Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Nierenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #76  
Alt 24.10.2015, 19:08
Nadiara Nadiara ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2015
Beiträge: 6
Standard AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

votrient trieb den Blutdruck meines vaters auf 190/95 usw..trotz Blutdrucksenker...was nehmt ihr um ihn zusenken..vielleicht helfen uns eure erfahrungen..Hausarzt weiss leider auch keinen rat mehr.
jetzt erstmal abgesetzt um Blutdruck in den Griff zubekommen.
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 31.10.2015, 01:15
Danyr2d2 Danyr2d2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2011
Ort: Südbaden
Beiträge: 10
Lächeln AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

An alle Nierenkrebspatienten- damit Ihr Hoffnung habt !
Seit meinem letzten bericht von mir über meine Mutti sind schon wieder mehr als 10 Monate ins Land gegangen- und es geht Ihr GUT !
Sie hatte auf anraten und zureden der Ärzte von März bis Mai dieses Jahres -(genau 3 Monate war Sie Tapfer!)- es auf sich genommen mit der schon früher beschriebenen Dosierung ( Halbe dosis des Normal empfohlenen und das jeden 2. Tag!) Votrient die Therapie noch einaml aufzunehmen...
Nebenwirkungen vom ersten Tag an- vor allem Fatigue Fuß-Hand Syndrom ...aber gerade noch so erträglich Blutwerte so lala... Lungen CT im Mai diesen Jahres weitgehend unverändert gegenüber Januar... jetzt am 15. Oktober erneut CT: Unerwartet Deutlich Grössenreduktion SÄMTLICHER vorbekannter Lungenmetastasen, 2 davon kaum mehr Nachweisbar, und eine die Grössengleich erscheint wird ob Ihrer "Streifigen Struktur" von 2 Radiologen als "Vernarbtes Gewebe" beurteilt- d.h. von da sollte nichts mehr kommen... alle anderen um die hälfte verkleinert seit mia- bis hin zu fast verschwunden ! Große Verwunderung beim Onkologen wie bei der Hausärztin- da gibt es nichts zu "erklären"- das wird einfach dankbar hingenommen !
Natürlich ist uns allen klar wie Temporär dies ergebnis vorläufig ist und keiner
weis was in einem halben oder einem Jahr ist... aber ein halbes Jahr bis zur nächsten CT hat sie jetzt auch mal Diagnosekarenz geschweige denn Chmo oder sonstige Therapie ! Keine Quälerei über Weihnachten und das neue Jahr...
Wie gesagt- fragt mich nicht nach "Gründen" - lest statt dessen meine früheren Berichte über Ihren Krankheits und therpieverlauf... und gebt die Hoffnung nicht auf ! Das wünsche ich euch allen ! Euer Daniel alias Dnyr2d2
Mit Zitat antworten
  #78  
Alt 31.10.2015, 09:02
Heidrun1961 Heidrun1961 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.02.2015
Ort: Oberfranken
Beiträge: 291
Standard AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

Hallo Daniel,

supi, supi!! Das ist ja toll! Ich freue mich für euch
Diese Geschichte wäre doch was für die Mutmachgeschichten! Könntest du die Geschichte deiner Mutter dort einstellen? Das wäre eine Berecherung für alle!

GRUß Heidrun
never give up!
Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 10.11.2015, 20:00
Achim01 Achim01 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2010
Beiträge: 35
Standard AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

Hallo,
ich nehme Votrient seit fast drei Monaten (400 mg einmal am Tag).
Nächste Woche ist Verlaufskontrolle, MRT Abdomen und CT Thorax.

Ich habe fast alle Nebenwirkungen, wie der Idealist auf Seite 1 dieses Threads.

Ich hatte zuerst Sutent bekommen, aber da waren die Nebenwirkungen nach 8 - 10 Tagen so stark, das keine Lebensqualität mehr vorhanden war (unabhängig von der Dosierung bis runter auf 12,5 mg).

Den Bluthochdruck "bekämpfe" ich mit Valsartan.

Was ich wissen möchte, von denen die Votrient abgesetzt
haben:

Kommt die Verdauung wieder in Ordnung (am Anfang war es ganz "praktisch",
weil ich durch die Einnahme von Targin zu Verstopfung neige und immer Movicol dagegen nehme, konnte ich das Movicol wegen des leichten Durchfalls weglassen).

Kommen Geschmack und Appetit wieder?

Bleibt der Haarwuchs weißhaarig?

Bleibt die Heiserkeit beim Sprechen (wobei ich auch nicht verstehe, warum das einen Tag ganz stark ist und dann wieder ein paar Tage gar nicht)?

Mal gucken was mein Onkologe sagt, wie sind Eure Erfahrungen, haben Pausen oder Verringerung der Dosis die Nebenwirkungen erträglich gemacht?

Gruß Achim

Geändert von Achim01 (11.11.2015 um 09:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 12.01.2016, 16:01
dagmarK dagmarK ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2016
Ort: Landshut
Beiträge: 63
Standard AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

Hallo liebe Forummitglieder,
ich bin erst seid kurzem im Forum angemeldet, vorher eifrige stille Mitleserin. Ich hatte 2008 das erste Mal die Krebsdiagnose, der Tumor wurde mit der Niere entfernt. 2014 war dann die andere Niere betroffen, ich wurde aber nierenerhaltend und minimal invasiv operiert. Ich habe 2 Knochenmetastasen die bestrahlt wurden und mir keine Schmerzen mehr bereiten. Kleine beidseitige winzige Lungenmetastasen wurden 2014 auch diagnostiziert. Im August 2014 begann ich die Therapie mit Votrient anfangs 800 mg, dann ab Dezember 2014 wegen sehr starken Nebenwirkungen nur noch 400mg. Die Metastasen wurden immer kleiner und waren dann im April 2015 nicht mehr nachweisbar. In Absprache mit meinem Onkologen machte ich eine Pause, die war dann ein halbeeeees Jahr. Im Oktober 2015 begann ich wieder mit der Therapie 400 mg Votrient, da wieder ganz winzige Metastase da waren. Am 04.01.2016 war ich wieder im Ct, die Metastasen sind wieder weg. Die Therapie wird fortgesetzt, evt. wenn alles so bleibt, können wir in einem halben Jahr, wenn die Metastasen immer noch weg sind die Dosis auf 200 mg reduzieren, Pause möchte ich keine mehr in Erwägung ziehen. Ich vertrage die Votrient einigermaßen gut und bin echt froh, das es diese Tabletten gibt.Eigentlich ist das eine Dauertherapie, trotz allem tat mir die Pause von einem halben Jahr sehr gut und ich hatte ein schönes halbes Jahr (Urlaub, Kur, Urlaub). Das ist meine Krankheitsgeschichte und jeder ist natürlich individuell.

Hallo Achim,
die Nebenwirkungen (Durchfall, Schleimhäute usw.) sind relativ schnell weg, wenn man Votrient nicht mehr einnimmt, die Farbe der Haare kommt wieder ganz normal nach.

Frage an Daniel
Wie geht es euch denn, bzw. deiner Mutter? Ich hoffe ihr habt immer noch
positive Nachrichten.

Ganz liebe Grüße
Dagmar
Mit Zitat antworten
  #81  
Alt 17.04.2016, 13:03
Babsera Babsera ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2014
Beiträge: 15
Standard Was gegen den Durchfall tun?

Mein Vater nimmt nun seit fast 1 3/4Jahren Votrient. So weit dürfen wir uns nicht beschweren, es geht mal besser, mal schlechter, aber ich finde es könnte viiiiel schlimmer sein.
Was ihm allerdings immer sehr zu schaffen macht ist der Durchfall. Umso länger er Votrient nimmt umso schlimmer wird der Durchfall.
Kann mir jemand einen Tipp geben was evtl. dagegen helfen könnte??
Ich wäre euch sehr dankbar!
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 17.04.2016, 23:26
dagmarK dagmarK ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2016
Ort: Landshut
Beiträge: 63
Standard AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

Hallo Babsera,
ich nahm bis vor kurzem auch noch Votrient ein, allerdings nur 400mg am Tag. Ich hatte bei 800mg zu starke Nebenwirkungen, deshalb die Reduzierung. Wenn ich Durchfall hatte, nahm ich Darmflora Plus ein, schmeckt nach nichts einfach in Joghurt mischen. Mir half es, es sind Aktivkulturen von Milchsäurebakterien, gekauft habe ich es im Reformhaus. Vielleicht probiert ihr es ja aus, schlimmer kann es bestimmt nicht werden. Ich wünsche euch alles Gute

Dagmar
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 18.04.2016, 15:57
Heidrun1961 Heidrun1961 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.02.2015
Ort: Oberfranken
Beiträge: 291
Standard AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

Hallo Babsera,

ich nehme zwar kein Votrient, sondern Inlyta, aber die Nebenwirkung Durchfall ist bei mir auch stark vorhanden. Ich habe es mit einfachen Mitteln versucht, die jedoch nicht angeschlagen haben. Mit Imodium habe ich Erfolg. Gerade bin ich dabei, die für mich beste Dosierung herauszufinden. Vielleicht ist das für deinen Vater auch einen Versuch wert.

Gruß Heidrun
Never give up
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 18.04.2016, 17:24
joggerin joggerin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2010
Beiträge: 591
Standard AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

Hallo Babsera,

bei dem durch TKIs induzierten Durchfall ist Immodium Mittel der Wahl (Aussage Onkologe plus Gastroenterologe). Vielen hilft es Immodium eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit prophylaktisch einzunehmen, denn durch Essen und Trinken wird die Darmbewegung "aktiviert". Ich nehme nach dem ersten starken Durchfall (denn es kommt meistens von jetzt auf nachher) gleich 2 Tabletten a 2mg, und bei jedem weiterem dann jeweils eine Tablette, bis alles ok ist (Höchstdosis in 24 Stunden sind 8 Tabletten). Manchmal muss ch die Höchstdosis nehmen, manchmal komme ich mit weniger aus und es gibt dann Perioden, in denen ich nichts brauche. Bespricht doch bitte die Einnahme von Immodium mit eurem behandelnden Arzt. Und vergiss bitte nicht, dass man durch den Durchfall sehr viel Elektrolyte verlieren kann was wiederum zur Schwäche und Herzrythmusstörungen führen kann. Bitte an Elekrolytenlösung (zB Elostran) denken!

Alles Gute deinem Vater!
LG
joggerin
Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 09.09.2016, 09:28
hansman0815 hansman0815 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2016
Beiträge: 8
Standard AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

@Babsera
Ich nehme seit über einem Jahr Votrient, ganz weg habe ich den Durchfall nicht bekommen, aber am besten geht es mir ohne Alkohol, ohne Kaffee, keine Milchprodukte und regelmäßig viel essen, am besten Nudeln, selbst morgens....
Was bei mir auch eine Rolle spielt, ist der Hersteller der Magentabletten, mit dem einen habe ich viel Durchfall, mit dem anderen fast gar nicht.....
Elektrolyte aus der Apotheke direkt nach dem Durchfall einnehmen helfen mir sehr gut....

Geändert von hansman0815 (16.11.2016 um 07:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #86  
Alt 09.09.2016, 11:13
Hego Hego ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2015
Beiträge: 114
Standard AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

Immodium
Habe kürzlich gehört, dass man bei Einnahme von Immodium keine chininhaltigen Getränke wie Schweppes u.ä. trinken sollte.
Es gab da wohl schon einen Todesfall.
Kann das jemand bestätigen ?
Mit Zitat antworten
  #87  
Alt 27.04.2017, 17:11
Dieter.L Dieter.L ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2017
Beiträge: 3
Cool AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

Ich habe bereits 3 Sutentzyklen hinter mir und hatte damit echt heftige Probleme. Die Mund, Rachen und Nasenschleimhäute warenn stark betroffen und die Zunge brannte heftigst. Darüber hinaus war der Geschmack völlig weg. Die Augenbrauen und Haare wurden weiß, was sich aber nach den 3 Zyklen normalisierte.
Nun nehme ich seit 24.04.17 (4 Tage) 800mg Votrient. Von Beginn an fühle ich mich erschöpft, habe Schlafstörungen und meine Zunge fängt nun auch wieder an zu brennen. Bisher verspüre keinerlei andere Sympthome, nächste Woche wird mein Blut kontrolliert und ich bin mal gespannt was sich da so verändert. Ob ich drei Monate lang (so ist es geplant) mit 800mg. durchhalte??.....hm, mal sehen.
Mit Zitat antworten
  #88  
Alt 27.04.2017, 19:10
dagmarK dagmarK ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2016
Ort: Landshut
Beiträge: 63
Standard AW: Wer hat schon Erfahrungen mit Votrient?

Hallo Dieter,
ich kann gut nachfühlen wie es dir geht, hatte auch so heftige Nebenwirkungen, als ich im August 2014 mit Votrient angefangen habe. Wir sind dann im Dezember 2014 mit der Dosis runtergegangen, seitdem nehme ich 400 mg und die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Ich drücke dir die Daumen, dass die Therapie anspricht und natürlich auch, dass du das mit den Nebenwirkungen einigermaßen in den Griff bekommst.
Ganz liebe Grüße
Dagmar
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD