Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.03.2020, 13:30
MaryBully MaryBully ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2019
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 26
Standard Brustaufbau

Hallöchen,
2019 kam der BK nach 12 Jahren zurück. Beide Brüste wurden amputiert und mit Implantaten sofort wieder aufgebaut. Das re. Implantat infizierte sich und musste nach 3 Monate Kampf doch entfernt werde, da wir die Entzündung nicht in den Griff bekamen. Nun geht es um den Wiederaufbau der re. Brust.
Da die Haut sehr dünn geworden ist, durch den Krebs, Bestrahlung, Entzündung ist ein Aufbau mit einem Implantat nicht mehr möglich. Selbst ein Aufbau durch Eigengewebe wird schwierig. Einerseits ist zu wenig Bauchfett vorhanden, somit müsste die Bauchdecke ziemlich straff nach unten gezogen werden, der Bauchnabel versetzt und es bliebe eine weiter Narbe quer über den Bauch. Frage ist echt, soll ich mir das nochmal geben?Bin jetzt im Juli 57 Jahre.
Hat hier Jemand Erfahrung mit solch einer OP mit Aufbau Eigengewebe?
Liebe Grüße

MaryBullx
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.03.2020, 14:39
HM64 HM64 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2015
Ort: Eggegebirge
Beiträge: 64
Standard AW: Brustaufbau

Hallo Marrybully,
ob ein Aufbau sich lohnt, hängt meiner Meinung nach nicht vom Alter ab.
So eine OP ist kein Spaziergang, es kann verschiedene Komplikationen geben, dies sollte einem vorher bewusst sein.
Auch wenn ich durch diese OP mehr Narben habe, bin ich trotzdem zufrieden.
Da ich schlank bin, hatte ich nicht viel Material zum Aufbau und somit musste die andere Seite angeglichen werden. Der Bauch hat lange gespannt, so , als wäre er zu stramm. Mittlerweile sind 4 Jahre vergangen, das Spannen spüre ich nur noch selten, trotzdem muss ich bei schweren Arbeiten aufpassen, sonst wird es unangenehm. (Ziehen und reissen im Bauch.) Auch sind teilweise Gefühlsstörrungen im Narbenbereich geblieben.
Es gibt aber noch andere Aufbaumöglichkeiten mit Eigengewebe, z.B. Beauli, I-GAP, S-GAP, TRAM.
Hier im Forum gibt es Erfahrungsberichte über verschiedene Methoden, vielleicht magst du mal da schauen.
LG
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.03.2020, 10:36
MaryBully MaryBully ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2019
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 26
Standard AW: Brustaufbau

Vielen lieben Dank HM64,
tja das ist eben eine Angst die Komplikationen, nachdem ich nach meiner letzten OP fast an der Sepsis durch den Implantatinfekt gestorben bin.
Ich werde mir mal Deine genannten Aufbaumöglichkeiten anschauen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.03.2020, 22:50
Rowina16 Rowina16 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2018
Beiträge: 17
Standard AW: Brustaufbau

Hallo MarryBully,
Ich hatte zwar keinen Brustaufbau aber auch eine Lappenplastik. Bei mir wurde mitte Februar mit einem PAP-Lappen meine linke Pobacke einigermaßen wiederhergestellt.
Denn nach einer Weichteiltumor-OP hatte ich quasi keine linke Pobacke mehr.
Es wurde Gewebe vom Oberschenkel dafür genommen. Diesen PAP-Lappen kann man auch für den Brustwiederaufbau verwenden. In der Klinik in der ich war wird es zb so gemacht, wenn nicht genügend Gewebe am Bauch vorhanden ist.
Ja, es ist ein großer Eingriff, aber ich würde es immer wieder machen. Auch wenn ich an einer Stelle leichte Probleme bei der Wundheilung habe. Aber auch die Stelle heilt langsam aber sicher.
Liebe Grüße
Rowina
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.03.2020, 11:17
Bonuskeks Bonuskeks ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 17
Standard AW: Brustaufbau

Hallo MaryBully, auch ich möchte dir Mut machen. Hatte vor zwei Jahren - mit knapp 57 - die Rekonstruktion aus dem Oberschenkel. Den Thread findest du unter dem Titel: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?
Mir hatte man gesagt, dass ich bei dem bestrahlten Gewebe mit einem häufigeren Austausch des Implantats rechnen müsse, und ich hatte keine Lust auf regelmäßige OP - das ohnehin lädierte Gewebe leidet dann weiter. In der Tat zeigten sich bei der Entnahme des Implantats wegen der Rekonstruktion bereits nach sieben Monaten Anzeichen einer Kapselfibrose. Ich hatte zwei kleine Nach-OPs (die im Aufklärungstext erwähnten "Risiken und Nebenwirkungen") sowie eine Narbenkorrektur/ein Lipofilling zum "Ausbeulen". Man kann auch eine Brust nur mit Lipofilling aufbauen, aber das dauert, und die Kassen zahlen hier nicht oder nur teilweise. Außerdem wird dabei auch der übrige Körper der Reihe nach maltraitiert, weil ja Fett abgezogen wird - allerdings sind es jeweils kleinere Eingriffe statt dieses großen.
Trotz aller Widrigkeiten: Bin sehr zufrieden mit der OP und froh, dass ich sie hab' machen lassen. Wesentliche Nachwirkung ist die auch schon von HM64 erwähnte Gefühlsstörung/Taubheit im Bereich der Narben. Einschränkungen sonst keine; habe (sozusagen um mir selber was zu beweisen) sieben Monate nach der OP mein Sportabzeichen in Gold gemacht. Wichtig vor der OP: Überlege wo & lass' dich gut beraten; bei mir hat z.B. das Brustzentrum mit einem weiteren Krankenhaus kooperiert, letzteres hat neben der Strahlenklinik eine sehr renommierte Abteilung für Plastische Chirurgie, die auch die ambulante Nachbehandlung übernommen hat.
Alles Gute!!!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt Heute, 12:12
MaryBully MaryBully ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2019
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 26
Standard AW: Brustaufbau

Hallo BonusKeks,
vielen lieben Dank für Deine Antwort. Hat mir sehr geholfen. Im Moment habe ich die Kraft noch nicht für so eine OP, da das letzte Jahr echt heftig war. Aber ic h kann mir schon vorstellen, dass ich 1-2 Jahre das machen lasse, daher sind mir Eure Erfahrungsberichte sehr wichtig. Nur aufspritzen denke ich ist schon sehr mühsam. Habe lie. ein Implantat von 350 gr. drin. Da muss schon Einiges gespritzt werden. :
Wenn wir die Coronakrise hinter uns haben, werde ich mal nach Heidelberg fahren und fragen was die Uniklinik dazu meint.
Liebe Grüße
MaryBully
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:19 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD