Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.09.2019, 10:26
Löckchen Löckchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2008
Beiträge: 23
Standard Was kann man selbst tun?

Hallo
Eine liebe Freundin macht gerade Chemo durch. Sie hatte erst die 3 und schon bei der ersten ist sie gleich auf der Isolierstation gelandet. Keine Leukos mehr. Sie kann sich kaum auf den Beinen halten. Müde Übelkeit Schwindel. Nun sinken auch die Werte der roten Blutkörper. Sie hat BK und hat die ersten 3 EC hinter sich. Habt ihr einen Tipp? Nach den geplanten 4 EC kommen noch 12 Pacli. Wie soll sie das schaffen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.09.2019, 09:14
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 133
Standard AW: Was kann man selbst tun?

Ich glaube du kannst viel tun, und zwar da sein. Vielleicht mal eine Lieblingsspeise kochen, was vorlesen, über lustiges reden, spazieren gehen, Netflix schauen usw. Der Körper schafft in Notsituationen viel mehr als man denkt. Aber damit man das durchstehen kann, braucht man glaub ich Hilfe von außen. Haushalt, Kochen, Einkaufen usw. sollten abgenommen werden.

Meine Schwägerin hatte BK vor einigen Jahren. Sie hat es gehasst das ihr Freund nicht mitfühlend ist und so getan hat als wäre es eine Antibiotikabehandlung. Rückblickend sagt sie jetzt das genau das das richtige war. Sie brauchte jemand an ihrer Seite der Krebs als "normal" ansah. Sie wurde nicht bemitleidet, sie wurde zum Spazieren gehen, zum Essen, an der Teilnahme zu Geburtstagen usw. "gezwungen" . Ich bin keine Betroffene, fand aber ihre Aussage als sehr zutreffend. Klar ist es nicht möglich wenn die Blutwerte so unten sind das deine Freundin ins KH muss, aber wenn sich das alles stabilisiert hat, dann kannst du wieder für sie da sein. Ich wünsche euch ganz viel Kraft für die kommende Zeit. Wie geht es ihr denn aktuell?
__________________
Mein Daddy
* 04.08.1947 25.06.2018

ED: 03.04.2017 (metastasierendes Lungenkarzinom (Adeno))


-------- Somewhere over the Rainbow---------
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD