Einzelnen Beitrag anzeigen
  #20  
Alt 15.01.2018, 22:55
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 675
Standard AW: Verdacht lymphom aber alles etwas ungewöhnlich

Hallo Michelle1012,

Zitat:
Und jetzt zum Befund. Diffus und nur kleinherdig nodulär gewachsenes follikuläres Lymphom Grad 1-2 mit darüber hinaus einer kleinherdigen Langerhans Histyzytose im Sinne einer Transfermierung.
Zitat:
Meine Psyche hat sich inzwischen damit abgefunden denn wie gesagt es gibt sehr viele Menschen die viel mehr und viel schlimmer Erkrankt sind. Nichts desto trotz macht es einem Angst und ich habe noch ein bisschen Muffe vor der Bestrahlung. Aber das schaffe ich jetzt auch noch.
Das klingt insgesamt recht gut.
Nach:
"Glück gehabt".

Die "schönste Krankheit" taugt ja nichts, und besser ist es zweifellos, wenn man sie wieder loswerden konnte.

Denke, bzgl. Bestrahlung brauchst Du keine Angst zu haben.
Das ist nur noch das "Tüpfelchen auf dem i".
Sicherheitshalber, damit der ganze Mist "erledigt" ist.

Schön, daß sich Deine Psyche wieder stabilisiert hat:
Den Rest wirst Du sicher auch noch gar schaffen können.

Zitat:
Ich hoffe euch anderen geht es soweit gut und wünsche euch alles Gute. Ich melde mich zum Bericht erstatten wieder.
Danke für Deine guten Wünsche.
Dir auch alles Gute weiterhin.
Und laß auch wieder von Dir hören.

Denn gute Nachrichten können in diesem Forum bei all der Angst und teilweisen Hoffnungslosigkeit, die mit Krebsen verbunden sind, auch durchaus "aufbauend" wirken.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
---
1. Therapie: 6 Zyklen R-CHOP (Standard) => sehr gute Remission.
Nach ca. 3 Jahren war aber ein Rezidiv feststellbar. Was zur nächsten Therapie führte.

2. Therapie: 6 Zyklen Obinutuzumab + Bendamustin => Letzter Zyklus läuft im Mai 2020.
Mit Zitat antworten