Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 11.04.2006, 20:50
Opti-Ruth Opti-Ruth ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2005
Beiträge: 28
Frage AHB,Reha, Erwerbsminderungsrente - mir schwirrt der Kopf, wer kennt sich aus????

Wer kann mir einen Rat geben? Nach Chemo, Op und 38 Bestrahlungen stand mir eigentlich der Sinn nach Erholung, aber weit gefehlt. Jetzt ging es erst richtig los. Formulare, Formulare...

Bin leider zeitgleich mit meiner Erstdiagnose (April 05) unter HARTZ IV (AllgII)gefallen. Der Kampf um jeden Cent hat mich zermürbt. Aber er geht noch weiter .Ich hatte gerade die vorletzte Bestrahlung da wurde ich vom Arbeitsamt (ARGE genannt) telefonisch aufgefordert Erwerbsminderungsrente zu beantragen. Hab nun alle Papiere zusammen und Termin beim Vdk zur Antragstellung am Tag nach Ostern. Orthopäde und Hausarzt bestätigen volle Erwerbsunfähigkeit - nicht nur wegen des Mamma-Carzinoms sondern auch wegen mehrerer Vorerkrankungen (Orthopäd.)
Kann es jetzt passieren dass das Arbeitsamt für mich nicht mehr zuständig ist und die Zahlung einstellt?
Hat jemand Erfahrung wie lange sich so ein Rentenantrag hinzieht? Muss man die Anschlussheilbehandlung beendet haben bevor man einen solchen Rentenantrag stellt?
Ich hatte die AHB im Febr. beantragt - der Sozialarbeiter in der Klinik hat den Antrag für mich gestellt. Ich bin alleinerziehend. Da ich neben zwei Erwachsenen Kindern noch ein minderjähriges Kind habe, hatte ich einen Zeitpunkt (August) angegeben in der mein Sohn betreut werden kann. Unterbringung beim Ex-Mann ist auch nicht möglich da er 150 kam weg wohnt und dies somit auch nur in den Ferien gehen würde. Also bleibt nur der August (Schulferien). Meine Tochter die 230 km weit weg studiert richtet es so ein, dass sie in der Zeit ihr Praktikum hier macht und so zumindest abends ein "Auge"auf den Jüngsten werfen kann. Heute bekam ich Bescheid "im Eilverfahren", dass die Klinik mich sobald möglich aufnehmen wird. Wenn ich nun einen Termin vor dem August mitgeteilt bekomme. Kann ich ablehnen? Ich habe keine ruhige Minute wenn mein Sohn (15 Jahre) allein zuhause bleiben muss und möchte dann lieber nicht weg.
Rente, Reha, da ist so neu für mich. Für jeden Tipp bin ich dankbar.
__________________
Abgründe in die man manchesmal stürzt können tief sein. Viele liebe Menschen reichen jeder einen Strohhalm. Dieses Bündel wird zum Ast der einen hält. Nun muss man nur noch ruhig abwarten bis sehr viele Strohhälme zu vielen Äste und zum Baum geworden sind - an dessen Stamm kann man sich auf festen Boden hinunterlassen.

Geändert von Opti-Ruth (11.04.2006 um 21:20 Uhr)
Mit Zitat antworten