Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.02.2013, 17:54
gluecksprinzip gluecksprinzip ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2013
Ort: Schwandorf
Beiträge: 16
Ausrufezeichen Warum ist Sterben so ein Kampf?

Hallo zusammen, ich lese schon länger hier bei euch mit und muss jetzt mal mein Herz ausschütten. Meine Mama (76) hat Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium. Sie ist bei mir zuhause und liegt heute schon den 13. Tag mehr oder weniger regungslos im Bett. Sie hat seither auch nichts mehr gegessen und kaum noch getrunken. Anfangs noch Ca. 100 ml, seit Tagen aber gar nichts mehr. Sie wird palliativ betreut und hat keine Schmerzen. Inzwischen wird sie auch gar nicht mehr wach, anfangs war sie noch minutenweise bei Bewusstsein. Ich würde es ihr von ganzem Herzen gönnen einschlafen zu dürfen. Wie lang kann dieser Kampf noch dauern? Warum ist sterben denn so schwer? Es war doch ihr größter Wunsch ohne langes Leiden sterben zu dürfen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.02.2013, 19:20
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.004
Standard AW: Warum ist Sterben so ein Kampf?

Deine Oma hat sich schon längst auf den Weg gemacht.
Wenn sie so lange schon nicht mehr isst und trinkt dann hat der Körper schon runtergeschaltet.
Sie hat hoffentlich keine Schmerzen?
Das würdest Du aber sehen.
Irgendwann in kurzer Zeit wird ihre Atmung sich verändern, sie atmet sich in eine körpereigenen Narkose, aus der sie nicht wieder wach werden wird.

Es tut mir leid für Dich.
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.02.2013, 19:25
cawo cawo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.12.2012
Ort: Bayern near Bodensee
Beiträge: 283
Standard AW: Warum ist Sterben so ein Kampf?

ich wünsche deiner Mama, dass sie ohne Schmerzen gut auf die andere Seite rüberkommt.

Ich denke Monika hat Recht mit dem was sie schrieb.

Lass dich mal drücken

Carmen
__________________
Mein Schatz:
10/2012 Diagnose Pankreaskarzinom mit Metastasen
am 23.02.2013, in meinen Armen eingeschlafen

Hier kann man unseren Weg nachlesen (Achtung, sehr lang)

http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=57813
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.02.2013, 05:58
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.321
Standard AW: Warum ist Sterben so ein Kampf?

Hallo,

deine Mama wird bald einschlafen dürfen.
Sie ist schon sehr weit fortgeschritten in ihrem Sterbeprozeß.
Es ist gut, wenn sie so ohne Schmerzen und Kampf gehen kann.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.02.2013, 11:58
Benutzerbild von San77
San77 San77 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2013
Ort: Schwarzwald
Beiträge: 40
Standard AW: Warum ist Sterben so ein Kampf?

Danke für deine worte !!!
ich wünsche dir für die ganze geschichte unheimlich viel kraft .
Egal wie lang oder wie kurz es geht ich denke es hängt davon ab wie sehr ein mensch am leben und an seinen lieben hängt. Ich wünsche dir von Herzen das es freidlich ist !!!!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bauchspeicheldrüsenkrebs, endstadium, sterben


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:43 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55