Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.10.2019, 01:42
Thomas2030 Thomas2030 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2012
Beiträge: 6
Standard Verdacht auf Nhl (C85.9)

Guten Abend,

ich bräuchte unbedingt einen Rat denn ich weis nicht mehr weiter. Ich habe die Diagnose Verdacht auf NHL C85.9 bekommen und mein Leiden zieht sich seit 30 Monaten schon.

Meine Symptome sind: ganztags Schwitzen bei kleinster Anstrengung, starke Muskel/Faser schmerzen, starke Erschöpfung,/Müdigkeit, gelegentliche Übelkeit, fast ständige mittel schwere Kopfschmerzen, gelegentliche Sehstörung und starkes Juckreiz.

Kurz zur Vorgeschichte und den Verlauf.

04/2017 bin ich in Urlaub gefahren bei Ankunft am Ziel bemerkte ich das ich am Hals eine Beule habe(vor der Abfahrt war nichts zu sehen) darauf bin ich dort gleich zum Internisten.
Nun es würde ein Ultraschall gemacht der Befund war dann ein vergrößerte ovaler Lymphknoten mit einer länge von 1,6 cm und zwei kleine mit jeweils 0,8 Cm.

Der Arzt meinte die Lymphknoten sehen nicht verdächtigt aus die sollten bitte in einigen Wochen wieder mit Ultraschall kontrolliert werden.

05/2017 habe ich Hals Ct machen lassen hier war der Befund mehrere kleine vergrößerte ovale Lymphknoten ( max 1,8 Cm in der Länge) höchstwahrscheinlich handelt es sich hier um reaktive Lymphknoten.

08/2017 Ct Abdomen und Thorax. Befund keine hinweis aus vergrößerte Lymphknoten oder Metastasen.

12/2017 Feinnadelbiopsie (BWK) an den großen mit 1,8 Cm an zwei Stellen. Befund kein hinweis auf Malignität (Bösartigkeit) höchstwahrscheinlich reaktive Lymphknoten.

02/2018 Ct Thorax und Hals. Befund Lymphknoten unverändert groß lediglich eine Zunahme an Anzahl der vergrößerten Lymphknoten.

03/2018 Ct Schädel:Befund ein Osteom links mit 0,8 cm

05/2018 Lymphknotenentnahme Hno-Klinik ( hier wurde irgendein Lymphknoten entnommen der nicht verdächtigt war da leider der große 1,8 cm schlecht positioniert war um ihn zu entnehmen). Biopsie Befund wieder kein Hinweis auf bösartigkeit vermutlich reaktive Lymphknoten.

08/2018 Mrt Abdomen und Hals Ultraschall. Befund Mrt Abdomen nichts auffälliges. Befund Hals Sono . Multiple vergrößerte ovale.Lymphknoten max 1,8 Cm.

09/2018 Röntgen Thorax: Befund nichts auffälliges.
10/2018 Magen und Darmspiegelung: Befund auch hier nichts auffälliges.
05/2019 Knochenmarkbiopsie: Befund keine Malignität festzustellen.
10/2019 Ultraschall des Halses. Befund mehrere vergrößerte zervikale Lymphknoten mit Max Größe 2 CM. Verdacht auf NHL C85.9 mit Überweisung zu Hämatologen.

Nun ich fühle mich aktuell richtig schlecht bin fast nur noch bettlägerig (starke Muskelschmerzen und Erschöpfung wie leichte Übelkeit).
Auch mein Hals kommt mir so vor als würde hier und da es eine Schwellung/Verhärtung geben mit leichten Druckschmerz mal mehr mal weniger.

In den 30 Monaten sind auch mehrere Blutuntersuchung beim Hämatologen/Onkologen gemacht worden.

Hier gab es außer das meine Blutfette sehr hoch sind und ab und zu die Leukos unter den Minimum wert von 4,0 kurzfristig gefallen sind nichts auffällig (letzter Wert 5,1).
Ich weis nicht wie ich weiter vorgehen soll denn für BWK und HNO-KLINIK sind Lymphknoten die eine Größe von 2 Cm haben nichts worüber ich mir Sorgen machen sollte.

Ich habe das Gefühl die nehmen mich nicht ernst.
Mir geht es seit ca 24 Monaten zunehmend schlechter so das ich seit 12 Monaten nicht mehr arbeitsfähig bin.

Da ich sehr übergewichtig bin 127 kg bei 181 Cm sieht man auch so die Lymphknoten nicht mit bloßen Auge denn dann würden die mich vielleicht etwas ernster nehmen.

Da ich mit mein Latein wirklich am ende bin würde ich gerne eine Rat von euch kriegen was ihr als nächstes tuen würdet. Mein Termin beim Hämatologen/Onkologen wäre erst in Dezember und mir geht es zunehmend schlechter.

Ich habe gehört es gibt niedrig malige Non Hodgkin Lymphom die sehr langsam wachsen. Bitte nicht falsch verstehen ich möchte mir kein Krebs einreden oder der gleichen aber Krankheiten wie Hashimoto oder PD ec. würden bei mir ausgeschlossen.

Für einige Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

Lg
Thomas

Geändert von Thomas2030 (15.10.2019 um 08:19 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:28 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD