Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.05.2023, 21:45
SaSch SaSch ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2023
Beiträge: 5
Standard TACE Erfahrungen

Liebes Krebs-Forum,

ich bin neu hier, habe allerdings mit dem Thema schon etliche Erfahrungen machen müssen, jetzt betrifft es aber meinen Mann (61) schwer mit diesem Gallengangskarzinom, das vor über einem Jahr mit 22 Metastasen in der Leber als unheilbar diagnostiziert wurde und über uns hereingebrochen ist.

Viele Wege haben wir gemeinsam eingeschlagen, Heidelberg, Frankfurt, Mainz, Zürich.

Schließlich hat eine systemische Chemo mit Gemcitabin und Cisplatin in Verbindung mit Durvalumab uns immerhin soweit gebracht, dass wir uns über 1 Jahr LEBENSZEIT freuen durften.

Die Chemo hat ganze Arbeit geleistet und wir waren euphorisch, als Anfang Januar ein PET-CT keine aktiven Zellen mehr aufweisen konnte.

Innerhalb drei Folgemonaten ist leider wieder eine Metastase in der Leber gewachsen, in kurzer Zeit wurde sie mit über 4 cm Größe entdeckt.

Diese wurde vor 4 Wochen mit einer Chemo-Embolisation behandelt.

Mein Mann leidet seitdem extrem. Ich habe ihn im ganzen letzten Jahr während der Chemo nicht einmal so dauerhaft krank erlebt.

Schmerzen im Oberbauch, Rücken, er kann nichts Festes mehr zu sich nehmen, Schmerzmittel helfen nicht mehr bzw. werden inzwischen mit Übelkeit und Erbrechen wieder nach draußen befördert.

Nochmal CT gemacht vor 4 Tagen, dabei wurde nichts außergewöhnliches festgestellt. Die Metastase ist geschrumpft. Die Ärzte aus der Uniklinik sagen, dass bei dem Eingriff das Embolisat in das umliegende Gewebe verschleppt wurde, was zwar unerwünscht sei und Entzündungen im Magen verursache, aber es würde wieder verschwinden. Er müsse einfach noch Geduld haben, es würde sich bessern.

Es bessert sich aber nicht und wir haben schlimmste Befürchtungen. Mein Mann ist sogar inzwischen soweit, dass er sich hier im Provinzkrankenhaus einliefern lassen will, weil er sich nicht mehr zu helfen weiß. Eine intravenöse Schmerztherapie in Verbindung mit Infusionen zur Stabilisierung würde ihm sicher helfen. Aber wenn ER schon bereit dazu ist, heißt das, dass es ihm wirklich schlecht geht.

Meine Frage an dieser Stelle: Hat jemand ähnlich schlechte Erfahrungen mit der TACE gemacht? Er hat es in Frankfurt durchführen lassen und eigentlich waren wir von der Fachkompetenz und der allgemeinen Betreuung bis jetzt recht überzeugt.

Aber jetzt ... Zweifel und natürlich Ängste, große Ängste, dass dabei vielleicht was ordentlich schief gegangen ist.

Danke für eure Antworten.

Ganz herzlich
SaSCH
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.06.2023, 20:22
Sven68 Sven68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Beiträge: 51
Standard AW: TACE Erfahrungen

Hallo Sasch, ich weiß nur das die TACE für Paliativpatienten angewendet wird.
Im Anfangsstadium ist eine OP als einzigste Heilung zu sehen.
Im fortgeschrittenden Stadium ist leider nur Chemo als altenative zur Lebendsverlängerung.
Du hast bestimmt viel hier im Forum gelesen.
Man liest oft das nach der Chemo der Krebs für eine Zeit X schrumpft und dann Resistenz wird und dann das Wachstum sehr schnell geht.
Was sagen die Ärzte zur Lebendserwartung?
Meine Mutter ist 2014 an dieser Krebsart verstorben.
Glaube wir , wir haben alles versucht. Es ist eine sehr böse Krebsart.
LG Sven
P.S. Wünsche euch viel Kraft und Mut
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.06.2023, 09:59
Miss Elsy Miss Elsy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2017
Ort: Frankfurt
Beiträge: 71
Standard AW: TACE Erfahrungen

Guten Morgen zusammen,

bei meinem Mann wurde TACE in Frankfurt durchgeführt, um ihn operieren zu können. Gott sei Dank hat das geklappt, allerdings hatte er beim ersten Mal massive Nebenwirkungen wie hohes Fieber, Übelkeit, Kopfschmerzen etc., so dass eine angesetzte OP schon in Gefahr war.

Mein Vater bekam monatlich eine TACE Behandlung in Frankfurt, was ihm sein Leben mit guter Lebensqualität verlängert hatte. Aufgrund der enormen Metastierung war aber nur eine palliative Behandlung möglich. Er schlief nach den Behandlungen sehr lange bis in den nächsten Tag und war dann am nächsten oder übernächsten Tag wieder reisebereit, d.h. ich habe die Transfers (einfach 250 km) mit dem Auto monatlich übernommen - hin und zurück. Mit 88 Jahren ist er verstorben, da man aufgrund anderer bestehender Erkrankungen und den Metastasen nicht mehr Herr der Lage werden konnte.
Ich bin sehr dankbar für die Behandlungen meines Mannes und Vaters.

Beste Grüße

Miss Elsy
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.06.2023, 15:17
SaSch SaSch ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2023
Beiträge: 5
Standard AW: TACE Erfahrungen

Vielen Dank für eure Rückmeldung. Ich habe gerade nur zufällig nochmal reingeschaut, nachdem sehr lange keine Antwort kam. Das zeigt mir, dass diese Krebsform doch eher selten ist und die Behandlung mit TACE und Co. sicherlich auch nicht so ganz üblich ist.

Bei meinem Mann hat sich nach der TACE ein Magengeschwür entwickelt, dass auch noch so blöd sitzt, nämlich direkt an der Mündung zum Darm. Die Ärzte versuchen, das ohne OP hinzubekommen, aber es wird nicht wirklich besser. Seit Wochen kann er nur flüssiges und püriertes zu sich nehmen. Um den Gewichtsverlust aufzufangen lag er bereits eine Woche im Krankenhaus und hing am Beutel. Morgen geht er wieder hin, am Mittwoch wird wieder gespiegelt.

Bei der TACE ist leider Embolisat verschleppt worden. Möglich wäre auch, dass ein wichtiges Versorgungsgefäß zum Darm verschlossen wurde.

Am Donnerstag sind wir dann wieder vorstellig im Frankfurt bei Herrn Dr. T. Und die große Frage ist: Wie hat sich der Krebs inzwischen entwickelt und kann er sich in seinem Zustand überhaupt noch einer Behandlung unterziehen?

Ich habe große Angst und mir ist klar, mit wem wir es zu tun haben. Die Behandlung in Frankfurt schien für uns ein großes Glück, doch noch mehr Zeit miteinander zu haben. Doch jetzt ist erstmal alles in Frage gestellt.

Gerne melde ich mich wieder und berichte, wie es weitergeht.

Habt Dank,
herzlichst
Sabine

Geändert von gitti2002 (13.06.2023 um 22:12 Uhr) Grund: .
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.06.2023, 10:22
Miss Elsy Miss Elsy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2017
Ort: Frankfurt
Beiträge: 71
Standard AW: TACE Erfahrungen

Wie klein ist die Welt! Dr. T. kenne ich auch, mein Mann ist bei Prof. Dr. Z., wir waren erst gestern dort. Ich wünsche Deinem Mann alles Gute!

Beste Grüße, Nela

Geändert von gitti2002 (13.06.2023 um 22:12 Uhr) Grund: .
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.06.2023, 21:14
Sven68 Sven68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Beiträge: 51
Standard AW: TACE Erfahrungen

Als Außenstehender wil man am liebsten nur helfen.
Das wichtigste ist aber dein Mann, das er die Entscheidungen treffen sollte.
Nicht das er es dir zum gefallen tut und sich mit unnötigen Behandlungen quält.
Kleine Schritte sind da besser. Man kann nichts erzwingen und die Lebensqualität steht an erster Stelle. Man kann da nur hoffen das der Arzt ehrlich ist und das anbietet was zumutbar ist.
Ich drücke euch die Daumen.
LG Sven
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.06.2023, 09:19
SaSch SaSch ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2023
Beiträge: 5
Standard AW: TACE Erfahrungen

Tja, in der Tat ist die Welt manchmal sehr klein ;-)

Und du hast vollkommen Recht, Sven. Es ist natürlich SEIN Weg, ich begleite ihn nur, aber er hat sich so entschieden, da habe ich ihn zu nichts gedrängt.

Wir haben immer noch großes Vertrauen in die Ärzte. Jeder muss da wohl auch seine eigenen Erfahrungen machen. Jeder Organismus ist so individuell und reagiert anders. Bei meinem Mann kamen vielleicht auch mehrere Umstände zusammen.

Ich hoffe, dass es weitergehen kann.

Danke euch für die Unterstützung und auch für deinen Mann und dich, liebe Nela, alles Gute!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.06.2023, 12:39
SaSch SaSch ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2023
Beiträge: 5
Standard AW: TACE Erfahrungen

Hallo miteinander,

nach einer heftigen Woche bin ich heute nur erledigt. Mein Mann liegt immer noch in der Klinik. Da er vorgestern Fieber bekam, bin ich gestern alleine zu Dr. T. nach Frankfurt gefahren, um alles zu besprechen.

Das Magengeschwür ist aus seiner Sicht durch die Embolisationsverschleppung gekommen. Eine Komplikation bei der TACE, die unerwünscht ist, aber leider passieren kann. Einzige Chance: Es muss ausheilen mit Hilfe von Säureblockern. Auf keinen Fall sollte das operiert werden, meinte er. Das Problem ist nun, dass das Geschwür direkt an der Mündung zum Darm sitzt und meinem Mann extreme Beschwerden beim Essen bereitet. Auch Wochen nach dem Eingriff kann er zur Zeit nur Püriertes essen. Das ist jetzt schon fast 2 Monate her.

Jetzt müssen wir auch warten, bis die Krebstherapie wieder aufgenommen werden kann. Es ist ziemlich unglücklich alles, da wir natürlich das Gefühl haben, auf einer tickenden Zeitbombe zu sitzen.

Drückt die Daumen - ich drücke sie für euch ebenso.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.06.2023, 17:06
SaSch SaSch ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2023
Beiträge: 5
Standard AW: TACE Erfahrungen

Ich bin wieder zurück.

Der Krebs auch. Habe soeben erfahren, dass sich der Krebs wieder in der Leber breit macht und auch am Pankreasschwanz ist wieder was zu sehen.

Aufgrund des Magengeschwürs wird es schwierig wenn nicht sogar unmöglich sein, jetzt eine systemische Chemo zu fahren. Ich bin ziemlich verzweifelt.

Traurige Grüße voller Angst sendet
Sabine

Geändert von gitti2002 (23.06.2023 um 21:52 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.06.2023, 10:35
Sven68 Sven68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Beiträge: 51
Standard AW: TACE Erfahrungen

An dem Punkt stand ich auch vor 10 Jahren.
Man möchte alles mögliche versuchen.
Dann kam ich an dem Punkt, wo ich aufgeben mußte, weil ich mich im Kreis gedreht habe und habe dann jede freie Minute mit meiner Mutter verbracht.
Unterhaltung und Nähe ist in der Zeit wichtig.
Versuche dein Mann Kraft zu geben und zeig ihm das er nicht alleine ist.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:09 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55