Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 17.04.2016, 02:46
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 646
Standard AW: Non-Hodgkin-Lymphom ("böse" bösartig) , Therapie an über 71-Jährigem

Hallo,

will nun doch noch etwas berichten, das allen von NHL Betroffenen genau so viel Auftrieb bzw. Mut machen kann, wie das bei mir der Fall ist.

Am Mittwoch ca. 15 Uhr war die AK-Zufuhr beendet.
Und am Donnerstag ca. 15 Uhr die Chemo-Zufuhr.

Samstag nachmittag, war ich mir noch nicht ganz so sicher, wie jetzt.
Kaum zu glauben:
Bereits ca. 55 Stunden nach der Chemo-Zufuhr ist eine deutliche Wirkung feststellbar.
Alle fühlbare Knoten in sämtlichen Größen werden kleiner und bilden sich merklich zurück.

Manche kleinere vorher vorhandene "Knoten-Ketten", wie z.B. der rechtsseitige im Hals (etwa vom Unterkiefer bis zum Schlüsselbein verlaufend), sind bereits komplett weg.
Die linksseitige Knotenkette im Hals, die stärker ausgeprägt war, ist in der oberen Hälfte weg, und die untere Hälfte wird wahrscheinlich morgen weg sein.

Ein größerer (ca. 2 cm) Knoten unterhalb des Unterkiefers ist um ca. 50 % kleiner geworden, und auch der Knoten in der Leiste wurde deutlich kleiner und weicher.

Ansonsten:
- Verdauung völlig unregelmäßig mit relativ wenig "Mengen-Ausstoß".
Vermute, daß erheblich mehr als sonst vom Körper regelrecht "absorbiert" wird.
- unregelmäßiges "Quackern" im Bauch verbunden mit Blähungen
- Geschmackssinn völlig normal
- keine Spur von Appetitlosigkeit - ganz im Gegenteil.
Ich esse erheblich mehr als sonst tagsüber. Und auch abends.
Muß ich auch tun; denn der Winter hat mich erkältungsmäßig sowie durch das Krebswachstum insgesamt "geschlaucht".
Wiege irgendwas zwischen 70 bis 75 kg bei 1,87 m Größe und muß mir Reserven "hinfressen".
- Unwohlsein tritt fast nur beim Autofahren auf (wg. Beckengurt).
Auf dem Beifahrersitz liegen Schokolade, Kartoffelchips und Pistazien gegen Unwohlsein sowie zum Essen nach Lust und Laune bereit.
Auch eine Flasche mit Wasser zur "Ausschwemmung".
Wenn das noch nichts hilft, drücke ich Unwohlsein mit Rauchen weg.
- Keinerlei sonstige ungewohnte Reaktionen feststellbar


Jedem NHL-Betroffenen wünsche ich, daß seine Therapie ähnlich positiv beginnt.

Liebe Grüße
lotol
Mit Zitat antworten