Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Gedenkseite - Place of Memory

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.09.2011, 17:37
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Oh Gott, dieser Trauer wird immer schlimmer.

Es sind nun 16 Tage seit du gestorben bist und 3 Tage seit dein Begräbnis.
Meine Eltern sind heute weggefahren und dem Loch vor welchem ich so einen Angst hatte, ist noch tiefer als befürchtet.

Du fehlst mir so unglaublich, dass ich angst habe verrückt zu werden. Dieser Unendlichkeit, dieser Endgültigkeit, diese Leere. Ich kann es kaum in Wörter fassen.

Dachte ich doch vorbereitet zu sein. Welch hohn. Welch Anmaßung. Nichts aber gar nichts hätte mich hierauf vorbereiten können.

Dein Sterben war grauenhaft. Dich so unwürdig, hattest du doch mit solcher Eleganz und Optimismus geglänzt. Wir haben dich 4 tage lang in ein künstliches Koma versetzen müssen, weil sogar die vom mobilen Hospiz nicht mehr zuschauen konnten. Du wolltest bereits eine Woche davor gehen, nur leider hattest du ein verdammt starkes Herz, mein Liebling. Es schlug und schlug und schlug.

Dann endlich an Dienstag den 30 August bist du doch noch friedlich in meinen Armen bei uns zuhause verstorben. Ich habe über dich gewacht wie versprochen. Habe dich nicht alleine gelassen, obwohl du keine Angst hattest. Du warst nicht Gläubig sondern Wissend. Du wusstest dass dein heiß geliebter Mama auf dich warten würde.

Ich bete nun zum Gott, dass all deine Vorstellungen wahrhaft geworden sind, und Du nun mit deiner Mama und Papa auf mich runter schaust….

Die Jungs halten sich gut. Beiden haben bei deinem Begräbnis viel geweint, aber das war irgendwie befreiend. Jetzt sind sie bei einen Freund spielen und ich sitze hier nun alleine und drehe durch

Ich liebe dich so sehr Gabi.
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (28.08.2012 um 14:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.01.2012, 00:40
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

31 januar
Ich habe so eine scheisswoche hinter mir dass es mir den atem raubt.
Meine Geschäftspartner machen enorm viel druck. Irgendwie verständlich denn Sie waren wirklich sehr unterstützend aber irgendwann muss schluss sein. Als du krank warst hatte ich Narrenfreiheit und jetzt wollen sie von mir vollgas!


......da gibt es nur 1 problem.... ich kann nicht!
mein trauer wird von tag zu tag dünkler und depressiver. das ganze wochenende hinüber habe ich dich gesucht . im keller habe ich all diese kindersachen gefunden die du so schön geortnet verstaut hast und ich bin förmlich zur bruch gegangen.

oh gabi, ich will mich nicht in selbstmitleid verlieren aber ich vermisse dich , ich vermisse uns so schrecklich. Gott waren wir glücklich! Endlich finanziell gefestigt, 2 super jungs, unser traumhaus und wir beiden die einfach für einander bestimmt waren. es war kitschig perfekt. 16 jahre lang war ich ausschliesslich glücklich und jetzt nur noch einsam , verloren , erschüttert und verzweifelt...

5monate waren es gestern. es sagt mir nichts . 5 monate oder jahren oder wochen. ich weiss nur dass ich nie wieder WIR sein werde es das ist nichts anders als vernichtend!

gott ...wie ich dich vermisse
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (06.07.2012 um 15:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.02.2012, 16:23
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Unser Hochzeitstag ist heute
1 Februar.
Ich habe dich zur Weihnachten überrascht mit der fix und fertig organisierter Hochzeit. Endlich nach 16 Jahre wilder Ehe.
Es wurde so ein schöner Tag obwohl du bereits so krank warst...
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (20.03.2012 um 17:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.02.2012, 14:14
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

12 Februar
genau vor einem Jahr waren wir auf dem Dom-rep für unsere Flitterwochen. Abgesehen dass es an sich schon ein Traumurlaub war wurde ich Zeuge eines der Wunder um welche du so gebetet hast. Es stellte sich für mich heraus dass du wahrscheinlich ein Darmverschluss hattest und ich wollte zurückfliegen. Du hattest große Schmerzen und dein Bauch war hart wie Stein...... trotzdem flehtest du mich an zu warten bis morgen. wenn dann alles noch so wäre würden wir zurück fliegen....

Den ganzen Nacht hinüber hast du zu die Muttergottes gebetet und mit deine Heilerin sms.e ausgetauscht.... in der früh waren deine Schmerzen weg und der Bauch war weich. Du weisst dass ich mehr als skeptisch war & bin aber wenn ich jemals Zeuge eines Wunders wurde, dann dort an dem Tag.

Der Urlaub wurde dann wirklich wunderschön! ich habe dich dauernt beobachtet , ob es dir eh gut ginge, aber du warst so fröhlich , so glücklich. Endlich hattest du die sehnlich herbei ersehnte Flitterwochen! Dein Geist war einfach so stark dass du wirklich geniessen konnte, aber auf der Flug zurück ging es dir dann sehr schlecht und 1 tag nachdem wir zuhause waren wurde dein Leben mittels not-op gerettet.

Der Chirurg war sehr bestürzt. Du hattest Stuhl für mehrere Wochen im Darm.... hart wie Stein....unglaublich wie du das alles geschafft hast

nach der OP mussten wir dann aber sagen wieso überhaupt ein Darmverschluss entstanden war und was es bedeutete....
10 tage später haben die dann auch noch ein Nephrostoma legen müssen weil der Tumor auch deine Blase vernichtet hatte...

wir haben danach eigentlich wenig mehr über die Flitterwochen geredet.

ach gabi , ich vermisse dich so unglaublich
kämpfe wieder gegen eine leichter Depression
liebe dich in aller Ewigkeit
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (16.05.2012 um 13:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.02.2012, 23:23
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Habe heute 2 lieder gehört die mir wieder so zu dir zurueck gebracht haben...

einmal Enjoy the Silence von Depeche Mode ! Ein so ein tolles lied was der kern jeder guter beziehung beschreibt ..... nämlich gemeinsam schweigen können...Ich weiss nicht wieso , aber auf einmal ist das Lied unglaublich berührend.

Später habe ich zufällig bei so ein reality soap die du so gern gesehen hast , She von Aznavour gehört ...und das war mein geheimes Lied für dich... ich kann es schwer erklären aber immer wenn ich das lied gehört habe, als alles noch ganz normal war in unserem Leben , habe ich an Dich ... an Uns denken müssen.
Ich weiss nicht mal ob du das Lied überhaupt kanntest aber für mich ist es so unglaublich Du & was Du für mich bedeutet hast .......

She who always seems so happy in a crowd
Whose eyes can be so private and so proud
No one's allowed to see them when they cry
She may be the love that can and hope to last
May come to me from shadows of the past
That I remember till the day I die
She
May be the reason I survive
The why and where for I'm alive
The one I'll care for through the rough and rainy years
Me I'll take her laughter and her tears
And make them all my souvenirs
For where she goes I got to be
The meaning of my life is
She..
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (16.02.2012 um 09:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.04.2012, 10:14
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Liebling,
Ich wollte eine Pause einlegen… ich wollte meine Trauer zurückstellen. Ich wollte anfangen ein pseudo- normales leben anzufangen.

Irgendwie gelingt mir das auch, allerdings nur in kleinen Dosen.
Auch hier war ich nun fast einen Monat nicht mehr, aber es zieht mich doch wieder zurück, Habe heutenacht auch die ganze nacht von Dir geträumt. Alles aberwitzige Träume die aber eines gemeinsam hatten. Wir waren als Paar wieder unterwegs.

Ich hatte vor Dir auch nie eine echte Partnerschaft habe immer danach gesucht. Mit Dir war es dann perfekt und ich bin immer noch sprachlos darüber dass ich nun wieder dort bin, wo ich nie mehr sein wollte. Alleine ….. ohne dich.

Bin heute emotional deshalb auch wieder ziemlich durch den Wind. Fühle mich nach dieser Nacht geschlaucht, leer und elendig. Vermisse dich so Abgrundtief. Will dich anrufen. Will deine Stimme hören. Will dich riechen. Will dich halten. Will bei Dir sein. Will für dich da sein.

Trotzdem habe ich nun angefangen deine Sachen wegzuräumen.
Habe all diese vielen Schuhen weggegeben. Auch diese schöne Kniestiefeln die du so geliebt hast.... Es tut mir leid.... es war als gebe ich dich weg , aber ich glaube es musste sein. Räume nun sukzessive auch deine Kleider weg. Sie fangen an Staub anzusetzen und das macht das Ganze nun unwürdig. Ich schwanke aber zwischen Zuversicht es jetzt schaffen zu können und verzweifelung über ,wieder, dieser Endgültigkeit. Wieder ein Schritt weiter in diesem nichts......

Ach Schatz......
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (18.04.2012 um 13:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.04.2012, 16:09
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Liebling

Heute zerlegt es mir wieder.
Es ging mir bis heute recht gut, aber jetzt überrollt es mir wieder.
Ab und zu bist du so weit weg, dass ich dich nicht mal mehr spüre und dann bist du wieder so präsent dass es mir den Atem raubt.

Heute höre ich dauernd deine schöne Stimme. Die hattest du von deine Mutter. Eine schöne gebildete Klangstimme. Ich höre wie du mit mir redest. Ich höre wie du zu mir sagst dass, das mit die Kinder schon gut gehen wird. „Du schaffst das schon“ hast du gesagt.

Ich höre wie du mich von oben rufst ob ich dir ein Tee machen kann. Dass ich dir helfen soll....ob ich dir was holen kann…Ich höre wie du mit die Kinder redest .... ich höre wie du aus dem Märchenbuch vorliest. Du verstellst dabei deine Stimme und machst eine Hexe nach. Die Kinder lachen so laut ........
Ich höre wie du sagts , dass sie sich fertig machen sollen weil ihr nach Wien fährt.

Immer wolltest du weg. Es war das einzige an Dir was ich nicht verstand. Immer wohin. Immer auf Besuch. Immer ein Ausflug machen. Einfach Zuhause sein ,war dir ein Gräuel.

Nächste Woche feiere ich das erste Mal meinem Geburtstag ohne Dich. Letztes Jahr sind wir zur 2 Essen gegangen und beiden wussten wir , dass es das letzte Mal sein würde. Komisch, dass man dann trotzdem ein schöner Abend haben kann . Es wurde ein sehr schöner Abend. Beim Nobelitaliener auf die Terrasse unter dem Heizstrahler. Antipasti , Fisch und eine gute Flasche rotwein... Wir haben uns so gut unterhalten.. so viel gelacht...
Ich habe ein Foto von dem Abend und du sahst atemberaubend schön aus. Der einzige Vorteil am Krebs war dass der Kurzhaarfrisur aus ein schöner Frau ein Spektakulär schöner Frau gemacht hatte. Die kurze schwarze Haaren mit deinen großen Augen und lange Wimpern waren ein Kopfdreher.
Du warst so eine unglaublich hübscher Frau.


Ach Gabi….
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (16.05.2012 um 13:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.05.2012, 10:29
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Nun fängt der intensivster „vor einem Jahr“ Zeit an.
Bis jetzt vor einem Jahr ging es dir recht gut.

Der Tatsache dass du eine Palliativpatientin warst und dein Prof. gesagt hat, dass du noch in diesem Jahr sterben würdest, hattest du auf unfassbarer Art & Weise in deinem Leben integriert. Du hattest dich mit deine Schläuche & Sackerln abgefunden, und hattest noch Hoffnung mittels alternativer Wege doch noch dein Schicksal zu entkommen.

In März warst du am Kahlenberg bei dieser brasilianischer Wunderheiler. Du und noch 10.000 Anderen. Er hatte aber dich auserwählt für ein privater Sitzung und dort hattest du dann ein Gott-Nah Erlebnis.

Alleine beim nacherzählen bekam sogar ich Gänsehaut. Du warst vollkommen aufgelöst und glückselig. Egal was es gewesen sein mag, es hatte Dir endgültig sowohl im Glauben gestärkt, als auch der Angst für dein wahrscheinlicher Tot genommen.

Ab dann hast du intensiv mit Heilern gearbeitet und ich habe dich so oft wie es ging begleitet.
Irgendwann kam dann der Wunsch um nach Lourdes oder Medjugorje zu fahren. Wir entschieden uns für Medjugorje.

Mein Bruder war vor einiger Zeit bei mir und wir haben geredet über den glücklichsten Tag im Leben und er konnte darauf kein Antwort geben.
Ich schon. Ich weiß es. Der Tag in Medjugorje.

In sich natürlich vollkommen absurd. Ich für mein Teil wusste, dass du es nicht schaffen würdest. Dein Glauben hat für uns beiden leider nicht gereicht, aber ich bin weit mit Dir gegangen und ich wollte dich in allem Unterstützen. Habe auch mit dir gebetet, aber trotz allem…. mir war klar dass du es nicht schaffen würdest … und trotzdem oder vielleicht eben deshalb, wurde dieser Tag der schönster meines Lebens.

Wir blieben eine Nacht in Dubrovnik. Ein Wahnsinnshotel und ein wunderschöner Abend . Ohne die Kinder…. Es war wie früher. Händchenhaltend durch die Innenstadt. Eis gegessen am Hafen. Schlechtes aber romantisches Dinner auf einem schönen Platz.

Am nächster Tag die Autofahrt nach Medjugorje. Beiden wussten wir nicht was uns dort erwarten würde. Abenteuer. Knistern. Erwartung. Hoffnung….. über alles Hoffnung…. Vielleicht doch..?
Medjugorje ist für jeder der dort hingeht erst mal ein schock. Pott- und potthässlich mit lauter Souvenirbudden und grauenhafte Hotels. Also zuerst einmal enttäuschung. Nachdem wir eingechecked haben sind wir zur Kirche gegangen , wo du ca 2 Stunden meditiert hast und ich draußen gesessen bin und in ein Art Vakuum auf dich gewartet habe. Wir sind etwas essen gegangen und langsam aber sicher hat der Magie von Medjugorje angefangen zu wirken. Es ging uns auf einmal sehr gut. Wir haben viel gelacht und irgendwie gelöst.

Am nächsten Tag, DER TAG, sind wir zuerst zur Messe gegangen. In Medjugorje überherrschen leise Töne. Tausende von Menschen bei der öffentliche Messe und alles sehr leise, ehrfürchtig und in sich gekehrt. Viele Menschen die weinen, und überall spürst die Spannung, Spiritualität und Hoffnung. Ausnahmslos Gutes.

Du hattest enorm dicke Beinen bekommen und konntest leider nicht mehr sehr gut gehen. Trotzdem sind wir dann gemeinsam, sehr langsam den Erscheinungsberg hinauf gegangen. Ein Wunder. Du hast durchgehalten. Totkrank mit enorm dicken Beinen und kein Wanderweg, sondern ein felsiger, steiniger Berg den wir hinauf müssten. Oben angekommen reinster Glückseligkeit. Du warst so stolz es geschafft zu haben. Dort an der Erscheinungsstelle sind wir dann einer Stunde verharrt, nur leider müssten wir wegen eines aufziehenden Unwetters runter.

Wir sind dann am Abend wieder schön essen gegangen und zur Mitternachtsmesse gegangen der in sich wie eine mystischer Feier der Muter Gottes atemberaubend war. Vielleicht habe ich es so erlebt, weil wir so unglaublich berührt von dem Tag als ganzes waren.

Viele viele Pilger haben dann noch am Wegerand eigenen kleinen Messen abgehalten und immer wieder in unzählige Sprachen das „Sei gegrüßt Maria“ gebetet. Am Ende habe wir es auf Italienisch mitbeten können, weil das italienische Omnipräsent war.

Am nächsten Tag dann der ganz großer Depression bei Dir.
Das Wunder, welches du gebraucht hattest, hatte es nicht gegeben. Das hast dem Tag realisiert. Auf dem Weg zurück zur Dubrovniker Flughafen wurdest du immer stiller, im Flugzeug dann wirklich traurig. Der Tag zuvor sollte der letzte glücklicher Tag deines Lebens gewesen sein.

Am nächsten Tag, Montag, mussten wir zur Professor und der hat dann vollendet der Stecker aus deinem Hoffnungsweg gezogen.

Er hatte recht, aber es war grausam.
Er hat uns klar gemacht dass , so weit er es einschätze, es nicht mehr lange dauern wird und wir sollten anfangen hierüber zu reden. Wir sollten mit die Kinder reden und Vorkehrungen treffen. Auf deinem Einwand, du wolltest warten bis du spürst dass es zur Ende geht hat er wohl wissend gesagt „Dass wenn du was spürst es zu spät ist. Du würdest an Organversagen sterben und dies würde unvermittelt einsetzen und wahrscheinlich sehr schnell zum Koma führen. Es wäre dann zu spät um mit die Kinder zu reden“.

Du musstest ins KH bleiben und ich habe gleich an dem Abend das bis dahin normale Leben unserer Kinder vernichtet. Wie erzählt man ein 9 und 6 Jähriger dass das bis Dato wichtigstem in Ihrem Leben , die Mutter, bald sterben wird? Ich dachte sie würden es ahnen .... dies war aber nicht so....... Ich habe sie in Einzelgespräche in unterschiedliche art und Weise gesagt dass du wahrscheinlich bald sterben wirst…… Es sind diese Momente die ich in mein eigener Tot mitnehmen werde. Der Verzweifelung von vor allen Florian war einfach vernichtend.

Zwischen uns hat sich ab dann auch alles geändert. Auf einmal war Sprachlosigkeit zwischen uns. Auf einmal wusste ich nicht mehr was ich sagen sollte und du wolltest überhaupt nicht mehr reden. Du hast dich in dich zurück gezogen und hast auch enorm schnell körperlich abgebaut.

Wir haben noch Filme gemacht für die Jungs. Monologe von Dir in welcher du über deine Jugend redest, über deine Wünsche und über dein bevorstehender Tot. Wir wollten 6 oder 7 Stück machen, es wurden nur 3 weil dein Professor mit allem recht hatte. Es ging dann sehr schnell.

Wir sind noch auf Urlaub gefahren aber das war grenzwertig. In Kärnten zum Bauernhof wo du all deine Jugendurlaube verbracht hast. Von diesem Fleck wolltest du Abschied nehmen und da kam tatsächlich noch so etwas wie Glück in dir hinauf.

Bald lagst du aber im Wohnzimmer auf ein RK Bett und sehr schnell lagst du im besagten Koma.
Am 30 August bis du dann verstorben. Ohne Angst... zuversichtlich auf was kommen würde... mit die Mutter Gottes an deiner Seite..
Am 30 August hat unser leben aufgehört.

Gabi , liebling...... ich vermisse dich so abgrundtief.
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (24.08.2012 um 17:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.07.2012, 14:47
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

2.Juli

Liebling,
Florian sein letzter Volksschultag war am Freitag.

Ich merke dass es nicht die jährliche wiederkehrende Tage sind , die so vernichtend sind, sondern diese epochale „1 x im Leben“- Tage.

Sein letzter Volksschultag. Für viele Eltern war das an sich schon ein emotionaler Tag. Viele kleine Tränchen bei der Verabschiedung der Lehrerin die unsere Kinder 4 Jahre lang begleitet hat. Von 6 jähriger Würmchen zur heranwachsende Jugendlichen.

Für mich war es schlicht vernichtend.
In der Früh ginge die Beide für nur eine Stunde in die Schule und ich sah Florians verwaister Schultasche stehen und erinnerte mich wie du so stolz warst gerade diese Tasche gefunden zu haben. Es war dir so ein großes Anliegen ihm eine schöne Tasche zu kaufen. Du hast wochenlang gesucht . Nun stand der da … kaum 4 Jahre später , nicht mehr gebraucht und du an dieser Tag nicht mehr bei uns.

Ich hatte die Jungs versprochen dass ich sie abhole also ging ich mit Gummibeine zur Schule um mich auch zu verabschieden.

Florians Lehrerin ist wahrscheinlich Florians Rettung gewesen. Sie hatte die Klasse während deiner Krankheit so gut informiert und als du dann 5 Tage vor Schulanfang nach die Sommerferien starb , hat sie Florian so gut aufgefangen und ihm in seine Klasse so warm eingebettet, dass es vielleicht für sein weiterem Leben DER Unterschied gewesen sein mag.

All dies ging mir dann durch den Kopf als ich sie verabschieden wollte, und ich bekam fast kein Wort raus. Die Tränen rollten schon wieder über meine Wangen und auch bei die noch einzelt anwesende Eltern. Nur die Lehrerin hielt sich ganz tapfer obwohl sie auch kämpfen musste.

Wir sind dann mit einige Familien übers Wochenende weggefahren und hatten echt sehr schöne Tage. Die Jungs hatten in ein Kletterpark und anschließend auf ein Bauernhof echt viel spass. Überhaupt geht es die Kinder viel besser. Ich versuche seit einiger Zeit mich zuhause nicht mehr gehen zulassen. Es hat die Jungs zuviel zugesetzt.

Solche Tage wie Freitag aber führen mir wieder vor Augen wie abgrundtief du mir fehlst.
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (03.07.2012 um 10:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.07.2012, 14:13
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

24 Juli
Ach Liebling…ich merke dass jetzt alles auf mich zukommt.
In Juli waren wir noch auf Urlaub. Zuerst Italien wo die Hitze dir zuviel zugesetzt hat und anschließend dem Bauernhof in Kärnten. Dort hast du fast all deine Jugendsommer verbracht und dort wolltest du noch mal hin. Es wurden zwar schöne Tage aber es war für dich enorm belastend. Dein Körper war in seiner Endphase eingetreten und ich habe dir 5 x ins Krankenhaus liefern müssen. Nierenstoma dauernt verstopft. Ein weiterer Darmverschluss im werden, fast keine rote Blutkörperchen mehr, aufbrechende Fisteln, etc etc ..... Die waren vom Hospiz informiert und sehr nett , aber dennoch war es alles sehr belastend.

Du hast sehr schnell realisiert dass es mit Dir dem Ende zugeht. 2 Sachen wolltest du unbedingt noch erleben. Matthias sein 7. Geburtstag am 2 Sept. und seiner Einschulung auf die Volksschule am 5 September. Du hast dann aber irgendwann mitte August gespürrt, dass sich das wohl nicht mehr ausgehen wird und dich so verlegt auf die Organisation. Geschenke einkaufen, Einladungen schreiben, seine Schultasche kaufen und alle Notwendigkeiten wie Schüttelpenal etc.

Buchstäblich als der letzte Kugelschreiber eingekauft war, ist alle Leben aus dein Gesicht verschwunden. Wir wollten noch was essen gehen. Dein Lieblingsrestaurant. Monzarella mit Tomaten. Als es serviert wurde hast du mir so verzweifelt angeschaut…. „ich kann nicht mehr essen“ …. hast du so zerbrechlich gesagt…
Du hast auch nie wieder gegessen. 1 x noch ein wenig Haferbrei…aber das war es dann.

2 Tage vor Matthias sein Geburtstag und 5 Tage vor seiner Einschulung bist du verstorben…

Ich bin vor 2 Woche auf Pilgerwanderung gegangen. Wien =>Maria Zell.
Wir waren dort über Ostern 2011. Da hattest du noch soviel Hoffnung obwohl die Ärzten gesagt hatten, dass es aus wäre. Ca 2 stunden bist du in der Basilika gesessen und hast gebetet. Du bist sogar der Kreuzwegprozession mit gegangen..

All das war natürlich der Ballast den ich mit mir mittrug. Irgendwie hoffte ich etwas von dem Ballast während die 4 Wandertage los zu werden. ….. habe es leider nicht geschafft. Du bist jeden Schritt mit gegangen.

Ich weiß jetzt auch wieso ich immer noch so tief in der Trauer stecke. Ich weiß wieso ich nicht los lassen kann. In der Trauer erhalte ich dich irgendwie noch am Leben. Wenn ich traure bist du mir so nah…. Dann fühle, spüre, rieche, höre ich dich. Fast als ob du noch da bist.
Diese trauerlosen Tage sind elendsleer. Lieber verzweifele ich am Vermissen als diese Leere zu spüren…
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (24.08.2012 um 16:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 04.08.2012, 00:23
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

liebling
4 august.....dein geburtstag ...44 wärest du jetzt geworden.

Susi dein Zwilling muss zum ersten mal in ihrem leben alleine feiern.

ich liebe dich so sehr Gabi... es ist alsob kein tag vergangen ist!
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (24.08.2012 um 16:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 24.08.2012, 17:14
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

24 August.
Vor einem Jahr hattest du dein letzter Tag als bewusst denker Mensch.
Du hattest noch Besuch von einer Kollege , was dir allerdings sehr angestrengt hat.

Morgen vor einem Jahr wurdest du verwirrt, hattest Haluzinationen und bist am Abend in dem Krebskoma gefallen.

In unser letztes Gespräch hast du mich gefragt ob du heute sterben musst. Irgendwie war da angst , aber auch so etwas ... hoffnung drinnen. .. endlich sollte es vorbei sein...?

Ich habe gesagt dass es sein könnte....
Du hast dich mit ein leichtes lächeln weggedreht und das war es .......
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (23.09.2012 um 00:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 30.08.2012, 11:31
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

30. August 2012.
Ein Jahr ist vergangen. Der Kreis schließt sich.

Wie ich dieser Tag fast herbei gesehnt habe…. So oft habe ich Gott angefleht dieses Jahr möge endlich vorbei sein.
Jede Sekunde habe ich gespürt. Jeder Sekunde schmerz und vermissen.

Vor einem Jahr war es uns allen deutlich dass du heute sterben würdest.
Du hast auf einmal solche furchterregender Geräusche von Dir gegeben, dass ich heilfroh war, dass die Jungs nicht da waren.
Zur Mittag waren deine Beinen bereits eiskalt. Offensichtlich hatte dein Körper der Blutzufuhr zu deine Beinen eingestellt. Langsam kroch diese Kälte hoch.

Die letzte 3 stunden hat dein Herz förmlich gerast. Dein schöner Kopf lag seitlich sodass dein Halsschlagader gut sichtbar war.
Der pumpte wie verrückt. Um 20.00 Uhr sahen wir dass sich dies auf einmal verlangsamte.
Deine Schwester und die vom Hospiz ließen mich mit dir alleine. Ich habe die Hand gehalten, dein Stirn gestreichelt. geküsst
........… und auf einmal war dieser letzte Schlag da. 2 Zuckungen und …….in dieser Sekunde ..und wirklich erst in dieser Sekunde verstand ich was es bedeutet wenn du sterben würdest.
In dieser eine Sekunde brach meiner Welt so unfassbar in sich zusammen......30. august um 20.15 uhr ... für immer ...

5 Minuten später hattest du dieses Engelnlächeln im Gesicht. Natürlich alles fysiologisch erklärbar , trotzdem war es in dem Moment fast so was wie ein Segen.
Dein Leidensweg war enorm, Kolosal... nun war es vorbei. Du warst wirklich erlöst.
Die Jungs wurden eine Stunde später gebracht…. Ich namm sie zumir auf dein Schaukelstuhl und habe gesagt dass du gestorben warst…. oh Gott hilfe mir......unbeschreiblich.
Sie haben dann abschied genommen. Florian hat dir ein Kuss gegeben.... die beiden waren so zertlich, so zerbrechlich....

Am nächsten Tag hat das Bestattungsunternehmen dich dann abgeholt. Das war dein echter letzter Weg. Nicht die 14 Tage später beim Begräbnis
…. Nein dieser Weg durch unseren Garten…. Hinein in dieser grauenhafter Bestattungswagen….. Tür zu und weg warst du.

Ach Gabi…. Es ist als ob es gestern passiert ist und trotzdem war dieses Jahr so fürchterlich lang.
Ich habe nun alles das erste Mal ohne dich durchstanden und glaube & hoffe dass es ab jetzt besser werden wird.
Du wirst immer die absolute liebe meines Lebens bleiben. Bist immer bei mir …. Ich vermisse dich jede Sekunde des Tages und Nachtes. ……

Der Kreis ist geschlossen. Ich beende hiermit dieser aktiver Bearbeitung der Geschehnisse… werde immer wieder hierher zurück kommen,
denn alles was uns passiert ist habe ich versucht hier nieder zuschreiben. Dieser war oft Trost in dunkler Abende.
Das lesen hilft mir selber zu verstehen was passiert ist und hilft mir bei der Verarbeitung.
Vielleicht lesen unsere Söhne dies einmal… vielleicht verstehen sie dann ein weinig was damals so alles passiert ist.

In ewiger liebe


Gib deine Hand, du schön und zart Gebild!
Bin Freund, und komme nicht, zu strafen.
Sei gutes Muts! ich bin nicht wild,
Sollst sanft in meinen Armen schlafen
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (30.04.2013 um 13:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 19.11.2012, 15:26
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

19. Nov. 2012.
1 Jahr und fast 3 Monate

Ach Liebling.

Wir sind nun im Advent belandet und alles wird irgendwie nur schwieriger.

Nun dass Florian auf's Gymnasium und Matthias noch auf die Volksschule geht, schmeißt es mir dauernd in irgend eine Richtung aus dem Spur. Ich bin nur hinterher und da ich im Moment in der Firma auch enorm viel Druck habe, habe ich auch nicht die Muse pädagogisch richtig zu reagieren auf so mancher Hürde der uns im weg steht.

Es gibt so viele Momente in denn ich dich mehr vermisse als zuvor. Ich merke jetzt wie wichtig Du für die Jungs gewesen wärest und um wieviel einfacher unser Leben gewesen wäre, würdest du noch bei uns sein……Es gibt sovieles was ich als Vater sie nicht oder nur teilweise bieten kann.....Ich tue alles was ich kann , merke aber dass es nicht wirklich reicht...Und dann immer noch dieser nicht nachlassender Schmerz.

Es haben sich einige Dingen ergeben die in andere Zeiten eventuell zu einer Mann/Frau Beziehung geführt hätten , aber ich merke immer mehr , dass ich im moment noch keine Interesse habe. Ich bin immer noch mit Dir, Du bist immer noch bei mir. Ich möchte keine andere Beziehung weil eh keiner so wird, wie das was wir hatten.

Du fehlst mir immer noch so abgrundtief, dass ich das Gefühl habe dein Tot erst Ansatzweise verarbeitet und kapiert zu haben.

Ich habe seit 2 Wochen nun doch ein Au Pair ins Haus geholt, weil es nicht mehr ging. Hoffentlich wird es damit etwas leichter.

Ach Liebling… wärst du doch noch bei mir……
Wie ich dich liebe
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (01.04.2013 um 21:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 16.02.2012, 09:53
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

16 Februar
Heute vor 1 Jahr hat alles dann endgültig angefangen.
Bis heute vor 1 Jahr, war dein Leben zwar gekennzeichnet von Krankheit und Schmerzen, aber du dachtest nicht mehr an Krebs. Hattest der Möglichkeit, der Krebs könnte zurück kommen, oder bereits sein, vollkommen aus deine Gedankenwelt verbannt. Wir haben über Krebs auch Monatelang nicht mehr geredet.

Heute vor einem Jahr wurde dann alles anders.
Du kamst ins Krankenhaus weil dein Bauch anschwoll und du große Schmerzen hattest. Nach einem CT kam ein Chirurg mit dem Internisten fast ins Zimmer gerannt. Notfall!! Dein Darm stand auf springen.
"Wieso das so ist" wolltest du wissen ... "wegen der Tumor " sagte dann der Internist. .....

Im ersten Moment hast du ihm nicht geglaubt, aber als nach der OP dein Professor dich besuchte sah ich dass die Wirklichkeit einsank. Noch aber wusstest du nicht wie es um dir stand.

Das war dir im ersten Moment auch wurst. Dein Stoma war das wesentliche, traumatische, was in Vordergrund stand. Es hat dich vollkommen angeekelt, du warst so verzweifelt. Du wolltest nur wissen, wann das wieder zurück operiert wird und alle Beteiligten wussten dass das nie passieren würde, aber keiner wollte es dir sagen. Keiner wollte dir sagen, dass es unmöglich war ....Keiner wollte dir die Hoffnung nehmen.
Auch ich nicht, also stand ich ziemlich verloren neben dir und haben was gefaselt von "Abwarten, wird vielleicht wieder alles gut etc etc"

Du hast dich dann aber überraschend schnell mit dein Stoma angefreundet denn deine Schmerzen waren weg. Dein Darm war wegen die viele Bestrahlungen komplett hinüber was dir 7 Monate große schmerzen bereitet hatte und genau diese Schmerzen waren weg. Schmerzfrei zu sein ist ein Wunder was nur Menschen kennen die vorher unter chronische Schmerzen litten. So wie du.

Freitag in eine Woche vor einem Jahr kommt dann DAS Gespräch.
Beim Professor in sein kleines Zimmerchen. Vollkommen unverblümt und ohne Vorwarnung sagt er zu dir dass " du ein ausgedehntes Beckenwandrezidiv hast und dass es dafür keine Behandlung gibt ". Erstaunlich gefasst fragst du ihm "ok.... berühmte Frage .... wie lange habe ich noch" ..... er darauf "der berühmte Antwort... kann ich Ihnen nicht sagen. Wochen, Monate aber kein Jahr mehr!"

Später hast du mich getröstet. Ich habe, obwohl ich um deiner Gesundheit bescheid wusste, geweint wie ein kleiner Junge und du hast mich umarmt und gesagt "Ach Schatz...... es tut mir für dich so leid..... ich kann nicht mehr. Ich will nicht mehr ... ich bin es satt"

Tsja... die nächste Monate haben viele "ersten Mal Erinnerungen" für mich aufgereiht.

Nach anfänglicher Verzweifelung ging es dann aber sehr schnell in eine andere Richtung und erlebten wir unsere wahrscheinlich schönster Zeit überhaupt. Nach anfänglicher Verzweifelung hast du dich zusammen gerauft und bist auf die Suche nach Heilung gegangen. So schnell wolltest du dich dann doch nicht aufgeben und vor allem , du warst fast Beschwerdefrei. Deine Sackeln für Darm und Blase waren lästig , aber ermöglichten doch ein bestimmter Lebensqualität. Du wolltest alle Beweisen, dass mit dem Glaube, Berge versetzt werden können. Es wurde eine wunderschöne spirituelle Reise an welcher ich Teilnehmen dürfte.
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (30.04.2013 um 13:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD