Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Magenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.05.2001, 22:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo, meine Mutter hat Magen- u. Bauchfellkrebs. Operation nicht mehr möglich. Sie bekommt alle 2 1/2 Wochen eine Chemo und wöchentlich Mistelspritzen. Meine Frage: hat jemand Erfahrungen mit Reconcastat gemacht, oder kann jemand Tipps u. Ratschläge, speziell bei Bauchfellkrebs geben? Bin für jede mail dankbar.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.06.2001, 20:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo! Leider habe Erfahrung auf diesem Gebiet. Mein Papa hatte Magenkrebs der schon das Bauchfell mitbetroffen hatte! Der Magen wurde Dez/2000 komplett samt Galle, Milz und Lymphknoten entfernt. Zusätzlich wurde ein Teil des Bauchfelles entfernt. Momentan geht es ihm gut. Er bekommt wöchentlich 3 Mistelspritzen und braucht keine Chemo. Mit diesem Reconcastat haben wir keine Erfahrung. Leider bekamen wir bezüglich des Bauchfelles damals keine konkrete Auskunft, denn mein Papa wollte absolut nichts über seine Krankheit wissen und uns Kindern wollten die Ärzte keine genauen Auskünfte geben (Schweigepflicht).
Alles Gute für Deine Mutter und weiterhin viel Kraft.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.06.2001, 11:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo Anne,
meine Mutter (47) hat auch Bauchfellkrebs + 2 Carzinome in der Papille zur Bauchspeicheldrüse - Erfahrungen mit Reconcastat haben wir noch nicht gemacht! Aber meine Mutter macht zur Zeit eine Sauerstoff- Thymustherapie und bekommt Mistelspitzen, sowie diverse andere Medikamente.... falls Du noch andere Tipps oder Adressen von Kliniken hast wäre ich Dir sehr dankbar! Ihr Zustand verschlechtert sich leider zunehmend.
Viele Grüße und alles Gute, Vivien
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.07.2001, 14:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo Vivien,
ich rate Deiner Mutter, sehr viel Vitamine zu essen. Jeden Tag eine Papaya pressen (ergibt 1 Glas Saft) Mango, Kiwis, etc. Meine Mutter hat wahrscheinlich deshalb einen sehr guten Appetit und hat sogar zugenommen. Sie hat nur Appetit auf deftiges Essen. Sie trinkt jeden Tag 1-2 l Kräutertee, wie z.B. Holunder, Kamille, Melisse. Leider hat sich in ihrem Bauch sehr viel Flüssigkeit angesammelt. Man hat ihr vor einer Woche 1,5 L aus dem Bauch geholt und heute, nach nur einer Woche hat der Bauchumfang schon wieder mächtig zugenommen. Hat deine Mutter auch Flüssigkeitsansammlungen? Ich wünsche Euch auf jeden Fall alles Gute und drück die Daumen.
Viele Grüsse, Anne
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.07.2001, 09:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo Anne,

Leider kann ich zu Reconcastat nichts sagen, was ich gerne von dir wissen würde ist, was sind Mistelspritzen? Da meine Mutter auch Magen- und Bauchfellkrebs hat (Operation laut Ärzte zur Zeit auch nicht möglich) würde ich mich gerne mit anderen betroffenen austauschen. Wäre toll wenn du etwas Zeit zum Antworten aufbringen könntest.
Danke
Gruß
Sylvia
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.07.2001, 21:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo Syliva,
im Internet kannst Du sehr viel über die Misteltherapie nachlesen. Sie verbessert das Allgemeinbefinden bzw. soll die Lebensqualität verbessern und die Überlebenszeit verlängern. Meine Mutter war ambulant in einer Krebsklinik, wo man ihr zu der Therapie geraten hat. Die Spritze "Lektinol" bekommt Sie jetzt 2 x die Woche von unserem Hausarzt gespritzt. Zusätzlich hat man ihr Enzyme "Bromelain" verordnet. Durch Enzyme kann die körpereigene Tumorabwehr deutlich gesteigert werden. Auch die Nebenwirkungen bei einer Chemo sind dadurch besser zu ertragen. Alles Gute, Anne
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.07.2001, 23:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo, ich wünsche euch allen beste Gesundheit, vor 2 Wochen wurde bei meinem Vater (70 Jahre) Magen- u. Bauchfellkrebs festgestellt. Genau vor der Speiseröhre ist der Tumor mächtig gewachsen und im Bauch sammelt sich Flüssigkeit. Die Ärzte raten eine OP und Chemotherapie ab. Sie sagen er hat nicht mehr lange zu leben. Was kann man machen ?????
Gottes segen über euch,Yüksel.
ypolat@freenet.de
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01.08.2001, 16:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo meine Mutter leidet an Bauchspeichelkrebs. Leider weis ich nicht, ob ich hier richtig bin aber ich hoffe es. Im Jahre 1997 hatte sie eine schwere Operation diesbezüglich und die Ärzte im LKH Graz in Steiermark sagten sie hätten alles entfernt und es wäre keine Nachbehandlung nöig. Doch im Oktober beschwerte sich meine Mutter wieder wegen Übelkeit, Bauchschmerzen und sie konnte kein Essen mehr bei sich behalten, jedenfalls nciht für lange Zeit. Der Hausarzt versprach Ihr Tabletten und die regelmäßigen Kontrollen im LKH in den Abständen 3 Monaten, wies auch nichts ungewöhnliches auf. Bis im Jänner sagten sie zu meiner Mutter sie hätte einen 3 cm großen Tumor auf der Bauchspeicheldrüse ich, sie könnten nicht mehr operieren, es wäre nämlich zu gefährlich da sie ihr schon das meiste rausgenommen haben. So probierten sie es mit Medikamenten und Spritzen das wieder in den Griff zu bekommen, doch leider sammelte sich Wasser in ihrer Bauchhöhle und sie bekommen das nicht mehr weg. Es soll wegen die Medikamente sein sagten sie. Deshalb ging meine Mutter ins Spital und jetzt sagten sie zu uns das sie nicht mehr lange zu leben hat, da keine Behandlung auf sie angesprochen hat, Mein Vater und ich wollen das nicht glauben und hoffen sie können uns helfen, denn wir wollen unsere Ehefrau und Mutter nicht aufgeben jetzt noch nicht, denn sie hat noch alle Zeit der Welt.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.09.2001, 16:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo!

Bei meinem Vater wurde letzte Woche Magenkrebs in einem frühen Stadium festgestellt. Er hatte auch kaum die üblichen Symptome für Magenkrebs. Jetzt ist er Donnerstag/ Freitag im Krankenhaus nochmals untersucht worden und dabei wurde Wasser im Bauch gefunden. Es wurde ihm gesagt, daß es aber nur sehr wenig Wasser sei. Meine Frage ist nun, ob das jetzt definitiv heißt, daß schon das Bauchfell vom Krebs angegriffen worden ist oder kann Wasser im Bauch auch was anderes bedeuten? Alle anderen Organe sollen noch in Ordnung sein. Wäre für eine Antwort dankbar.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.09.2001, 20:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo ihr betroffenen und angehörige.

meine mutter (59J)hat magenkrebs im forgeschrittene stadium mit metastasem in den därmen und der Bauchhöhle sowie im mutterleib. sie ist heute Operiert worden. die ärzte haben bei der Operation festgestellt, dass der tumor zu forgeschritten war um entfernt zu werden. daher heben sie den magen "umoperiert" und den tumor drin gelassen. ich/wir haben angst, dass der tumor der in der Bauchhöhle zürückgelassen wurde stark und schnel weiterwachsen wird (das ist auch die vermutung der ärzte). Eine chemo therapie kommt nach meinung der ärzte wohl auch nicht mehr in frage, da der tumor zu fortgeschritten sein soll. hat jemand erfahrung mit so etwas ähnlichem fall.

PS: es schmerzt uns das besonders, weil das Jahr 2001 für uns eine schmerzreiches Jahr wr und immer noch uns. zu begin des jahres ist mein bruder (38J!) an leberkrebs verstorben. mein mutter hat nach einem unfall im sommer sein miniskus demoliert, so das sie behindert wurde und sich nur noch mit hilfe fortbewegen konnte und dan das noch.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 10.12.2001, 19:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo
mein Vater hat Magen und Darmkrebs. Er ist in Stadium 4. Es hat sich auch schón ein wenig auf die Wirbelsäule verbreitet. Ich möchte ihm so gerne helfen. Meine Mutter ist auch traurig darüber wie es meinem Vater geht. Gibt es vielleicht unter euch jemanden mit dem ich mal darüber reden kann.Ich suche nach allen möglichen Chanchen meinem Vater zu helfen so gut es geht. Ich weiß bald auch nicht mehr was ich machen soll.Aber Gott sei dank hat mein Vater den Willen wieder Gesund zu werden. Und er tut alles dafür, es ist nur so schwer für Ihn und für uns. Ich hoffe sehr das es jemanden unter euch gibt der mit helfen kann und noch ein paar Tips und oder Adressen für mich hat wo ich mich dran wenden kann. Vielen Dank Nicole
Meine Adresse für eure Zusendungen.
Nicole Weiermann
Gummerbacher Str. 9
51766 Engelskirchen
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 05.03.2002, 11:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo,mein Bruder wurde gestern wegen Magenkrebs Magen,Milz und Lymphknoten entfernt.Er ist 32!!!!
Wir sind alle total geschockt und konfus.Einerseits sagen die Ärzte es sei noch sehr früh beim ihm gewesen -allerdings hatte er über längere Zeit bereits Erbrechen und starken Gewichtsverlust.Wir warten alle auf die Laboruntersuchungen der entfernten Teile.Gibt es jemanden mit Magenkrebs-OP Erfahrung der ebenfalls noch so jung ist??

patty_tessie@hotmail.com
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 23.04.2002, 11:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo Martina, hallo Anne,

gerade habe ich gelesen, daß ihr dieselben Probleme wie wir haben. Bei meinem Vater (78) wurde letztes Jahr auch der Magen entfert und jetzt wurde vor 1 Woche eine Metastase im Bauchfell und der Galle entfert. Dabei wurden weitere Metastasen im Bauchfell festgestellt. Die Onkologin im Krankenhaus sagt, daß er derzeit eine Chemo-Therapie nicht vertragen würde bzw. nicht braucht, sondern diese eventuell erst bei Beschwerden zum Einsatz kommt. Auch mir haben die Ärtzt gesagt, daß die Chemo die Metasasen nicht beseitigen, sondern nur zurückdrängen kann. Wer hat Euch denn zu der Mistertherapie geraten. Diese Therapie hat die Onkologin meines Vaters nicht erwäht. Ist diese Misteltherapie belastend bzw. mit welchen Nebenwikungen ist sie verbunden? Ist eine Erfolgskontrolle möglich? Mir haben die Ärtze nämlich gesagt, daß man die Metastasen im Bauchfell mit Ultraschall und Röntgen nicht sieht. Von Wasseransammlungen im Bauchraum haben sie bisher noch nichts bei meinem Vater gesagt, ich habe allerdings gelesen, daß das eine bekannte Begleiterscheinung ist. Ist das ein gutes oder schlechtes Zeichen oder sagt es etwas über das Stadium bzw. den Fortschritt der Erkrankung aus? Wer hat Erfahrungen und kann mir Antwort geben? Wie ist der Verlauf der Erkankung? Ist sie mit Schmerzen verbunden?
Gruß Ina
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 07.07.2002, 22:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo Ina,

bei meinem Mann, der nach sieben Monaten mit Magen-und Bauchfellkrebs verstarb, hat er die Aszites (so heißt das Wasser im Bauch)gemerkt, daß der Bauch dicker wurde (er selbst auch wieder mehr Gewicht auf die Waage brachte durch die Wassereinlagerungen), aber dann vor allen Dingen durch den schmerzhaften Druck im Bauch. Aszites sieht man im Ultraschall!Und auch wieviel. Wenn es viel ist wird punktiert und das nimmt den Schmerz und schafft Erleichterung!Aszites selbst ist kein so gutes Zeichen, es zeigt eher eine Verschlechterung des Zustandes an.
Gruß Nadine
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 09.07.2002, 09:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Magen- u. Bauchfellkrebs

Hallo ihr Besorgten,
ich leide seit 1 1/2 ca, an Magen- und Bauchfellkrebs. Seither habe ich 3 verschiedene Chemotherapien über mich ergehen lassen müssen(wöchentlich 1x). Zwischendurch wurden mir immer wieder literweise Bauchwasser (Aszitis) abgezogen. Operiert wurde ich aber bisher nicht. Auch sprechen die Ärzte nie von Heilung, sondern immer nur von Stabilisierung der Krankheit.
Meine stärkste "Waffe" gegen diese gemeine Krankheit und gegen die Nebenwirkungen der Chemotherapie ist derzeit die Förderung der körpereigenen Selbstheilungskräfte. (z.B. Akkupunktur nach TCM - meine Familie, Wandern um viel Frischluft zu bekommen, Einnahme von Vitaminen und homöopatischen Mitteln).
Ich bin erst mitte vierzig und habe noch drei kleine Kinder!
Vielleicht gibt es Betroffene die diese Form der Krankheit schon besiegt haben. Würde mich freuen wenn ich im Forum darüber lesen könnte.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Magen Speiseröhrenkrebs Magenkrebs 4 21.05.2009 19:24
Kehlkopf oder Magen? Willy Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich) 18 01.08.2006 20:03
Wie ist der Anfang bzw. das Leben ohne Magen ??? Thorsten K. Magenkrebs 15 22.11.2005 18:09
künstlicher Magen, ohne Milz, 2/3 BS weg Leben? Bauchspeicheldrüsenkrebs 2 07.06.2004 21:46
Adenokarziniom - Rohkost (Magen) Magenkrebs 4 21.01.2004 14:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:15 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD