Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 21.02.2017, 21:17
Drea1971 Drea1971 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2015
Ort: Erkrath
Beiträge: 83
Standard AW: Pankreasschwanz-Ca, Lebermetastasen, Lymphdrüse auch

Hallo Caro,

ich denke, dass er sich langsam verabschiedet. Aber ob es noch eine Woche dauert, zwei, drei Tage oder doch länger....ich glaube, dass ist immer unterschiedlich.
Bei meinem Papa waren es vier Wochen. Von der Diagnose bis zu seinem Tod. Der Tumor saß auch im Schwanz. Wie groß er war, wissen wir nicht. Dazu Lebermetastasen und auch Bauchfell war auch was. Bis zur Diagnose hat er nix bemerkt oder nix bemerken wollen....
Am 31.7. bekam er seine erste und einzige Chemo. Er blutete aus der Leber, ob ausgelöst durch die Chemo oder weil vielleicht eine Metastase geplatzt ist... keine Ahnung. Ihm ging es nur zwei Tage nach Chemo schlecht, verlor Blut durch den Darm, sein Stuhl war schwarz. Da machten sie einen Tag später eine Endoskopie und stellten fest, dass er aus der Leber blutete. Da würden wir benachrichtigt. Wir waren eh jeden Tag bei Papa. Aber das Zimmer wurde dann für uns gesperrt. Das war Montags und am Donnerstagmorgen um halb neun ist er eingeschlafen. Wir waren bei ihm. In der Nacht war er unruhiger als die Tage zuvor. Ich war am frühen Morgen heimgefahren, wurde aber sofort zurück gerufen. Die Schwester hatte es gesehen und gebeten, dass ich zurück komme, es würde nicht mehr lange dauern. Sie sah es wohl um den Mund herum. Das Dreieck. Und es war auch so, zwei Stunden später war es soweit.

Ich wünsche dir viel Kraft und das dein Freund nicht lange leiden muss, er keine Schmerzen hat und einen friedvollen Übergang.
Fühle dich umarmt.

Geändert von gitti2002 (22.02.2017 um 20:58 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 22.02.2017, 12:34
Caro2 Caro2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2016
Beiträge: 14
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Hallo!
Ich danke euch beiden für eure einfühlsamen Antworten!

Gestern war ich wieder bei ihm. Er blutet dauernd aus der Nase und hat deswegen eine Tamponade in die Nasenlöcher bekommen. Auch hatte er geronnenes schwarzes Blut im Stuhl. Kann aber sein, dass das nur das Blut aus der Nase war, das er geschluckt hat.
Er hat lauter Pflaster an den Beinen, denn wenn er sich ein bisschen anstößt, blutet das Bein gleich. Der Bauch ist riesig aufgeschwollen von dem Wasser darin. Sie haben ihm zwei Tage lang Morphine gegeben, aber dann wollte er das nicht mehr, weil er davon am ganzen Körper juckenden Hautausschlag bekommen hat.

Er isst kaum noch etwas, trinkt aber noch.

Hallo Drea, was ist das für ein Dreieck um den Mund?

Liebe Grüße
Caro
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.02.2017, 14:16
Chari Chari ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2013
Beiträge: 164
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Zitat:
Zitat von Caro2 Beitrag anzeigen

Was ist das für ein Dreieck um den Mund?
Es ist so dass bei sterbenden Menschen sich das Gesicht deutliche verändert. Die Augen und Wangen sinken ein, der Mensch bekommt eine ganz spitze Nase. Durch die schlechtere Durchblutung verfärbt sich zuerst die Haut rund um Nase und Mund, was als "Todesdreieck" bezeichnet wird.

Wie sieht es schmerztechnisch aus da nun das Morphium abgesetzt wurde? Damals hat das Wasser in den Beinen/Bauch bei meiner Mutter einen großen Druck ausgeübt, der sehr schmerzlich war. Darum wurde noch versucht das Wasser regelmässig abzulassen.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 22.02.2017, 14:41
Caro2 Caro2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2016
Beiträge: 14
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Er bekommt regelmäßig Tilidin (Valoron) und Novalgin. Das reicht wohl, um die konkreten Schmerzen zu besänftigen. Allerdings hat er allgemein noch ein sehr starkes "Unwohlsein"-Gefühl, das durch das Morphium wohl weniger wurde. Anscheinend ist derzeit das ständige Nasenbluten im Fokus. Die Schwestern müssen regelmäßig etwas tun, um es vorübergehend zu stillen.

Es geht ihm so schlecht, dass er sich gestern zum erstenmal nicht mehr freuen konnte, dass ich zu Besuch kam.

Danke für die Informationen!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 22.02.2017, 21:37
Drea1971 Drea1971 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2015
Ort: Erkrath
Beiträge: 83
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Es nennt sich wohl das weiße Dreieck. Ich kannte es auch nicht. Habe nur durch die Bemerkung der Krankenschwester danach gegoogelt. Schau mal hier, hier ist der Sterbeprozess auch schön erklärt.
http://www.palliativnetzwerk-mainz.d...-ankundigt.php

Und hier das Dreieck

http://www.gesundheitsberater-berlin...weisse-dreieck

http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben...ben-13164.html


Letztlich ist es alles sehr friedlich. Wir haben auch das Rasseln gehört bei Papa. Das war schon komisch. Aber wenn man weiß, was es ist, dann kommt man damit besser klar. Wir haben hinterher auch das Fenster geöffnet. Auf einmal sah Papa ganz friedlich aus und er lächelte leicht. Keine Frage, es tut unendlich weh. Aber es ist auch sehr berührend. Und intim.
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 23.02.2017, 13:52
Caro2 Caro2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2016
Beiträge: 14
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Vielen Dank für die Erklärungen und Links!

Mein Freund ist seit gestern Abend im künstlichen Tiefschlaf. Er hatte Atemprobleme, da haben sie ihm so geholfen, dass er nicht so leiden muss. Ich war die ganze Nacht bei ihm im Krankenhaus.
Er kämpft noch mit dem Tod. Kann nicht mehr lange dauern.

LG, Caro
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 23.02.2017, 15:53
Drea1971 Drea1971 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2015
Ort: Erkrath
Beiträge: 83
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Ich wünsche dir ganz viel Kraft!
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 23.02.2017, 21:45
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 521
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Ich fühle mit dir. Sende dir ein großes Kraftpaket.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 24.02.2017, 09:30
Caro2 Caro2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2016
Beiträge: 14
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Mein Freund ist heute Nacht verstorben. Das Dreieck um Nase und Mund konnte ich zuvor nicht entdecken. War wohl zu früh. In den letzten 15 Stunden seines Lebens konnte ich nicht mehr bei ihm sein.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 24.02.2017, 09:39
Wolle2 Wolle2 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 368
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Liebe Caro2.

Ich möchte Dir mein Beileid zum Heimgang deines Freundes aussprechen. Wenn auch der Ausgang seines Kampfes absehbar war, ist man zunächst wie betäubt, wenn es soweit ist.
Ich wünsche Dir viel Kraft, den Verlust zu verarbeiten.

Ein stiller Gruß.
Wolle2.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 24.02.2017, 09:50
Caro2 Caro2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2016
Beiträge: 14
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Vielen Dank, Wolle2 und Clea und Drea1971!

Ich bin momentan noch nicht recht zur Trauer fähig. Bin auf Adrenalin. Ich muss noch ein paar Freunde benachrichtigen. Das sind nicht nur harmlose Anrufe. Zum Beispiel seine Tochter, die nie mit ihm zu tun haben wollte, muss ich anrufen. Werde froh sein, wenn ich das hinter mir habe. Auch bin ich total übernächtigt. Die zweite Nacht mit kaum Schlaf.

Es hat mir weh getan zuzusehen, wie er im künstlichen Koma offenbar momentweise immer noch Schmerzen erlitt. Denn er bäumte sich ab und zu auf und stöhnte laut und rang die Arme in die Luft. Aber Schwestern und Ärzte wollten ihm nicht mehr von dieser Schlafmedizin in den Tropf tun. Immer wenn die ins Zimmer kamen, schlief er gerade ruhiger.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 24.02.2017, 10:08
Chari Chari ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2013
Beiträge: 164
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Zitat:
Zitat von Caro2 Beitrag anzeigen

Ich bin momentan noch nicht recht zur Trauer fähig. Bin auf Adrenalin. Ich muss noch ein paar Freunde benachrichtigen. Das sind nicht nur harmlose Anrufe. Zum Beispiel seine Tochter, die nie mit ihm zu tun haben wollte, muss ich anrufen. Werde froh sein, wenn ich das hinter mir habe. Auch bin ich total übernächtigt. Die zweite Nacht mit kaum Schlaf.
Ich möchte dir mein Mitgefühl zum Tod deines guten Freundes ausdrücken. Das du noch keine Trauer empfinden kannst ist vollkommen natürlich. Bei mir hat es 2-3 Monate gedauert und dann bin ich in ein richtiges Loch gefallen.

Viel Kraft auch für diese schweren Anrufe. Ich kann mir vorstellen dass diese sehr schwer fallen besonders mit seiner Tochter. Ich hoffe dass diese es nicht bereuen wird, nicht doch noch Kontakt aufgenommen zu haben. So etwas ist immer ganz kompliziert.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 24.02.2017, 14:47
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 521
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Liebe Caro,
mein aufrichtiges Beileid.
Anfangs ist allessehrunwirklich.
Ich hatte gedacht, nun könnte ich endlich schlafen, ohne Sorgen.
Aber so einfach ist es nicht.
Das Leiden hat ein Ende,das ist erstmal das einzig Tröstliche.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 24.02.2017, 18:01
Drea1971 Drea1971 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2015
Ort: Erkrath
Beiträge: 83
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Es tut mir sehr leid. Mein herzliches Beileid und Mitgefühl.
Er ist jetzt erlöst und nun geht es ihm dort, wo er jetzt ist, wieder gut. Das ist irgendwann etwas tröstlich.

Die Trauer wird kommen. Wenn du etwas zur Ruhe kommst. Denke auch an dich ja! Ich umarme dich und wünsche dir viel Kraft.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 24.02.2017, 18:13
Caro2 Caro2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2016
Beiträge: 14
Standard AW: Pankreas-Ca Endstadium Hausbesuche

Ja, ich kam noch nicht zur Ruhe. Dauernd sprechen mich Freunde auf ihn an und wollen wissen, was genau geschah. Ich hoffe, es erwischt mich nicht so stark wie vor drei Jahren, als mein Mann starb. Da kam ich kurz danach mit Nieren- und Blasenentzündung ins Krankenhaus. Ich will versuchen, gut für mich zu sorgen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:21 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD