Einzelnen Beitrag anzeigen
  #74  
Alt 19.12.2019, 21:32
Stuggi Stuggi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2011
Beiträge: 289
Standard AW: Infektion mit einer MUTARS-Endoprothese

Und zu dir, Rene: Herzlich willkommen!

Klingt nicht so super toll. Aber wie Stefan oben schrieb und ich beim Kollegen im Schwimmbad gesehen hab: man kann doch auch weiterleben und sogar ... *leben*

Das mit den Abriebpartikeln ist bei mir glaub immer so gewesen. Ich hab die Laufbuchse immer total runtergerockt und nach der Wechsel-OP kam immer "die Laufbuchse war ja völlig zerschlissen" vom Operateur.
Na mir war´s egal. Hauptsache es war wieder gut.
Tatsächlichlich glaube ich, dass mir jegliche Bewegung mit geringer Belastung (Rad oder Schwimmbad) immer ganz gut geholfen haben. Der Körper kann sowas ja auch abkapseln und "verschrotten".
Wie ich oben schrieb hatte ich seit Sommer Probleme und hab mich in letzter Zeit wirklich gequält.
Hab dann auf Arbeit, immer wenn mal gesessen bin (mein job ist so 50/50 sitzen/stehen), reichlich Muskeltraining gemacht und gebeugt und gestreckt und ... ich glaub das ist es, was mich aufrecht hält
Hatte wirklich mehrfach das Telefon in der Hand um in der Klinik anzurufen
Jetzt hab ich aber doch wieder etwas Reserve und kann das planen.

Dir dann auch *Daumendrück* und bleib oben!
Sebastian
Mit Zitat antworten