Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > Bauchfellkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.03.2019, 13:51
Eva Schwarz Eva Schwarz ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2019
Beiträge: 4
Standard Bauchfellkrebs - Erfahrung mit Virotherapie

Hallo erstmal, ich bin neu hier und erhoffe mir mit ganz viel Glück jemanden zu finden, der bereichs von der in den letzten Jahren erforschten VIROTHERAPIE Form etwas gehört, oder sogar selber Erfahrung damit hat.

Es geht um meinen Vater, der nun leider -nach fünf Wochen warten und Untersuchungen- diese Woche Bauchfellkrebs diagnostiziert bekam. Ich weiss noch nichts genaueres an Bezeichnungen und Stufe des Befalles, aber wir haben übermorgen einen Termin mit dem Oberarzt der KH Abteilung.

Nun möchte ich keine Zeit verlieren und habe im Internet nach Behandlungsmethoden gesucht, da mann ja wissen möchte welche Überlebenschance mann hat, bzw was auf meinen Papa da zukommt. Von Chemotherapien bin ich persönlich nicht so angetan, weil ich oft im Bekanntenkreis erlebt habe, das es den Betroffenen zwar dann 1-2 jahre besser ging, aber dann doch wieder ein Rückfall kam. Zu guter letzt, wenn es keine andere Methode gibt, würden wir das natürlich auch tun. Aber natürlich ist es alles nur schwer zu beurteilen, welche Methode die beste ist, als Laie und daher erhoffe ich mir Rat, oder Hinweise von euch.

Es gibt wohl seit etwa zwei jahren eine neue Therapieform, bei der Viren (meist wohl Pockenviren, die aber die gesunden Zellen nicht angreifen) die Krebszellen identifizieren, sich in sie hereinsetzen, sich dabei verdoppeln bis die Krebszellen platzen. Es gilt ebenso als Immun-therapieform, da das Immunsystem wachgerüttelt werden soll und sich der Körper selber dann gegen den Krebs wehren kann.

Dies wird wohl an Unikliniken in Tübingen, Heidelberg und auch in einigen kleineren Kliniken in Deutschland schon seit etwa 2 jahren gemacht - in Lettland wohl schon seit 30 jahren experiementiert und in den USA wohl auch schon. Klingt für mich/ uns sehr hoffnungsvoll. Denn hier werden die guten Zellen im Körper geschohnt und nicht wie bei einer Chemo angegriffen.

Nur habe ich noch nicht irgend jemanden gefunden aus "Betroffenenkreisen" der davon gehört hat, oder sogar Erfahrung hat. Wäre daher dankbar für jeden Hinweis. <3

Ich hoffe, der Link zu einem der vielen Artikel ist okay.

Vielen Dank im Voraus.

https://www.medica.de/cgi-bin/md_med...cket=g_u_e_s_t

Geändert von Eva Schwarz (26.03.2019 um 23:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.03.2019, 16:04
Benutzerbild von Conny
Conny Conny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2004
Ort: Solms
Beiträge: 1.251
Lächeln AW: Bauchfellkrebs - Erfahrung mit Virotherapie

Hallo Eva 😘
Freut mich dass es geklappt hat,und ich hoffe dass Du die richtige Hilfe hier findest.
LG. Conny
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.03.2019, 16:10
Benutzerbild von Conny
Conny Conny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2004
Ort: Solms
Beiträge: 1.251
Lächeln AW: Bauchfellkrebs - Erfahrung mit Virotherapie

Habe gerade gelesen dass Du statt Bauchfellkrebs nun Brustfellkrebs geschrieben hast,bestimmt ein Fehler 😀
Es könnte Irritieren...LG.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.03.2019, 23:15
Eva Schwarz Eva Schwarz ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2019
Beiträge: 4
Standard AW: Bauchfellkrebs - Erfahrung mit Virotherapie

Hallo liebe Conny,
danke dir, ich hoffe auch sehr das jemand etwas dazu sagen kann.

Das mit dem Brustfellkrebs war ein Schreibfehler, ja. Aber habe es geändert und in der Überschrift war es ja richtig <3 LG
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.03.2019, 07:23
fluturi fluturi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 319
Standard AW: Bauchfellkrebs - Erfahrung mit Virotherapie

Hallo Eva,

es tut mir leid, dass es deinen Vater erwischt hat. Ich habe ehrlich gesagt von der Methode noch nichts gehört. Gibt es dazu aussagekräftigere Studien oder ähnliches? Die Seite wirkt für mich jetzt nicht ganz so überzeugend. Ich würde die Kliniken anschreiben und die Befunde übersenden, um in Erfahrung zu bringen, ob die Therapie in Frage kommt. Eine systemische Chemotherapie ist bei Bauchfellbefall m. E. sowieso selten indiziert und erfolgreich. Dafür ist das Bauchfell zu schlecht durchblutet. Habt ihr euch schon über HIPEC oder PIPAC informiert?

Alles Gute,
fluturi
__________________
Die höchste Form der Hoffnung ist die überwundene Verzweiflung. - Albert Camus
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.03.2019, 00:47
Eva Schwarz Eva Schwarz ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2019
Beiträge: 4
Standard AW: Bauchfellkrebs - Erfahrung mit Virotherapie

Hallo Fluturi,
vielen dank für deine Rückmeldung.
Das das Bauchfell mit normaler Chemo leider schlecht erreicht werden kann, hatte ich schon gelesen, danke. Ja zu Hipec und PiPac hab ich schon einiges gelesen. Das wäre wohl die Massnahme wenn die Viren-Therapie von der Kasse nicht bezahlt wird, bzw. wir nicht wirklich davon überzeugende Studien finden. Ich habe schon auf YouTube Videos zum Thema PiPack / Hipeck gesehen, und auch von Prof. Dr. Zieren aus Dortmund, der in der Berliner Charitee wohl jahrelang daran geforscht hat. Ich bin nur immer hin und hergerissen, ob eine Chemo wirklich das beste ist .... wenn es geht, würde ich das für meinen Vater eigentlich gern vermeiden. Aber wenn es nicht anders sicherzustellen ist, riskieren wir natürlich auch das.

Zum Thema ViroTherapie habe ich schon mindestens drei dutzend Berichte Berichte gelesen ... das Internet ist voll davon (wenn du mal Virotherapie und Bauffellkrebs eingibst in Google ....) Das Verfahren wird wohl in Lettland schon seit 30-40 jahren getestet ... und die Amerikaner haben sich das auch schon abgeguckt und haben meines Wissens eine Lizenz auf Produkte bereits erworben. Auch in Deutschland gibt es schon mindestens zwei lizensierte Viren-Therapie Produkte, aber was da wirklich wirksam von ist, muss mann halt den Berichten glauben ... und ich versuche irgendwie Nachweise zu finden. Das ist leider nicht einfach. Mann möchte ja auch nicht irgendwelchen Scharlachtanen aufsitzen .... aber eigentlich klingt es für mich sehr logisch und hoffnungsvoll.

Geändert von Eva Schwarz (31.03.2019 um 15:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
brustfellkrebs, chemo, heilmethode, naturheilmittel, virotherapie


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD