Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Prostatakrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.10.2019, 17:40
sunflower04 sunflower04 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2014
Beiträge: 4
Standard PSA ermitteln lassen mit 40?

Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal kurz eure Meinung denn ich weiß nicht so recht was ich meinem Mann raten soll...

Er ist gerade erst 40 Jahre alt geworden und "klagt" seit ca 1/2 Jahr darüber dass es beim urinieren häufig länger dauert als früher. Es läuft irgendwie immer wieder was nach und er muss auch häufiger...Dazu kommt häufiges stechen in der Leistengegend was er auf den Sport schiebt..
Da er sonst keine Beschwerden hat, hat er das ganze einfach ignoriert. Bis zum letzten Wochenende...
Er hatte plötzlich heftige Fieberschübe, Erbrechen, Schüttelfrost... Der Hausarzt hat eine schlimme Blasenentzündung festgestellt. Antibiotika hat er ihm verschrieben und wenn das aufgebraucht ist soll er sich beim Urologen vorstellen.
Gesagt getan... Heute war der Termin und es war Gott sei Dank alles in Ordnung! Ultraschall Blase, niere, Prostata, Leiste o. B. Tastbefund auch o. B.
Dennoch bleibt bei mir ein komisches Gefühl zurück dass seine "Probleme" beim Wasser lassen, das Stechen und dann die BE doch kein Zufall sein kann...Er ist erst 40 Jahre alt und ansonsten top fit.

Ich gebe zu leicht hypochondrisch veranlagt zu sein... Aber leider habe ich hier zuviel von Tumoren gelesen die komplett oder beinahe übersehen worden wären...

Möchte hier keine Panik verbreiten aber ich werde diese Angst nicht los, später sagen zu müssen : "hätten wir doch nur..." Und prostatakrebs wächst bei jungen Männern ja ziemlich schnell und agressiv.

Bin sehr verunsichert und möchte meinen Mann damit nicht anstecken. Wäre schön wenn ihr mir eine Rückmeldung geben könntet was ihr machen würdet.

Danke euch schonmal im Voraus !

Geändert von gitti2002 (14.10.2019 um 21:45 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.10.2019, 14:02
Falco11 Falco11 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Beiträge: 126
Standard AW: PSA ermitteln lassen mit 40?

Hallo sunflower04,

auch bei mir war beim Urologen alles "o.B."

Ein unmittelbar nach dem "o.B." veranlasstes MRT von einem Orthopäden hat als Zufallsbefund einen 6 cm großen Tumor der linken Niere ergeben. Ohne dieses MRT würde ich diese Zeilen nicht schreiben.....

Ich würde mich mit dem Befund des Urologen nicht zufrieden geben und ein MRT/CT verlangen. Man lebt nur 1 Mal.

Lass uns wissen, wie es mit Deinem Mann weitergeht.

Viele Grüße

Falco
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.10.2019, 15:02
sunflower04 sunflower04 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2014
Beiträge: 4
Standard AW: PSA ermitteln lassen mit 40?

Hallo Falco,

vielen Dank für deine Rückmeldung.
Das ist genau das was ich meine!
So etwas beunruhigt mich zutiefst wenn man immer wieder hört dass sich Menschen nach einer Untersuchung in Sicherheit wiegen und dann ist viel später doch etwas gefunden worden.

Woher bekommt er denn eine Überweisung? Der Urologe scheint MRT / CT ja nicht für nötig gehalten zu haben. Ebenso PSA test.
Meinem Mann geht es wieder gut zur Zeit. Keine Bakterien mehr im Urin.
Der Urologe sagt es könnte sein, dass das immunsystem geschwächt war durch einen Infekt. Und die BE dann dazu kam. Also nicht die BE die Symptome hervorgerufen hat sondern der Infekt.
Erklärt aber nicht das nachtröpfeln...

Um ehrlich zu sein hatte ich auch die niere nicht auf dem Schirm. Dachte die ganze Zeit nur an prostatakrebs. Aber der Ultraschall war ok. Glaubst du da würde er ne Überweisung bekommen?

Ich meine, um ehrlich zu sein kann ich die Ärzte auch verstehen die abwägen müssen. Man bekommt ja auch nicht bei ner Bronchitis oder Durchfallerkrankung direkt nen MRT Termin um krebs auszuschließen.
Wie soll er das erklären ins MRT /CT zu wollen...
Laut Urologe ist eine BE bei jüngeren Männern zwar nicht so häufig aber auch nicht unüblich. Schätze er möchte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.... Blöder Spruch... Ich weiß... Und ich kann mein bauchgefühl nicht beruhigen dass da was nicht stimmt....
Darf ich dich mal fragen... Mit welchen Symptomen hast du dich denn vorgestellt als dein Arzt "o. B." festgestellt hat (wobei er ja leider falsch lag....)...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.10.2019, 16:00
Falco11 Falco11 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Beiträge: 126
Standard AW: PSA ermitteln lassen mit 40?

Hallo,

die Beschwerden Deines Mannes beim Wasserlassen kommen meistens bei deutlich älteren Herren vor.

Der PSA-Wert kann durch eine Blutuntersuchung als so genannte Igel-Leistung für etwa 20,00 € von jedem Arzt festgestellt werden. Warum das bei Deinem Mann nicht gemacht wurde, ist nicht nachvollziehbar.

Meine Beschwerden waren dieselben wie bei Deinem Mann. Besonders stechende Schmerzen in der Leistengegend, die nach Meinung meines dann aufgesuchten Orthopäden von der Lendenwirbelsäule ausgehen könnten.
Ein MRT sollte dann Gewissheit bringen.

Natürlich kann ein Arzt nicht jeder vorübergehender Beeinträchtigung mit einem MRT/CT begegnen. Aber wenn man weiterhin Schmerzen hat, muss auch ein MRT/CT in Betracht gezogen werden.

Viele Grüße

Falco
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.10.2019, 21:52
sunflower04 sunflower04 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2014
Beiträge: 4
Standard AW: PSA ermitteln lassen mit 40?

Vielen Dank für deine Einschätzung.

Wir werden noch einmal einen Termin beim Urologen ausmachen und berichten.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.10.2019, 13:41
sunflower04 sunflower04 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2014
Beiträge: 4
Standard AW: PSA ermitteln lassen mit 40?

Hallo,

ich habe gerade noch einmal mit dem Urologen telefoniert.

Er war relativ überrascht weil er meinte dass wir doch vereinbart hätten noch einen Termin zu machen wenn wir aus dem Urlaub (nächste Woche) zurück sind.
Das hatten wir beide in der Aufregung wohl nicht mitbekommen.

Er meinte wir müssten jetzt erstmal abwarten. Die Blase muss erst zur Ruhe kommen. Der PSA wäre durch eine Entzündung und das Antibiotika sonst verfälscht.
Er vermutet eine vernarbte Harnröhrenverengung. Dem wollte er auf den Grund gehen indem er Urinstrahl misst. Dann kommt noch PSA Wert Messung. Und dann meinte er sehen wir weiter.

Klingt logisch obwohl ich ihn natürlich am liebsten schon gestern im CT gehabt hätte... Man denkt ja an nichts anderes mehr, aber wem erzähle ich das hier 🙈.

Was haltet ihr von diesem Vorgehen? Wie gesagt hätte ich gerne so schnell wie möglich MRT.

So also erstmal noch ne Woche warten bevor es weitergeht und versuchen Ruhe zu bewahren...

Melde mich weiter!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.12.2019, 08:58
Onno Onno ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2019
Beiträge: 13
Standard AW: PSA ermitteln lassen mit 40?

Hallo Sunflower04,

nachdem das Forum wieder da ist, kann ich Dir auch schreiben.

Wie ist es mit Deinem Mann weitergegangen? Ich gehe davon aus, das er keine Krebsdiagnose bekommen hat.

LG
Onno
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:38 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD