Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Prostatakrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.03.2023, 14:35
doubleu97 doubleu97 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2023
Beiträge: 2
Standard Nach mpMRT nun noch PET-CET?

Hallo, bei meinem Papa wurde ein PC festgestellt.
Folgender Befund:
PSA 17
Biopsie 4 von 10 Proben positiv
3 Proben Gleason Score 7b (4+3) 2x G2b, 1x G3a.
Bei einer Probe des G2b, Gleason Score 7b (4+3) mit einem Gleason Muster 3 auf 30 %, Tumor auf 80 % das Stanzmaterials mit Perineuralscheideninvasion. Bedeutet dies das er die Kapsel verlassen hat?
1 Probe Gleason Score 10 auf 50% des Stanzmaterials
Daher wurde er Gesamt mit Gleason Score 9 eingestuft.
Vor der Biopsie wurde ein mpMRT durchgeführt:
Maligno,suspektes Areal in der periheren Zone links posteromedial/posterolateral betont insbesondere prostata Apex bis zur Prostata Basis reichend. Breitbasiger Kontakt zur Kapsel. Größe des Areals axial etwa 22 x 11mm messend. In der T2 Wichtung signalarmes Korrelat. Flaues weiteres Kontrastmittelenhancement ohne wash Out. PI-RADS 5
Keine suspekten inguinalen oder illakalen Lymphknoten abgrenzbar.

Beurteilung: Malignomsuspektes Areal in der peripheren Zone links wie oben beschrieben. PI-RADS 5. Kein sicherer Hinweis auf suspekte Lymphknoten oder ossäre Läsionen.
Sagt der befund aus das der Tumor die Kapsel noch nicht durchbrochen hat und die Lymphknoten noch gut aussahen?

Nun waren wir zur Vorstellung in einer Klinik. Dort wurde nun noch ein PET-CT angeordnet.
Ist es denn notwendig? Ist es nicht von der Darstellung dem mpMRT gleichzustellen? Oder ist der Ablauf immer so? Mein Papa ist Privat versichert. Wir haben uns nun aber noch einen Termin in der Martini Klinik für eine 2. meinung besorgt, da mein Dad sich in der 1. Klinik nicht gut aufgehoben gefühlt hat. Der Arzt dort war nicht sehr einfühlend.

Das es sich um einen aggresiven Tumor handelt ist uns bewusst, aber ich denke trotzdem das er noch gut therapiert werden kann.

Danke für eure Hilfe.

Geändert von doubleu97 (09.03.2023 um 15:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.03.2023, 15:12
Fantasy Fantasy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2015
Ort: CH
Beiträge: 91
Standard AW: Nach mpMRT nun noch PET-CET?

All die MRT-Verfahren dienen dazu, um ein Tumor diagnostizieren zu können.
Falls Krebs festgestellt, dient dann PET-CT dazu, ob und wo es im Körper noch allfällige Metastasen hat.

Fantasy
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.03.2023, 15:31
doubleu97 doubleu97 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2023
Beiträge: 2
Standard AW: Nach mpMRT nun noch PET-CET?

Ah ok, danke. Wunderte uns nur weil das MRT schon mit Kontrastmittel gemacht wurde. Stehe noch ganz am Anfang, daher die vielen Fragen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.03.2023, 16:46
Daniel32 Daniel32 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2016
Beiträge: 126
Standard AW: Nach mpMRT nun noch PET-CET?

Hallo,
im PET-CT können Stoffwechselvorgänge im Körper sichtbar gemacht werden, das ist beim MRT meines Wissens nach nicht möglich.
Ärzte ordnen in der Regel keine unnötigen Untersuchungen an.
Bei Unsicherheiten würde ich immer direkt beim Arzt nachfragen.
Daniel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55