Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.03.2024, 22:18
Caceres Caceres ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2023
Beiträge: 10
Standard Nächtliches Zungenprickeln

Hallo miteinander,

meine Magenhochzug OP ist 14 Monate her.

Tagsüber läuft es mit dem Essen echt gut.
Ich kann mittlerweile Mahlzeiten essen und muss nicht viel auf etwas verzichten, was ich mag. Eigentlich esse ich aber auch gerne gesund.

Nur nachts klappt es nicht!
Ich habe keinen krass brennenden Säureaufstieg, aber ich wache nach ca. 1 Stunde auf und meine Zunge prickelt dann sehr, auch an den Schleimhäuten im Mund fühlt es sich unangenehm an. Das bleibt dann die ganze Nacht so. Nach dem Aufstehen ist es wieder weg .
Kennt das jemand? Woran könnte das liegen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.03.2024, 13:20
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 230
Standard AW: Nächtliches Zungenprickeln

Hallo und guten Tag!

Nimmst du Säureblocker? Omeprazol, Pantoprazol oder Gaviscon?

Ich habe ein bisschen rumexperimentiert und bin nun bei 20 mg Omeprazol (Pantoprazol war zwischenzeitlich nicht verfügbar) und komme damit ganz gut klar. (Gallereflux wird dadurch leider nicht gestoppt, aber der fühlt sich bitter an.) Nur leicht verdauliches Essen (und wenig) nach 15 Uhr. Damit habe ich das jetzt im Griff.

Aber Brennen auf der Zunge erinnert mich an was anderes. Meine Freundin hat eine Histaminintoleranz und klagt darüber, wenn sie histaminhaltige Nahrungsmittel gegessen hat.

Vielleicht kannst du was damit anfangen?

Liebe Grüße,

Monika
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.03.2024, 18:06
holibu holibu ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2023
Ort: Hagen
Beiträge: 24
Standard AW: Nächtliches Zungenprickeln

Also ich nehme auch Panto weiterhin, bin auch bei 20 mg gelandet, könnte das zwar absetzen vom Doc aus, aber so richtig klappt das nicht und bis das dann doch wieder wirkt.. dann lieber halt abends in sehr geringer Dosis nehmen.

Ich hab manchmal kein säuerliches Aufstoßen sondern eher ein "Gas" in der Nase was mich dann nachts um den Schlaf bringt. Dazu trockenen Husten.. aber so recht dran machen kann man nichts, außer - wie schon Monika schrieb - auf gewisse Lebensmittel verzichten oder generell abends nicht mehr so "viel" (ja gut gemeint und gesagt und mir fällt es abends auch manchmal schwer).

Aber ein Tipp noch der bei mir oftmals hilft: klarer Apfelsaft, der hilft mir meist oder halt ein Ricola Hustenbonbon (wegen der Pfefferinze), das ist so mein "Hausmittelchen"
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.03.2024, 22:33
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 230
Standard AW: Nächtliches Zungenprickeln

Guten Abend Holibu,

auch wenn das jetzt die Frage von Caceres war: Das was du beschreibst, könnte 'stiller Reflux' sein, guck mal bei google.

Nach der OP haben wir keine 'Verschlussklappe' mehr, und damit kommt alles nach oben, auch in die Atemwege.

Ich hatte vorher nie Probleme mit Magensäure-Reflux, aber jetzt ist es nun mal so. Die PPIs sind für mich unverzichtbar, aber die Nebenwirkung, das weniger Calcium aufgenommen wird, habe sich bei mir leider durch die Diagnose Osteoporose gezeigt. (Wobei es bestimmt nicht nur die PPIs waren, ich bin auch sowieso da vorbelastet.)

Wenn's bei dir mit dem Apfelsaft oder den Bonbons funktioniert, ist es doch gut!

Was Saures brauche ich eher am Morgen gegen den Galle-Reflux.

Wie hat der Doktor bei meiner Entlassung gesagt: Sie sind jetzt nicht mehr so, wie Gott Sie erschaffen hat.

Gute Nacht, Monika
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.03.2024, 16:55
Dirk Dirk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2023
Beiträge: 27
Standard AW: Nächtliches Zungenprickeln

Hallo Zusammen,
bei mir macht sich die Magensäure nur bemerkbar wenn ich in meinem Pflegebett mal wieder zu flach gelegen habe.
Nach 19:00Uhr ess ich aber auch nicht mehr.
Wie liegst du denn gewöhnlich?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.03.2024, 22:11
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 230
Standard AW: Nächtliches Zungenprickeln

Hallo Dirk,

ich weiß nun nicht, ob die Frage nach dem Liegen auch an mich gerichtet war, aber ich antworte mal.

Ich habe nach der OP rumexperimentiert mit verstellbarem Lattenrost, schräg gestelltem Lattenrost und Schaumstoffkeilen, die bis zum Oberschenkel gehen.

Eben, damit der Oberkörper des nachts erhöht ist. Ich hatte dadurch aber vorher nie gekannte Rückenschmerzen und konnte nicht schlafen. (Meine frühere Schlafposition war flach auf dem Bauch oder auf der Seite.)

Deswegen habe ich beschlossen, mit möglichst leerem Magen ins Bett zu gehen und die Säure im Magen, die hochkommen könnte, mit den PPI's zu unterdrücken.

Funktioniert meistens. Der Gallereflux kann sich trotzdem zeigen, dann stehe ich eben auf des Nachts und würge es raus. Manchmal gibt es auch Säurebildung nachts trotz des vermeintlich leeren Magens, weil sich nach der OP eine Aussackung gebildet hat, in der sich Nahrungsreste über längere Zeit unverdaut ansammeln. Aber das ist eher selten.

Wenn man immer schon auf dem Rücken geschlafen hat, ist die Umstellung wahrscheinlich nicht so groß.

Hauptsache aber, wir leben und kriegen hoffentlich kein Rezidiv. Manchmal fühle ich mich ziemlich fertig wegen der Sache und anderen Erkrankungen, die noch dazu gekommen sind.

Gute Nacht für heute,

Monika
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.03.2024, 09:05
Dirk Dirk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2023
Beiträge: 27
Standard AW: Nächtliches Zungenprickeln

Hallo Monika,
sorry für die späte Antwort, ich meinte schon alle hier.
Das mit dem Rückensvhmerzen kenne ich auch.
Bin auch kein natürlicher Rückenschläfer sondern muss mich öfter "zwingen".
Dann werde ich wach und liege auf der Seite.
Wenn es dann zu flach war kriege ich saueres Aufstoßen.
Deshalb die Frage.
Durch meine sonstigen Behinderungen bin ich solche Einschränkungen aber gewöhnt, man muss sich halt dran gewöhnen.z.B. komisch zu schlafen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55