Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.04.2020, 16:09
Benutzerbild von Slowfox
Slowfox Slowfox ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.09.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 19
Standard Pflichtprogramm nach OP ?

llerseits,

erst einmal zu mir. (Ganz unten stehen meine Krebsdaten)

Was für Untersuchungen sollten nach 3 (überlebten) Jahren erfolgen?
Was habt ihr für Erfahrungen? Ich wurde eigentlich nach 1/2 Jahr vom KK
darauf hingewiesen, das mein Hausarzt jetzt alles weitere veranlassen soll.
Habe aber festgestellt, das ausser Ultraschall ( neues Gerät ) nichts
gemacht wird. Von krebsanhängigen Krankheiten, wie Fatigue hat sie keine
Ahnung. Darauf habe ich sie hingewiesen. Die Liste meiner aufgeführten
Fatiguesymtome, die ich bei mir festgestellt habe, hat sie für ihre Dateien
haben wollen.

Das ich nach 3 Jahren eine Magen/Darmspiegelung machen sollte, lag mir schon
seit Februar 2017 als Mail vom KH vor. Wurde jetzt im März gemacht. Alles ok.
Nur Im Darm wurde ein Polyp entfernt. (Daumennagel groß). Arzt sagt,.. nicht der
Rede wert, aber trotzdem eingeschickt.
Was ist denn noch notwendig? Danke für Antwort.

Gruß Wolfgang
__________________
Gruß Wolfgang

24.10.2016:
Tumorstadium uT4a N+ MX

Immer weiter machen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.04.2020, 14:32
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 182
Standard AW: Pflichtprogramm nach OP ?

Hallo Wolfgang,

ich bin ja noch nicht im dritten Jahr, aber laut Selbsthilfegruppe Köln sollen die ersten 24 Monate so laufen:

http://www.speiseroehrenerkrankungen...sche-nachsorge

Fürs 3. Jahr habe ich nichts gefunden, aber Du kannst doch Deine Ärzte drauf ansprechen, dass Du bestimmte Untersuchungen haben möchtest.

Liebe Grüße, Monika
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.04.2020, 14:52
Benutzerbild von Slowfox
Slowfox Slowfox ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.09.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 19
Standard AW: Pflichtprogramm nach OP ?

Hmm,..
Bin im Febr. 17 operiert worden. Das letzte mal im KH wurde mir gesagt,
das ich das weitere mit der Hausärztin besprechen solle. Also: aus therapiert.
Seit Juli 2017 habe ich das KH nicht mehr gesehen.

Gruß Wolfgang
__________________
Gruß Wolfgang

24.10.2016:
Tumorstadium uT4a N+ MX

Immer weiter machen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.05.2020, 15:57
henk39 henk39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Ort: Köln
Beiträge: 20
Standard AW: Pflichtprogramm nach OP ?

Hallo slowfox,

bin in der Nachsorge in der UK Köln.
Die haben die Nachsorge, empfohlen in der S3 Leitlinie der SHG, die von Monika.F verlinkt wurde, nach den 24 Monaten die Untersuchungen in jährlichen Abständen durchlaufen lassen, d. h. 1 x jährlich CT-Thorax/Oberbauch mit KM, Gastroskopie und Labor. Das Ganze läuft bis 5 Jahre Post-OP. Danach steht nichts Weiteres von der chirurgische Seite an und man wird aus der Nachsorge entlassen.

Meine Onkologin hat mit mir vereinbart, mich weiterhin jährlich zu sehen und macht dann ein Sono und auch Laborwerte. Morgen steht mal wieder ein CT an, hab heute nach langer Zeit mal wieder in das Forum geschaut.

Alles Gute
henk

—————————————————————————————————————————————————— —————-
Verdachtsdiagnose mit CT am 21/12/2015 in Newcastle, Australien, während einer längeren Reise in Ozeanien
Diagnostik Ende 12/15 nach Rückkehr nach Köln (T3, No, Mo, G2, Adenocarcinom am Übergang zum Magen)

1/16-2/16 Portanlage, ambulante Chemo (Cross-Schema) und Bestrahlung
3/2016 OP in der Uni Köln.
4/16-5/16 Reha in Bad Neuenahr
9/16 Port wieder raus....

Ende Juni 16 habe ich wieder gearbeitet mit reduzierter Stundenzahl als selbstständiger Arzt
Letzte Nachsorge 10/2019 war o. K.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.05.2020, 19:43
Benutzerbild von Slowfox
Slowfox Slowfox ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.09.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 19
Standard AW: Pflichtprogramm nach OP ?

Hallo Henk,

dann fühl ich mich ja direkt als Simulant.
Bei mir wurde nicht soviel gemacht. Mein "Krebs" Lebenslauf:

12.10.2016 Magenspiegelung,.. Krebs festgestellt

14.11.2016 bis 29.12.2016 Montags Chemo und tägliche Bestrahlung

6.2.2017 – 23.2.2017 KH am 8.2. OP Speiseröhrenkrebs

15.2.2017 Von Intensiv auf Normalstation

13.03.2017 bis 31.03.2017 KH Franziskus Magenerweiterung Mangelernährung Tropf

18.4.2017 -22.04.2017 Lungenembolie Imland Krankenhaus Rendsburg-Eckernförde

25.04.2017 – 16.05.2017 Reha in Schönhagen

19.07.2017 bis 22.07.2017 Magenerweiterung

Dazwischen waren einige Thorax Röntgen, CT und MRT, und 1x Magenpförtner stillgelegt.

Danach, Tschüß. Rest Hausarzt.

Gruß Wolfgang
__________________
Gruß Wolfgang

24.10.2016:
Tumorstadium uT4a N+ MX

Immer weiter machen.

Geändert von Slowfox (11.05.2020 um 19:46 Uhr) Grund: vergessen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.05.2020, 09:10
henk39 henk39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Ort: Köln
Beiträge: 20
Standard AW: Pflichtprogramm nach OP ?

Hallo Slowfox,
Hallo Monika,

ein Problem bei der Nachsorge ist, dass es bei vielen Ärzten keine regelmäßige Nachsorge gibt, aus den unterschiedlichsten Gründen.
Mein Hausarzt meinte nach der Diagnosestellung offen und ehrlich, das er sich mit einem Ösophagus-CA nicht gut auskennen würde, mich aber bei Allem unterstützen würde. Ich fand seine Aussage sehr gut, dadurch wusste ich, wo ich dran war.

Die Nachsorgestrategie der UK Köln oben (von Monika.f eingestellt) ist sehr gut und selbsterklärend, und die kann jeder seinem HA geben und die Untersuchungen mit ihm vereinbaren.

Auch finde ich die aufgeführten Punkte der Anamnese sehr gut, weil wir die aktiv ansprechen können, wenn beim Arzttermin nicht danach gefragt wird.... was leider vorkommt

VG
henk
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:35 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD