Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.05.2011, 07:21
Shannon Shannon ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2011
Beiträge: 11
Standard Guten Morgen,ich bin neu !

Schönen Guten Morgen
Habe hier schon ein paar mal gelesen und mich nun angemeldet um mich hier auszutauschen.
Seit ca. 4 Wochen wissen wir das mein Mann an Lungenkrebs erkrankt ist.
Ein gut zu behandelnder Tumor aber nicht operabel. Deshalb Chemo und Strahlentherapie. Der Tumor umschließt die Luftröhre und ist in die Bronchien gewachsen (hoffe ich erkläre das richtig)
Wir haben nach dem ersten Schock soweit alles Hoffnungsvoll entgegengesehen. Und Mut gemacht.
Jetzt kam bei allem Übel aber eine schwere Lungenentzündung hinzu. Man hat hinter dem Tumor einen halben Liter Eiter abgesaugt. Somit kann mit einer Therapie nicht begonnen werden und meinem Mann gehts echt nicht gut. Heute ist die 3. Bronchoskopie und seit 3 Tagen seh ich Ihn nur noch schlafend. Ich bin jetzt gerade am Ende.

LG Shannon
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.05.2011, 07:37
Benutzerbild von Aponi
Aponi Aponi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2011
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 112
Beitrag AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Hallo Shannon ,

erst einmal herzlich Willkommen , auch wenn der Anlass kein schöner ist . Auch ich habe einen Bronchial-Tumor der nicht operabel ist und mit einer Radio - Chemo Therapie behandelt wird .

Wegen der Lungenentzündung bei deinem Mann , kann ich dir leider keine Ratschläge geben . Aber ich drücke euch beiden ganz feste beide Daumen , das er alles gut übersteht und das man mit der Behandlung vom Tumor beginnen kann .

Verliere bitte nicht deinen Mut

Herzliche Grüße
Jutta
__________________

... ich habe 2003 meine große Liebe gefunden
... und ich war noch nie in *** York

Bronchial-Karzinom links (Adeno) zentral mit Ummauerung der A. pulmonalis links Klinisch : cT4 N3 M0 (UICC : IIIB ) ED: 03/2011 EGFR-Status: Wildtyp
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.05.2011, 08:29
Gabrieleli Gabrieleli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2011
Beiträge: 790
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Guten Morgen Shannon,

Ich kann Deine Sorgen gut verstehen, wenn ein Angehöriger erkrankt ist, egal womit, man macht sich immer Sorgen. So eine heftige Lungenentzündung ist kein Pappenstiel, gib Deinem Mann etwas Zeit sich auszuruhen und von dieser Entzündung sich zu erholen.

Ich habe seit Erkrankungsbeginn mehrere Lungenentzündungen gehabt, aus der Vergangenheit kenne ich das gar nicht. Man wird etwas anfälliger und muß versuchen sich zu schützen. Mit der Zeit habe ich ein für mich passendes Medikament gefunden, früh genug geschluckt komme ich dann manchmal mit einem `blauen Auge´davon.

Die Ärzte tun für Deinen Mann sicher was sie können und sobald sie es vertreten können werden sie mit der Therapie beginnen. Hab ein bißchen Geduld, aus der Ferne ist das leicht gesagt, ich weiß.

Ich wünsche Euch beiden alles Gute, vielleicht bringt ja das Ergebnis der heutigen Bronchoskopie auch schon einen neuen positiven Aspekt.

ich drück die Daumen

Gabriele
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.05.2011, 08:39
MSkorpion MSkorpion ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.08.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 335
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Hallo und schönen guten Morgen Shannon,

nicht Operabel, da kenn ich mich mit aus Ist bei mir auch so

Aber über eine Chemo, die dein Mann hoffentlich gut verträgt und Bestrahlung (die ich leider erst 1 Jahr nach der Chemo bekomme) wird das Leben wieder lebenswert.
Nur mit der Imunsysthem ist es so eine Sache !!! Der Körper ist geschwächt und nimmt alles mit was er kann.

Also immer schön vorsichtig sein

Ich wünsche deinem Mann und dir natürlich alles Gute

Und immer Posetiv Denken !!!

Gruss Heinz
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.05.2011, 21:17
Shannon Shannon ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2011
Beiträge: 11
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Komme so grade aus dem Krankenhaus zurück. Es geht ihm schon besser und auch die Blutwerte haben sich gebessert.
Dienstag soll er dann in die Uni Klinik verlegt werden damit endlich das Pet CT gemacht werden kann und die Strahlentherapie.
Was mich sehr traurig macht ist, das ich hier so einige Threads gelesen habe und man kämpft und kämpft für 1- 3 Jahre. Gibt es denn niemanden der schon länger mit der Diagnose lebt. Das macht mir soooo Angst

LG Shannon
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.05.2011, 22:16
mouse mouse ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.11.2006
Beiträge: 3.595
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Liebe Shannon,
eigentlich will ich bei Angehörigen nicht mehr mitlesen.
Manchmal tue ich es aber trotzdem.
Du fragst nach länger Überlebenden.
Ich bin so eine. Habe es jetzt 4 1/2 Jahre geschafft. Ohne Op, ohne Bestrahlung, nur mit Chemos. Denn all die neuen Mittel, wie z.B. Iressa und Tarceva wirken bei mir nicht.
Meine Lebensqualität würde ich als gut bezeichnen. Wir verreisen, ich spiele Golf. Gehe allerdings nicht mehr so locker lange Strecken. Mache den Haushalt, dafür brauche ich auch mehr Zeit, aber es klappt.
Du siehst also, es ist nicht gleich alles vorbei.
Liebe Grüße
Christel
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.05.2011, 13:20
TrudeO TrudeO ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2011
Beiträge: 19
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Hallo Shannon, Kopf hoch!
Bin 62 Jahre und weiß seit 12.10.2006 dass ich ein unheilbares, nicht operables Bronchi.Karzinom mit Methastasen in beiden Lungenflügeln habe.
Zuerst legte ich sofort die Glimmstängel weg, dann stellte ich meine Ernährung
auf Rohkost, Vollkornprodukte bei ****ln und Reis, viel rotes-gelbes und grünes Gemüse, magere Milchprodukte, Huhn und Fisch sowie hochwertige Öle
(Sesam-Oliven-u.Kernöl) um.Außerdem wurde Fett-Zucker und weisses Mehl
vom Küchenzettel verbannt, denn davon zehren in erster Linie nur die Krebs-
zellen.Viel biologisches Obst und eine Trinkmenge von ca.2l tägl. an Mineral und Tees. Da mir nur die Möglichkeit der Chemo-Therapien bleibt, diese aber am Körper zehren, muss ich versuchen, ihm alles zugeben, damit er diese Chemos gut verarbeiten kann. Gott sei Dank sind alle anderen Organe gesund,
vor allem Magen und Nieren sind besonders wichtig. Bei den Chemos habe ich
einen 3 Wochen-Zyklus und im Jahre 2008 sogar 8 Monate Pause. Dann probierte man eine neue Tablettenchemo aus. Bei meiner Langzeittherapie wäre dies ja ideal, da man tägl. nur eine Pille schluckt, doch für meine agressiven Zellen war diese Pille zu schwach und brachte keinen Nutzen.
Deshalb stieg man wieder auf Infusionschemo alla 3 Wochen um. Gestern hatte ich meine 60zigste Therapie und fühle mich pudelwohl. Die Nebenwikun-
gen halten sich bei mir in Grenzen. Die Haare sind weg, die Fußsohlen sind etwas taub und die Schleimhäute trocken. Dadurch tränen meine Augen immer
etwas und die Mundschleimhaut bekomme ich immer in 3-4 Tagen mit Salbei-
tee, mehrmals am Tag gespült, in den Griff. Gegen die Taubheit in den Sohlen
habe ich Sauna-Pantoffel mit Noppen, welche bei jedem Schritt die Füße massieren. Wichtig ist vor allem aber, sich nach der Therapie der inneren Müdigkeit hinzugeben, denn die Chemo zehrt auch an den Muskeln. Dadurxch wird man immer müder und schwächer, und ich habe Patienten erlebt, welche nach 20zig Chemos kaum noch gehen konnten. Deshalb habe ich zuerst begonnen, täglich mit dem Ergometer zu trainieren, dann stieg ich auf ein normales Rad um und führ tägl.ca. 12km. Heute gehe ich 3x in der Woche eine
1/2 Stunde ins Studio zum Power-Plaid Training. Da kann man gezielt die ein-
zelnen geschwächten Muskelpartien stärken.
Ich fühle mich trotz der vielen Chemos rundum wohl und habe nur ein Ziel,
mit den Therapien die Zeit zu schinden, bis die Forschung etwas Neues findet,
um den Tumor zu vernichten!
Deshalb wünsche ich Euch alles Gute, steckt den Kopf nicht in den Sand und
denkt positiv!
Liebe Grüße aus der Steiermark- Trude!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.05.2011, 16:14
mona48 mona48 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2008
Beiträge: 593
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Hallo liebe TrudeO,
seit über 4 Jahren kämpfst du nun schon mit dieser Krankheit, genau wie Christel. Bei mir sind es nun 4 Jahre.
Es freut mich zu lesen, dass es dir so gut geht und du die Chemos so gut wegsteckst. Das wird natürlich einige hier aufbauen und deshalb ist es gut, dass du das hier geschrieben hast.
Ich wünsche dir, dass es noch ganzzzzz lange so weiter geht.
Und du hast natürlich recht, wir müssen durchhalten und hoffen, dass bald das richtige gefunden wird.
In dem Sinne hoffe ich bald wieder was von dir zu hören.
Natürlich wünsche ich auch Shannon und ihrem Mann alles Gute
Liebe Grüße
Mona
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.05.2011, 17:59
Shannon Shannon ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2011
Beiträge: 11
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Wie lieb von Euch das Ihr mir so nett geantwortet habt.
Mittlerweile seh ich das ganze wieder positiv. Heute war das PET und die Lungenentzündung hat er gut überstanden. Nur heute Blut bekommen weil die roten Blutkörperchen etwas wenig waren.
Ich hoffe morgen wird die erste Bestrahlung gemacht. Wann die Chemo beginnt, keine Ahnung.
Und ansonsten fleißig Naturheilkräuter schlucken.
Ich wünschte auch die würden was finden das hilft. Aber wie, wenn jetzt wieder Gurken untersucht werden müssen
Nun ja, ich wünsche Euch auch allen viel Kraft die noch ewig anhält.
Mein Vorbild ist da Peter Lustig, der 24 Jahre mit Lungenkrebs lebt.
Hoffe wir lesen uns

Gruß Claudia
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.05.2011, 22:28
sgruni sgruni ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2011
Ort: Stuttgart
Beiträge: 6
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Hallo Shannon,

wir sind auch neu hier.
Mein Mann hat die erste Chemo hinter sich und hat sie so einiger maßen weggesteckt. Die Nieren haben schlapp gemacht, aber seit heute geht es ihm wieder besser.

Ich habe die gleichen Ängste wie du. Ich habe auch überhaupt keine Ahnung, was noch alles auf uns zukommt. Ich kann nicht mal seine Krankheit richtig betiteln, ausser dass er einen verdammten Lungenkrebs mit sich rumschleppt.
Für uns ist alles noch so fremd, eigentlich gar nicht da. Es kann ja auch nicht da sein, es passiert doch eh immer nur bei den anderen. Krebs bekommt man doch nicht selbst. Nie und nimmer!

Aber jetzt haben wir ihn!
Ich weiss nur noch nicht ganz genau, wie ich selbst damit umgehen soll, damit ich meinem Mann helfen kann noch sehr lange zu leben.

Grüße aus Stuttgart
sgruni
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 31.05.2011, 23:24
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.552
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Liebe Shannon,

die Lungenentzündung ist eine Folgeerkrankung des Bronchialkarzinoms und sehr typisch bei Lungenkrebs. Auch die Flüssigkeitsansammlung ist typisch und meist muss dann eine Drainage gelegt werden, um diese abzusaugen, da sowohl Flüssigkeit als auch Eiter verschwinden müssen. Das besonders Schmerzhafte ist dann die Spülung... Mein Papa hat das gerade hinter sich gebracht und nun geht es weiter mit der Bestrahlung. Er hat auch Lungenkrebs und eine Kochenmetastase im Schulterblatt. Tumor ist inoperabel, ist wohl ein nicht-kleinzelliges Plattenepithelkarzinom, das mit Bestrahlung und Chemo in Schach gehalten werden soll. Seit 18.04. und dem Wissen um die Krankheit hat mein Vater über 12 kg verloren und sieht sehr elend aus, ist aber psychisch ganz stabil.
Ich drücke euch die Daumen, dass dein Mann die Lungenentzündung gut übersteht und die Behandlung fortsetzen kann. Alles, alles Gute für euch!!!
Miriam
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 01.06.2011, 10:51
Shannon Shannon ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2011
Beiträge: 11
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Guten Morgen

Wollte mich noch mal melden. Also die Lungenentzündung hat er prima (besser gesagt die Ärzte) gut in den Griff bekommen.
Nach dem Pet CT ist Gott sei Dank alles beim alten geblieben. Keine Metastasen irgendwo gefunden. Seit Montag hat die Therapie begonnen.
Heute die 3. Strahlen und gestern die 1. Chemo.
Ihm gehts prima. Hat bisher alles gut vertragen.

@sgruni
Mensch tut mir Leid das Du auch hier landen mußtest.
Würde gerne mit Dir in Kontakt bleiben,vielleicht lernen wir zusammen wie wir damit umgehen.

LG Shannon
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 02.06.2011, 07:06
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.552
Standard AW: Guten Morgen,ich bin neu !

Liebe Shannon,
Liebe sgruni,

da es bei uns alles auch noch sehr, sehr frisch ist, kann ich nachempfinden, was ihr gerade durchmacht. Für euch ist es sicherlich noch schlimmer, da es sich um eure Partner dreht, um die ihr euch solche Sorgen macht.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es ein paar Wochen dauern wird, bis ihr realisiert, was eigentlich geschehen ist und dass der Krebs einen bedeutenden Einschnitt auch in euer Leben und das eurer Familie darstellt bzw. auslöst.
Wichtig ist, dass ihr ein paar Menschen um euch habt, die euch in dieser Zeit beistehen und Hilfe anbieten. Und ihr müsst beide auch auf euch achten, denn euren Partnern ist nicht geholfen, wenn ihr eines Tages vor Erschöpfung umkippt.
Versucht auch, euch nicht verrückt zu machen. Manchmal hilft es, wenn man sich von der rationalen Seite mit dem Lungenkrebs auseinander setzt und sich die Fachliteratur durchliest. Ein persönlicher Erfahrungsbericht = Christoph Schlingensiefs Biographie (gibt es als Taschenbuch). Und wiederum nicht zuviel lesen, weil es dann ins Gegenteil umschlägt. Ich habe das jetzt aufgegeben, da ich widersprüchliche Infos fand und außerdem auch keine Medizinerin bin. Was nützt es mir zu wissen, was ein Plattenepithelkarzinom oder Adenokarzinom ist, wenn es mich eigentlich nur interessiert, wie ich meinen VAter am besten unterstützen kann?!
Und die Psychoonkologin riet meiner Ma, sich nicht ständig mit Grübeleien zu beschäftigen nach dem Motto "Was ist, wenn..." Wir haben alle jeden Morgen, wenn wir erwachen ca. 24 Stunden vor uns und die wollen gelebt werden. So betrachte ich das Ganze jetzt. Wir planen nichts Langfristiges mehr, sondern leben im Hier und Jetzt. Und wir sind dankbar für jede Stunde, die wir mit meinem Paps verbringen dürfen.
Natürlich ist das kein allgemeingültiges Rezept, aber mir hat es hier im Forum geholfen, dass andere Betroffene mir Tipps gegeben haben, wie sie mit der Krankheit umgehen. Vielleicht hilft es euch auch ein kleines bißchen. Zu wissen, dass man nicht der einzige Mensch auf der Welt ist, der gerade extrem traurig, schockiert, aufgewühlt ist und den Ängste um einen geliebten Menschen quälen, half mir auch ungemein. Und ich bin froh, dass es hier so viele liebe Menschen gibt, die einem antworten und dadurch Annteilnahme zeigen, auch wenn wir uns alle niemals kennen lernen.
Also ihr beiden, Kopf hoch! Es wird schon alles irgendwie weitergehen und ich wünsche euch von ganzen Herzen Kraft, die Krankheit zu überstehen und vor allem euren Männern besonders viel Kraft und auch eine große Portion Glück, damit sie als Sieger aus dem Kampf gegen den Lungenkrebs hervorgehen!!!
LG
Miriam
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:02 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2022 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD