Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1741  
Alt 13.01.2021, 11:40
toastbrot81 toastbrot81 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2020
Beiträge: 31
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

Lieber dayo,
ich habe gerade mal die ganzen Seiten angeschaut und die Geschichte gelesen.
Ich bewundere Dich sehr für das, was Du getan hast. Das ist nicht selbstverständlich und hat Dir , das konnte man herauslesen, unwahrscheinlich viel Kraft gekostet. Das konnte man nur durchstehen, wenn man den Partner unwahrscheinlich liebt. Ich verneige mich vor Dir und Deiner Leistung.
Meine Mama hatte Hirnmetastasen und hatte nur 3 Monate zwischen Diagnose und Tod (mit 62). Diese Zeit hat mich schon unfassbare Kraft gekostet, obwohl ich nicht in der Wohnung wohne. Mein Vater war auch bereit sehr viel zu helfen, Mama wollte sich nicht helfen lassen. So war er mit der Situation überfordert. Durch Deine Beiträge kann ich teilweise ahnen, was Papa so gefühlt haben muss und immer noch fühlt.

Die Zeilen in dem Brief, den Du noch gefunden hast, sind so wunderbar und haben mich zu Tränen gerührt. Ebenso Dein Bild von ihr mit dem Kopf über dem Meer. Es hat mich an meine Mama erinnert, wie sie zuletzt im Bett lag. Und wieder kamen die Tränen.

Ich bewundere Dich und freue mich auch für Dich, als ich gelesen habe, dass Du eine neue Partnerin gefunden hast.
Ob mein Papa nochmal jemand findet, weiss ich nicht. Er kann es sich nicht vorstellen, ich wrüde es ihm aber gönnen und würde mich freuen, wenn er nicht den Rest seines Lebens allein verbringen muss.

Viele liebe Grüße
__________________
Mama 16.01.1958 - 17.10.2020
Lungenkrebs & Hirnmetastasen, ED 25.07.2020
Mit Zitat antworten