Einzelnen Beitrag anzeigen
  #22  
Alt 17.02.2017, 13:18
Kerstin 60 Kerstin 60 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2017
Beiträge: 1
Standard AW: Scheidenrekonstruktion nach Cervix Ca und Wertheim OP

Hallo Natalie,

ich habe deinen Leidensweg hier im Forum verfolgt.
Jetzt stehe ich vor der Entscheidung, die du längst hinter dir hast.Bei mir ist der Leidensweg etwas anders, ich bekam im September 2015 die Diagnose Blasenkrebs, am 4. Dezember wurde ich dann operiert,ich bekam einen Pouch ( eine künstliche Blase) und Gebärmutter, Eierstöcke sowie Lymphknoten wurden mit entfernt.Zwei Monate später wuchsen zwei neue Tumore in meinem kleinen Becken rasant heran,sodass die Ärzte am 4. April erneut operieren mussten und die komplette Scheidendecke mit entfernten. Inzwischen habe ich mich ganz gut von diesen Operationen erholt und komme mit meinem Pouch auch gut zurecht. Ich muss alle 3 Monate zum CT und bisher ist alles in Ordnung .Mein Frauenarzt sagte mir , dass man die Vagina wieder herstellen kann und hat mich zu einem Professor nach Bremen überwiesen. Es gibt ja nicht so viel Ärzte, die solch eine OP machen können.Inzwischen war ich in Bremen, der Professor hat mich untersucht und auch genau erklärt wie alles gemacht wird, wenn ich mich für die OP entscheiden sollte. Ich bin fast 57 , also nicht so jung wie du, aber mein Sexleben war vor der Diagnose Krebs total gut, nun geht gar nichts mehr. Ich bin glücklich verheiratet und möchte dass es so bleibt. Mein Mann würde es toll finden,wenn ich die OP mache, aber es wäre auch in Ordnung wenn ich mich dagegen entscheiden würde. Im Grunde will ich die OP schon, aber je näher der Termin rückt, um so größer ist die Angst. Ich habe großen Respekt, wie du deinen Weg gegangen bist . Vielleicht kannst du nochmal schreiben wie es dir heute geht. Ich hoffe dass mich der Mut nicht verlässt.

Liebe Grüße
Kerstin
Mit Zitat antworten