Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Hormontherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 26.07.2003, 22:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Hei Mike,

für meine Begriffe, siehst du es genau richtig!
Alle wollen es nicht wahrhaben, dass Aromastasehemmer Gelenkschmerzen verursachen können. Ich habe nach 15 Monaten das Medikament abgesetzt (Arimedex) wegen erheblichen Beschwerden an den Gelenken, einmal hier, einmal da, heute dort usw. Erst nach ca. 1/2 Jahr wurde es wieder erheblich besser. Ich bin überzeugt, dass meine Gelenkprobleme von der Arznei verursacht wurden. Mein behandelter Arzt hat zumindest eingeräumt, dass es davon kommen könnte.
Er ist sehr ehrlich. Ich habe den Eindruck, dass dies von der Industrie samt Ärzten nicht so erwünscht ist, leider gibt es ja zur Zeit auch nichts Besseres. Mit der Angst lässt sich auch ein Medikament mit erheblichen Nebenwirkungen verkaufen. Meine Psyche wurde auch sehr angegriffen. Mir geht es "ohne" einfach gut!

Gruss Uschi
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 30.08.2003, 09:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Hallo Mike,

ich habe auch beide Medikamente genommen und wegen sehr starker Nebenwirkungen wieder abgesetzt.

Es ging mir danach ziemlich schnell wieder besser. Mein Arzt war ebenfalls der Meinung, wenn die Lebensqualität davon so stark beeinflusst wird, dann ist es sinnvoller auf eine Hormontherapie zu verzichten.

Aber entscheiden muss das jeder Patient für sich selber. Es gibt auch sehr viele Frauen, die keine Probleme damit haben.

Alles Gute
Ingrid
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 13.09.2003, 00:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Hallo,
ich bin Weihnachten brusterhaltend operiert worden und nehme nun seit zwei Wochen Tamoxifen. Mir geht es miserabel - ich fühle mich elend - habe starke Depressionen, friere, habe Magenschmerzen, fühle mich körperlich wie zerschlagen ... Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann es sein, daß sich der Zustand stabilisiert ?
Freue mich auf Antwort
Dagmar

P.S. Meine Ärztin meint, dass mein schlechter Zustand überhaupt nichts mit der einnahme von Tamoxifen zu tun haben kann !!
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 17.09.2003, 09:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Hallo Dagmar,

ich bin im März 03 brusterhaltend operiert worden, hatte danach 4 x EC-Chemo und anschließend 33 Bestrahlungen. Die Chemo habe ich gut überstanden (natürlich mit den dazugehörigen Nebenwirkungen), und die Bestrahlungen habe ich körperlich nicht gespürt, die Haut ist vollkommen ok. Jetzt nehme ich seit 14 Tagen Tamoxifen. Ich habe bis jetzt keinerlei Nebenwirkungen, weder Hitzewallungen noch Knochenschmerzen oder sonstiges und hoffe, dass das so bleibt.

Vor der Einnahme hatte ich regelrechte Panik, da ich so viel Negatives über Tam gelesen hatte. Nach ausführlicher Beratung mit meinem Gyn. habe ich mich aber doch entschlossen, Tam zu nehmen. Ich habe mir - für mich ganz alleine -ohne mich weiter beeinflussen zu lassen von Negativmeldungen - klar gemacht, warum ich Tam nehmen muss. Die Psyche spielt mit Sicherheit eine riesengroße Rolle dabei. Man darf nie vernachlässigen, was Körper und Seele seit der Diagnose zu verkraften haben. Vieles spielt sich auch im Unterbewußtsein ab, und sei es nur, dass man sich gegen eine bestimmte Therapie unbewußt sperrt, teilweise aus Angst oder Unwissenheit, weil man nicht weiss, was auf einen zukommt und das Vorherige noch nicht verarbeitet ist.
Wenn Deine Ärztin meint, dass Dein schlechter Zustand nichts mit der Einnahme von Tamoxifen zu tun haben kann, macht sie sich das meiner Meinung nach zu einfach. Tamoxifen hat sicherlich bei Dir etwas damit zu tun, aber nicht ausschliesslich. Sprich mit Deiner Ärztin offen über Deine Beschwerden und beziehe evtl. das von mir o.a. in das Gespräch mit ein. Sollte es nicht besser werden, schau Dich mit Deiner Ärztin zusammen nach Alternativen um!

Dazu muss ich noch sagen, dass ich 56 Jahre alt bin und lt. meines Gyn. schon aus den Wechseljahren raus bin. Könnte sein, dass bei mir deshalb die Beschwerden nicht in dem Maße auftreten.

Ich wünsche Dir, dass es Dir sehr bald besser geht!

Liebe Grüße
Mo
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 02.10.2003, 16:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

habe 4,5 Jahre Tamoxifen nach Brust Ca genommen.OP, Chemo, Bestrahlung, Tamoxifen,alles ging gut und ich dachte, ich sei jetzt auf der sicheren Seite. Jetzt leider winzige lungenmetastasen und Lokalrezidive unterm Arm. Große Scheiße, nach fast 5 Jahren!!! Bekomme jetzt Femara und hoffe stark, es hilft und ich muß nicht wieder eine Chemo machen. Daneben spritze ich Mistel, nehme Enzyme, Selen, Vitamin C etc. und habe den hammerharten Willen, dem Krebs ein zweites mal mit aller Kraft zu Leibe zu rücken. Drückt mir alle die Daumen, so wie ich es auch für Euch tue! Eine Bitte habe ich noch, ich suche das Buch "Ich habe den Krebs zweimal besiegt". Leider ist es vergriffen. Hat es jemand von Euch und mag es mir leihen? Würde mich sehr freuen!
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 04.10.2003, 15:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Hallo an alle die demnächst mit Tamoxifen anfangen sollen...

Ich nehme jetzt auch nach langem Überlegen seit zwei Wochen Tamoxifen und hatte
auch Horror davor . Bis jetzt keinerlei Nebenwirkungen, mir geht es gut. Also,
es müssen nicht alle Nebenwirkungen vom Beipackzettel eintreten.
Damit auch mal was Positives zu diesem Thema geschrieben steht. Schönen Tag noch,
Ilona
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 05.10.2003, 21:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

nehme auch seit eineinhalb jahren tamoxifen bin nur noch am schwitzen kann kaum schlafen und habe fünzehn kilo zugenommen aber ich versuche trotzdem es durch zu stehen.
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 07.10.2003, 18:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Hallo an alle,

nehme auch Tamoxifen seit ca. 2,5 Monaten. Auch ich habe ziemliche Hitzewallungen und wache nachts einige Male auf. Doch soweit ich weiß, geht nicht nur Tamoxifen ja oder nein. Gegen die Hitzewallungen half einigen Frauen in unserer Gesprächsgruppe Remifemin (=pflanzliches Mittel). Die Wirkung kam nach ca. 3-4 wochen Einnahme. Bei mir half es nicht, versuche daher z. Z. Sweatosan, auch vorrangig pflanzlich. Und mal zur Beruhigung: meine Freundin - nicht krebskrank - ist auch in die Wechseljahre gekommen und hat ebenso Hitzewallungen wie ich. Ich versuche es deshalb so locker zu sehen wie möglich, ziehe mich zwiebelartig an, habe meinen Bestand an Jacken (im gegensatz zu Pullovern) vergrößert, weil man die schnell einfach mal öffnen kann, wenn's heiß wird. Kurzum, ich denke, die Hitzewallungen hätte ich auch bekommen, wenn ich ohne Tamoxifen und Krebs in die Wechseljahre gekommen wäre. Lasst euch also nicht "kirre" machen. Ich werde einfach nach einem pflanzlichen Mittel suchen, dass mir die Hitze etwas abmildert.

Viele Grüße
Karin
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 07.10.2003, 19:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Hallo Karin, gegen die Hitzewallungen nehme ich ein homöopatisches Mittel
namens Klimaktoplant ein und ich habe nur noch so 5 - 6 Wallungen am Tag. Nachts
wache ich jetzt auch öfter auf. Aber es hält sich in Grenzen. Schönen Abend Ilona
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 11.10.2003, 13:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Hallo,
ich nehme seit 2 1/2 Jahren Tam ein, im Prinzip ohne Probleme , allerding auch "nur" 20 mg.
Denn der Nutzer bei höherer Dosierung ist umstritten. Da treten doch mehr Nebenwirkungen auf.
Allerdings darf Frau sich nicht vom "Waschzettel" (Beipackzettel) verrückt machen lassen.
Aber trotz allem immer den Calciumgeahlt im Blut mitkontrollieren lassen!

Und ganz wichtig, Augenarzt besuchen, Tam geht auf die Sehfähigkeit!

Liebe Grüße
MArlies
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 13.10.2003, 13:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Hier noch ein Nachtrag:

der Ca-Wert kann ganz normal bei der Blutuntersuchung mitbestimmt werden. Einfach sagen dass der mitbestimmt wird, genauso wie die Tumormarker.

Liebe Grüße
Marlies(Maryjoe183)
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 19.03.2004, 14:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Ich nehme seit einem Jahr Tamoxifen. Außer leichten Knochenschmerzen zu Beginn der Therapie hatte ich bisher keinerlei Nebenwirkungen.
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 24.03.2004, 09:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Ich bin 46 Jahre und nehme seit 3 mONATEN TAM nach Brustkrebs.Nebenwirkungen habe ich eigentlich keine bemerkt, machmal schwitze ich nachts etwas, aber das hatte ich auch bereits nach der OP schon. Stimmungsschwankungen und Gereiztheit lassen nach, nachdem ich eine Akkupunktur mache. Ich habe manchmal Bedenken, daß TAM nicht richtig wirkt, weil ich keine dieser
von Euch beschriebenen Nebenwirkungen habe.
Gewicht habe ich während der Chemo zugenommen, ca. 5 Kilo. Jetzt esse ich bewußter und bewege mich mehr als zuvor, Gewicht bleibt konstant.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 24.03.2004, 16:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen oder Femara

Liebe Marita, all die beschriebenen Nebenwirkungen müssen bei dir nicht auftreten. Mit der Wirksamkeit des Medikaments hat das nichts zu tun. Da brauchst du dir keine Sorgen machen.
Gruß Dorothee
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 09.04.2004, 11:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tamoxifen

Hallo,
ich nehme seit 8 Monaten Tamoxifen. Hatte im November 2003 brusterh. OP nach MammaCa, hormonrezeptor pos. 4 Lymphknoten wurden im schonenden Verfahren (mediz. Ausdruck dazu fällt mir im Moment nicht ein) entfernt, einer davon war befallen.
Danach 6 Cyklen Chemo CMF und 33x Strahlentherapie.
Während der Chemo und Strahlenth. ging es mir verhältnismäßig gut. Nur nach der Strahlentherapie wurde ich sehr antriebslos. Dieses hat sich ca. 3 Monate danch wieder gegeben.
Nach 8 Monaten Tamoxifen habe ich viele Nebenwirkungen: ca. 6 Schweißausbrüche tagsüber und mindestens 6 in der Nacht. Trage nur noch Zwiebellook. Erkältungsgefahr ist natürlich dadurch erhöht.
Knochenschmerzen habe ich an den Händen, an den Füßen und Armen.
5 kg Gewicht habe ich in den 8 Monaten zugenommen.
Vor den Augen wandern Schlieren hin und her. War schon beim Augenarzt, sind wohl Nebenwirkungen von Tamoxifen.
Ich nehme 650 mg VIT E, 1000 iE Vitamin C, Misteltherapie 2 x wöchentlich 5ml Spritzen.
Gegen die Hitzewallungen habe ich inzwischen alles probiert, was es gibt z.Zt. bin ich bei Klimaktoplant H, gelandet, mal sehen was das wird.
Trotzdem sehe ich alles positiv. Seit Dezember 2003 arbeite ich wieder voll. Dabei vergißt man manchmal die Nebenwirkungen, wenn man sich in die Arbeit kniet. Nur bei Streß kommt sofort eine Hitzewallung.
Lese alle Komentare hier sehr interessiert.
Bis dahin
Tschüß
Rita
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tamoxifen, Arimidex u. nun Femara ulliken2310 Brustkrebs 13 20.03.2007 13:32
Erfahrungsbericht Nierenzellkarzinom Ulrike Nierenkrebs 13 28.11.2005 16:29
Tamoxifen+Zoladex oder nur Tamoxifen Brustkrebs 1 09.06.2005 07:55
Alternative zu Femara nach 5 Jahren Tamoxifen Monika Fuhrmann Brustkrebs 3 04.08.2004 20:36
sozialgericht Brustkrebs 11 29.02.2004 19:42


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:55 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD