Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für junge Krebsbetroffene (U25-Forum)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 04.01.2014, 17:08
Passiham Passiham ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2013
Beiträge: 26
Standard AW: Wie motiviert ihr euch?

Um mal eine religiöse Motivation rein zubringen (ich bin gläubig).
Ich habe mir selber gesagt, dass es eine bestimmte Anzahl von Menschen geben muss die Krank werden. Und Gott sucht sich die Menschen aus, die stark genug sind dieses zu überstehen.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.01.2014, 17:45
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2010
Beiträge: 169
Standard AW: Wie motiviert ihr euch?

Hi Passiham,

dass mit der Einstellung, dass Gott glaubt das wir Stark genug sind, finde ich gut. Aber mittlerweile mit der 2ten Tumordiganose reicht es mir mit dem Stark sein. Aber ich glaub ganz unrecht hast du da nicht.
Wer sowas alles meistert dem Haut im leben nichts mehr um.
Wie bist du zu dieser Einstellung gekommen? Ich weiß nr, dass ich sobald ich in der Kirche bin sehr sentimental werde und auch sehr ruhig. So nachdem motto: Cool down.
lg
__________________
und nun heißt es wohl mal wieder kämpfen
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 04.01.2014, 17:49
p-h-s p-h-s ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2014
Beiträge: 5
Standard AW: Wie motiviert ihr euch?

Ob es etwas größeres, unseren Verstand übersteigendes, gibt, weiß ich nicht und das werde ich auch nie wissen. An einen Gott, wie ihn die Religionen predigen, glaube ich allerdings nicht. Das widerspricht meinem logischen und von Wissenschaft geprägtem Denken.
Ich glaube dafür an den Menschen und weiß, dass wir alle zu viel mehr im Stande sind, als wir uns meistens zutrauen.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 04.01.2014, 17:50
Lischen92 Lischen92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2013
Beiträge: 74
Standard AW: Wie motiviert ihr euch?

Ich glaube auch an Gott und ich weiß, dass er mit dieser Krankheit was ganz betimmtes bezwecken will.
Denn es ist nicht selbstverständlich, dass wir Menschen gesund sind oder gerade nicht, wenn wir mal überlegen, wie wir nur zu oft mit dieser Welt umgehen. Dreck wegschmeißen etc.

Aber wir, die davon betroffen sind ( auch wenn es nur meine Mama ist ) , müssen stark sein, und zeigen somit , dass wir verstanden haben, dass nicht alles selbstverständlich ist und vielleicht auch einiges ändern müssen.

Dieser Wille sieht Gott und wird uns dafür belohnen.

LG Lisa :-)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 04.01.2014, 18:52
Benutzerbild von Kleeblatt93
Kleeblatt93 Kleeblatt93 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2014
Beiträge: 14
Standard AW: Wie motiviert ihr euch?

Hey,
zuallererst finde ich dass aus euren Beiträgen sehr viel Stärke und Mut spricht.

Dass man aus jeder Situation das beste machen soll und immer auch versuchen soll die guten Seiten zu sehen ist ja klar Philipp. Mhm ja vielleicht hast du recht vielleicht kann man auch aus dem Tod das beste machen.

Bei mir selbst fällt mir das auch nicht schwer ich habe jetzt wieder ein viel engeres Verhältnis zu meinen Eltern als vor der Diagnose und außerdem habe ich eine neue Freundin gefunden die ich nicht mehr missen möchte.

Aber ich werde in der Kinderonko behandelt und wenn man sieht wie die kleinen leiden auch wenn die kinder das wirklich alle super machen und so unglaublich stark und mutig sind fragt man sich schon was daran noch gut sein kann!

Ansonsten kann ich mich sunset nur in allen Punkten anschließen.

Liebe Grüße Marie
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 05.01.2014, 12:18
Passiham Passiham ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2013
Beiträge: 26
Standard AW: Wie motiviert ihr euch?

Ich habe einfach angefangen zu beten, wie es viele Menschen machen wenn sie in Not sind. Ich habe vorher nie gebetet oder mich mit Gott beschäftigt, im Gegenteil ich habe teilweise Witze über Religionen und Gott gemacht.
Doch ich habe in der Notsittuation gebetet, zu der Zeit stand alles auf der Kippe. Man konnte mir nur die halbe Chemo in der Einheit geben, weil die Leber toxisch reagierte und der Prof sagte mir ins Gesicht es wird schwer das Jahr zu überstehen. Doch dann war ich trotz der halben Chemodosis schon im vollremission. Und natürlich habe ich auch Tiefphasen, aber seit dem hat sich im großen und ganzen alles positiv entwickelt.

Immer dran denken: “You never know how strong you are, until being strong is your only choice.”

Geändert von gitti2002 (21.10.2014 um 14:21 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 21.01.2014, 16:22
Helene Löwen Helene Löwen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2010
Beiträge: 46
Standard AW: Wie motiviert ihr euch?

Hallo zusammen

Ich bin Helene (21) und auch eine ewing Patientin (01/2010)(ehemalige glücklicherweise).

Also ich bin ganz ehrlich. Ich habe vor der dritten und vierten Chemo geheult weil ich nicht mehr wollte, weil ich die Übelkeit und alles gehasst habe, und es war mir auch egal dass ich schon 17 war. Aber die meiste zeit habe ich mir gesagt: wenn du dir selbst im Weg stehst, machst du es dir nicht leichter! Und deshalb hab ich alles mögliche gemacht um mich abzulenken. Wenn ich Zuhause war hatte ich so gut wie jeden Tag meine Freunde zu Besuch. Mit meiner besten Freundin habe ich listen geschrieben was ich alles erleben und machen will wenn ich mit der Therapie fertig bin. Ich hab mir tausend verschiedene Kopftücher gekauft, keine Ahnung ich hab versucht ein halbwegs normales Leben zu führen. Ich glaube alles zusammen hat die zeit erträglich gemacht. Nicht zuletzt mein soziales Umfeld und auch das Personal. Wenn ich jetzt an die krebsstation denke, denke ich nicht an Chemo und Übelkeit sondern an lustige Schwestern, Erzieherinnen und gutgelaunte Ärzte . Das sind so meine Erfahrungen

Deshalb kann ich jedem nur empfehlen sich nicht Hängen zu lassen. Vielleicht bastelst du doch mal, obwohl du keine Lust hast, immerhin bist du abgelenkt. Klar geht das nicht immer, aber je positiver deine Einstellung umso besser kannst du alles ertragen

Ich wünsche dir viel kraft für die ganze Sauerei die noch auf dich zukommt!!

LG Helene
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 21.01.2014, 20:52
Benutzerbild von Kleeblatt93
Kleeblatt93 Kleeblatt93 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2014
Beiträge: 14
Rotes Gesicht AW: Wie motiviert ihr euch?

Hallo ihr Lieben,

mein 4. Chemoblock hat leider immer noch nicht anfangen können. Entweder mein Entzündungswert ist zu hoch oder ich hab fieber. Ich bin jetzt seit fast 2 wochen im krankenhaus und eigentlich wissen wir immer noch nicht sicher woran es liegt. Ich hab eine Pilzinfektion die hoffentlich die Ursache ist. Langsam werden auch meine Ärzte ein bisschen ungeduldig. Ich möchte nur noch meine chemo!! Das zerrt schon an den nerven. Hoffentlich können wir bald anfangen.

@ Helene
Danke das du geschrieben hast und schön dass es dir wieder gut geht. Ich kann gut verstehen dass du geweint hast. Ich versuch auch meine Freunde sooft wie möglich bei mir zu haben und dass mit den Listen machen wir auch .
Danke dass du mir Kraft wünschst.


