Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Operation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.10.2007, 19:45
Soreya Soreya ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2006
Beiträge: 65
Standard Ich leide unter meiner Keloidnarbe

Hallo zusammen,
natürlich gibt es Schlimmeres.
Meine Unterleibsoperation am 06.07.07 ist an sich gut verlaufen, wenn ich auch beinahe verblutet wäre und danach riesige Schmerzen hatte. Zurück ist eine 16 cm große Narbe geblieben, die am Anfang gut heilte. Doch dann wurde sie dunkelrot und dick und mein Arzt sagte gestern, es sei ein Keloid. Im Internet habe ich mich informiert, die Erfolgschancen bei so was sind eher gering. Und es ist ein Quatsch, daß man genetisch dazu veranlagt ist. Meine nächsten Verwandten haben so was nie gehabt nach ihren OP`s. Außerdem wurde ich bereits vor 20 Jahren am Bauch operiert (Narbe 12cm), alles heilte wunderbar. Ich bin 36 und war bis jetzt immer zufrieden mit meinem Körper, aber das jetzt geht mir langsam mächtig auf den Geist. Es sieht einfach häßlich aus. Hatte jemand schon so etwas erlebt und weggekriegt?
Lg. Soreya
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.11.2007, 14:56
Benutzerbild von meliur
meliur meliur ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2007
Beiträge: 894
Standard AW: Ich leide unter meiner Keloidnarbe

Hallo Soreya!

Ich kenne das Problem ein bisschen. Letzten Oktober (06) wurde ich auch am Bauch operiert und habe jetzt eine Narbe vom Schambein bis ca. 3cm übern Bauchnabel. Noch jetzt, über 1 Jahr später, ist die Linie breit und oft dunkelrot, und links und rechts davon habe ich noch immer kaum Gefühl, es ist wie betäubt. Am Bauchnabel zeigt sich die Keloidneigung, da ist es ein richtig dicker Wulst.
Es gibt schon Möglichkeiten, etwas zu tun:
1. mit Weizenkeimöl einreiben, täglich; das macht das Narbengewebe weich
2. beim plastischen Chirurgen "verschönern" lassen. Allerdings kann er nicht die Keloidneigung wegoperieren, u.U. kann die Heilung also wieder problematisch werden
3. mit Procain unterspritzen. Das ist sehr schmerzhaft, kann aber auch zu einer Aufweichung und deutlichen Reduktion des Narbengewebes führen. Einige Mediziner, die sich auch mit alternativen Methoden befassen, machen sowas.
4. Geduld haben und das mit der Narbe nicht so eng sehen. Ich bin genauso alt wie Du, aber mir macht es nichts, dieses Ding zu haben, ich trage im Sommer trotzdem Bikini!

Liebe Grüße,
Meliur
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.11.2007, 15:47
Dirk1973 Dirk1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2006
Ort: Ende aus, Micky Maus
Beiträge: 2.251
Standard AW: Ich leide unter meiner Keloidnarbe

Von meiner Seite aus: schon okay.....
Eine nette Geste..
__________________

Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:43 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD