Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Hodenkrebs

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.07.2015, 13:11
onelasttry84 onelasttry84 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2015
Beiträge: 2
Standard Spermakonservierung Fragen

Hallo liebe Forumsmitglieder,

wie viele hier schlage auch ich mich seit 2010 mit der Diagnose Hodenkrebs herum, allerdings mit dem Unterschied, dass ich im Laufe der letzten Jahre doppelseitige Tumore bekam und nun auf Grund einer Semi-Kastration nicht mehr in der Lage bin auf natürlichem Wege Kinder zu zeugen.

Ich muss sagen, dass ich mich mitlerweile sehr gut mit meiner Situation arrangiert habe und mich in meinem alltäglichen Leben nicht eingeschränkt fühle -- weder physisch noch psychisch.

Sehr stark dazu beigetragen hat der Umstand, dass ich vor meiner ersten Operation eine Spermaprobe abgegeben hatte, welche nun eingefroren dafür sorgt, dass ich zukünftig über den Umweg der künstlichen Befruchtung mir und meiner Partnerin weiterhin den Kinderwunsch erfüllen kann. Auch wenn dies aktuell nicht zur Debatte steht, gibt es mir auf jeden Fall ein großes Maß an Sicherheit.

Nun zum eigentlichen Problem und zu meinen Fragen. Bisher konnte ich die Kosten für die Konservierung noch gerade so tragen (250 Euro im Jahr). Seit letztem Monat hat mir das Krankenhaus die Kosten (mit der Argumentation der gestiegenen Energiepreise) auf 450 euro im Jahr erhöht. In meiner aktuellen Situation als Student in Verbindung mit anderen finanziellen Verbindlichkeiten ergibt sich daraus durchaus ein Problem für mich.

vor 2 Jahren hatte ich bei meiner Krankenkasse (DAK) ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt, welcher jedoch mit der Begründung abgelehtn wurde, dass es sich bei der Konservierung ja um keine Lebenserhaltende Maßnahme handeln würde.

Ich würde gerne mal eure Meinungen / Erfahrungen zu dem Thema hören. Habt Ihr es geschafft, dass die Kosten von der Krankenkasse getragen werden? Und wenn ja, bei welcher Krankenkasse seid ihr? Ich wäre durchaus bereit zu wechseln, da mich der Umgang mit der Situation ziemlich nervt. Ich fühle mich mit dieser Abhängigkeitssituation gegenüber dem Klinikum nicht wohl und würde gerne etwas ändern.

Vielen Dank bereits jetzt für eure Antworten.

Michael
Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen

Stichworte
hodenkrebs, kostenübernahme, krankenkasse, spermakonservierung


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:21 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55