Liebe Grüße Marie
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 23.01.2014, 22:02
Benutzerbild von Kleeblatt93
Kleeblatt93 Kleeblatt93 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2014
Beiträge: 14
Standard AW: Wie motiviert ihr euch?

Hey ihr Lieben,
heute hat mein Chemoblock endlich angefangen!!

Liebe Grüße Marie
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 17.02.2014, 01:49
Florian1748 Florian1748 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 4
Standard AW: Wie motiviert ihr euch?

Hallo zusammen,

ich bin 23 und habe ich dieser Woche erfahren, dass ich Hodenkrebs habe/hatte. Der eine ist schon weg... Warte auf die genauen Ergebnisse:

Obwohl ich noch keine Therapie gemacht habe und nur Hodenkrebs habe (kann/ darf man das schreiben?) hat mir in meiner intensivsten Woche, von Ergebnis des Krebses bis jetzt (leichte Schmerzen, Halbkastratio, warten auf das Ergebnis) drei Dinge ganz viel Kraft gegeben:

1. Gott: Ich glaube zwar an Gott gehe aber nicht zur Kirche. Doch seit Montag bete ich täglich und singe und höre Lieder (Bleib bei mir Herr, Vergiß nicht zu danken dem ewigen Herren). Allein die Textstelle: "Barmherzig, geduldig und gnädig ist, vielmehr als ein Vater es kann" erzeugt bei mir jedes Mal eine irre Gänsehaut. Doch besonders im Beten merke ich jedes Mal, dass es jemanden gibt, der immer für mich da ist und der mir Kraft spendet. Eine Kraft die endet und die man durch nichts anderes bekommen kann.

2. Fußball: Als Bochumfan habe ich es eigentlich nicht leicht. 2. Liga usw. Doch das Hören und Mitsingen der Fußballhymnen lässt mich sentimental werden und anschließend, mit Tränen in den Augen, geht es mir wieder gut.

3. Ich selber: Ich habe immer wieder daran gedacht, wie stark ich doch bin und was ich nicht schon alles durch gestanden habe (viele Krankheiten innerhalb meiner Familie). Dadurch nehme ich den Krebs auf eine ironische Art und Weiße an und denke: F**K Dich, du kannst mich mal. Mich bekommt man nicht so einfach.

Vielleicht konnte ich damit Anregungen schaffen...
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 19.02.2014, 19:34
Peter777 Peter777 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2013
Beiträge: 31
Standard AW: Wie motiviert ihr euch?

Hallo Marie,

ich kann verstehen, dass du keine Lust auf Krankenhaus hast.

Ich(m20) bin mit 19 an Leukämie erkrankt. Die Therapie dauerte 365 Tage...
Ich war also ein Jahr sozusagen Stammgast im KH, mit Pausen war ich bestimmt 6 Monate stationär. Bei mir war es am Anfang in Ordnung.
Als die Hälfte der Therapie vorbei war hielt ich es kaum mehr aus. Selbst 1 Tag war eine Qual. Mir wurde schon als kleiner Junge nur beim betreten eines KH schlecht und so war es dann auch. Jeden Tag Übelkeit... schon allein von dem Geruch und Anblick des Essens. Die letzten Monate hatte ich es abbestellt.
Ich fühlte mich im KH auch wie gefangen, wegen den Infusomaten konnte man kaum raus. Wenn man am Tag hätte raus können, in die Stadt, spazieren gehen etc. wäre es angenehmer gewesen. Im Zimmer hatte es gefühlte 50 Grad, draußen Sommer, Sonne...
Man muss sich dann eben andere Leute suchen zum reden Karten spielen oder so. Ja war schwer, ich immer der totkranke Junge, andere hatten sich Füße oder Arme gebrochen. Ich wünschte ich hätte so etwas.

Ansonsten war mir von Anfang an klar, dass ich nicht aufgebe. Das war meine Motivation.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD