Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 17.03.2020, 14:56
Jakelong Jakelong ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2019
Beiträge: 41
Standard AW: Voraussetungen für minimalinvasive, laparoskopische Lymphknotenentfernung

Hi Mako,
auch bei mir stand wegen paraortal vergrößerten Lymphknoten eine RLA an.
Die Chemo hat die Lymphknoten aber klein genug bekommen und ich blieb davon verschont.

Eine minimalinvasive Operationsvariante war laut Arzt bei mir nicht möglich, weil der Darm vor den Lymphknoten liegt. Um an die Lymphknoten heranzukommen, hätte mein Darm zur Seite geschoben werden müssen oder er wäre ganz aus dem Bauchraum entnommen und danach wieder in den Bauchraum gelegt worden.

Ich hoffe, bei dir ist die minimalinvasive Variante machbar!
__________________
01/17 - Diagnose (pT2 N0 L1 V0 R0 S0), klassisches Seminom, 6,3cm, Stadium 1b
02/17 - 1x Singleshot Carboplatin
01/19 - Diagnose (pT2 N3 L1 V0 R0 S1), zwei Lymphknotenmetastasen (5cm & 7cm), Stadium 2c
01/19 - 3x PEB-Chemotherapie
05/19 - CT unauffällig (Nekrosen < 1,8cm), Tumormarker ok
-----
07/20 - nächster Termin für Tumormarker und Ultraschall
Mit Zitat antworten