Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.01.2020, 11:40
Sarturo Sarturo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2020
Beiträge: 11
Unglücklich Seminom CS 1 wait&see und der Clown

Hallo zusammen,

nach einiger Zeit als stiller Mitleser möchte ich nun mal meine Geschichte erzählen. Ich stecke noch mitten drin, also weiss ich aktuell nicht ob meine Geschichte mit einem Happy End ausgeht oder nicht.

Im September 2019 überredete mich meine Lebensgefährtin, die Qualität meiner Spermien untersuchen zu lassen. Wir haben bereits eine 3jährige Tochter und wünschten uns ein weiteres Kind, was aber nicht klappte. Ich vereinbarte einen Termin bei meinem Urologen für den 01.10.19. Mir ging es prächtig, daher konnte ich mit der Wartezeit gut leben.

Am 1.10.19 also zum Urologen. Im Wartezimmer beschäftigte ich mich mit der Frage wie genau Sperma untersucht wird und schmunzelte bereits in welchen Raum mit Heftchen o.ä. ich wohl geführt werde. Dazu sollte es aber nicht kommen. Ich wurde aufgerufen und erklärte meinem Urologen nochmal mein Anliegen. Dieser forderte mich auf, mit herabgelassener Hose auf der Liege Platz zu nehmen. Nach einem gekonnten Griff und einige Ultraschallminuten sagte er zu mir, dass ich einen Tumor im rechten Hoden habe. Dieser müsste so schnell wie möglich raus. Op wurde für den 07.10.19 geplant. Nach Blutentnahme Zwecks Markerbestimmung durfte ich dann nach Hause. Hier erzählte ich meiner Lebensgefährtin von der Diagnose, welche umgehend in der Uniklinik Marburg anrief und mir einen Termin für einen Zweitmeinung besorgte. Dieser fand dann am 04.10.19 statt. Auch hier wurde Hodenkrebs diagnostiziert. Ich fühlte mich in der Uniklinik wesentlich besser aufgehoben und entschied mich die Operation dort durchführen zu lassen. Allein schon, weil mir in der Uniklinik die Kyrokonservierung auf Grund Hodenatrophie nahegelegt wurde, welche mein Urologe garnicht erst angesprochen hatte. Die OP wurde dann für den 11.10.19 geplant und in der Zwischenzeit hatte ich 2x die Möglichkeit zu konservieren, was ich auch getan habe.

Vor der OP hatte ich riesige Angst. Diese war im Nachhinein unbegründet, weil es wirklich nicht so schlimm war. Kleiner Schnitt in der Leistengegend, Hoden raus, fertig. Außerdem wurde der linke Hoden biopsiert. Das ganze dauerte etwas über eine Std. Die Schmerzen danach waren mit Novalgin und Külakkus ganz gut zu überstehen. Am 13.10.19 durfte ich bereits nach Hause. Hier war dann erstmal die Couch mein bester Freund. CT war dann ca eine Woche später. Anfang November erhielt ich dann die Ergebnisse des CT sowie die Histo. Der Tumor war auf den Hoden begrenzt, keine Invasion, keine Metastasen, klassisches Seminom 3,3cm. Also CS 1 (pT1 alles 0). Leider wurde im verbleibenden Hoden eine TIN festgestellt. Diese wurde bestrahlt (20Gy auf 10 Tage verteilt / Elektronen). Ansonsten wurde wait&see empfohlen. Das Rückfallrisiko sei in meinem Fall ca 5% und eine adjuvnte Therapie würde das Rückfallrosiko nur um wenige Prozentpunkte beeinflussen. Also entschied ich mich für wait&see und nun steht bald meine erste Nachsorge an. Ich mache mir ständig Gedanken darüber ob ich diese Geschichte letztendlich überleben werde. Das triggert natürlich auch den Clown. Dieser trieb nich nun dazu aktiv im Forum zu berichten. Wie schätz ihr meinen Fall ein ? Ich habe solche Angst an diesem Mist zu sterben. Das wäre so unfair meiner Familie gegenüber.

Vielen Dank schonmal und sorry wenn der Text etwas hektisch geschrieben erscheint. Muss nebenbei auf meine Kleine achten und sie ist heute sehr gut drauf :-)

Beste Grüße

PS: Bereits das stille Mitlesen konnte mir in einigen Situationen die Angst nehmen, danke dafür ! Tolles Forum!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.01.2020, 15:30
einfaulesei einfaulesei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2017
Beiträge: 104
Standard AW: Seminom CS 1 wait&see und der Clown

hi sarturo!

willkommen im club, auch wenn man die mitgliedschaft nicht wirklich wollte

ich war in einem ziemlich identischem stadium, nur dass bei mir der tumor bereit 4,5cm groß war (daher ein risikofaktor) und nach 28 monaten lebe ich noch! hatte mich damals ebenfalls für wait&see und gegen carboplatin entschieden.

mit sehr wahrscheinlicher wahrscheinlichkeit wirst du überleben! hodenkrebs ist einer der am besten zu heilenden krebsarten und du hast auch noch einen recht 'gutmütigen' tumor abbekommen. natürlich kann ich dir keine prophezeiungen machen, da meine glaskugel grad kaputt ist, aber deine prognose ist recht gut

die TIN ist blöd und die muss man regelmäßig überwachen, aber du bist ja nun eh in einer nachsorge, wo das gemacht wird.

kopf hoch, das wird wieder!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.01.2020, 15:54
EggSackt EggSackt ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2019
Beiträge: 33
Standard AW: Seminom CS 1 wait&see und der Clown

Hi Sarturo,

willkommen im Club.
Zugegeben: ich hasse Seminome und jede andere Form von Hodenkrebs!
Aber mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit werden wir das alle überleben auch wenn wir täglich Angst haben müssen. Diese Krebsart ist halt dennoch gut behandelbar.
Ich habe selber 2 kleine Kinder und habe die gleichen Gedanken wie du.
Wichtig ist nur, dass du deine Nachsorge ernst nimmst. Wenn doch noch was nach käme (wie bei mir), ist es das A und O dass es schnell entdeckt und behandelt wird.

Du wirst eines Tages ein griesgrämiger alter Mann mit nur einem Hoden sein! Versprochen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.01.2020, 19:05
wiesel007 wiesel007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 143
Standard AW: Seminom CS 1 wait&see und der Clown

Willkommen bei den Eineiern

Du wirst wieder völlig gesund werden, wie wir alle. Hoden Krebs ist einfach gut heilbar. Bei der Nachsorge wird man nichts finden. Ich habe es auch überstanden mit einer Metastase im hinteren Bauchraum von 12 x 11 x 6 cm und Lungenherden bis 2 cm. Das Ganze ist jetzt 5,5 Jahre her.

Auch du wirst auf dem Papier wieder gesund sein, Tin muss natürlich weiterhin kontrolliert werden
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.01.2020, 19:27
Sarturo Sarturo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2020
Beiträge: 11
Standard AW: Seminom CS 1 wait&see und der Clown

Vielen Dank für eure Antworten. Ist doch nochmal was anderes wenn man es von Betrofffene hört. Gibt mir ein bisschen Ruhe , danke dafür !

Die TIN wurde bestrahlt. Ist das Thema damit nicht erledigt ? Schmiere seitdem Testogel, ist zwar lästig aber machbar.

Habt ihr wenn es kälter wird auch ein ziehen in der Leistengegend und ein leicht taubes Gefühl um die Narbe herum ?

Außerdem habe ich im Hodensack rechts, vermutlich wurde an der Stelle während der OP irgendwas fixiert bzw der Hodensack gezogen, einen kleinen adernartigen Knoten. Könnte das auch eine Metastase bzw noch ein Stück vom Tumor sein ? Dieser Knoten war zwar direkt nach der Op da und der Operateur versicherte mir das es nichts mit HK zu tun hat, Sorgen bereitet er mir trotzdem.

Beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.01.2020, 21:09
Vanhohen Vanhohen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2019
Beiträge: 71
Standard AW: Seminom CS 1 wait&see und der Clown

Deine Angst kann ich nach vollziehen. Hatte 2 von der Sorte im hoden u d habe das ganze ein Jahr mit Rum geschleppt. Mein Urologe sagte das keiner mehr an Hodenkrebs sterben kann wenn man es rechtzeitig endeckt. Der Clown ist täglich da. Habe seit der op Schmerzen im Bauch und im Rücken. Habe mich aber nach der op nicht geschont sondern vollgas gegeben um mich ab zu lenken. Ich habe noch keinen Weg gefunden wie man damit am besten um geht.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.01.2020, 02:30
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 142
Standard AW: Seminom CS 1 wait&see und der Clown

Zitat:
Zitat von Sarturo Beitrag anzeigen
Vielen Dank für eure Antworten. Ist doch nochmal
Außerdem habe ich im Hodensack rechts, vermutlich wurde an der Stelle während der OP irgendwas fixiert bzw der Hodensack gezogen, einen kleinen adernartigen Knoten. Könnte das auch eine Metastase bzw noch ein Stück vom Tumor sein ? Dieser Knoten war zwar direkt nach der Op da und der Operateur versicherte mir das es nichts mit HK zu tun hat, Sorgen bereitet er mir trotzdem.
Sowas habe ich auch. Der Urologe konnte nichts feststellen und eine Metastase ist es bei mir zu 100% nicht, weil der Knoten seit fast drei Jahren gleich ist und keiner der Ärzte dem Ding Beachtung schenkt.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.01.2020, 10:33
Sarturo Sarturo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2020
Beiträge: 11
Standard AW: Seminom CS 1 wait&see und der Clown

Habt ihr wenn es kälter wird auch ein ziehen in der Leistengegend und ein leicht taubes Gefühl um die Narbe herum ?

Außerdem habe ich im Hodensack rechts, vermutlich wurde an der Stelle während der OP irgendwas fixiert bzw der Hodensack gezogen, einen kleinen adernartigen Knoten. Könnte das auch eine Metastase bzw noch ein Stück vom Tumor sein ? Dieser Knoten war zwar direkt nach der Op da und der Operateur versicherte mir das es nichts mit HK zu tun hat, Sorgen bereitet er mir trotzdem.

Beste Grüße[/QUOTE]

Vielen Dank für eure Antworten. Lese sie mir immer wieder durch um mich zu beruhigen. Alles ziemlich schwierig für mich. Musste in den letzten 7 Jahren fast jedes Jahr einen meiner Angehörigen zu Grabe tragen, auch wegen Krebs (nicht HK). Da spielt mein Kopf natürlich schön verrückt.

Hat denn sonst niemand Erfahrungen mit der TIN oder den von mir aufgeführten Beschwerden nach der OP?

Beste Grüße
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD