Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 06.02.2020, 09:24
anjin_san anjin_san ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 113
Standard AW: Wie weiter vorgehen - zunehmende Angst und Ratlosigkeit

Zitat:
Zitat von DeeBro Beitrag anzeigen
Seit rund acht Jahren fällt die Menge an Leukozyten in meinem Blut ab. Zwar nur minimal aber stetig. Die Entwicklung begann mit 6,4 und inzwischen bin ich bei 4,4.
...
Über den HA wurde ein großes Blutbild veranlasst, welches „vollkommen unauffällig“ sei. Ich wurde gebeten, in 6-8 Wochen erneut zur Blutentnahme zu erscheinen zur erneuten Kontrolle. Eventuell würde ich dann an eine hämatologische Praxis überwiesen....
Ich würde nicht in Panik verfallen. Ich lebe seit vielen Jahren mit 2,x ... eine 4,4 wäre für mich ein traumhafter Wert. Wenn sonst alle Werte des Blutbildes passen und der HA keinen Grund zur Sorge sieht, dann warte einfach das nächste Blutbild ab. Bei einem Anzeichen für Leukämie o.ä. hätte der HA längst gehandelt. Evtl. liegt die Ursache für den Abfall woanders?
__________________
12.2012 AML M2
12.2012 - 05.2013 Chemo
09.2014 Rezidiv
21.11.2014 Transplantation
12.2015 Rezidiv
12.2015 - 11.2017 Chemo (Vidaza)
02.2018 Rezidiv
03.2018 - 08.2018 DLI
11.2018 Rezidiv - ab 12.2018 - Vidaza Chemo
08.2019 Rezidiv - Vidaza Chemo + Venetoclax
Mit Zitat antworten