Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1501  
Alt 06.12.2005, 17:17
Martina R. Martina R. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Solingen
Beiträge: 204
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

Hallo Dayo,
hör nur auf dein Herz. Die ganzen Monate hast du immer richtig und mit so viel Liebe gehandelt, dass du mit Sicherheit die richtige Entscheidung treffen wirst.
Habe eben das Lied von Xavier Naidoo gehört: Dieser Weg wird kein leichter sein...
Nimm deine Kleine ganz fest in den Arm und entscheide.
Werde eine Kerze anzünden und für euch beten, auch wenn du damit nichts am Hut hast.
Ich umarme Dich
Martina
Mit Zitat antworten
  #1502  
Alt 06.12.2005, 19:29
Bärbel52 Bärbel52 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2005
Beiträge: 25
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

Lieber Dayo,

unsere Hausärztin sagte zu mir im letzten Jahr: "Bärbel...es kommt nun auf jeden Tag an......." Ich war geschockt u. gleichzeitig dankbar, für diesen Hinweis. Wir hatten von diesem Tag an noch 4 gemeinsame Wochen.

Höre nicht auf Deinen Verstand, sondern höre in Dich hinein. Dein Herz wird Dir sagen, was Du zu tun hast.

Alles, alles Liebe für Euch!!

Herzlichest Eure Bärbel
Mit Zitat antworten
  #1503  
Alt 06.12.2005, 19:53
sufal sufal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2005
Beiträge: 18
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

Hallo Dayo,
ich habe mit großer Aufmerksamkeit deine Briefe verfolgt. Wir haben vor einem halben Jahr (meine Mama) die Diagnose Brustkrebs mit Hirn und Hirnhautmetastasen und Knochen und Knochenmarksmetastasen bekommen.
Nach vielen Krankenhausaufenthalten und viel Hoffnung haben wir endlich einen Arzt gefunden, der hinter uns steht und uns den Rücken stärkt und vor allen Dingen die Wahrheit sagt. Viele Ärzte in den Unikliniken usw. haben meine Mama zur Forschung und vielen Tests "missbraucht"! Bitte glaubt jetzt nicht, dass ich denke das ist nicht wichtig. Meine Freundin (Gebärmutterkrebs) macht auch bei den Studien mit. Aber meine Mama hat schon 2 Herzinfarkte hinter sich, ist Diabetikerin, Ihr Herz funktioniert nur noch 20%, außerdem hat sie eine Schrumpfniere und die Funktion der "heilen" Niere ist auch schon sehr eingeschränkt. Als meine Mama vor 2 Wochen in die Klinik ist für diverse Untersuchungen zur Weiterbehandlung (nach Brust-Amputation) und wir sie dann endlich nach Hause holen konnten - konnte meine Mama nicht mehr laufen, hatte diverse epileptische Anfälle hinter sich, redete nur wirres Zeug und ist im Krankenhaus zum pflegefall geworden. Nach langen Gesprächen mit unserem netten Arzt haben wir beschlossen, dass meine Mama zum sterben nach Hause kommt. Wir werden ihr die letzten Tage noch so schön wie möglich machen, sie hat die Weihnachtszeit immer so geliebt. Falls sie an Weihnachten noch da ist, wird dies ihr allerschönstes Weihnachtsfest. In den Kliniken ist das Klima kalt und der Patient ist nur ein Forschungsobjekt. Ich hoffe ihr habt bessere Erfahrungen gemacht. Mama hat jedes mal gesagt, ihr schiebt mich ja nur ab. Das schönste Geschenk was du deiner "Kleinen" jetzt noch machen kannst, ist dass du sie nach Hause holst, vielleicht gelingt es dir ja sie noch ein wenig aufzupeppeln. Das hoffen wir auch von meiner Mutter.
Ich wünsche dir alles Liebe und ganz viel Kraft, denn das ist das schönste Geschenk wenn unsere Lieben zu Hause sind.
Gruß Sabine
Mit Zitat antworten
  #1504  
Alt 06.12.2005, 21:43
Estelle Estelle ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2005
Beiträge: 7
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

Lieber Dayo,

ich lese schon lange Zeit deine Postings,Euer Tagebuch-Du wirst schon das Richtige tun. Wenn du denkst,dass die Ärzte noch helfen können dann lass nichts unversucht. Aber sollte es nicht mehr gehen,dann sei wie die ganze vorhergegangene Zeit für deine Kleine da. Für sie wird es nichts helfenderes geben, als dich an ihrer Seite zu wissen.
Es wird nicht einfach sein sie irgendwann gehen zu lassen, aber wenn man dem Anderen das Gefühl gibt das er beruhigt gehen kann, dann nimmt man ihm eine große Last.
Ich hoffe so gern auf Wunder,ihr hättet wie alle anderen hier wirklich eines verdient.
Für mich ist es sehr schwer einen Sinn in allem zu finden, aber ihr gewinnt dem Leben trotz allem Schmerz immer noch schöne Stunden ab.
Ich bewundere euch...

Liebe Grüße
Estelle
Mit Zitat antworten
  #1505  
Alt 06.12.2005, 22:35
dayo dayo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 260
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

ich bedanke mich sehr fuer eure anteilnahme,

so gerne ich meine 'kleine' wieder zu hause haette, habe ich mich 'aus dem bauch heraus' heute anders entschieden. wenn ich sie jetzt nach hause nehme, gehe ich das grosse risiko ein, dass sie an einer infektion stirbt, oder mit blutenden schleimhaeuten darniederliegt...was eine evtl. notwendige thrombozyten-uebertragung im kh verhindern koennte.....

erstes ziel war heute, sie in der 'isolierstation' unterzubringen....das gespraech darueber mit den aerzten heute morgen war umsonst.... kein platz....nicht unbedingt notwendig, etc....

ich hatte aber gestern abend, voraussehend, noch einen sehr 'plakativen' brief am pc entworfen, und mir x-kopien ausdrucken lassen : 'ich, stationsarzt (x) neurologie und ich, sationsarzt (y) haematologie gehe im vollen bewusstsein der schlechten blutwerte (alle aufgefuehrt!) von madame ('kleine'), das volle risiko ein, ihr weiterhin eine aufnahme in die isolierstation zu verweigern'....ich bin mir des risikos bewusst und bereit, die konsequenzen zu tragen, etc.....

diesen brief hing ich in der neurologie, der haematologie, im aufzug, im eingang des kh, im treppenhaus...einfach ueberall auf....und bin dann ganz ruhig zum kaffeetrinken gegangen.....

als ich nach einer stunde zurueckkam, waren alle briefe verschwunden....die stationsaerztin der neurologie teilte mir mit einem laecheln mit, dass meine 'kleine' sofort einen platz in der isolierstation der haematologie bekommen koennte, weil zufaellig einer frei geworden waere.....

und in der haematologie sind wir auf der isolierstation mit offenen armen empfangen worden.....wenn ich zu meiner kleinen will, muss ich jetzt mundschutz tragen, haare bedecken, gummihandschuhe anziehen, einen viel zu kleinen oberkoerper-schutz tragen und meine schuhe in plastikbeutel stecken....und einen raum ohne sauerstoff-zufuhr ertragen, was bei mir in kuerzester zeit schweissausbrueche und unwohlsein verursacht....

egal, ich glaube trotzdem, dass es die richtige entscheidung war...denn wenn die blutwerte wieder nach oben gehen, was ja durch die 'granozyte' spritzen oder auch durch eine evtl. erneut notwendige transfusion von thrombozyten durchaus moeglich ist, haben wir wenigstens alles, was moeglich war, versucht.....und uns nicht damit abgefunden, an den 'nebenwirkungen' einer chemo langsam zu hause zu sterben...

noch geb ich nicht auf !!!!!

nochmals lieben dank fuer eure gedanken dazu, sie tun gut, auch wenn wir nicht immer der gleichen meinung sind.....seid lieb gegruesst, dayo
Mit Zitat antworten
  #1506  
Alt 06.12.2005, 23:03
Martina R. Martina R. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Solingen
Beiträge: 204
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

Hallo Dayo,
das hast du wunderbar gemacht!!!!
Wünsche dir eine ruhige Nacht und ganz viel Kraft und Zuversicht für den neuen Tag.
Ich glaube, du weisst gar nicht, wieviel Menschen du mit deiner Geschichte Mut machst, zum Weiterleben, zum Nachdenken und vor allen Dingen zum Glauben, daß Einer den Anderen tatsächlich tragen kann!
Sei umarmt, danke!
Martina
Mit Zitat antworten
  #1507  
Alt 07.12.2005, 00:22
Benutzerbild von Dagi
Dagi Dagi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 1.287
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

Lieber dayo,auch ich denke ,es ist noch nicht Zeit dass du aufgibst...

Wie oft war es bei Günter so,dass wir alle dachten,jetzt ist es vorbei,und dann hat er sich doch ein paar Mal wieder aufgerappelt.
Zu schnell den Liebsten aufgeben tut man ja sowiso nicht,aber du musst auch lernen loszulassen.
Und wenn deine kleine vielleicht einmal das Thema ,ich muss bald sterben anspricht,dann sage nicht,nein ,nein... sondern versuche auf sie einzugehen.
Damit machst du es ihr viel leichter......wenns auch sehr schwer ist für dich!

Das Auf und AB dieser Erkrankung ist schwer zu ertragen,für den Erkrankten aber auch für die Angehörigen.
Es ist ja gut möglich ,dass es auch ihr wieder etwas besser geht,und sie bald wieder nach Hause kann. Ich wünsche das euch sehr...... Dagi
__________________
Das Leben wäre viel einfacher,wenns nicht so schwer wäre......
Mit Zitat antworten
  #1508  
Alt 07.12.2005, 00:37
dayo dayo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 260
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

liebe dagi,

ich habe heute endlich mal die zeit gefunden, dein paeckchen von der post abzuholen.....nochmals allerliebsten dank, wir koennen das alles wirklich gut gebrauchen..... danke dagi..!!!
ich drueck dich !!!!!!
Mit Zitat antworten
  #1509  
Alt 07.12.2005, 08:35
elisabeth2 elisabeth2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2005
Beiträge: 173
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

lieber dayo
weiter ganz viel kraft und einen ganz lieben gruss an deine kleine;grosse.
elisabeth
Mit Zitat antworten
  #1510  
Alt 07.12.2005, 12:15
Brigitte Kirchner Brigitte Kirchner ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2004
Beiträge: 35
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

lieber dayo,
ich war zwar langen nicht mehr im Forum, aber ich lese und bange immer mit euch.
Auch ich würde noch nicht aufgeben, das wäre denke ich, auch nicht im Sinne deiner kleinen.

Nur eins möchte ich dir noch sagen, vergiss DICH nicht ganz.

Liebe Grüsse
Kaja
Mit Zitat antworten
  #1511  
Alt 07.12.2005, 21:53
Blue Blue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2005
Beiträge: 225
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

Hey,

ich denk an Euch und wollte einfach nur so ein Gedanken aufschreiben. Was bleibt ist die Frage, ob es so wie es ist auch in Ordnung ist für die Liebe unseres Lebens. Diese Frage wird nie beantwortet werden, diese Frage bleibt auf immer. Immer und immer wieder drehe und wende ich und sicher bin ich nicht allein damit. Uns allen geht es so. Mit dem Verstand läßt sich vieles zurechtbiegen, nur das Herz ist töricht....

Ich wünsche Euch Platz für die Nähe zueinander, trotz Krankenhaus. Du weißt schon... liebe und selbstverständliche Gesten, innige Worte, Zeit miteinander, diese winzigkleine Kleinigkeiten, die das Leben einfach ausmachen.

Blue
Mit Zitat antworten
  #1512  
Alt 07.12.2005, 23:54
lakeja lakeja ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2005
Beiträge: 3
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

Hallo Dayo,

ich lese auch noch mit und muss ehrlich sagen, dass ich etwas der Meinung derjenigen war, die meinten, nach Hause holen.

Doch ich hab damals meinen Freund auch ins Krankenhaus einliefern lassen und es hat ihm nicht das Leben gerettet aber es war trotzdem auch noch aus meiner heutigen Sicht richtig so.

Entscheide einfach aus dem Bauch raus.

Jetzt kommt leider noch ein ABER: ich befürchte, Du solltest Dich auch irgendwann in allernächster Zeit mit dem Gedanken befassen los lassen zu könnnen. Ich lese nun erst seit wenigen Wochen hier mit, aber seither hat Deine Kleine schon massiv schnell abgebaut.
Teile mit ihr ganz viele wache Momente. Mein Freund hatte die irgendwann nicht mehr und ich hatte schon das Gefühl noch vieles nicht besprochen zu haben.

Sei ganz lieb gegrüsst - ich denk an Euch und lese fast täglich mit...und schau sogar schon bei der Wettervorhersage in Eure Region, obs Wetter für ein Frühstück am Meer gut ist )
Hoffentlich kommt ein solches ganz schnell nochmal....

Heike

Geändert von lakeja (07.12.2005 um 23:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1513  
Alt 08.12.2005, 07:39
Sonny Sonny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2005
Beiträge: 10
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

Lieber Dayo,
ich bin in Gedanken bei euch. Entscheide aus dem Bauch heraus, das sind die besten Entscheidungen. Geniest jeden Tag.
Alles Liebe
Sonny
Mit Zitat antworten
  #1514  
Alt 08.12.2005, 08:49
Benutzerbild von doozie
doozie doozie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 19
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

lieber dayo,
ich bin schon lange stille mitleserin. ich bin überzeugt, dass du für deine "kleine" und dich die richtigen entscheidungen triffst. ich drück dich ganz feste, doozie
Mit Zitat antworten
  #1515  
Alt 08.12.2005, 23:37
Marion B. Marion B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 127
Standard AW: auf einmal ist alles anders....

lieber dayo.........ich bin immer in gedanken bei euch! entscheide aus deinem bauch raus, genau das werde ich auch tun, wenn es bei meiner mama solch entscheidungen geben muß.........denke du weißt schon, wann du loslassen musst.

alles alles liebe für deine kleine und dich

Marion
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55