Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.02.2024, 18:17
Elke Elke ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2024
Beiträge: 1
Standard Reaktionen im Umfeld auf die Diagnose

Hallo zusammen,

ich bin noch ganz frisch mit der Diagnose MM konfrontiert.

Ich habe gerade mit einer Freundin telefoniert und ich brachte sie kurz auf den neuesten Stand - die Diagnose und dass eben Ende Februar die OP erfolgt mit Entfernung der Wächterlymphknoten.

Aber im Ultraschall alles gut aussieht. Daraufhin der Kommentar: "Es hätte auch schlimmer kommen können".
Da war es dann aus bei mir. Ich habe mir zwar nichts anmerken lassen, aber was bitte ist das für ein Kommentar??

Ich weiß schon, dass jeder anders reagiert und es nicht böse gemeint war. Aber es trifft mich trotzdem... Nicht zuletzt da man erst endgültig mehr sagen kann wenn der letzte Eingriff erfolgt ist und alles ohne Befund ist. Was ich ihr aber eigentlich auch gesagt habe...
Es nervt mich selbst, dass ich diese Worte auf die Goldwaage lege aber ich kann da irgendwie nicht anders...

Sorry dass ich meine Gedanken hier einfach so niederschreibe aber ich glaube dass ihr mich bestimmt versteht da Ihr vielleicht ja auch ähnliches erlebt habt.
Vielen Dank fürs Zuhören.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.02.2024, 16:07
Susi1980! Susi1980! ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2024
Beiträge: 1
Standard AW: Reaktionen im Umfeld auf die Diagnose

Hallo Elke,

ich finde den Kommentar von deiner Freundin völlig unangebracht. Ich persönlich finde auch nicht das du diesbezüglich zu überempfindlich bist. Es gehört sich einfach nicht. Vielleicht solltest du sie darauf ansprechen.

LG Susi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.03.2024, 10:52
Emilly Emilly ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2024
Beiträge: 8
Standard AW: Reaktionen im Umfeld auf die Diagnose

Hallo Elke,

ich finde deine Reaktion auch nicht übertrieben.

In meinem Leben lief schon von Kindesbeinen an vieles schief, auch Dinge, auf die ich keinen Einfluß hatte, die mir aber erhebliche Nachteile brachten. Ganz lange hatte ich die Sichtweise " Schlimmer geht immer " und dabei versucht, meinen Blick auf die Menschen zu richten, denen es ( egal in welcher Hinsicht ) schlechter geht. Aber damit geht es mir auf Dauer auch nicht wirklich gut, zumal ich natürlich auch sehe , wievielen Menschen es besser geht.

Vielleicht nimmst Du nochmal Kontakt zu deiner Freundin auf und sagst ihr, dass es momentan für dich schon schlimm genug ist- und Du ja auch nicht die Sicherheit hast, dass er dir sehr bald sehr viel besser gehen wird. Evtl. hat sie im Nachhinein auch gemerkt, dass sie zu vorschnell war.

Alles Gute
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:52 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55