Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > Rippenfellkrebs, Asbestose, Pleurales Mesotheliom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #2296  
Alt 12.05.2009, 16:53
Seagirl Seagirl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2007
Beiträge: 243
Standard AW: Rippenfellkrebs

Hallo,

habe hier lange nichts mehr von Hans gelesen. Hat jemand Kontakt mit ihm und kann uns sagen, wie es ihm geht?

Gruß
Heike
__________________
---------------------
Mit Zitat antworten
  #2297  
Alt 11.06.2009, 00:03
Fabi Fabi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2009
Beiträge: 50
Standard AW: Rippenfellkrebs

Ein Hallo an alle Lieben,

melde mich nach langer Zeit mal wieder um ein "Update" bekannt zu geben....

Am Freitag vor Pfingsten habe ich meinen Dad mit akuter Atemnot ins Krankenhaus gezerrt....Die Pleura wieder mal voll mit Wasser......
Das Krankenhaus war wie leergefegt und somit stürzten sich die Ärzte auf meinen Dad und legten ihm sofort eine Drainage...
Diese blieb bis gestern und nachdem kein Wasser mehr nachlief haben die Ärzte eine "Pleurodese" gemacht..
Durch den Schlauch wurde ein Kontrastmittelchen gespritzt dass eine künstliche Entzündung hervorruft und dadurch die Lungenflügel mit dem Rippenfell vernarbt wird...
Habe dieses im Internet gelesen und genau das wurde auch bei meinem Dad gemacht.
Dadurch soll das Nachlaufen von Flüssigkeiten in der Pleura verhindert werden...
Mein Dad hat das alles gut überstanden...Ihm gehts soweit besser. Er hofft dass er jetzt bald wieder nach Hause kommt....
Wir hoffen dass er jetzt wieder für ein paar Monate Ruhe hat....

Kleine interessante Info........
Heute kam der Brief der BG.......Anstandslos anerkannt ohne Probleme....
Rückzahlung sämtlicher Kosten in wenigen Tagen und ab sofort eine monatliche Rente...
Hoffe und wünsche es meinem Dad dass er dass alles noch in seinem Rahmen
geniessen kann.....
Er ist positiv gut drauf und das alleine zählt.......

So das war es erstmal.....
Wünsche Euch allen weiterhin alles Gute.....
Liebe Grüsse
Birgit
Mit Zitat antworten
  #2298  
Alt 11.06.2009, 09:54
dani33 dani33 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.509
Standard AW: Rippenfellkrebs

Liebe Birgit,
schön von Dir zu lesen.
Das Dein Vater wieder Wasser in der Pleura hatte, tut mir leid.
Gut das die Pleurodese gemacht wurde.
Jetzt wird es ihm bestimmt bald besser gehn und
kann nach Hause. Was ist jetzt alles geplant?
Wie geht es sonst so Deinem Vater und auch Dir?
Das die BG das übernommen hat, ist schön und ein kleiner Trost.
Ich wünsche Euch alles Glück der Welt!
Alles liebe
Dani
Mit Zitat antworten
  #2299  
Alt 22.06.2009, 18:37
juli-may juli-may ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2008
Beiträge: 11
Standard AW: Rippenfellkrebs

Hallo,

möchte kurz erzählen, wie es bei meinem Vater weitergegangen ist. Zunächst hat er in der Gisunt-Klinik eine begleitete Entwässerung gemacht, um den Erguss loszuwerden. Der Erguss war zu klein, um ihn zu punktieren. Die Entwässerung hat ihm gut getan und er konnte wieder besser atmen. Weiterhin haben inzwischen Gespräche mit dem Thoraxchirugen und dem Onkologen stattgefunden. Ergebnis: Keine Chemo, solange es ihm so gut geht und keine OP, da sie nichts bewirken würde, sondern nur schaden.
Daraufhin wurde die Hyperthermie bei meinem Vater umgestellt auf alle 5 Tage und ab sofort liegt er bei der Hyperthemie auf dem Bauch. Weiterhin hat er von seinem Homöopathen ein neues Mittel bekommen, welches ihm sehr gut getan hat. Letzten Donnerstag war dann wieder ein neues CT. Der Tumor ist tatsächlich etwas zurückgegangen!!!!!! Es geht meinem Vater sehr gut. Daher ruhen jetzt erst mal alle Pläne einer eventuellen Tomotherapie.

Liebe Grüße an alle, gebt nicht auf!

Juli-may
Mit Zitat antworten
  #2300  
Alt 25.06.2009, 01:06
rudi rudi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2009
Beiträge: 1
Standard AW: Rippenfellkrebs

Hallo,
nachdem ich nun stundenlang Beiträge über diese Krankheit gelesen habe, bin ich ziemlich deprimiert und weiß nicht mehr was ich denken soll.

Es ist überhaupt mein erster Beitrag in diesem Forum, wünsche mir aber, daß alle beschriebenen Aussichten bei meiner Mutter (64) nicht zutreffen werden.

Nach nunmehr 10 langen Wochen im KH (Erstdiagnose Milz-Infarkt, dann Herzflimmern mit einer Frequenz von 140-150, dann Wasser im Herzbeutel, diverse Fieberschübe ohne Viruserkrankung, Atemnot, Kurzatmigkeit, Husten) hat das KH alle erdenklichen Untersuchungen, teilweise bereits mehrfach durchgeführt. Darunter waren auch diverse Krebsuntersuchungen. Eine Auffälligkeit in der rechten Brust wurde nach der Op als gutartig diagnostiziert. Nachdem die Ärzte von einem CUP-Syndrom gesprochen haben, sollte meine Mutter (aus Sicht Freitag) am Montag oder Dienstag aus dem KH entlassen werden.

Am Montag nun die Nachricht, ... Wasser zwischen Lunge und Rippenfell ... Die Pleurapunktion wurde heute gemacht und 1 1/2 Liter Wasser abgesaugt.
Das Ergebnis der Wasseruntersuchung steht also noch aus. Ich weiß nicht, wie lange so eine Untersuchung dauert und was sie besagen wird.

Die Angst davor, wie im Forum so oft beschrieben, daß es (unheilbarer) Rippenfellkrebs sein könnte, lässt mir keine Ruhe. Ich habe Angst, unbeschreibliche sch.... Angst. Mein Vater ist bereits vor 19 Jahren im Alter von 52 Jahren an Leukämie (=offizielle nachträgliche Diagnose) gestorben. Seitdem hat sich meine Mutter nicht mehr psychisch erholt.

Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll, gegenüber meiner Mutter, meiner Frau und meinen beiden Kindern (12 + 14). Es wird wohl das Beste sein, wenn zumindest meine Familie erst einmal nichts näheres weiß.

Mal sehen ... wie heißt es doch immer ... die Hoffnung stirb zuletzt ...

Rüdiger
Mit Zitat antworten
  #2301  
Alt 30.06.2009, 17:25
stefanzh stefanzh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2007
Ort: Zürich (Schweiz)
Beiträge: 178
Standard AW: Rippenfellkrebs

Hi Rüdiger

Erstmal willkommen im Forum, auch wenn der Anlass nicht schlimmer sein könnte.
So eine Exsudatanalyse ist in 3-4 Tagen fertig, nur die sog. histochemische Analyse dauert etwas länger, die ist aber die wichtige, denn dort wird definitiv, ob es ein MPM oder etwas anderes ist. Einzig die Diagnose malig oder nciht, die ist recht schnell verfügbar.

Vorerst würde ich Dir empfehlen, mal nicht von einem MPM auszugehen. Frauen sind nicht sehr häufig betroffen und ich vermute einfach mal, dass Deine Mutter nicht gerade mit Asbest zu tun hatte. Ein Pleuraerguss kann durchaus unterschiedliche Ursachen haben: maligne Prozesse sind zwar die häufigsten, aber nicht die einzigen. Darum würde ich mir erst ernsthafte Gedanken machen, wenn die Diagnose feststeht.

Bis dahin drücke ich Euch alle verfügbaren Daumen, dass es kein MPM ist!

Gruss
Stefan
Mit Zitat antworten
  #2302  
Alt 21.08.2009, 03:48
Rolf_Rgbg Rolf_Rgbg ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 61
Standard AW: Rippenfellkrebs

Liebe Birgit,

es tut mir immer wieder sehr weh, Nachrichten lesen zu müssen, die mir nicht gefallen.

Es fällt mir nicht leicht, dir mein herzlichstes Beileid sagen zu müssen.

Trotzdem: Mein allerherzlichstes Beileid, liebe Birgit.

Seit fast 2 Jahren lebe ich nun selbst mit dieser Diagnose. Die Narben und den geschundenen Körper hat sich dein Vater erspart. Er würde gerne noch leben, das weiß ich. Du würdest ihn gerne noch haben, das weiß ich genauso gut.

Dort, wo sich dein Vater jetzt befindet, ist er in sehr guten Händen. Ich weiß das, weil ich schon einmal dort war. Für mich war es vermutlich zu früh, so hat er es jedenfalls gesagt. Das war den Mann, der oben an der Tür stand.

Seit ich mich in diesem Forum befinde, habe ich so viele Menschen verloren, die meine eigene Krankheit begleiteten, dass ich mich wohl sehr bald abmelden werde. Ich ertrage es fast nicht mehr.

Kopf hoch, liebe Birgit. Ich habe ihn auch immer noch oben.

Sehr liebe Grüße und in großer Trauer

Rolf
Mit Zitat antworten
  #2303  
Alt 21.08.2009, 09:34
Benutzerbild von Tinchen68
Tinchen68 Tinchen68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2009
Ort: NRW
Beiträge: 354
Standard AW: Rippenfellkrebs

Liebe Birgit!
Auch von mir mein allerherzlichstes Beileid !Vorige Woche hat mich Deine Antwort noch so aufgebaut und jetzt diese traurige Nachricht.
Das es so schnell gehen kann!
Traurige Grüße Tinchen
Mit Zitat antworten
  #2304  
Alt 22.08.2009, 08:37
Dakime Dakime ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2009
Beiträge: 12
Standard AW: Rippenfellkrebs

Liebe Birgit,
es ist so traurig, dass mir die Worte eigentlich fehlen.
Für die kommende Zeit wünsche ich Dir ganz viel Kraft und umarme Dich aus der Ferne.
Liebe Grüße
Ute
Mit Zitat antworten
  #2305  
Alt 23.08.2009, 00:24
Fabi Fabi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2009
Beiträge: 50
Standard AW: Rippenfellkrebs

Liebe Marie-Luise,
versehentlich habe ich in Deinem Thread meine traurige Nachricht bekannt gegeben...Bitte verzeih mir, war keine Absicht...(war an diesem Tag verständicherweise total konfus)

Euch allen danke ich ganz herzlich für die Anteilnahme und lieben Nachrichten..
Ich war damals froh dieses Forum gefunden zu haben...Die Nachrichten waren meistens niederschmetternd und erschreckend. Aber ich gab die Hoffnung nie
auf und griff immer wieder nach einem Strohhalm....

Ich wünsche jedem einzelnen hier von Euch ganz viel Kraft und alles alles
Liebe........

Birgit
Mit Zitat antworten
  #2306  
Alt 26.08.2009, 13:43
Benutzerbild von Koepifisch
Koepifisch Koepifisch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2007
Ort: Duisburg
Beiträge: 205
Standard AW: Rippenfellkrebs

Liebe Birgit,
da gibt es doch nix zu verzeihen. Jeder hier kann nachvollziehen, dass Du etwas neben den Schuhen gestanden hast. Alles weitere habe ich Dir ja schon per PN geschrieben.

Ich wünsche Dir nun ein weiteres, friedvolles Leben.

Marie-Luise
__________________
Mit Zitat antworten
  #2307  
Alt 26.08.2009, 20:59
barbarahauptmann1 barbarahauptmann1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2009
Beiträge: 25
Standard AW: Rippenfellkrebs

Liebe Birgit, auch ich möchte Dir mein herzliches Beileid aussprechen. Es tut mir sehr leid und ich kann nachvollziehen, wie schlimm es ist, einen lieben Menschen zu verlieren. Ich habe am 23.6.2009 meinen lieben Sohn im Alter von 28 Jahren verloren.
Er hatte auch Rippenfellkrebs. Das wurde uns im Juni 2008 mitgeteilt. Und es hat ein Jahr gedauert. Keine Chemo hat geholfen und Operation war nicht möglich. Es braucht viel Kraft damit fertig zu werden.
Ich besuche ihn täglich auf dem Friedhof.
Aber was mich sehr beschäftigt ist, woher hat er das. Er hat niemals mit Asbest zu tun gehabt.
Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft.

Barbara
Mit Zitat antworten
  #2308  
Alt 27.08.2009, 16:41
stefanzh stefanzh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2007
Ort: Zürich (Schweiz)
Beiträge: 178
Standard AW: Rippenfellkrebs

Hallo Barbara

Tut mir enorm leid, dass Du Deinen Sohn so früh verloren hast. Mit 28 an einem MPM zu sterben ist glücklicherweise sehr selten. Der Tumor wird zwar fast immer mit Asbest in Verbindung gebracht, aber leider kann man diesen Tumor auch bekommen, ohne Asbest ausgesetzt gewesen zu sein (ist aber eher selten). Man spricht in über 85% der Fälle von einer nachgewiesenen Asbestexposition! Leider hilft das dann den Betroffenen auch nicht wirklich, wenn man weiss, dass es selten ist.
Ich wünsche Dir für die kommende, harte Zeit ganz ganz viel Kraft und Durchhaltewillen und schicke Dir ein riesen grosses Kraftpacket.

Lieber Gruss
Stefan
Mit Zitat antworten
  #2309  
Alt 25.09.2009, 09:31
4ever hope 4ever hope ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2008
Ort: Graz, Österreich
Beiträge: 12
Standard AW: Rippenfellkrebs

Guten Morgen!

Wollte mal fragen, ob jemand wieder mal etwas von Hans gehört hat.

Liebe Grüsse
Jenny
Mit Zitat antworten
  #2310  
Alt 02.10.2009, 18:39
sunnyhexe sunnyhexe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 30
Standard AW: Rippenfellkrebs

Hallo,

ich bin neu hier und habe mich mit Trauer durch all diese Seiten gelesen, weil mein Vater (70) auch bösartigen Rippenfellkrebs hat. Wurde auch festgestellt weil er Luftprobleme und dann beim Röntgen Wasser hatte. Sein rechter Lungenflügel ist nur noch halb so gross und das gesamte Rippenfell rechts sieht aus wie eine Kraterlandschaft. Pleura wurde verklebt. Gewichtsabnahme und nachts immer rechtsseitig extremen Nachtschweiss und abends Fieber. Hat Antibiotika bekommen hilft aber nicht. Die Ärzte schlagen eine Chemo vor und dann vielleicht Entfernung des Rippenfells. Eine andere Arztmeinung ist: die ganze rechte Lunge herauszunehmen. Geht natürlich alles nicht so lange er Fieber hat. Keine weiteren Metastasen bis jetzt und auch kein Lymphknotenbefall. Habe mich durch den Thread gelesen um etwas für die eine oder andere Therapie zu finden aber klingt alles nicht wirklich positiv. Chemo scheint noch die beste Variante zu sein oder was könntet ihr raten?

Liebe Grüsse

Sonja
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer hat Erfahrung mit Rippenfellkrebs? andere Krebsarten 21 07.12.2006 19:41
Ist Rippenfellkrebs immer ein Mesotheliom ? Dortmund Rippenfellkrebs, Asbestose, Pleurales Mesotheliom 9 02.10.2006 00:08
Berlin - Rippenfellkrebs, Asbestose, Mesotheliom HeikoBerlin Rippenfellkrebs, Asbestose, Pleurales Mesotheliom 1 27.08.2006 05:36
Rippenfellkrebs SimoneB. Rippenfellkrebs, Asbestose, Pleurales Mesotheliom 4 14.02.2006 07:41
Chemo mit Alimta+Cisplatin bei Rippenfellkrebs Chemotherapie 2 12.01.2005 07:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:40 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD