Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Nierenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.03.2023, 21:16
Jun Jun ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2023
Beiträge: 1
Standard Metastasiertes klarzelliges Nierenzellkarzinom

Hallo zusammen,
meine Mama (61 Jahre alt) hat Ende Dezember als Erstdiagnose ein hepatisch metastasiertes klarzelliges Nierenzellkarzinom mit fokaler sarkomatoider Dedifferenzierung (G4) Stadium T4 erhalten.
Es wurden leider auch Metastasen auf der Leber, in den Lungen, Knochen (auch im Kopf), netzartig auf den Lungen und befallene Lymphknoten gefunden. Also im großen und ganzen ein echter Hammer...
Die Ärzte haben uns gesagt eine Heilung gibt es nicht.
Es wird jetzt durch eine Immun- und Antikörpertherapie mit Pembrolizumab + Lenvatinib versucht Zeit zu gewinnen.
Die Nebenwirkung sind sehr stark und sie ist jetzt wieder seit 4 Wochen im Krankenhaus.
Gibt es jemanden der mit den selben Medikamenten behandelt wurde der seine Erfahrung teilen möchte?
Die Angst meine Mama bald zu verlieren ist unheimlich groß und ich fühle mich einfach nur hilflos.

Würde mich über eine Nachricht freuen.

Herzliche Grüße an alle,
Julia
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.03.2023, 18:05
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.751
Standard AW: Metastasiertes klarzelliges Nierenzellkarzinom

Hi Julia,
schön, dass du dieses Forum gefunden hast, auch wenn es hier inzwischen sehr ruhig geworden ist.
Ich habe es vor 20 Jahren entdeckt, 2 oder 3 Jahre nach meiner Diagnose "Nierenkrebs mit Lungenmetastasen".
Die linke Niere inkl. Milz wurde 1 Woche nach Diagnose herausgeschnitten (operiert). Damals war ich 64.
Wegen der Lungenmetastasen wurde mir eine "Immun-Chemotherapie" empfohlen.
Ich suchte im Internet nach Wirkung und Nebenwirkung dieser Therapie.
Dann sagte ich mir: "Lieber gesund sterben als krank leben!"
Dann aber kam mit das Schicksal zu Hilfe: eine Frau, die von irgendeinem gynäkol. Krebs befreit worden war,
nannte mir einen (anthroposophischen) Arzt, der ihr mit einem Mistel-Präparat geholfen hatte.
Ich fuhr zu ihm, 600 km, er verordnete mir Iscador, erklärte mir die Anwendung.
Ich lernte, es mir selbst s.c. (subcutan) zu spritzen.
Bereits nach 2 Monaten spürte ich eine Wirkung: eine Nebenwirkung der Lungenmetastasen
(Hüsteln durch Flüssigeitsansammlung, "Infiltration" in der Lunge) verschwand langsam.
Eine einzelne Lungenmetastase aber war auf das Zwerchfell hinabgesunken, wuchs sehr langsam in einer Mistelpause,
stagnierte bei Mistelanwendung, schließlich habe ich sie operativ entfernen lassen.

So bin ich jetzt seit etlichen Jahren krebsfrei, habe keinerlei Nach- oder Nebenwirkungen.
Der unsportliche Schüler von früher macht jetzt problemlos Wanderungen von 20 - 30 km.

Falls du "die Mistel" benutzen willst, lass dir nicht einen einzelnen Wirkstoff aus der Mistel andrehen.
Ich kenne nur Iscador als vollständigen Mistelextrakt.
Daneben gibt es einige Präparate mit einzelnen Wirkstoffen aus der Mistel. Sie haben nicht die volle Mistelwirkung.

Noch Fragen? Dann stelle sie.
Alles Gute
Rudolf
__________________
Ich habe Krebs - aber ich bin gesund!
(Nieren-Op. Nov. 2000, Mistel seit Sept. 2001, anfangs >15 Lungenmetastasen, seit 2003 noch eine, seit 2006 ruhend, 2018 operativ entfernt)

Ich kämpfe nicht gegen den Krebs, sondern für das Leben.
Nein, ich kämpfe nicht, ich lebe!
Mein Krebs ist nicht mein Feind, er ist Teil meines Körpers. Ich will ihn verstehen.
Angst ist Gift für den Körper . . . . . und noch mehr für die Seele.
Entscheiden Sie sich für das Leben, sagte eine Psychologin . . .

Geändert von Rudolf (20.04.2023 um 11:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.04.2023, 17:12
dewi dewi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2023
Beiträge: 1
Standard AW: Metastasiertes klarzelliges Nierenzellkarzinom

Lieber Rudolf,
Ich möchte deine Aussage zu Mistelpräparaten etwas ergänzen. Die Präparate Iscuzin und Helixor sind, wie Iscador, Gesamtauszüge aus Misteln, sortiert nach Wirtsbäumen und hergestellt gemäß anthroposophischen Grundlagen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.04.2023, 15:14
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.751
Standard AW: Metastasiertes klarzelliges Nierenzellkarzinom

Ok, danke für den Hinweis, Dewi.
Mein Abstand von Krebs und Arzneimitteln ist inzwischen ziemlich groß geworden.

Rudolf der Seiltänzer
auf dem Seil zwischen Diesseits und Jenseits,
zwischen Schul- und anderer Medizin . . .
zwischen seelischer Ursachenforschung und einfacher Wegmach-Medizin . . .
__________________
Ich habe Krebs - aber ich bin gesund!
(Nieren-Op. Nov. 2000, Mistel seit Sept. 2001, anfangs >15 Lungenmetastasen, seit 2003 noch eine, seit 2006 ruhend, 2018 operativ entfernt)

Ich kämpfe nicht gegen den Krebs, sondern für das Leben.
Nein, ich kämpfe nicht, ich lebe!
Mein Krebs ist nicht mein Feind, er ist Teil meines Körpers. Ich will ihn verstehen.
Angst ist Gift für den Körper . . . . . und noch mehr für die Seele.
Entscheiden Sie sich für das Leben, sagte eine Psychologin . . .

Geändert von Rudolf (22.04.2023 um 13:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55