Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 05.03.2013, 13:38
Tiina Tiina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 676
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,
ich finde es auch sehr mutig, dass Du Dich dem stellen willst.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass die Erinnerung an die schönsten Zeiten in eurem gemeinsamen Leben Dir gut tut.
Und dass Du Sonne, schwimmen, Strandspaziergänge auch genießen kannst.

Alles Liebe,
Anja
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 06.03.2013, 23:46
Kamuffel Kamuffel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2010
Beiträge: 289
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith, ich wünsche Dir auch von Herzen eine wunderschöne Woche. Ich habe gleich nach Dieters Tod Urlaub gemacht, an dem Ort, an dem wir glücklich waren. Es war schön und traurig zugleich. Ägypten war auch ein Ort an dem er sich wohl gefühlt hatte. Bin damals mit meinem Sohn hingeflogen, er hat gleich Freunde gefunden, aber ich war halt eben ein Singel, und sehr alleine, rings rum Paare, es ist schon frustran und sehr traurig. Aber man lernt mit der Zeit mit dem Schmerz zu leben.

Gruß Ilonka
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 12.03.2013, 22:47
edith57 edith57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Österreich
Beiträge: 655
Standard AW: du fehlst so sehr...

Hallo ihr Lieben,

Da bin ich wieder - zurück aus meinem ersten "Single-Urlaub" - gesund und um eine wertvolle Erfahrung reicher: ich bin allein zurecht gekommen!

Doch der Reihe nach:
Im Hotel angekommen habe ich mich zuallererst über ein riesengroßes Zimmer mit 2!!! Doppelbetten für mich allein gefreut und dann festgestellt, dass es genau dasselbe Zimmer ist wie wir es bei unserem ersten Besuch in diesem Hotel vor 5 Jahren hatten, nur 2 Stockwerke höher. Was für ein Zufall bei über 400 Zimmern im Hotel.

Dann bin ich zum ersten Abendessen in den Speisesaal geschlichen und habe sofort gemerkt, dass noch fast das gesamte Personal da ist wie vor 3 Jahren bei unserem letzten gemeinsamen Urlaub dort. Ich hab mich an irgend einen freien Tisch gesetzt und unser Lieblingskellner ist sofort erfreut auf mich zugelaufen, hat mir die Hand geschüttelt, mich herzlich willkommen geheißen und gefragt, wo mein Mann ist. Und dann sind die Tränen schon gelaufen und ich habe ihm gesagt, dass ich allein hier bin, dass mein Mann leider nie wieder kommen wird, weil er vor 3 Monaten gestorben ist.

Der nette Kellner war total entsetzt und konnte irgendwie nicht damit umgehen. Er hat nur gemurmelt, dass es ihm leid tut und dann ist er vom Tisch gegangen, hat einen jungen Kollegen geschickt und in den nächsten 60 Minuten einen großen Bogen um meinen Tisch gemacht, was mir sehr weh getan hat.

Und dann habe ich festgestellt, dass ich offensichtlich der einzige Single-Gast in diesem Hotel bin, denn ich habe die ganze Woche nur Paare und Familien gesehen. Dass wohl nicht viel Alleinreisende dort sein werden, habe ich allerdings schon vorher gewusst, das ist eben kein Clubhotel, sondern eines für ältere Ehepaare. Nun jedenfalls habe ich mich total verlassen und einsam gefühlt und war an diesem Abend froh, dass ich nur 1 Woche gebucht habe. Ich bin nach dem Essen auf mein Zimmer und hab mich in den Schlaf geheult.

Am nächsten Morgen wurde ich auf meinem Balkon von strahlendem Sonnenschein, milder Temperatur und einem atemberaubenden Ausblick aufs Rote Meer empfangen. Ich habe versucht, dass alles nicht nur mit meinen Augen, sondern auch mit den Augen meines Mannes zu sehen und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass er wirklich da ist, was mir ein warmes Glücksgefühl beschert hat.

Dann bin ich zum Frühstück gegangen und siehe da: "unser" Kellner hatte sich wieder gefangen, hat mich gleich an einen freien Tisch geleitet und hat sich fortan den ganzen Urlaub rührend um mich gekümmert, wenn gleich er auch mit keinem Wort mehr von meinem Mann gesprochen hat. Trotzdem habe ich mich durch seine Fürsorge fortan sehr viel wohler gefühlt im Speisesaal - allein unter lauter glücklichen und vielleicht auch nicht so glücklichen Paaren.

Ab dem 3. Tag habe ich dann angefangen, den Urlaub zu genießen. Bis auf einen bewölkten Tag war die ganze Woche wunderbares Wetter mit Temperaturen zwischen 28 und 31 Grad und 23 Grad warmem Meer, welches zum Schwimmen und Schnorcheln eingeladen hat.

Ich habe sehr ruhige Tage verlebt, viel gelesen, lange Strandwanderungen gemacht und habe ganz bewusst Erinnerungen herauf beschworen. Ich bin die gleichen Wege gegangen wie mit ihm, habe den Tagesablauf so gestaltet wie mit ihm, habe alles so gemacht, als ob er mit dabei wäre. Ich habe 2 Liegen unter meinen Sonnenschirm gezogen und habe mich wie immer auf die auf der rechten Seite gelegt.

Und mehr als einmal habe ich - nachdem ich nach einem kurzen Strand-Nickerchen erwacht bin - als erstes zur anderen Liege hinüber geschaut um zu sehen, was er gerade macht, um dann - von einem schmerzhaften Stich ins Herz getroffen - wieder zurück zu sinken und eine Träne aus dem Augenwinkel zu wischen.

Aber es war sehr heilsam für mich. Ich hatte immer das Gefühl, dass er da ist und wie auch zuhause habe ich ihm ständig alles erzählt und ihn an allem teilhaben lassen.

Und ich habe zuhause noch extra einen Plexiglas-Fotorahmen gekauft, damit ich auch im Urlaub sein Foto neben mein Bett stellen kann. Und jeden Abend, wenn ich das Foto zu mir genommen und ihm einen Gute-Nacht-Kuss gegeben habe, ist ein ganz warmes Gefühl durch mich hindurch geströmt und hat mich glücklich gemacht und mir erstaunlich erholsamen, guten Schlaf gebracht.

Und gegen Ende der Woche hatte ich dann plötzlich die Gewissheit, dass ich es durchaus noch einige Tage so aushalten würde, weil ich eine ganz starke Verbundenheit mit ihm an diesem für uns ganz besonderen Ort gespürt habe.

Und so kann ich jetzt - wieder glücklich zuhause gelandet - mit Gewissheit sagen, dass ich froh bin, dass ich diese Reise gemacht habe. Es hätte mich nie in Ruhe gelassen, wenn ich meinem Bauchgefühl nicht gefolgt wäre. Jetzt habe ich gesehen und gespürt, dass es zwar viel schwerer geworden ist, aber dass es immer noch schön ist und dass er mich nie verlassen wird. Er hat mich nach Ägypten begleitet und er wird mich überall hin begleiten - und das macht mich glücklich

Liebe Grüße
Edith
__________________
mein Mann:
NSCL ED 21.10.2010
nach langem Kampf ins Licht gegangen am 30.11.2012
für immer in meinem Herzen

http://www.youtube.com/watch?v=ibREmAkEgJo
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 12.03.2013, 23:24
undine undine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2010
Ort: Elmshorn
Beiträge: 910
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,

oh-je-mine, ich möchte nicht, dass du denkst, ich wollte dir nicht schreiben! ICH HABE EINFACH NICHT DEINE BEITRÄGE GESEHEN!

Weißt du, ich bin im KK eigentlich gar nicht / kaum mehr unterwegs. In den lettzen Wochen war ich nur zufällig hier und las seitdem nur bei Moni und Christel.

Liebe Edith, ich freue mich, dass dein Bauchgefühl dich nicht betrogen hat und du mit einem guten, liebevollen Gefühl wieder daheim bist.

Ich verstehe dich so sehr. Ich habe bis vor kurzem auch unentweg mit meinter Ma geredet; bei jeder Gelegenheit. Allerdings ist der Verlust des Partners noch etwas anderes. Vergleichen mag ich es nicht, weil die Beziehungsform ja eine andere ist.

Du wirst noch viele "erste Mal ohne ihn" in diesem Jahr erleben, aber du hast die Gewissheit, "ohne ihn" "nur" leibhaftig. Seine Liebe, Deine Liebe, die kann nicht vergehen. Er hat dich geprägt, so wie du ihn und deshalb ist er ein Teil von dir und wird es immer sein. Und wenn man weiß, dass man alles für den Liebsten getan hat - so wie du es getan hast - den aller größten Liebesbeweis auf Erden gegeben hat - dann bekommt man auch ein Gefühl von Ewigkeit.

Ich habe eine Therapie angefangen, um mit dem Tod meiner Ma klar zu kommen. Verrückterweise hat mich meine Lungenentzündung erst dazu gebracht, besser mit ihren Tod umzugehen, aber das ist eine andere Geschichte.

Ich wünsche dir alles Liebe und dass es dir gut geht. Und zwar von ganzen Herzen!
__________________
_________________________

Ich habe mit Hilfe der Menschen im Krebsforum meine Mutter 2010-2011 bei ihrer Lungenkrebserkrankung (Adenokarzinom) begleitet.
Sie starb Weihnachten 2011.
Danke an alle, die mir geholfen haben. Und alles Liebe für alle, die den Kampf gegen Krebs bestreiten.
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 13.03.2013, 07:51
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.519
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,

ich habe gerade deine Reiseschilderung gelesen und bin ganz gerührt und freue mich riesig für dich! So schwer es auch ist, solche bedeutenden Orte allein zu besuchen, es kann auch heilsam sein und gut tun. Dir hat es gezeigt, dass dein Mann dich immer begleiten wird. Wo auch immer du bist, er ist an deiner Seite. Und du hast für dich festgestellt, dass du es aushalten kannst: alle euren Erinnerungen und all diese glücklichen oder auch weniger glücklichen Paare um dich herum. Du kannst unglaublich stolz auf dich sein!!!

Und es ist wunderbar, dass du wieder die Schönheit all dessen wahrnehmen konntest. Ich wünsche dir von Herzen, dass dieser Urlaub noch lange in dir nachklingt und dass du dieses Gefühl von Verbundenheit immer abrufen kannst, wenn es dir nicht gut geht.

Liebe Grüße
Miriam
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 13.03.2013, 09:49
Benutzerbild von SandraG
SandraG SandraG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 114
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,

wie oft habe ich an dich gedacht. Oft am Tag bist du in meinen Gedanken. Ich bin sehr froh, dass dein Urlaub so war, wie du es die vorgestellt hast!
Und du hast in einem recht: dein Mann wird immer um dich herum sein!
Ich habe, nach fast zwei Jahren, auch noch das Gefühl, dass mein Mann da ist, wenn ich an ihn denke. Oft rede ich in Gedanken mit ihm. Vor kurzem habe ich sogar endlich mal wieder von ihm geträumt. Es war so schön, die vertraute Liebe und Geborgenheit zu fühlen! Ich bin mir sicher, dass er wirklich "zu Besuch" da war!
Man lernt wirklich, es auszuhalten, ohne den Geliebten zu sein. Einfach weil man ja auch muss.
Es wird natürlich immer wieder Zeiten geben, wo du weinen musst, dir alleine vorkommst und deinen Mann herbei sehnst. Das hat sich bei mir auch nicht verändert. Die Abstände dazu jedoch werden allerdings Stückchenweise größer.

Liebe Edith, ich wünsche dir weiterhin viel Kraft! Du bist eine tolle, starke Frau und kannst stolz und dankbar über den Weg sein, den du mit deinem Mann beschritten hast! Dein Mann sieht das bestimmt genauso!

Alles Liebe

Sandra

@M10: Liebe Moni, auch ich wurde mit fast 37 Witwe. Ich wünsche dir ebenfalls viel Kraft für deinen weiteren Weg! Es ist nicht einfach, allein ins Leben zurückzugehen, aber machbar. Ich sende dir ein dickes Päckchen Kraft!
__________________

Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein - Voltaire
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 13.03.2013, 11:47
Benutzerbild von SandraG
SandraG SandraG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 114
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Moni,

Danke für deinen lieben Beitrag. In diesem Forum erfährt man wirklich supertolle Unterstützung! Mir hat es damals sehr geholfen, da der Umkreis nicht immer nachvollziehen konnte, was man so gerade durchlebt. Und es hilft mir, obwohl es fast zwei Jahre zurückliegt, immer noch.

Lass dir Zeit in der Verarbeitung. Du musst jetzt noch nicht soweit sein, mit dem Tod deines Mannes "normal" umgehen zu können. Das verlangt niemand. Und auch nach länger Zeit kann dich das Gefühl der Ohnmacht, Einsamkeit und des Vermissens einholen. Das ist absolut legitim. Immerhin geht es um den Mann, den du geheiratet hast, der somit was Besonderes ist!!! Mein Freundeskreis hat mir auch sehr gut durch die tiefe Phase geholfen. Ich glaube, ich hab mich ca. 1 Jahr wie unter einer Glocke gefühlt. Erst nach dem ersten Todestag ging es komischerweise besser, weil ich dennoch das Gefühl habe, dass mein Liebster bei mit ist und auf mich aufpasst.

Glaub mir, jeder hat seinen eignen Weg zurück in die Sonne. Aber irgendwann kannst auch du wieder Lachen und dich mit Dankbarkeit an die Zeit mit deinem Mann erinnern! Ich möchte meine jedenfalls nicht für mein Leben missen.

Kopf hoch und wenn was ist, kannst du mir gern schreiben!

Liebe Grüsse

Sandra
__________________

Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein - Voltaire
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 13.03.2013, 15:52
edith57 edith57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Österreich
Beiträge: 655
Standard AW: du fehlst so sehr...

Hallo ihr Lieben,

Es rührt mich sehr zu sehen, wie sehr ihr alle mitgefühlt und an mich gedacht habt in meinem Urlaub und dass ihr euch mit mir darüber freut, dass mir dieser Urlaub gut getan hat.


Liebe Undine,

Du musst dich doch nicht entschuldigen bei mir. Ich hatte nie das Gefühl, dass du mir nicht schreiben willst - du hast dich ja auch ein paar Mal per email bei mir gemeldet und ich weiß auch, dass du dich aus dem KK weitgehend zurück gezogen hast. Das Ganze soll ja nicht in eine Verpflichtung ausarten, dass du - nur weil wir uns schon so lange "kennen" - meine Beiträge kommentieren musst. Ich freue mich sehr, wenn du mir schreibst und wenn du gerade eine "Edith-Auszeit" hast, dann bin ich ganz gewiss nicht böse : Und wenn du mir mal die "andere Geschichte" erzählen magst, würde ich mich freuen.


Liebe Miriam,

Vielen lieben Dank für deine herzlichen Worte. Du bist hier überall so präsent und findest für jeden ein liebes Wort, hast für alle Trost bereit und kannst dich in jeden hinein fühlen. Du hast so einen liebevollen Schreibstil, der einfach nur gut tut in der Seele. Schön, dass es so nette Menschen wie dich gibt


Liebe Sandra,

Ich denke auch oft an dich. Und ich habe - als ich meinen Urlaub gebucht habe - auch an dich gedacht: daran, dass du an Weihnachten nach dem Tod deines Mannes alleine verreist bist und ich habe mir gedacht: Sandra hat das geschafft - ich werde das auch schaffen.

Es freut mich zu hören, dass du dich deinem Mann immer noch so verbunden fühlst, denn ich wünsche mir für mich nichts sehnlicher, als dass diese Verbundenheit immer so bestehen bleiben wird. Ich möchte diese Nähe immer spüren, mein ganzes Leben lang - egal, wie lange es noch dauern und was es für mich noch bereit halten wird. Wir wollten zusammen alt werden. Das hat uns das Schicksal leider verwehrt - aber ich hoffe, dass ich in Verbundenheit zu ihm alt werden kann, dann ist es ein bisschen weniger schwer.
Schön, dass du immer wieder zu mir findest :


Liebe Moni,

Bei dir ist es ja auch noch ganz frisch - was sind 11 Wochen! Ich freue mich, dass ich dir - zusammen mit Sandra - mit meiner Geschichte Mut machen konnte, dass auch du deinen Weg gehen wirst. Und du wirst ihn gehen, ich bin überzeugt davon - es bleibt uns ja auch gar nichts anderes übrig.

Du schreibst, dass du Respekt hast vor unserer Leistung, so lange für unsere Männer da gewesen zu sein. Weisst du, das kann man nicht planen und nicht voraus sehen, aber es war einfach so, dass die Kraft da ist, wenn man sie braucht. Auch wenn ich oft an meine Grenzen gekommen bin - die Kraft war immer da, unerschöpflich und unerklärlich.

Mein Mann ist ja auch nur gut 3 Wochen vor deinem gegangen - es ist also auch nicht viel länger her und auch noch sehr frisch. Der große Unterschied zu dir besteht jedoch darin, dass mein Mann bereits 3 Jahre krank war und 2 Jahre davon gegen den Krebs gekämpft hat. Und spätestens Anfang Oktober 2011 - als der Krebs nach der zuerst erfolgreichen Therapie wieder da war - ist mir klar geworden, dass er diesen Kampf verlieren wird. Ich wusste, wohin der Weg führt und hatte deshalb über ein Jahr Zeit, mich darauf vorzubereiten. Somit habe ich bereits mit der Trauerarbeit begonnen, lange bevor mein Mann mich verlassen musste. Diese Zeit fehlt dir. Du hast zwischen Diagnose und Tod deines Mannes nur 5 Wochen gehabt, jetzt noch 11 Wochen dazu - das sind gerade mal 16 Wochen, knappe 4 Monate! Ich glaube, diese Zeit habe ich damals gebraucht, bis ich überhaupt kapiert habe, wie krank mein Mann ist!

Aber du bist auf dem richtigen Weg. Du willst nach vorne blicken, du bist davon überzeugt, dass du es schaffen wirst und du wirst es schaffen! Vertrau deinem Bauchgefühl und mache alles, wozu es dich innerlich hin zieht - ganz egal, was deine Umgebung dazu sagt. Vertraue nur auf dein Gefühl - es wird dir ganz bestimmt zeigen, was dir gut tun wird.

Und bleib geduldig. Die Rückschläge kommen mit schöner Regelmäßigkeit und holen dich immer wieder zurück auf den Boden, wenn es dir mal eine Zeitlang
gut gegangen ist. Aber die Trauer ist ein Wellental und wir bestimmen den Abstand der Wellen nicht, die kommen und gehen wie sie wollen.

Und noch etwas: auch ich kenne diesen körperlichen Schmerz, dass ich ihn nicht mehr umarmen kann. Aber ich habe sein Kopfkissen bei mir im Bett und jetzt umarme ich eben dieses Kopfkissen und schlafe daran angelehnt. Es ist zwar nur ein schwacher Ersatz, aber es fühlt sich trotzdem gut an. Jedenfalls besser, als mit leeren Armen einzuschlafen.....

Ganz liebe Grüße an euch alle
Edith
__________________
mein Mann:
NSCL ED 21.10.2010
nach langem Kampf ins Licht gegangen am 30.11.2012
für immer in meinem Herzen

http://www.youtube.com/watch?v=ibREmAkEgJo
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 20.03.2013, 18:39
Tiina Tiina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 676
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,
bei der Beschreibung Deines Urlaubs traten mir die Tränen in die Augen. Ich finde es so schön, dass Du die Tage genießen konntest trotz des Schmerzes und vor allem, dass Du die Nähe Deines lieben Mannes so deutlich spüren konntest!

Ich finde es wirklich sehr mutig, dass Du die Erinnerungen so heraufbeschworen hast und es freut mich sehr, dass das Erlebnis insgesamt heilsam war.

Alles Liebe,
Anja
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 22.03.2013, 09:26
edith57 edith57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Österreich
Beiträge: 655
Standard AW: du fehlst so sehr...

Für meinen geliebten Sigi zum Geburtstag....

http://www.youtube.com/watch?v=qPKJMonh50Q

__________________
mein Mann:
NSCL ED 21.10.2010
nach langem Kampf ins Licht gegangen am 30.11.2012
für immer in meinem Herzen

http://www.youtube.com/watch?v=ibREmAkEgJo
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 22.03.2013, 19:57
Benutzerbild von Gina79
Gina79 Gina79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2012
Beiträge: 846
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith! Ein so wunderschönes und so wahres Lied für deinen Sigi zum Geburtstag! Ich musste es mir zweimal anhören und hab dabei geweint wie ein Schlosshund, aber es tat gut!
Ich drück dich, lg Nina
__________________
Mein Papa: Kleinzelliges Bronchialkarzinom
Diagnose am 21.12.2011
am 23.2.2013
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 25.03.2013, 00:53
undine undine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2010
Ort: Elmshorn
Beiträge: 910
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,

ich hoffe, du hast den Geburtstag deines Mannes gut überstanden. Ein schönes Lied für ihn, das du ausgesucht hast.

Weißt du, ich schreibe nicht aus Pflichtgefühl. Ich bin kaum noch im KK und ich denke, das ist auch richtig und wichtig für mich.

Aber du bist ein ganz besonderer Mensch für mich: wir hatten uns ähnlich zeitlich im KK angemeldet und haben einander immer begleitet. Und du warst immer so lieb zu mir.

Kurz vor dem Tod deines Mannes hatte ich versucht, dir etwas von der Liebe und Stärke zurückzugeben, die du mir hast zuteil werden lassen. Aber an deinen Antworten merkte ich stets, dass du viel "weiter", viel stärker, viel gefasster, viel souveräner warst/bist als ich es bin.
Deshalb konnte ich nur sagen, dass ich an Euch denke. Und nach Sigis Tod dachte ich, dass ich dich nicht unterstützen kann - weil du doch so viel stärker bist als ich. Deshalb hatte mich dein Thread überrascht. Ich hatte ihn zuvor nicht gesehen.

Seinen Mann, seinen Lebenspartner zu verlieren, das ist noch etwas anderes. Eine andere Trauer, ein anderer Verlust. Deshalb freue ich mich für dich, dass du hier so viele liebe Menschen hast, die mit dir fühlen; die genau wissen, wie es in dir aussieht und die - im Gegensatz zu mir - die richtigen Worte finden.

Aber dennoch möchte ich dir sagen, dass ich oft an dich denke und dir von ganzen Herzen für alles danken!

Ganz liebe Grüße an dich und auch ein paar riesen-extra-Grüße an Sandra,
Undine
__________________
_________________________

Ich habe mit Hilfe der Menschen im Krebsforum meine Mutter 2010-2011 bei ihrer Lungenkrebserkrankung (Adenokarzinom) begleitet.
Sie starb Weihnachten 2011.
Danke an alle, die mir geholfen haben. Und alles Liebe für alle, die den Kampf gegen Krebs bestreiten.
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 25.03.2013, 09:24
monika100 monika100 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2009
Beiträge: 1.792
Standard AW: du fehlst so sehr...

Guten Morgen Undine,

nur kurz, denn es ist ja Ediths Thread hier:

Wie geht es DIR??

LG Monika
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 27.03.2013, 15:18
undine undine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2010
Ort: Elmshorn
Beiträge: 910
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Monika,

danke, dass du fragst.

Mir geht es relativ gut. Nach überstandener längerer Krankheit habe ich mich berappelt. Und emotional hilft mir die Therapie, die ich angefangen habe, sehr.

Ganz liebe Grüße an dich - und Edith natürlich - und alle hier,
Undine
__________________
_________________________

Ich habe mit Hilfe der Menschen im Krebsforum meine Mutter 2010-2011 bei ihrer Lungenkrebserkrankung (Adenokarzinom) begleitet.
Sie starb Weihnachten 2011.
Danke an alle, die mir geholfen haben. Und alles Liebe für alle, die den Kampf gegen Krebs bestreiten.
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 30.05.2013, 00:22
edith57 edith57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Österreich
Beiträge: 655
Standard AW: du fehlst so sehr...

Mein geliebter Sigi,

Vor genau 6 Monaten bin ich an deinem Bett gesessen, habe dich im Arm gehalten und gewusst, dass dies unsere letzte gemeinsame Nacht sein wird. Ich konnte nicht aufhören dich anzusehen, ich habe versucht, dein Gesicht in mich hinein zu saugen, damit ich es nie vergesse. Aber ich habe es vergessen - ich habe dein krankes Gesicht vergessen, ich kann mich nur noch an dein gesundes Gesicht zurück erinnern. Es ist so präsent für mich, dass ich jede Lachfalte und jedes Muttermal aufzeichnen könnte.

Ein halbes Jahr ohne dich - du fehlst mir so sehr. Auch wenn ich dich immer bei mir spüre und ganz sicher weiß, dass du bei mir bist - es fehlt deine körperliche Nähe, ich kann dich nicht umarmen, nicht küssen, nicht mit dir reden. Was würde ich dafür geben, wenn ich noch einmal einen "ganz normalen" Tag mit dir erleben dürfte.

Ich werde dich immer lieben, du warst mein Traummann und du wirst es immer bleiben

Deine Edith
__________________
mein Mann:
NSCL ED 21.10.2010
nach langem Kampf ins Licht gegangen am 30.11.2012
für immer in meinem Herzen

http://www.youtube.com/watch?v=ibREmAkEgJo
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55