Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.11.2021, 21:35
schwarzerkaterkarlo schwarzerkaterkarlo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2006
Beiträge: 32
Standard Benötige Hilfe wegen Palliativbehandlung

Hallo zusammen,

ich bin durcheinander und bitte um Nachsicht, falls ich jetzt irgendwie verworren schreiben sollte.

Meine Mama (89 Jahre alt) hatte dieses Jahr eine OP wegen eines Darmverschluss. Bei der OP wurde festgestellt, dass eine Geschwulst (Krebs) dafür verantwortlich war. Der Krebs wurde entfernt aber keiner konnte uns die Gewissheit geben, dass alles entfernt worden war. Eine Chemo kam wegen des sehr schwachen Zustands meiner Mama nicht in Frage. Das hätte sie nicht geschafft.

Sie wurde vor 4 Wochen durch den Hausarzt in das KKH eingewiesen wegen sehr starken Schwindels und Übelkeit. Die Untersuchung ergeben, dass der Krebs im Darm noch vorhanden ist und noch ein Lungenkarzinom festgestellt wurde sowie Blutarmut. Sie hat eine Bluttransfusion erhalten, die ihr etwas geholfen hat.

Heute wurde sie erneut ins KKH eingewiesen mit wieder starkem Schwindel, Übelkeit und Brechen. Ich habe vor wenigen Minuten mit dem Arzt des KKH telefoniert und es wurde in den Untersuchungen festgestellt, dass was nicht stimmt mit den Knochenmark. Der Arzt geht von einer vorhandenen Leukämie oder einer beginnenden Leukämie aus. Würde sich aber nur feststellen lassen durch eine Untersuchung des Rückenmarks. Mir fällt der Name dazu gerade nicht ein. Die Untersuchung wäre sehr anstrengend und schmerzhaft.

Meine Mama wohnt im Lankreis Esslingen und der Doc des KKH hat mir die Kontaktaufnahme mit einem Palliativdienst in Göppingen oder Ruit empfohlen.

Hat jemand Erfahrungen mit einem Palliativdienst? Was macht der Palliativdienst? Ich bin gerade ratlos. In den Themen Kurzzeptpflege und KKH bin ich mittlerweile fit geworden aber jetzt bin ich ratlos. Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit einem Palliativdienst und kann mir weiterhelfen.

Bitte schreibt nichts zu Themen wie Chemo etc. Meine Mama ist 89 Jahre und wiegt vielleicht noch 55 kg bei einer Körpergröße von 167 cm. Ich möchte ihr die Zeit, die ihr noch bleibt, so schön wie nur irgendwie gestalten. Und ich werde sie nicht quälen.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Liebe Grüße
SKK
Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:09 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2022 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD