Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.12.2016, 14:03
Sabine128 Sabine128 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2016
Beiträge: 15
Standard Vater Lungenkrebs, COPD

Hallo, ich bin die Sabine und neu hier. Vor kurzem wurde bei meinem Vater ein Adenokarzinom an der Lunge festgestellt. T2N1Mx. Gleichzeitig hat er COPD III. Nach Besprechung des Tumorboards am Donnerstag, 15.12, hat er jetzt eine OP Tauglichkeitsuntersuchung morgen, Dienstag. Die Ärztin meinte vor der Besprechung, dass es nicht sicher wäre, ob er für eine OP in Frage käme aufgrund seines Allgemeinzustandes. V.a. stellt sich die Frage ob er nachher noch genügend Luft bekommt, wenn ein Teil des Tumors weggeschnitten wird. Hat jemand hier Erfahrung damit?
LG und vielen Dank mal.

Geändert von gitti2002 (20.12.2016 um 00:23 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.12.2016, 14:26
Wolle2 Wolle2 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 367
Standard AW: Lungenkrebs, COPD

Hallo Sabine.

Ich habe COPD Stadium IV und bin beatmungspflichtig. Eine Luftnot ist von vielen Faktoren abhängig und wird mitunter schon bei geringer Anstrengung akut. Bei mir hat sich der Allgemeinzustand innerhalb von drei Jahren kontinuierlich verschlechtert, ich habe immer weniger Kraft, mich dagegen zu wehren.
Bei Deinem Vater kommt noch das Adenokarzinom hinzu. Man kann nur hoffen, dass sich sein Allgemeinzustand stabilisiert und dass er die angedachte Chemotherapie wegstecken kann. Prognosen kann und darf man hier nicht stellen. Die Entscheidung liegt bei den behandelnden Ärzten.
Ich wünsche Dir viel Kraft, Deinem Vater zur Seite zu stehen.

Mit vielen Grüßen.
Wolle2

Geändert von gitti2002 (20.12.2016 um 00:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.12.2016, 14:55
Sabine128 Sabine128 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2016
Beiträge: 15
Standard AW: Lungenkrebs, COPD

Vielen Dank für deine Antwort! Ich wünsche dir auch viel Kraft!!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.12.2016, 19:41
Benutzerbild von Saerdna
Saerdna Saerdna ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2016
Ort: Frankfurt/M.
Beiträge: 106
Standard AW: Lungenkrebs, COPD

Alles Gute Euch........... !

Es war immer mein Gedanke früher, daß, wenn ich jemals Krebs bekommen sollte, es sicher Lungenkrebs sein wird. (Werde 60 u. habe über 40 Jahre exzessiv geraucht.)
Den Krebs habe ich heute, nur ist es die Bauchspeicheldrüse.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.12.2016, 10:47
RudiPfeil RudiPfeil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2016
Ort: Nordbayern - Franken
Beiträge: 38
Standard AW: Lungenkrebs, COPD

Hallo Sabine,

die OP Tauglichkeit hängt von mehreren Kriterien ab.

Bei mir wurde im Juli 2015 der kpl. rechte Lungenflügel entfernt
und ich kann im Moment ohne zusätzlichen Sauerstoff leben.

Sicherlich habe ich Einschränkungen und vieles was früher noch ging, geht jetzt nicht mehr.

Man muss sich eben in seiner neuen Welt anpassen.

Ich wünsche euch alles Gute.

LG: Rudi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.12.2016, 11:00
Sabine128 Sabine128 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2016
Beiträge: 15
Standard AW: Lungenkrebs, COPD

Gestern wurde nach ausgiebigen Untersuchungen festgestellt, dass das Herz meines Vaters die OP wohl nicht aushalten würde. Jetzt wollen sie bestrahlen, aber er braucht wahrscheinlich keine Chemo machen. Dann würde der obere linke Lungenflügel eh zusammenfallen, meinte der Arzt. Ist das gut oder schlecht?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.12.2016, 14:03
Benutzerbild von Saerdna
Saerdna Saerdna ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2016
Ort: Frankfurt/M.
Beiträge: 106
Standard AW: Lungenkrebs, COPD

Zitat:
Dann würde der obere linke Lungenflügel eh zusammenfallen, meinte der Arzt. Ist das gut oder schlecht?
Hast Du den Arzt nicht gefragt?

Auf jeden Fall hört es sich für mich ziemlich gruselig an, ehrlich gesagt.

Und was soll dann mit dem zusammengefallenen Lungenflügel passieren? Der muß doch sicher raus, oder?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.12.2016, 16:30
Sabine128 Sabine128 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2016
Beiträge: 15
Standard AW: Lungenkrebs, COPD

Ich war leider nicht dabei. Eigentlich wollte ich fragen: Bestrahlung ohne Chemo, bringt das was?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.12.2016, 07:35
dagehtnochwas dagehtnochwas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2014
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 269
Standard AW: Lungenkrebs, COPD

Hallo Sabine,
Erstmal ist es natürlich grundsätzlich nicht gut wenn sich die Anzahl der Therapiealternativen durch eine gesundheitliche Einschränkung verringert. Eigentlich wäre eine Behandlung mit kurativer Intension bei deinem Vater möglich, wenn er eine OP überstehen würde. Alle anderen Behandlungen sind definitionsgemäß nur noch palliativ. Die Ausschließliche Bestrahlung dürfte einen schlechteren Wirkungsgrad als eine kombinierte Radio/Chemotherapie haben. Wenn der Gesundheitszustand aber auch eine Chemotherapie nicht zulässt, dann bleibt es eben bei der RT.
Das der Lungenflügel bei Chemotherapie kollabiert kann ich nicht nachvollziehen. Für den Rest der Lunge ist es eher schädlich eine RT durchzuführen, da es auch zu einer irreversiblen Strahlenfibrose kommen kann, die die Lungenfunktion weiter einschränkt.

Alles Gute
dagehtnochwas
__________________
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:52 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2023 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD