Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 15.01.2018, 13:48
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 428
Standard AW: Immuntherapie und Krankenkassen

Also ich weiß natürlich nicht, wie das ist, wenn jemand sozusagen ins System einwandert, aber normalerweise sind vom Arzt verschriebene Dinge (z.B. gegen Nebenwirkungen) und Rehamaßnahmen teil des Pakets. Man hat in D immer Zuzahlungen zu leisten, allerdings können die unter bestimmten Bedingungen entfallen. Am Besten schaust du mal ins Hautkrebsunterforum, was da normalerweise stattfindet an Maßnahmen.
(Ich hatte Brustkrebs, bin schon lange sauber, und kann zu Hautkrebstherapien nicht viel sagen.)

Und keine Sorge, die Zuzahlungen sind nicht so hoch, man muss halt erstmal eine gewisse zeitlang zahlen bis man irgendwann befreit werden kann, weil die Summe der Zuzahlungen 1% vom Brutto übersteigt, das gilt soweit ich weiß auch für Empfänger von Sozialleistungen. Für meinen BK war ich insgesamt mit Chemo+Immuntherapie bei vielleicht 1500 Euro.

Psychoonkologen werden auch von der Kasse bezahlt, wenn es denn nötig ist.
Mit Zitat antworten