Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.07.2020, 17:21
rnnyhsl rnnyhsl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2015
Beiträge: 22
Standard Eure Erfahrungen mit Testogel bzw. Nebido

Hallo zusammen,

ich hoffe, ihr seid alle bei bester Gesundheit oder zumindest auf einem guten Weg dorthin!

Bei mir ist es mittlerweile 4,5 Jahre her seit ich die 2 Zyklen PEB hinter mich gebracht habe. Und beim letzten check up war auch wieder alles in Ordnung.

Seit der OP und der anschließenden Chemo waren meine Testosteronwerte immer sehr niedrig aber immer noch geradeso innerhalb der Norm. In den letzten 6 Monaten sind sie jetzt aber deutlich abgesackt und mein Urologe hat mir die Testosteronersatztherapie empfohlen. Angefangen habe ich heute mit 2 Hub Testogel auf Oberarme/Schultern.

Mich würde mal interessieren, wie so eure Erfahrungen mit Testogel bzw. der Nebido-Spritze sind. Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen bzw. Langzeitfolgen die euch zu schaffen machen? Habt ihr generell Probleme mit dem Zeug oder vertragt ihr das alle gut?
Und was meint ihr ist besser, das Testogel oder alle 3 Monate die Spritze abholen?

Ich wäre dankbar für ein paar Erfahrungsberichte!

Danke und Grüße
Ronny
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.07.2020, 21:36
Vanhohen Vanhohen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2019
Beiträge: 80
Standard AW: Eure Erfahrungen mit Testogel bzw. Nebido

Servus,

Ich hatte das gel. Als ich das gel das erstmal benutzt habe, hatte ich extreme Kreislauf Beschwerden.
Mir war es einfach zu nervig zu schmieren.
Ich habe mich für sie spritze entschieden. Habe keine Beschwerden und wirkt super.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.07.2020, 12:35
Chrab Chrab ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 31
Standard AW: Eure Erfahrungen mit Testogel bzw. Nebido

Moin, also ich hatte nach der Chemo, genau wie du, immer Testowerte am untersten Ende der Skala. Das hat mich nicht weiter gestört. Irgendwann habe ich mir dann mal das Gel verschreiben lassen, erst (25g).

-> Absolut keine Änderung der Werte.

Dann nach nem Jahr etwa haben wir dann mal die Dosis verdoppelt, aber auch hier

-> Absolut keine Änderung der Werte.

Mit der Spritze hab ich mich noch nicht auseinandergesetzt.
Meine OP ist jetzt allerdings auch schon 5 Jahre her und ich kann auch gut mit wenig Testo leben. Also bewusst spühre ich keinen Unterschied zu vor der OP.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.08.2020, 01:48
WienMartin WienMartin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2018
Beiträge: 29
Standard AW: Eure Erfahrungen mit Testogel bzw. Nebido

Benutze Testogel seit meiner OP vor 2 Jahren, hatte ebenfalls Werte im unteren Bereich. Mit 2 Sachets täglich fühle ich mich am besten, da sind die Werte dann relativ hoch, teilweise über dem Durchschnitt.

Testogel hat Vor und Nachteile im ggs. zu Nebido, oder Enanthat.
Das tägliche schmieren ist nervig,man sollte danach Körperkontakt für einige Zeit vermeiden. Die richtige Applikation ist hierbei wichtig, vorher Haut etwas warm reiben, das Gel mit einem Finger großflächig verteilen, ca. 30min später mit einer leicht einziehbaren Hautlotion eincremen, damit das Überbleibsel auf der Haut einzieht.

Vorteil ist, man hat bei täglicher Anwendung einen stabilen Spiegel. Dad Problem bei Injektionen ist, obwohl es natürlich als Injektion besser resobiert wird, dass viele Ärzte zu große Abstände zwischen den Spritzen halten, sodass es starke Schwankungen gibt, was die Nebenwirkungen vergrößert. Stichwort Halbwertszeit.

Wichtig zu beachten, bei Einnahme von Testosteron hört der Körper auf, selber Testosteron zu produzieren. Einhergeht die verminderte Fruchtbarkeit, Kinderplanung sollte also geklärt sein. bei Beendigung der Einnahme ist der Wert anfangs bei 0, also weniger wie bei Frauen,.ohne richtiges Absetzen wird.man sich mies fühlen, durch die Konvertierung von Testosteron zu Östrogen gibt es einen erhöhten Östrogenspiegel, dadurch Nebenwirkungen wie Wassereinlagerungen im Körper und wenn man Pech hat, auch die Gefahr von Gynäkomastie.

Man muss bei Testosteroneinnahme allerdings schon ein paar Wochen warten, bis es wirkt. Va. bei Testogel steigt das Dihydrotestosteron, was den Mann zum Mann macht. Steigerung von Kraft, Muskelmasse (bei Training), verminderte Lethargie, erhöhter Sexualtrieb, man hat grundsätzlich mehr Power im Alltag.
Wie gesagt, es ist DAS Hormon, was Männer eigentlich auasmacht!
Es ist immens wichtig für die Knochen und Gelenke und beugt Osteoporose vor.

Nachteil ist, eben dass der Körper aufhört Testosteron zu produzieren und es sehr lange danach braucht, um auf das gleiche Niveau zu kommen, wobei es auch sein kann,.dass dadurch das Gehirn es nie mehr schafft, wieder in einen gesunden Wert zu kommen.
Ebenfalls besteht ein erhöhtes Risiko an einer vergrößerten Prostata zu leiden, dabei steigt auch das Krebsrisiko.
Hinzu kann es zu Bluthochdruck kommen, weil der gesamte Stoffwechsel besser funktioniert.

Jeder muss für sich entscheiden, Testosteron sollte dann aber ein Leben lang regelmäßig (!) eingenommen werden. Das schlimmste wäre, es einmal zu nehmen,.dann wieder nicht ....

Geändert von WienMartin (12.08.2020 um 01:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:59 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD