Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1291  
Alt 31.07.2012, 19:26
Benutzerbild von kdagmars
kdagmars kdagmars ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: Allgäu
Beiträge: 73
Standard AW: Konisation

Hallo

Mhhmm, vier Wochen sind ne lange Wartezeit,.. ich hatte mein Ergebnis ne Woche später, genauso das davor nach der Kolposkopie.

Und das war schon lang genug,..

lg Dagmar
Mit Zitat antworten
  #1292  
Alt 17.08.2012, 12:48
Benutzerbild von kessipit
kessipit kessipit ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2012
Beiträge: 5
Standard AW: Konisation

Hallo zusammen,

also die Histo steht i.d.R nach 3-4 Tagen fest !
Wenn also was wäre ,denke ich,das man spätestens nach einer Woche Bescheid bekommt.
Wenn man nix hört dauert es halt so lange bis der entgültige Arztbrief geschrieben ist.Meist ist dann nix
Also ich arbeite selbst im Krankenhaus und da hat man spätestens nach 3-4 Tagen das Ergebnis.

Daumen drück

Aber ich selbst hab auch 1 Woche nach der Koni in der Uni angerufen und nachgefragt !

Alles Liebe
Mit Zitat antworten
  #1293  
Alt 17.08.2012, 14:06
doggsen doggsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2012
Beiträge: 23
Standard AW: Konisation

Inzwischen hab ich alle Rechnungen auf dem Tisch (auf der Koni-Rechnung steht oben bei Diagnose CIN III, gehe aber mal davon aus, dass das einfach der Standardeintrag ist, wenn die Rechnung erstellt wird?), aber immer noch keinen Befund bekommen. *soooifz* Nächste Woche Mittwoch hab ich Nachguck-Termin bei meiner FÄ und hoffe, dass der Befund bis dahin mal eingetrudelt ist. Sonst ruf ich Mittwoch früh da an.

Ansonsten geht es mir sehr gut (dreieinhalb Wochen nach Koni) und alle wieder aufgenommenen Aktivitäten verlaufen ganz normal. Letzte Woche hatte ich mal tagsüber ziemlich dolle "Kreislauf" und war extrem müde, das kann aber auch einfach so gewesen sein und hatte wahrscheinlich nichts mit der Ausheilung zu tun.

Rückblickend verlief alles genauso, wie in der Patienten-Broschüre erklärt. Die ersten Tage ganz leicht wässriger Ausfluss, dann nach 7-10 Tagen etwas mehr Blut (Schorf-Ablösung) und danach war es eigentlich vorbei.

Ich meld mich wieder, wenn ich meinen Befund hab.
__________________
Gruß von doggsen
Mit Zitat antworten
  #1294  
Alt 21.08.2012, 09:44
Frau E. Frau E. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 10
Standard AW: Konisation

Guten Morgen,
Ich hatte gestern Morgen meine Koni.
Am Wochenende ging es mir vor Aufregung nicht gut.
Die OP ist aber gut gelaufen und in der Besprechung nachher meinte der Arzt ich solle mir keine Sorgen machen.
Lediglich nach dem Aufwachen hatte ich so Krämpfe wie bei der Regelblutung, aber da wurde ich gleich entsprechend versorgt und seitdem habe ich keine Beschwerden mehr. Der Arzt meinte noch er hätte etwas mehr weggenommen, es könne daher stärker bluten, aber bisher nichts ungewöhnliches.
Nächsten Montag dann die Besprechung des Ergebnisses und des weiteren Vorgehens, denn eine OP kommt noch auf mich zu. Die Frage ist halt nur wieviel dann weg muß.
LG
Frau E.

Geändert von Frau E. (21.08.2012 um 10:06 Uhr) Grund: Satz vergessen
Mit Zitat antworten
  #1295  
Alt 21.08.2012, 18:49
Benutzerbild von kessipit
kessipit kessipit ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2012
Beiträge: 5
Standard AW: Konisation

Hallo Frau E.,

schön,das du es hinter dir hast.
Den Rest schaffst du sicherlich auch !

Ich hoffe für dich ,das die nächste OP nicht so groß sein wird !

Auf jeden Fall wünsche ich dir weiterhin alles Gute !

Herzlichst

Kessi

P.s. Vielleicht meldest du dich ja mal und berichtest über das weitere Vorgehen !
Mit Zitat antworten
  #1296  
Alt 22.08.2012, 20:57
doggsen doggsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2012
Beiträge: 23
Standard AW: Konisation

So ihr Lieben, ich hab's versprochen und hier kommt der Befund:

Es war bei mir (schlau ausgedrückt) "Mäßigradige Dysplasien des Plattenepithels der Cervix, im Gesunden entfernt. Abradat ohne Atypien."

In nicht schlau ausgedrückt: CIN II und keine veränderten Zellen am Schnittrand und im Ausschabungsmaterial vom Gebärmutterhals und somit mit hoher Wahrscheinlichkeit erledigt! Ikk freu mir.

Zudem war heute 1. Nachkontrolle seit der Koni und FÄ ist zufrieden, denn es ist alles super verheilt und sieht gut aus.

Wer mag, darf heute mit mir ...

In zwei Monaten Abstrich-Kontrolle und in 5 Monaten erneuter HP-Test, um zu gucken, ob er ggf. negativ ist und in dem Fall soll ich über ne Impfung nachdenken. Werde dann wieder berichten.
__________________
Gruß von doggsen
Mit Zitat antworten
  #1297  
Alt 22.08.2012, 21:32
Zwersch Zwersch ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 5
Standard AW: Konisation

Ich freue mich sehr für dich und stoße an und drücke dir weiter die finger.lg
Mit Zitat antworten
  #1298  
Alt 03.09.2012, 17:22
Mai1987 Mai1987 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2012
Beiträge: 6
Unglücklich AW: Konisation

Hallo liebe Mitglieder,

nach langem Hin- und Herüberlegen habe ich mich entschlossen, mich dem Forum anzuschließen. Nachdem ich in den letzten Tagen viel (vermutlich zu viel) im Internet rumgesurft bin und immer wieder in diesem Forum gelandet bin, denke ich, bin ich hier gut aufgehoben.

Zunächst zu meiner "Geschichte":

Ich bin 25 Jahre alt und seit 10 Jahren in einer festen Beziehung. Im November letzten Jahres wurde beim Abstrich erstmals ein PAP III festgestellt. Bei der Kontrolle (3 Wochen später) ebenfalls dieser Befund. Im Februar ebenso. Im Mai dann PAP IIID. Nach dem Befund hat mein Arzt mich schon darauf vorbereitet, dass - sofern der nächste Befund genauso aussieht bzw. sich verschlechtert hat - ein operativer Eingriff nötig ist. Nun im August kam der Befund PAP IVa / CiN III. Letzte Woche hatte ich dann ein Gespräch bei ihm, in dem er mir erklärt hat was genau nun gemacht werden muss. Aufgrund der Aufregung in einer solchen Situation sind mir bei der Nachfrage ob ich noch Fragen habe, natürlich keine "eingefallen." Ich sollte einen Termin in der Tagesklinik vereinbaren und denen sagen, dass eine Konisation gemacht werden muss. Das habe ich natürlich gewissenhaft erledigt. OP ist am kommenden Donnerstag (06.09.) um 08:45 Uhr. Außerdem sollte ich so schnell wie möglich meine Pille absetzen um die Regel einzuleiten, damit ich zum Eingriff damit durch bin. Nun habe ich natürlich viele Sorgen und Ängste da ich gar nicht so genau realisiert habe, was und warum nun überhaupt operiert werden muss.

Was genau wird entfernt? Teile vom Muttermund oder Gebärmutterhals?
Woher wissen die Ärzte was "wegmuss?" Habe ich einen Tumor?
Ist das schon Krebs? Oder "nur" eine Vorstufe aus der sich irgendwann Krebs bilden würde?
Wie entstehen überhaupt solche Befunde?
Muss ich mit erneuten Eingriffen rechnen?
Wächst das Gewebe nach?
Werde ich starke Schmerzen nach der OP haben?
Was genau bedeutet "PAP IVa / CiN III?"
Kann ich nach einem solchen Eingriff später noch "ganz normal" schwanger werden und Kinder auf die Welt bringen?
Sollte mein Mann sich untersuchen lassen?

Oh Gott. Ich übertreibe bestimmt total, hoffe aber trotzdem auf euee Verständnis und würde mich wahnsinnig über Antworten von Frauen freuen, die diesen Eingriff schon hinter sich haben. Wie habt ihr die OP überstanden? Waren die Abstriche danach in Ordnung?

Ganz lieben Gruß

Geändert von gitti2002 (03.09.2012 um 23:39 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1299  
Alt 03.09.2012, 19:30
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.609
Standard AW: Konisation

Hallo Mai,

eine Konisation, ist ein kleiner Eingriff am GMH, durch den meistens die Krebsvorstufen entfernt werden. Die Vorstufen, werden durch Essiglösung oder Jod (es gibt auch noch eine blaue Farbe, von der ich aber nicht den Namen wei?) eingefärbt und dadurch sichtbar gemach. Ein CIN III, ist die schwerste Form der Krebsvorstufen..... aber KEIN KREBS.....Die Koni, ist die Beste Methode um selbige zu entfernen. Bei mir hat der Eingriff keine nennenswerten Schmerzen verursacht. Auch die Blutungen, haben sich in Grenzen gehalten. Wobei es nach 7-10 Tagen zu Schmierblutungen oder Blutungen kommen kann. Das passiert, wenn sich der Wundschorf löst. Die Blutungen sollten nicht deine normale Regelblutung übersteigen (wenn doch...Arzt aufsuchen). Selbst nach meiner letzten Koni, sagten mir die Ärzte, das ich mittels Cerclage noch eine SS hätte austragen können. In den meisten Fällen, wird bei der ersten Koni Alles im gesunden entfernt! Manchmal ist jedoch eine Re-Koni nötig. Wenn alles entfernt wurde, dann sollte kein verändertes Gewebe nachwachsen. Es sei denn, dein Immunsystem, kriegt die HP-Viren nicht in den Griff. Diese Viren sind für über 97% aller weltweiten Gebärmutterhalskrebse+Vorstufen+ Co-Faktoren verantwortlich. Sollten diese beseitigt werden (Immunsystem) , so ist die Chance, dass die Vorstufen wieder auftreten sehr gering. Ich denke, dein Freund, sollte sich untersuchen lassen...Ping-Pong Effekt. Sollte er Virusträger sein, so würde ich persönlich 6 Monate nach der Koni Kondome benutzen. Denn die Neuinfektion, ist laut Ärzte (Stand....letzter HPV Kongress) in dieser Zeit sehr hoch. Wobei gesagt sei, Kondome bieten nur 60% Schutz. Denn die HPV Infektion, ist eine Kontaktinfektion.


LG und alles Gute
__________________
26.8.04

Geändert von gitti2002 (03.09.2012 um 23:40 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1300  
Alt 03.09.2012, 23:24
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Konisation

Hallo Mai1987,

Tiffany hat Dir ja alles schon super erklärt. Vor der Koni brauchst keine Angst haben, ist wirklich nicht schlimm!!!! Ich hatte nach dem Eingriff nur ein bischen Ziehen im Unterleib, nicht der Rede wert. Blutungen hielten sich in Grenzen. Du mußt Dich nach der Koni unbedingt schonen!!!! Nix schweres heben, kein Sport, usw. Aber das sagen Dir die Ärzte schon.
Da Du für den Eingriff eine Vollnarkose bekommst, kriegst sowieso nichts davon mit. Die Koni wird in der Regel ambulant gemacht, Du darfst also am gleichen Tag wieder heim.
Alles Gute,
snoopy

Geändert von gitti2002 (03.09.2012 um 23:40 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1301  
Alt 04.09.2012, 16:01
Mai1987 Mai1987 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2012
Beiträge: 6
Standard AW: Konisation

Vielen lieben Dank für euren Zuspruch! Jetzt bin ich schon gar nicht mehr so verunsichert. Einen Termin beim Urologen für meinen Mann haben wir schon für nächste Woche bekommen! Er ist sehr besorgt und deswegen ist der Gang zum Urologen für ihn auch überhaupt kein Problem. Viele Männer zieren sich da ja doch

Wie sahen bei euch die ersten Abstriche nach dem Eingriff aus? Wie schnell kann eine erneute Zellveränderung festgestellt werden (angenommen sie würden nicht alles "erwischen")? Wie verliefen die Schwangerschaften nach einer oder sogar mehreren Konisationen? Konntet ihr normal entbinden? Kam das Kind zu früh? Wie lange sollte man überhaupt mit einer Schwangerschaft warten nach einem solchen Eingriff?

Ach ja, und noch eine Frage: Wenn für den "Ausbruch" dieses Viruses unter Anderem auch das Immunsystem verantwortlich ist: Kann ich da irgendwie unterstützend tätig werden? Einfach um das Risiko für die Zukunft so gering wie möglich zu halten!?

Lieben Dank schon im Voraus für eure Antworten
Mit Zitat antworten
  #1302  
Alt 05.09.2012, 22:15
MyriGE MyriGE ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Konisation

Hallo ihr Lieben,

ich hatte am 25.08. meinen "Besprechungstermin" bei meinem Frauenarzt.

Ergebnis: zweites Mal Pap IIID HPV 16 HR

Überweisung zur Konisation & Abrasio....

Mein Arzt sagte mir, dass ich mir noch keinen Termin im Krankenhaus holen sollte, da ich kurz vor meiner Periode stand (2. September) und er mir riet,
nicht unmittelbar vor der Regel, nicht währenddessen und nicht unmittelbar danach ins KH sollte.

Er sagte, ich soll am 10.09. "einfach" zum KH fahren.

Habt ihr auch schon mal solche Erfahrungen gemacht?

Was ist, wenn ich überhaupt gar nicht zum Gespräch dran komme?

Ich möchte jetzt nicht mehr länger warten und diese Koni endlich hinter mich bringen.

Ich schlafe seit Wochen sehr, sehr unruhig. Mir geht soviel durch den Kopf...

Ich weiß, dass es nach einer Koni in der Regel (zu 80%) erstmal getan ist,
aber trotzdem mache ich mir soooo meine Gedanken....

Das Forum ist in dieser Zeit ne ziemliche Stütze.

Liebe Grüße

Myri
Mit Zitat antworten
  #1303  
Alt 05.09.2012, 23:37
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Konisation

Hallo Myri,

ist schon ne seltsame Vorgehensweise Deines Arztes Dich "einfach so" ins KH zu schicken. Ich mußte mich da um nichts selbst kümmern, meine Gyn hat mir einen Termin zum Vorgespräch und -Untersuchung in der Klinik ausgemacht. Du bekommst ja nicht gleich Deine Koni wenn Du einfach mal so in der Klinik aufkreuzt.
Nachdem Dein Arzt in diese Richtung vermutlich nichts unternimmt, solltes Du selbst mal in der Klinik in der die Koni gemacht werden soll, anrufen und Dir mal einen Besprechungstermin geben lassen. Bei mir wars damals so, dass ich auch meine Periode gerade bekam. Die Ärzte meinten, das mache nichts und die Koni war dann auch völlig problemlos.

Alles Gute,
snoopy
Mit Zitat antworten
  #1304  
Alt 05.09.2012, 23:41
MyriGE MyriGE ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2007
Beiträge: 9
Standard Konisation

Genau das habe ich jetzt auch vor...

Nur jetzt habe ich gerade erfahren, dass das Krankenhaus was ich mir ausgesucht habe, gar keine Gynäkologie mehr hat.

Jetzt bin ich total überfordert und weiß nicht in welches KH ich gehen soll.

Bin gerade mehrere KH-Bewertungen im Internet durch gegangen...

das ist mir momentan alles etwas tooo much!! :-(

Liebe Grüße

Ich hab da bitte noch eine Frage
Wie lange hat es gedauert vom Vorgespräch bis zur Konisation??

Danke für die Antwort

Geändert von gitti2002 (06.09.2012 um 20:23 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1305  
Alt 06.09.2012, 19:47
Mai1987 Mai1987 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2012
Beiträge: 6
Standard Konisation

Guten Abend ihr Lieben,

ich melde mich, frisch operiert, wieder zurück.

Ich weiß' nicht ob mein Gefühl 100%ig aussagekräftig ist, aber ich fühle mich "großartig."

Um 08.45 Uhr war ich in der Klinik, um 10:10 Uhr (die Wartezeit war das einzig Negative heute) wurde ich zu meinem Bett im Aufwachraum gebracht. Dann musste ich mich umziehen und habe einen Beruhigungsschnaps bekommen, 10 Minuten später hatte ich das Vorgespräch mit der FÄ die mich operiert hat und mit der Narkoseärztin. Beide furchtbar nett, das beruhigt
Danach durfte habe ich noch eine Ibu 400 bekommen und sollte mich etwas ausruhen. Keine 5 Minuten später wurde ich in den OP gebracht. Da ging auch alles ganz schnell (gefühlte 3 Minuten bis ich eingeschlafen bin). Vom OP bin ich mit dem Rollstuhl wieder in den Aufwachraum gefahren worden, da ich zu schwach zum laufen war (ich weiß' von nix ). Dann ging wieder alles ganz schnell. Ich wurde rasch richtig wach, Blutdruck und Kreislauf ok. Da war es ungefähr 11:25 Uhr (vorher das letzte Mal auf die Uhr geschaut hatte ich um 10:40 Uhr). Ich habe 3 Kaffee und ein paar Kekse bekommen, bin ein wenig durch den Aufwachraum spaziert und zum Schluss sollte einmal auf die Toilette gehen. Dann habe ich mich angezogen und wurde in's Wartezimmer zu meinen Angehörigen gebracht. Ich hatte mir grade ein Glas Wasser "gezogen", da kam die FÄ wieder und rief mich zum Nachgespräch. Sie sagt, dass ein etwas größeres Stück als geplant entnommen werden musste, da die sichtbar befallenen Zellen sehr verteilt waren, aber jetzt alles offensichtliche weg ist. Der Befund wird in der nächsten Woche an meinen FA geschickt. Am Donnerstag (13.) habe ich da meine erste Kontrolle, da erfahre ich dann auch das genaue Ergebnis. Um 12:10 Uhr saß ich dann fein artig auf dem Beifahrersitz im Auto und habe mich nach Hause fahren lassen!

Schmerzen direkt nach der OP hatte ich nur ganz leicht, ein leichtes Pieksen hier, ein wenig Ziepen dort. Wirklich nicht schlimm!! Jetzt muss ich die nächsten 5 Tage 2x am Tag Ibuprofen 800 nehmen, auch wegen der entzündungshemmenden Wirkstoffe und halt wegen der Schmerzen. Die Blutungen jetzt sind meines Erachtens im Rahmen. Sie sind etwa gleich wie die während der Regelblutung. Da ich viel trinke (bis jetzt schon etwas über 3 Liter seit der OP) muss ich natürlich ständig pinkeln. Da kommt natürlich auch immer was mit dem Urin raus. Aber ich denke auch das ist normal.

Vor einer Stunde rief mich die Praxis an und hat sich nach mir und meinem Befinden erkundigt. Ich war total überrascht, positiv. Das kenne ich überhaupt nicht.

Fazit: Wie zu erwarten war nur alles halb so wild und wenn ich die Wahl zwischen einer Wurzelbehandlung und einer Koni hätte, würde ich mich (Stand heute) immer wieder für eine Koni entscheiden - lach.

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

Vielen lieben Dank für euren beruhigenden Worte im Vorfeld. Ihr seid klasse!

Trotzdem sind meine Fragen aus dem letzten Post noch offengeblieben. Vielleicht findet sich noch jemand, der mir die beantworten kann!?
Zitat:
Zitat von Mai1987 Beitrag anzeigen
Wie sahen bei euch die ersten Abstriche nach dem Eingriff aus? Wie schnell kann eine erneute Zellveränderung festgestellt werden (angenommen sie würden nicht alles "erwischen")? Wie verliefen die Schwangerschaften nach einer oder sogar mehreren Konisationen? Konntet ihr normal entbinden? Kam das Kind zu früh? Wie lange sollte man überhaupt mit einer Schwangerschaft warten nach einem solchen Eingriff?
Zitat:
Zitat von MyriGE Beitrag anzeigen
Wie lange hat es gedauert vom Vorgespräch bis zur Konisation??
Also ich hatte am 28.08. das Vorgespräch bei meinem FA. Daraufhin habe ich bei der Tagesklinik einen OP-Termin vereinbart für heute (06.09.), also 9 Tage von Gespräch bis OP. Sehr flott! Die Vorgespräche mit operierendem Arzt, sowie Anästhesisten fand direkt vor der OP statt.

Lieben Gruß

Geändert von gitti2002 (06.09.2012 um 20:25 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
biopsie, cin3, druck, gebärmutter entfernen, gebärmutterhals, gebärmutterhalskrebs, grevenbroich, hilfe, hpv, immunsystem, karzinom, kinderwunsch, kolposkopie, koni pap rezidiv, konisation, konisationsmarathon, krebsvorsorge, leep, ohne biopsie, pap, pap 3d, pap 4a, pap 4a-p, pap iii d, pap iva, pap-wert, pap3d, pap4a, periode, schlinge, schmerzen, schmierblutung, schwangerschaft, stammtisch konisation, umgang konisation, uniklinik köln, vaporisation, vin


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konisation und Schwangerschaft Gebärmutterkrebs 9 01.03.2007 10:15
Schwanger im zweiten Monat und Konisation?! Peter76 Gebärmutterkrebs 0 25.03.2006 14:12
Schmerzen und Blutung fast 4 Wochen nach Konisation! Hilfe! Biene1981 Gebärmutterkrebs 12 25.03.2006 12:13
Regelstörungen nach Konisation? Gebärmutterkrebs 2 02.09.2005 10:48
Fragen zum Befund nach Konisation Gebärmutterkrebs 18 26.07.2005 18:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55