Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.04.2010, 19:51
Tina41 Tina41 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.02.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 288
Standard Iat das wirklich alles was man machen kann??

Hallo

Ich bin eigentlich im BK-Forum zu finden,da ich Betroffene bin.

Nun zu meinen Anliegen:
Während ich mitten in meiner Theraphie steckte,bekam meine Schwester im Oktober 2009 die Diagnose Bronchialkarzenom,inoperabel,1,5 cm,am Rippenfell liegend.

Der Onko-Arzt beschloss 6 Zyklen CEF-Almente,Gabe alle drei Wochen.

Bis zur 3.Chemo wurde dieser Plan so eingehalten,nach der 3.Chemo wurde Ihr gesagt er hätte sich verkleinert und sie würde jetzt noch 2 mal eine andere Chemo bekommen Carpoplatin-Almente alle 4 Wochen.

Die letzte bekommt sie am 30. April.Dann soll die ganze Theraphie beendet sein.Sie soll dann am 9. Juni nochmals eine Ct gemacht bekommen und das wäre es gewesen.Kann das wirklich so sein???
Meine Schwester ist sehr verunsichert,da weder eine Bestrahlung noch eine medikamentöse Theraphie in Erwägung gezogen wurde.

Denkt Ihr nicht auch das eine Zweitmeinung ratsam wäre??

Ich danke euch auch in Namen meiner Schwester für euere Hilfe

Liebe Grüsse
Tina
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.04.2010, 20:14
Antiironie Antiironie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2009
Ort: Nordsee
Beiträge: 348
Standard AW: Iat das wirklich alles was man machen kann??

Hallo,

vielleicht haben die Ärzte nur diesen Zyklus gemeint? Ich kenn das so das nach jeder CT weiter entschieden wird ob und was weiter ratsam wäre. Denn ich bezweifel das die Ärzte jetzt schon wissen wie die nächste CT ausfällt. Auch wenn die momentanen Ergebnisse doch ganz gut klingen.

Bei meiner Mutter war es ähnlich, aber vorsorglich wurde noch Bestrahlt, da man nicht sicher war ob das was man sieht noch Resttumor ist oder Narbengewebe.

Alles Gute
Anja
__________________
Mama 09.2006 kleinzelliges Bronchialkarzinom seit 03.2007 krebsfrei
Papa 03.2008 kleinzelliges Bronchialkazinom, 10.2008 Hirnmetastasen - gestorben Juli 2009
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.04.2010, 20:53
Tina41 Tina41 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.02.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 288
Standard AW: Iat das wirklich alles was man machen kann??

Hallo Anja!

Habe vergessen zu erwähnen,das eine Bestrahlung gleich ausgeschlossen wurde,dies wäre zu gefährlich.

Kann meine Schwester zusätzlich etwas einnehmen.Bis jetzt nimmt Sie nur Selen.

Danke für deine Antort und dir und deiner Mama auch alles Gute

Tina
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.04.2010, 21:47
tomtom tomtom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 282
Standard AW: Iat das wirklich alles was man machen kann??

Eine Zweimeinung ist immer gut!

Mein Doc hat mir zu Selen und Zink geraten, das hilft aber beides nur dem Körper, nicht gegen den Tumor (was du wohl selbst weißt). Ansonsten bleibt nur, direkt nachzufragen, wie es weiter gehen soll.
__________________
Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.04.2010, 23:01
Hundi Hundi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 269
Standard AW: Iat das wirklich alles was man machen kann??

Hallo Tomtom selen nehme ich auch sowie unizink 50 das ist für Körper na klar was soll er dir gegen Tumor geben ? oder meinst du Heilpraktiker ? lG cONNY
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.04.2010, 15:17
Antiironie Antiironie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2009
Ort: Nordsee
Beiträge: 348
Standard AW: Iat das wirklich alles was man machen kann??

Hallo,

eigentlich haben meine Eltern so ziemlich alles probiert was man so gelesen hat. Selen, Granatapfelkapsel, Aprikosenkernmehl, und Misteltherapie. Ob und was es bringt weiß ich nicht. Es war damals so das man ja jede Möglichkeit ausprobiert die man gelesen hat. Ich hab dann auch schon mal gelesen das man beim Kleinzeller keine Misteltherapie machen soll. Aber ich spritze das auch jetzt noch meiner Mutter alle 2 Tage. Sie will das auch insgesamt 5 Jahre nehmen. Irgendwie scheint sie das sicherer zu machen vom Gefühl.
Das sind aber alles nur Imunstärkende Sachen. Das man jetzt etwas wartet und dann erst CT macht ist ja normal, dann wird man weitersehen.
Wieso ist Bestrahlung zu gefährlich? Weißt du da genaueres?

lg Anja
__________________
Mama 09.2006 kleinzelliges Bronchialkarzinom seit 03.2007 krebsfrei
Papa 03.2008 kleinzelliges Bronchialkazinom, 10.2008 Hirnmetastasen - gestorben Juli 2009
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.04.2010, 22:23
Tina41 Tina41 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.02.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 288
Standard AW: Iat das wirklich alles was man machen kann??

Hallo!

Danke für euere Antworten!

Anja:Ich werde mal meine Schwester fragen ob Sie genaueres weiss,warum Sie nicht bestrahlt wird.
Ich finde den Weg ganz gut den du vorgeschlagen hast.Werde Ihn meiner Schwester morgen unterbreiten.

Wünsche allen eine Gute Nacht und eine erfolgreiche Woche,egal was ansteht bei euch!

Tina
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.04.2010, 01:51
dani33 dani33 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.516
Standard AW: Iat das wirklich alles was man machen kann??

Liebe Tina,
heut zu Tage, gibt es Bestrahlungen,
die nicht mehr so viel Schaden anrichten,
guck doch mal nach Tomotherapie.
Eine Zweitmeinung finde ich immer besser.
Alles Liebe
Dani
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.04.2010, 22:19
Tina41 Tina41 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.02.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 288
Standard AW: Iat das wirklich alles was man machen kann??

Hallo Dani

Danke für deinen Tip.

Was ich heute von meiner Schwester erfahren habe,lässt mich immer noch den Kopf schütteln

Sie bekam heute einen Anruf von der LVA,Sie solle am 26. Mai auf AHB gehen.
Die letzte Chemo hat Sie am 30. April,danach soll nicht einmal mehr ein Abschluss CT gemacht werden,das ganze hört sich an als ob nichts mehr zu machen sei und na dann geben wir Ihr noch 3 Wochen Erholung und dann....Bei der letzten CT hies es der Tumor ist zwar geschrumpft aber wie wollen die jetzt wissen das er ganz weg ist und keine Weiterbehandlung nötig ist.Vom 9. Juni als nochmaliger Abschluss CT war keine Rede mehr.
Meine Schwester und auch ich sind ratlos.
Was soll Sie tun???
Vielen Dank
Liebe Grüsse
Tina auch von meiner Schwester für die Ratschläge
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.04.2010, 22:29
Gitta aus Nürnberg Gitta aus Nürnberg ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.277
Standard AW: Iat das wirklich alles was man machen kann??

Hallo Tina,

bin Betroffene und hatte auch eine AHB. Sie wurde gleich im Anschluss an die komb. Radio/Chemo verordnet. Man solle sogar eine gewisse Zeit einhalten, der Abstand zwischen Behandlung und AHB -glaube ich 6 Wochen. Kann mich aber nicht mehr genau erinnern.

Ein CT kommt ganz sicher, sie soll doch nach einen neuen Termin fragen, ich mußte mich auch oft selbst kümmern.

Für eine weitere Behandlung wird dann dieses CT aussagefähig sein. Dann wird besprochen ganz bestimmt.

Übrigens wurde auch bei mir immer so ungefähr 6 Wochen nach der letzten Chemo eine Kontrolluntersuchung gemacht. Chemo wirkt nach.

Bis bald
Gitta

Geändert von Gitta aus Nürnberg (23.04.2010 um 23:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD