Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Über den Krebs-Kompass & Vermischtes > Öffentliche Tagebücher

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.06.2007, 01:08
creepy creepy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: oberhausen
Beiträge: 51
Standard ..was auf meiner Seele liegt...

so viele menschen die ich geliebt habe sind von mir gegangen...mein papa,mein onkel und mein opa!meine mum ist sehr krank,hat lungenkrebs und ich habe angst sie auch zu verlieren!
dann ist keiner mehr da..ich wäre alleine! ist das egoistisch?! ich weiß es nicht,aber obwohl der tod ja immer kommt.also ob nun mit oder ohne krankheit,setzt man sich mit ihm nie auseinander..! irgendwie denkt man..das prob haben andere,ich nicht..und auch nicht die,die ich liebe!
warum setzt man sich erst damit auseinander wenns denn mal einen betrifft?! schürrt sowas nicht die angst? ich habe angst vor dem tod..ich habe angst krank zu werden und an der krankheit zu sterben!ich habe angst das irgendjemand den ich liebe stirbt!
wieso kann es nicht etwas geben...sowas wie ein leben nach den tod?! meine mum sagte mal sie hätte einen traum gehabt..mein onkel,mein opa und mein papa ..sogar meine großmutter wären ihr im traum erschienen..sie hätten alle gelächelt..aber sie nicht zu ihr gewunken..sondern eher entgegengesetzt!..meine mum sagt,das war nen zeichen..es ist noch nicht ihre zeit..aber sie würden alle auf sie da warten!..das wäre schön wenn man die gewissheit hätte,danach siehst du alle wieder..und es ist auch nicht schlimm!
aber der alltag holt einen schnell wieder ein..und man liest hier oder da..das wieder ein lieber mensch gegangen ist!
ich ertappe mich dabei wie ich mir das dann vorstelle..wie ist es zu sterben?
man was muss ich einen an der klatsche haben.

leider spielt das nun wieder eine große rolle in meinem leben...das leben mit dem tod..bzw mit der angst das jemand stirbt! und irgendwie will in mir kein gutes gefühl aufkommen..von wegen es wird schon alles gut werden..wir werden das schaffen..es klappt einfach nichtmehr
ich hasse meine gedanken..ich hasse die krankheit die meine mum hat..ich hasse diese auslichtslosigkeit...ich könnte echt manchmal kotzen..weil man so alleine ist mit allem!
im mom hab ich das gefühl das es mir zuviel wird..mein ganzer alltag ...meine sorgen!ich will jedem gerecht werden...und bin total überfordert hab ich das gefühl!
wütdend macht mich das mum so gleichgültig gegenüber ihrer krankheit ist..sie so selten zum arzt geht,weil ihr ja eh keiner mehr helfen kann..und ja alles dazu gehört..ja hallo?! was ist denn los..warum käpft sie denn nichtmehr?was soll das? ich versuche es doch auch!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.06.2007, 01:50
creepy creepy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: oberhausen
Beiträge: 51
Standard AW: ..was auf meiner Seele liegt...

...ich war heute bei meiner mum,sie war nicht gut drauf ich hab schon fast mit ihr geschimpft,das sie zum arzt geht,weil sie fenchelhonig für ihren husten haben wollte..ich hab ihr das zeugs nur mit der auflage geholt das wir diese woche zum doc gehen!sie hat angefangen zu weinen..sie sagte..ich weiß das ich sterben muss ich habe nur angst vor dem "wie"..ich will nicht ersticken!ich hab sie in den arm genommen und gesagt...mama,das will ich auch nicht..aber du musst zum arzt!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.06.2007, 14:59
Steffi1601 Steffi1601 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Beiträge: 28
Standard AW: ..was auf meiner Seele liegt...

Hallo Creepy!

es tut mir sehr leid dass du schon so viele liebe Menschen verloren hast! Aber sei gewiss, Ihnen geht es dort wo sie jetzt sind gut und auch wenn du sie nie mehr sehen und umarmen kannst sie sehen immer auf dich runter und stehen dir zur seite! sie sind das was wir alle gerne mal werden wollen ->
DU BIST NICHT ALLEINE! jeder hier im forum ist immer da wenn du was brauchst....
Das deine Mama nicht mehr kämpft können wir Angehörigen nicht verstehen glaube ich.... sie wird es einfach spüren und auf ihre art damit umgehen und vielleicht sogar innerlich für dich unsichtbar kämpfen!
Das du überfordert bist mit der Situation ist das normalste.... wird jedem genauso gehen und ich muss leider sagen weiß nicht wie ich dir damit helfen könnte!

Aber glaub mir, es geht alles seinen weg und wenn du was brauchst-> ich hör dir zu!

fühl dich gedrückt und auch wenn es leicht gesagt ist: kopf hoch!!!

Viele herzliche grüße steffi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.06.2007, 01:01
creepy creepy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: oberhausen
Beiträge: 51
Standard AW: ..was auf meiner Seele liegt...

..hallo steffi..vielen dank für deine worte!woran liegt es eigentlich das man ,so gehts mir zumindest,wenn man das list...was du z.b geschrieben hast immer weinen muss?es ist kein direkter schmerz den man hat...naja ich kanns nicht beschreiben! es ist als wenn jemand das sagt,was man sich gerne wünscht..
Zitat:
Aber sei gewiss, Ihnen geht es dort wo sie jetzt sind gut und auch wenn du sie nie mehr sehen und umarmen kannst sie sehen immer auf dich runter und stehen dir zur seite! sie sind das was wir alle gerne mal werden wollen ->
ich weiß das hier,so ziehmlich die einzigsten sitzen die mich verstehen können..alle anderen in meinem umfeld wollen mir dieses gefühl zwar auch vermitteln..aber ich merke,sie können es nicht wirklich nachvollziehen!...vielleicht mag ich mich auch deswegen ihnen nicht wirklich anvertrauen wenn sie nach meiner mum fragen...oder fragen wie es mir geht!...abgesehen von meinen eigenen verwandten..meinen bruder,meiner mutter und meiner oma intrasiert das eh wirklich keinen..!
mein bruder und meine oma setzen sich damit auch nicht wirklich auseinander..aber nicht weil sie meine mum nicht achten oder lieben..nein eher weil sie angst um sie haben..sie wissen was los ist und haben eben angst das es so endet wie bei meinem onkel oder meinem opa! meine mum und ich haben deswegen auch beschlossen das wir ihnen nicht immer alles erzählen und es ihnen auch nicht aufzwingen wenn sie es nicht wollen!

trotzallem ist es immerwieder sehr hart..ja ich weiß,ich muss da durch,alleine schon für meine mum..und ich will es auch mit allen meinen mir zu verfügung stehenden kräften..bis ,bis es ....nein,daran denk ich erstmal nicht!
scheiss heulerei..
irgendwie bin ich die letzten monate,wenn nicht jahre..total nah am wasser gebaut..! ich kann mir kaum irgendwas im fernsehen angucken was in irgendeiner art und weise mit schicksalschlägen zu tun hat und schon fliesst es in strömen!das ist schon fast peinlich!
mein ex meinte heute zu mir..ma du siehst aber schlecht aus..mach mal was..!müsste ich eigentlich drüber lachen...kann ich aber nicht!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.06.2007, 09:01
Steffi1601 Steffi1601 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Beiträge: 28
Standard AW: ..was auf meiner Seele liegt...

Guten morgen creedy

"..hallo steffi..vielen dank für deine worte!woran liegt es eigentlich das man ,so gehts mir zumindest,wenn man das list...was du z.b geschrieben hast immer weinen muss?es ist kein direkter schmerz den man hat...naja ich kanns nicht beschreiben! es ist als wenn jemand das sagt,was man sich gerne wünscht.."

ich denke dass man oft heult liegt an der ganzen situation in der man momentan steckt! du darfst dir da keine gedanken darüber machen wie oft du weinst.... ist meine meinung denn alles was du durch weinen rauslassen kannst, den ganzen schmerz hilft dir die situation etwas besser zu verarbeiten! es ist wie wenn du alles versuchst aus dir raus zuschreien! das ist wichtig denn reinfressen bringt dir nix!
also heul egal wann und wie lange! es tut doch irgendwie gut oder???? zumindest geht es mir immer so!

ich denke jeder hat seine art mit so einer situation umzugehen so auch dein bruder... es ist schon schwierig mit jemandem der sorry dass ich es so sagen muss.... bald vielleicht nicht mehr da ist über dessen schicksal zu reden...
du bist für deine mama da und das ist wichtig aber du kannst es anscheinend zumindest versuchst du es mit aller macht.... dein bruder kann es leider nicht und cih denke es wird ihn hart treffen an dem tag und auch danach ncoh lange weil er sich nie richtig damit beschäftigt hat! es tut mir leid für euch aber wie gesagt jeder hat seine eigene art!

zu deiner beruhigung ;-) ich heul auch wegen jedem scheiß! lass ein film oder sogar nur ein buch sein wo es um schicksal geht und ich brauch ne packung tempos! aber ich find das schön wenn man so mitfühlend und sozial ist...
also keine sorge es ist net peinlich! sei gedrückt!

ich denke dass du im moment net die naturschönheit sein kannst ist ganz normal! du wirst denke ich nicht mehr viel schlafen! und meine meinung ist..... ist egal wie man in dem fall aussieht denn so sieht es in deiner seele aus und das zeigt sich nach aussen! das wird jeder verstehen! aber ich bin auch der meinung tu etwas für dich, für deine seele! lass es dir mal einen tag richtig gut gehen (leicht gesagt ich weiß) aber so dass du kraft schöpfen kannst! um diese kraft deiner mama weiterzugeben!
geh schwimmen oder in die sauna oder nur badewanne, schöne musik und buch! einfach mal für ein paar std die seele baumeln lassen!

kopf hoch!!!! bin immer da schreib es dir von der seele ich hör dir zu!

wünsch dir alles alles liebe für den heutigen tag! und ein dickes kraftpacket!
sei umarmt!
grüßle steffi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.06.2007, 21:05
Benutzerbild von schnuffel71
schnuffel71 schnuffel71 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2007
Beiträge: 75
Standard AW: ..was auf meiner Seele liegt...

Hallo Creepy!

Als ich Deine Threads hier las, mußte ich ein wenig schmunzeln, da es mir wie ein Spieglebild vorkommt....

"man was muss ich einen an der klatsche haben"

Glaub mir, Du bist nicht die einzige Person, die solch "wirre" Gedanken hat, dennoch gehört es wohl dazu. Mag sein, dass es einfach ein hauseigener "Schutzmechanismus" ist, um wegen den Gefühlen und Gedanken nicht komplett durchzudrehen.

Was das Thema "Leben nach dem Tod" angeht, darüber lässt sich nicht streiten, denn es obliegt jedem selbst, ob er daran glaubt. Leider hab ich auch schon recht viele liebe Menschen aus ganz unterschiedlichen Ursachen verloren. Doch gerade das hat mich dazu gebracht mich sehr viel mit dem Tod auseinanderzusetzen. Auf diesem Weg bin ich dann z.B. auf Bücher wie "Das Licht von drüben" oder "Jenseitsbotschaften" gestoßen, die mir zumindest eine "innere Ruhe" gegeben haben.

Erst letzten Freitag war ich auf der Beerdigung einer Freundin von mir, die den Kampf gegen den Krebs leider verloren hat. Noch immer kämpfe ich selbst mit meinen Gedanken, um sie irgendwie "in den Griff" zu bekommen, zu akzeptieren, dass sie nicht mehr zurückkommen wird.....

...und so stehen auch mir wieder Tränen in den Augen.....

Du hast hier im Forum ja schon gesehen, dass jede Menge Unterstützung und "offene Ohren" hier sind...nutze es!

Liebe Grüsse
Marion
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:00 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD