Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 30.05.2013, 01:20
Benutzerbild von SandraG
SandraG SandraG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 114
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,

wie lieb du zu deinem Schatz schreibst!!! Genauso ist es auch: man vergisst das kranke Gesicht und kennt aber das gesunde in- und auswendig. Mir sind nach 5-6 Monaten Bilder vom letzten Weihnachten als mein Mann noch lebte, in die Finger gefallen. Ich war so geschockt, weil mir nicht bewusst war, wie krank mein Schatz tatsächlich aussah. Mir wars damals egal. Ich habe ihn, genau wie du Sigi, über alles geliebt und er hätte auch 30 Nasen und Warzen haben können. Das hätte alles keinen Abbruch getan, ich hätte ihn mit allem geliebt.

Wenn es dich tröstet: Sigi bekommt bestimmt mit, wie du dich fühlst, dass du ihn vermisst, mit ihm redest. Das weiß ich ganz sicher! Erst vor kurzem wurde mir etwas Schönes zuteil, und vielleicht hilft es dir ja ein wenig:

Ich gehe 1 bis 2 mal im Jahr zu einer Kartenlegerin, die hier in der Nähe regelmäßig auf Festen zu finden ist. Sie hatte mir in der Vergangenheit vieles gesagt, was auch so eingetroffen ist. Ebenso wusste sie um die Ärzte als mein Mann so krank war, den Tod meines Mannes etc. Ohne das ich was dazu gesagt hatte.
Nunmal sie wieder hier bei mir um die Ecke und ich dachte ich spaziere mal mit meinem Freund vorbei, um Hallo zu sagen. Mein Freund kannte sie nicht. Sie hat sich irrsinnig gefreut und wie es so war, hab ich meinen Freund zu ihr reingeschickt, denn er steht dem Ganzen skeptisch gegenüber.
Nach 20 Minuten kam er raus und erzählte mir folgendes: er hatte zwei Verstorbene in seinem Kartenbild: seine Mutter, die letztes Jahr starb und meinen Mann. Beide kannten sich im wirklichen Leben auch, waren seit der Schulzeit befreundet. Die Kartenlegerin sagte ihm, dass beide wissen, dass sie mitbekommen, wie es uns geht und es auch mit in die Wege geleitet haben, dass wir zueinander finden. Dass beide sich freuen, dass wir wieder glücklich werden. Dass sie da sind und Anteil haben, an dem wie es uns geht.
Sie hat ihm noch viel mehr Positives gesagt, aber liebe Edith, als er mir das so frei erzählte, wurde mir so warm ums Herz. Ich glaube ich bin 3 Tage wie betrunken rumgelaufen, so erfüllt war ich von dieser "Gewissheit". Mir war eigentlich schon länger klar, dass mein Liebster immer noch "da" ist und es mitbekommt, was in meinem Leben passiert. Ich fühle mich auch komischerweise nicht verlassen oder ungeliebt von ihm. Ganz im Gegenteil! Und ich bin so froh und dankbar, dass mir das Leben wieder einmal bestätigt hat, dass es mehr um uns herum gibt, und dass uns Verstorbene dennoch zur Seite stehen! So wird es auch mit dir und Sigi sein. Da bin ich mir sehr sicher!

Ich hoffe, dieses konnte dir etwas helfen, deinen Kummer zu lindern! Ich nehm dich jetzt erstmal fest in den Arm und sende dir weiterhin viel Kraft!!!!

Alles Liebe

Sandra
__________________

Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein - Voltaire
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 10.06.2013, 18:35
Benutzerbild von sunny47
sunny47 sunny47 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 143
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,
ja es ist so schwer...wir sind diejenigen, die hier zurückgeblieben sind!
Ich durchlebe wie du diese schwere Zeit. Auch ich kann es oft immer noch nicht glauben. ER ist fort, nie wieder die vertraute Stimme hören, die Hände spüren und in seine lieben Augen sehen!
Das Leid, die Schmerzen, die ganze Quählerei ist vorrüber- für sie! Für uns bleibt der Schmerz allein zu sein.
Ich umarme dich!
lg sunny
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 10.06.2013, 20:50
Benutzerbild von Morgana
Morgana Morgana ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.441
Standard AW: du fehlst so sehr...

Ein liebes Hallo von mir...
Mein Mann ist im August 5 Jahre tot. Mein einstiger Lebensgefährte nun seit 22; 6 Jahren. Ich möchte nicht trösten...nein. Ich möchte einfach leise sagen, dass ich Schmerz, Vermissen und Tränen kenne.

Liebe Edith,
das hast Du schön beschrieben. Ich kann mich an das kranke Gesicht meines Mannes erinnern, wenn ich es will...doch: So "alltäglich", da sehe in meiner Erinnerung sein Lächeln, seine fröhlichen blauen Augen...ihn, wie er einfach so wohl glücklich mit mir zusammen war. An diese letzte gemeinsame Nacht kann ich mich weit zurück erinnern; da habe ich auch versucht, sein Gesicht in mich aufzusaugen....besonders deutlich geblieben ist ein Händedruck...auch nach 22;6 Jahren!
Jaa...ein halbes Jahr ist ganz schön viel, ganz schön schmerzhaft, weil es wie "gerade erst geschehen" erscheint und man wohl an dieser unbändigen Sehnsucht nach seiner Liebe und körperlicher Gegenwart zu knabbern hat.
Den Wunsch nach nochmal einem "ganz normalen Tag" zusammen...habe ich manchmal auch heute noch...abgemildert...weil ich heute fühle, dass dieser eine Tag nicht mehr wichtig wäre, weil uns gute Tage geschenkt waren.
Liebe Edith, er war Dein Sonnenschein und diese Sonne wird immer in Dir scheinen!

Liebe Moni, ja nun sind es Tage und Monate mit Höhen und Tiefen, mit Trauer und diesem verdammt schmerzenden Gefühl, dass das Leben ungerecht ist (finde ich übrigens auch!). Ich glaube , dass unsere Lieben mit uns verbunden bleiben und wir ihre Liebe im Herzen tragen.
Ja! Du darfst Dich freuen! Dein Mann würde es mit dir tun! Ich kenne das Gefühl auch noch. Doch mit der Zeit, auf dem harten Weg durch die Trauer...da habe ich mich irgendwann bei einem glucksenden Lachen ertappt...das kam einfach so aus mir raus und ich sah meinen Mann vor mir...der strahlte einfach mit. Heute geht das mit Freude empfinden "trotzdem".
Ich wünsche Dir einfach mal alles Liebe auf Deinem Weg.

Liebe Sunny: Ja, das tut verdammt weh, dieses "Nie mehr"! Doch...Ja: die Quälerei, die Schmerzen sind vorbei. Mir macht es die Gewissheit leichter, dass eine Heilung absolut nicht mehr möglich war. Schließe einfach hin und wieder Deine Augen und fühle Dich Deinem Mann nahe...kleine Pause im harten schmerzlichen Alltag...Du nimmst Dir so jederzeit ein Stück von ihm mit, was dir Kraft geben kann.

Liebe Sandra,
ich glaube auch, dass es ein trunken machendes Gefühl ist, Gewissheit zu spüren, dass die, die uns liebten unseren neuen Weg begleiten und "einverstanden" sind.

Ich drücke euch alle mal ganz lieb und wünsche euch Kraft und Geduld euren Weg zu gehen - die Liebe bleibt!

Morgana
__________________
Die Seele hätte keinen Regenbogen, wenn die Augen nicht weinen könnten.
[Indianische Weisheit]
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 10.06.2013, 22:52
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.004
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Morgana,
Du hast es ganz wunderbar auf den Punkt gebracht - auch für mich.
Genau so ist es , genau so fühle ich auch.

Mein Mann Georg ist seit beinahe 25 Jahren tot,
mein Freund/Lebensgefährte Joachim ,
kennengelernt nach dem Tod meines Mannes und ein so besonderer Mensch
dass meine Mama überzeugt war,
"den hat Georg Dir geschickt"...,
seit 16 Jahren tot...
und ich denke voller Dankbarkeit zurück, frage mich oft wie mein Leben verlaufen wäre wenn Georg nicht krank geworden wäre- denn dann hätte ich Joachim nicht kennengelernt, wäre keine Seglerin geworden, hätte folglich meinen jetzigen Lebensgefährten Klaus nicht auf einem Seglertreff kennengelernt...
Wie wäre ICH dann heute, wäre ich so selbstbewusst, selbständig, so ein Muttertier,...WIE wäre ich...und ist es im Nachhinein nicht doch
für was gut
gewesen..........?
ich habe meinen Mann geliebt und er war ein fröhlicher Vater, er war liebevoll mir und den Kindern gegenüber- er hat gekämpft wie ein Löwe gegen die Krankheit, wollte gesund werden für uns...
und als er dann starb wusste ich dass ICH für IHN weiter leben muss...
gewollt habe ich nicht, aber gemusst, für IHN, der nicht mehr leben durfte.
Und ich geniesse wirklich jeden Tag, denn es ist keine Selbstverständlichkeit dass es mir gut geht...mittlerweile habe ich meine Schwester Heike auch noch am Krebs verloren, vor kurzem meine Mama...
aber ich lebe.... und ich nutze meine Tage.
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015

Geändert von Monika Rasch (10.06.2013 um 22:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 11.06.2013, 19:56
Benutzerbild von Gina79
Gina79 Gina79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2012
Beiträge: 846
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Moni! Wirklich wahre Worte und eine großartige Einstellung zu all den Schicksalsschlägen und zum Leben überhaupt! So ist es!
Alles Liebe euch allen!
__________________
Mein Papa: Kleinzelliges Bronchialkarzinom
Diagnose am 21.12.2011
am 23.2.2013
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 10.08.2013, 20:40
Benutzerbild von Gina79
Gina79 Gina79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2012
Beiträge: 846
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith! Ich habe das Lied von Ludwig Hirsch erst jetzt gerade gehört. Meine Tränen flossen aber es war wunderschön!

Ich hoffe dir geht es einigermaßen! Ich weiß, es wird nicht leichter auch wenn die Zeit vergeht! Alles Liebe und Gute, Nina
__________________
Mein Papa: Kleinzelliges Bronchialkarzinom
Diagnose am 21.12.2011
am 23.2.2013
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 29.11.2013, 18:00
edith57 edith57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Österreich
Beiträge: 655
Standard AW: du fehlst so sehr...

Mein geliebter Sigi,

Ich sitze zuhause und denke an dich. Vor einem Jahr saß ich neben deinem Bett, habe deine fiebrige Stirn gekühlt und deine Hand gestreichelt und genau gewusst, dass dies unsere letzte gemeinsame Nacht wird. Und ich habe deine Erlösung herbei gesehnt, damit dein langes Leiden endlich ein Ende hat.

Um 02:15 h hast du dann ganz einfach aufgehört zu atmen und ich habe dich noch ganz lange in meinen Armen gehalten. Es war ein friedliches, sanftes Hinübergleiten in eine andere Welt und ich bin glücklich, dass du dein Leben bis zur letzten Sekunde mit mir geteilt hast.

Du bist mir abwesend anwesend zu einem wohltuenden Begleiter geworden. Ich spüre deine Nähe und bin glücklich, dass unsere besondere Beziehung immer noch da ist - wenn auch ganz anders als zuvor.

Und doch vermisse ich dich so sehr.
Ich werde dich immer lieben!

Deine Edith



Die Liebe hat sich gewandelt.
Sie ist nun unendlich zart und doch so stark,
still, und dennoch voller Lebendigkeit,
fern, aber in jedem Augenblick gegenwärtig;
sie ist geheimnisvoll und doch ganz klar,
rein und frei von allen Dingen dieser Welt.
Nun ist sie daheim,
in der Geborgenheit des Herzens,
im Schutze der Erinnerung
unantastbar
unbesiegbar
unverlierbar.

Irmgard Erath
__________________
mein Mann:
NSCL ED 21.10.2010
nach langem Kampf ins Licht gegangen am 30.11.2012
für immer in meinem Herzen

http://www.youtube.com/watch?v=ibREmAkEgJo
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 29.11.2013, 20:08
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.004
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,
es sind diese furchtbaren Tage die immer wieder kommen
die die Angst immer wieder hochkommen lassen,
uns erinnern lassen wie es war- das loslassen müssen.

Diese Tage sind schlimm , und diese Tage- so um den Todestag herum- die bleiben voller Erinnerungen.

Und trotzdem wissen wir, unsere Lieben sind nicht weg, sind wirklich nur vorgegangen, quasi nur hinter der nächsten Ecke.

Und sie würden sicher wollen , dass es uns gut geht.

Sei traurig, sei wütend, aber vergiß nicht wie wertvoll das Leben ist.


Tu Dir was Gutes-lebe !

Ich stell jetzt mal eine Kerze für dich und Deinen Mann auf .


__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 29.11.2013, 20:40
Benutzerbild von sunny47
sunny47 sunny47 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 143
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith, immer um diese Zeit werden wir an unseren schmerzvollen Verlust unserer geliebten Männer erinnert.eigentlich ja immer, jeden Abend wenn wir neben uns auf das leere Kissen blicken, jeden Morgen wenn wir erwachen aus einem Traum-es bleibt aber nicht nur die Leere.Das wertvollste sind unsere Erinnerungen mit ihnen.
Bald sind es 2 Jahre her, als ich meinen Liebling gehen lassen musste.Es wird auch wieder für mich ein schwerer Tag.
Fühl dich umarmt, viel Kraft.und denk immer daran:
Unsere Männer sind stolz auf uns!!!
LG sunny
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 29.11.2013, 21:19
Benutzerbild von SandraG
SandraG SandraG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 114
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,

Dein wunderschönes Gedicht trifft es auf den Punkt genau!!!! Der erste Todestag... Ich weiß noch genau, wie es sich angefühlt hat....lese die Beileidsbekundungen immer zwischendurch... Jedesmal hab ich Tränen in den Augen... Es wird nicht leichter, ob denn das Leben positiv weiter geht... Es wird nur anders .... Aber ich glaube, dass unsere Männer jede Emotion mitbekommen, dass sie unsre Energie deuten können und um uns sind....

Ich drücke dich in Gedanken sehr oft und hoffe sehr, dass diese bei dir ankommen.... Ich hab dich lieb!

Alles Liebe

Sandra
__________________

Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein - Voltaire
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 30.11.2013, 20:23
monika100 monika100 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2009
Beiträge: 1.792
Standard AW: du fehlst so sehr...

Liebe Edith,

grad heute morgen habe ich noch an dich gedacht, wie es dir wohl gehen mag, ich wusste irgendwann jetzt ist dein "Jahrestag"....

Ein wunderschönes Gedicht und so passend. Und auch ein bisschen tröstlich, dass am Ende doch die Liebe siegt...

Umarme dich,

Monika

Geändert von monika100 (01.12.2013 um 09:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 01.12.2013, 07:55
Benutzerbild von Rachel
Rachel Rachel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Österreich
Beiträge: 1.505
Standard AW: du fehlst so sehr...

liebe edith, auch ich habe oft an dich gedacht und wie es dir wohl gehen wird. wunderschöne zeilen hast du geschrieben ................ mehr kann ich dazu gar nicht sagen.

lg gitti
__________________
mein Mann: Adenokarzinom

man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt trotzdem wenn es dunkel ist - Kafka
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 01.12.2013, 12:01
edith57 edith57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Österreich
Beiträge: 655
Standard AW: du fehlst so sehr...

Ihr Lieben,

Vielen Dank für eure herzlichen Zeilen - ich freue mich über jede einzelne davon. Ich bin nur noch ganz selten hier, deshalb schreibe ich auch nirgends mehr mit.

Ich glaube, dass ich jetzt auf einem guten Weg bin. Auch nach einem Jahr spüre ich meinen Mann noch ganz deutlich bei mir. Ja ich möchte sogar sagen, dass er einen Teil meines Wesens eingenommen hat. Ich habe Eigenheiten von ihm neu an mir entdeckt und mich verändert. Und das Schöne daran ist, dass mir die neuen Wesenszüge wohl tun - ich vermisse meine alten, die durch seine "überschrieben" wurden, keinen Moment.

Ich habe aufgehört, dem nachzutrauern, was ich verloren habe und mir damit ständig selbst das Leben schwer zu machen. Statt dessen freue mich an dem, was wir gemeinsam hatten und an dem, was noch ist. Ich bin ausgeglichener und zufriedener geworden und ich habe immer noch ganz stark dieses WIR-Gefühl, weil er jetzt einfach ein Teil von meinem ICH geworden ist.

Ich gehe nun manchmal auch neue Wege, die er nicht mit gegangen wäre - ich gehe in klassische Konzerte, ins Theater und habe im November einen Urlaub gemacht, der nicht der seine gewesen wäre. Und in diesen Momenten merke ich, dass er "zuhause" geblieben ist. Aber das ist auch gut so, denn wenn ich nach Hause komme, ist er sofort wieder da und bei allem, was er auch gern getan hat, begleitet er mich. Und dass er mich beschützt - auch wenn er "zuhause" ist - das weiß ich ganz sicher.

Ich spüre seine Liebe deutlicher als zuvor und er ist jetzt ein Teil von mir. Aber all dies bedeutet nicht, dass ich nicht auch immer wieder von einer riesigen Trauerwelle überspült werde, dass ich ihn nicht unendlich vermisse und alles auf der Welt dafür geben würde, dass er wieder gesund und lebendig an meiner Seite wäre. Aber das wird nie mehr so sein und deshalb freue ich mich an seiner tiefen und unantastbaren Liebe in meinem Herzen.

Ich wünsche euch allen, dass ihr euren Weg auch finden werdet und es auch für euch erträglicher werden wird.

Ganz liebe Grüße
Edith
__________________
mein Mann:
NSCL ED 21.10.2010
nach langem Kampf ins Licht gegangen am 30.11.2012
für immer in meinem Herzen

http://www.youtube.com/watch?v=ibREmAkEgJo
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 22.03.2014, 14:33
edith57 edith57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Österreich
Beiträge: 655
Standard AW: du fehlst so sehr...

Mein geliebter Sigi,

Heute wärst du 60 Jahre alt geworden - ich stelle mir vor, wie schön es wäre, wenn wir diesen Tag gemeinsam verbringen könnten und wie sehr du dich über jeden Anruf oder Besuch gefreut hättest.

Und nun bin ich schon fast 16 Monate allein. Ich vermisse dich so sehr, deine liebe Art, dein Lachen, deine Zärtlichkeit, deine Liebe - und ich vermisse auch deine Macken, habe manche von ihnen sogar selbst übernommen und pflege sie sorgfältig.

Manchmal habe ich Angst, dass du mir entschwindest. Dass ich dich irgendwann einmal nicht mehr so deutlich spüren werde, wie jetzt. Doch dann bin ich mir wieder sicher, dass du immer bei mir bleiben wirst, tief in meinem Herzen und du immer ein Teil von mir sein wirst.

Ich würde dich so gerne noch einmal in den Arm nehmen können. Ich werde dich immer lieben!
__________________
mein Mann:
NSCL ED 21.10.2010
nach langem Kampf ins Licht gegangen am 30.11.2012
für immer in meinem Herzen

http://www.youtube.com/watch?v=ibREmAkEgJo
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 04.11.2014, 14:25
Benutzerbild von Rachel
Rachel Rachel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Österreich
Beiträge: 1.505
Standard AW: du fehlst so sehr...

wie geht es dir edith?
lg gitti
__________________
mein Mann: Adenokarzinom

man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt trotzdem wenn es dunkel ist - Kafka
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:13 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55