Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Hormontherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 28.12.2007, 18:16
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.342
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

Wenn die Dosis exakt stimmt und das ist ja bei Gynokadin Gel perfekt zu dosieren, spricht überhaupt nichts dagegen sich den Rest, der vom Eincremen an den Armen an den Fingern ein wenig spürbar übriggeblieben ist, noch minimalst im Gesicht zu verteilen

Der Inhaltsstoff , das reine Östrogen, gelangt hier genauso in den Blutkreislauf
Und die völlig harmlose "Nebenwirkung" des Verteilens der Miniportion im Gesicht ist die hochwertigste und wirkungsvollste Kosmetika

Die Aussage der Ärztin ist in keinster Weise verantwortungslos

Die einzige Stelle am Körper an welcher das Gel nicht verteilt werden sollte ist der Brustbereich, Brüste und Achseln

Vielleicht sollte man jemand nicht so schnell in die Ecke "verantwortungslos" schicken, wenn eindeutige medizinische Fakten seine Aussage belegen.

Gruss

Christine

Geändert von Christine R. (28.12.2007 um 18:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 28.12.2007, 23:18
Dirk1973 Dirk1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2006
Ort: Ende aus, Micky Maus
Beiträge: 2.251
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

Meine Damen......

nicht dass die Gemüter sich jetzt allzu sehr erhitzen.

Grundsätzlich möchte ich Folgendes anmerken:

Medikamente, ganz gleich in welcher Form, sind ausschließlich entsprechend der Packungshinweise anzuwenden. Diese Anweisungen begründen sich auf eine Vielzahl von Versuchen, bis es überhaupt zu einer Freigabe des Medikamentes für die Öffentlichkeit kommt.

Grundsätzlich sind natürlich die Dosierrungsempfehlungen des behandelnden Arztes maßgebend.

Was ich hier nicht billigen kann, ist eine Medikamenteneinnahme derartig in Frage zu stellen. Mir erschließt sich auch nicht, wie dem Körper Östrogen zugeführt werden soll, ohne entsprechende Medikamente einzunehmen.
__________________

Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.12.2007, 08:36
Darlene Darlene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 102
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

Hallo Christine!

Danke für Deine Zeilen und die Information. Man lernt halt nicht aus.

Hallo Dirk!

Wir hoffen auf pflanzliche Östrogene und beziehen uns dabei auf das "Hormonbuch" von Dr. Susan Love. Nachdem das Gel so starke Auswirkungen gezeitigt hat, also erstmal achtsam vorgehen.

Liebe Grüße an Euch von Darlene
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.12.2007, 15:36
Benutzerbild von mortica
mortica mortica ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2007
Beiträge: 54
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

hallo darlene,

als erstes drück ich dir ganz dolle die daumen für nächstes jahr
und ja, mit "mein eigenes ding durchziehen" meine ich, eine komplette umstellung der lebensgewohnheiten. ich denke, dass ich damit schon sehr viel bewirken kann. deshalb beschäftige ich mich nun auch mit sojaprodukten. diese wurden von mir bisher als "bäh" abgelehnt.. aber ehrlich gesagt, ohne jemals (ausser sprossen beim chinamann) wirklich mal einiges ausprobiert zu haben
und was soll ich dir sagen, es mundet mir
so habe ich mir nun die milch, ein paar "würste" und bratlinge zum weiteren geschmackstest gekauft. im moment lese ich mich gerade in das thema ein, suche einige spezialläden in bochum (leider habe ich da noch nichts gefunden) denn der supermarkt gibt in sachen "experimente mit soja" nicht wirklich viel her.
auch ich reagiere auf fleisch übrigens "ungut", ebenso auf milch (mehr als ein kleines glas vertrage ich gar nicht) habe dies aber bisher immer ignoriert um eben auch nicht als mäkelig dazustehen. das mit dem sättigungsgefühl ist wohl wahr.. ich habe auch die erfahrung gemacht, dass ich dieses "du bist satt, hör auf zu essen" gefühl zeitweise völlig verloren hatte und erst DANN zunahm. mein magen musste sich halt erst wieder an kleinere mengen gewöhnen (wahrscheinlich war er dann bereits zur eimergröße mutiert ) und rebellierte die ersten tage auch fürchterlich gegen die - seiner meinung nach - viel zu wenige nahrungszufuhr.
als ich in deiner antwort die formulierung "pool an nahrungsmitteln" las.. dachte ich kurze zeit nach.. die aussage kenne ich doch.. hat da etwa noch jemand das ernährungsbuch von allen carr gelesen ? *zwinker
ich finde deine eßgewohnheiten übrigens ganz und gar nicht "absonderlich". vor jahren, wie gesagt, habe ich das ähnlich durchgezogeb bzw. gelebt und weiss, wie gut es einem tun kann wenn man seinen eigenen "ernährungsrythmus" gefunden hat.

eben noch ein paar worte zu den anderen postings.

hallo christine,

ich muss dir leider teilweise widersprechen. richtig ist schon dass es auf die gelmenge ankommt bzw. dir richtige dosierung stimmen muss.
nur - und jetzt kommt der teil der wirklich nicht ganz "astrein" ist:
wenn ich der ärztin sage, dass ich einmal pro monat auf die sonnenbank gehe (wg. hautproblemen - mir hilfts) und frage, ob ich das restgel trotzdem im gesicht verreiben soll bzw. sie dies mit "ja" beantwortet, so ist diese aussage wirklich unverantwortlich. jeder weiss, dass hormone und sonnenbank gar nicht gehen. ich habe vor jahren einmal orgametril einnehmen müssen (wg. einer zyste) als ich 4 wochen später ein sonnenbad nahm, sah ich im gesicht aus wie eine gefleckte kuh. ich hatte viele monate lang dunkle braune flecken - teilweise am gesamten körper - und war mehr als unglücklich darüber. diese geschichte ist meiner ärztin bekannt und genau aus diesem grunde fragte ich noch einmal nach, ob die anwendung des gynokadin gels im gesicht wirklich ratsam wäre, was sie trotzdem bejate.
es gibt unendliche klagen im netz (google mal nach gynokadin gel + sonneneinstrahlung) wegen genau dieser unerwünschten - wirklich häßlichen - nebenwirkungen und gerade ärzte müssten das wissen. vor allem, wenn man sie noch mit der nase drauf drückt bzw. x mal nachfragt, oder - noch schlimmer - eine vorgeschichte bereits vorhanden ist.

hallo dirk,

grundsätzlich stimme ich dir zu.
aber - und das ist nun leider nun mal so - kann man sich eben nicht NUR auf ärztliche anweisungen/anordnungen verlassen. dies/mein beispiel ist wirklich nur ein lapidarer fall.. und kaum erwähnenswert. ich kenne aber genug menschen die es heute gar nicht mehr geben würde wenn sie keine eigeninitiative ergriffen hätten.. und ich maße mir jetzt einfach mal an, zu sagen, dass dieses forum hier genau die richtige plattform ist um dies offen auszusprechen. ich war betroffene und auch angehörige, habe jahrzehnte lang ca patienten gepflegt und auch bis zu deren ableben begleitet und daher eben die erfahrung gemacht, dass man leider vieles - an ärtzlichen anordnungen - hinterfragen muss.

viele grüße
mortica
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 29.12.2007, 18:23
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.342
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

Hallo Mortica

dass du sehr empfindlich auf Sonneneinstrahlung in Verbindung mit Gynokadin Gel reagierst wusste ich natürlich nicht. Entschuldige bitte....

Ich gehe 1-2 mal pro Woche auf die Sonnenbank (bitte keine Diskussion ob dies gut oder schlecht ist , für mich ist es himmlisch ) und merke keinerlei Reaktion in Verbindung mit dem Gel.
Obwohl ich das Gynokadin Gel am Arm anwende und den Mini Rest im Gesicht verteile
Ich habe auch gerade nochmals nochmals den gigantischen Beipackzettel und im Internet beim Hersteller nachgesehen, er gibt keinen Hinweis darauf
Ich verwende es jetzt seit knapp 13 Jahren nachdem ich sehr jung an einem weit fortgeschrittenen Ovarialkarzinom erkrankt war

Aber jeder ist anders und dann kann man natürlich diese Art der Anwendung nicht durchführen. Da hast du vollkommen recht.

Bei vielen Medis ist mir dies bekannt und meine Schwester sah auch mal furchtbar fleckig aus nach der Sonnenbank als sie Johanniskraut einnahm

Liebe Grüsse

Christine
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 30.12.2007, 08:14
Darlene Darlene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 102
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

Hallo mortica!

Wertvoll, wie Du Dich wieder ausdrückst. Ich gebe Dir absolut recht: Man sollte gegenüber Anordnungen kritisch bleiben. Das heißt ja nicht, dass man sie missachtet. Ein gesunder Zweifel bringt weiter.
Toll, dass Du Dich sojamäßig weiterbildest (vielleicht mit dem Tofu-Kochbuch von Birgitta Klingel?). Ich hab's in der Bibliothek aufgegabelt und viele Tipps gefunden. Es stimmt, einige Sojaprodukte (wie Tempeh, den ich gerne mal probieren würde) sind schwer zu finden, weswegen ich meistens zum einfachen Tofuquader greife, den ich unter Gemüse mische oder zerdrückt zu Bratlingen verarbeite. Mariniert mag ich ihn auch. Wenn Du mit Milch Probleme hast, ist die Sojamilch ja ein guter Ersatz.
Danke für Deinen Zuspruch, Du triffst es, wenn Du vom individuellen Ernährungsrhythmus sprichst. Ein schönes Gefühl ist das, Du wirst es bestätigen. Das Buch von Allen Carr habe ich nicht gelesen! Ist es empfehlenswert? Ich glaube, bei uns steht es in der Bibliothek. Den Pool-Tipp habe ich irgendwo im Internet gelesen und als brauchbar für mich genommen. In diesen schönen Pool habe ich die hormonell wirkenden Nahrungsmittel mit aufgenommen. Dies ist zu Anfang natürlich anstrengend. Später kann man den Pool dann getrost vergessen. Und "Mitesser" bemerken womöglich gar nichts, weil dies normale Nahrungsmittel sind, die wir nur vergessen hatten. Nur ich seh' sie mit ganz anderen Augen... Bezüglich des Essverhaltens bin ich totaler Fan von Geneen Roth (danke für diese Frau). Es lohnt sich, ihre Originalausgaben zu lesen, die bei uns halt nicht erschienen sind.
Mensch mortica, was höre ich da. Da hast Du also jahrelang mit der Krankheit zu tun gehabt, in Pflege und als Betroffene und währenddessen ist Dein Hormonspiegel unbemerkt total abgesackt. Ich wünsche Dir jetzt, dass Du das für Dich gut besorgst und ganz viel Gesundheit und Lebensqualität. Gehst Du eigentlich noch zu Deiner Frauenärztin oder ist zunächst jetzt alles Sache des Endokrinologen?

Liebe Grüße von Darlene
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 31.12.2007, 00:34
Benutzerbild von mortica
mortica mortica ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2007
Beiträge: 54
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

hallo christine,

nein nein, schon gut.. du konntest ja nicht wissen, um welche auskunft meiner ärtztin es genau ging. ich wollte diese bagatelle (und das ist es ja wenn man bedenkt, in welchem forum man sich befindet) auch nicht weiter aufbauschen. ich war nur (wieder mal) sauer weil ich immer wieder die bestätigung bekomme, wie wichtig es ist, sich selbst zu informieren.

hallo darlene,

ja, das buch von allen carr ist absolut lesenswert. ich habe es vor 10 jahren gekauft und jedes mal wenn es wieder "soweit" ist (ich den roten faden verloren habe bzw. über die stränge schlage), lese ich es wieder um mir den nötigen "anlauf/aufbau kick" zu geben. anfangs werden im buch so abstruse fragen wie zb. "warum sind die größten lebenden tiere pflanzenfresser" oder "haben sie schon mal ein übergewichtiges eichhörnchen gesehen?" beantwortet und man liest sich von aha zu aha effekt.. bis es dann so richtig los geht.
inzwischen habe ich auch meinen sojageschmackstest abgeschlossen und konnte - sehr zu meiner verwunderung - auch meine tochter begeistern. sie aß noch nie gerne fleisch bzw ließ es (so lange ich denken kann) immer auf ihrem teller liegen, egal wie oft und ich welcher art ich es ihr angeboten habe.
mein freund weigert sich jedoch standhaft, aber da wir nicht zusammen wohnen und ich eh die überwiegende zeit mit meiner tochter esse, dürfte es kein problem sein, meine kulinarische neuentdeckung im mahlzeitenplan zu integrieren
treffender hätte ich es übrigens nicht ausdrücken können.. dein satz am schluss da.. denn es war wirklich so, dass - weil ich eben nie wichtig war.. weil andersn gings halt immer schlechter - ich mich nie ernst/wahr genommen habe und nun eine art "schadensbegrenzung" betreiben muss. aber.. und das sage ich mir immer wieder: ich habe das/mein leben noch.. ich habe so viele menschen gehen sehen.. hab diese unendlichen qualen gesehen.. und bin heute einfach dankbar dafür - selbstbestimmend - am leben zu sein.. und wenn ich nach diesen erfahrungen immernoch so verantwortungslos mit mir umgehe wie bisher.. na dann habe ich aber wirklich nichts dazugelernt.

da ich meine frauenärztin hier im haus habe, werde ich noch mal kurz bei ihr reinschauen. in erster linie aber um mir die überweisung zum endokrinologen zu holen. mit anderen worten: ich werde sie auf dem laufenden halten, mehr aber nicht. sie kann mir in der sache nicht weiter helfen, das sagte sie mir ja dieser tage auch ganz offen.

viele liebe grüße
mortica
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 31.12.2007, 08:03
Darlene Darlene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 102
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

Hallo mortica!

Du sagst es. Ich habe schon geahnt, dass die anderen wichtiger waren, weil sie ein größeres Leiden hatten. Ich kenne das auch nur zu gut ("Es gibt Schlimmeres"), obwohl ich nicht Deine Aufgaben hatte. Es ist wohl wahr, dass es Schlimmeres gibt, aber man vergisst leicht dabei, sich ernst zu nehmen. Man bekommt leicht das Gefühl, solange man nicht ein solches Leidensmaß trägt, hätte man kein Recht, den Mund aufzumachen.
Was ich jetzt meine ist, dass sich eine solche Haltung auch auf das hormonelle Gleichgewicht auswirkt. Wir leben ja nicht allein vom Östrogen. Die Nebennieren produzieren mehrere Hormone, mit denen wir uns fit und glücklich fühlen können. Dass die Funktion der Nebennieren von unserem emotionalen Zustand beeinflusst wird - fand ich erleichternd, weil ich dann selbst was dazu beitragen kann. Ich habe dies bei Christiane Northrup (Frauenkörper - Frauenweisheit) gelesen und es hat mir Mut gemacht, weil ich ja diese Östrogenquelle nicht mehr habe.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Deine Aufgaben gefühlsmäßig so belastend waren, was sich auf den Hormonspiegel geschlagen hat, der ja sowieso angegriffen war.
Trotzdem kann ich Dir nur sagen, mach Dir da keine Vorwürfe, Du weißt nicht, wie es anders ausgesehen hätte. Leicht gesagt, doch ich hoffe, es hilft Dir ein wenig. Da Du schon vor zehn Jahren mit Allen Carr gearbeitet hast, kann's so verantwortungslos nicht gewesen sein .
Und ja! Wir sind froh, am Leben zu sein, Du sagst es. Ich wünsch Dir also einen richtig sausigen Rutsch.

Viele liebe Grüße von Darlene

Hallo Christine und Dirk!
Auch Euch einen guten Rutsch und ein gutes Neues Jahr! Liebe Grüße von Darlene
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 31.12.2007, 15:43
Benutzerbild von mortica
mortica mortica ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2007
Beiträge: 54
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

hallo darlene,

vielen dank für deine lieben zeilen
ich kann das, was du sagst, wieder einmal nur unterschreiben.
in all den jahren (bzw wenn dann mal zeit war - wo ich die hernahm weiss ich bis heute nicht) haben mich stets die bücher von louise l. hay begleitet. umgesetzt habe ich das gelesene bis heute nicht, aber auf seltsame art und weise habe ich mich beim lesen "gut aufgehoben" gefühlt. tiefer eingedrungen in MEINE psyche/thematik bin ich jedoch in dieser zeit nie. erst jetzt, wo etwas ruhe einkehrt - die erste ruhige zeit in meinem leben - sortiere ich wie wild die puzzleteile meines bisherigen daseins.
ich habe übrigens eine sehr interessante seite gefunden (gourmondo.de) wo man recht günstig u.a. japanische lebensmittel bestellen kann. japanische sojaprodukte sollen ja angeblich die besten sein. ich werde es einfach mal ausprobieren

auch ich wünsche dir einen guten rutsch ins neue jahr und ja, recht hast du.. wir sollten glücklich und dankbar sein, dass wir so viel glück hatten!

viele liebe grüße
mortica

hallo christine und dirk!

auch euch einen guten rutsch und ein frohes neues jahr 2008
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 01.01.2008, 14:44
Darlene Darlene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 102
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

Hallo mortica!

Genau. Probiere einmal die Produkte, es gibt wirklich reichlich Auswahl, wenn man sich auf die Suche macht. Vielleicht sind die japanischen ja wirklich am besten. Ich habe verschiedene Sorten probiert - sie schmecken ausgesprochen unterschiedlich und auch die Konsistenz spielt eine Rolle (manche sind recht waberig).
Super übrigens, dass es Deiner Tochter schmeckt. Ich bin ja auch "Alleinesserin des Tofus" und selbst wenn ich es in kleinen Mengen untermische, wird die Nase gerümpft. Ein bisschen Show ist da auch dabei, glaube ich. Eine grundsätzliche Anti-Haltung, gegen das, was man nicht kennt. Außer geröstete Sojakerne, die gern geknabbert werden, brauch ich meinem Mann nichts anzubieten. Linsen, Leinsamen u.a., die auch phytohormonhaltig sind, lassen sich jedoch (wohlschmeckend) im Speiseplan unterbringen.
Du, von Louise L. Hay habe ich noch gar nichts gelesen, obwohl ich den Namen seit Jahren kenne... Habe auch schon mehrfach Lob über diese Bücher gehört. "Sich gut aufgehoben fühlen" hört sich empfehlenswert an. Hast Du einen Buchfavorit von Louise L. Hay? Ich merke, Du bist auch ein Bücherwurm .

Liebe Grüße von Darlene
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 01.01.2008, 18:53
Benutzerbild von mortica
mortica mortica ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2007
Beiträge: 54
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

hallo darlene,

ich hoffe du bist gut ins neue jahr gerutscht
ich habe den abend ruhig mit meinem freund bei fondue verbracht bzw mich noch ein letztes mal breitschlagen lassen dieses vor fett triefende zeugs zu essen. natürlich hat es mein magen wieder dementsprechend quittiert in dem er rebellierte. ich hab dies aber ganz bewusst noch einmal getan um im alten jahr mit dieser art von ernährung abzuschließen.
völlig geläutert habe ich dann heute morgen das erste obstmüsli seit langem zu mir genommen und so soll es dann jetzt auch bleiben.

mein favorit von louise l. hay ist "gesundheit für körper und seele". die anderen bücher sind zwar auch lesenswert, aber bei diesem buch habe ich dein eindruck, dass dort alle bücher in einem quasi vereint sind. mit anderen worten: kennst du das, kennst du alle
..und bücherwurm.. hm, nicht wirklich. das liest sich jetzt wohl grade nur so. in wirklichkeit habe ich so viele bücher nicht gelesen, eben wegen der fehlenden zeit.. wenn man alle (im laufe der letzten 10 jahre) gelesenen zusammen nimmt.. komm ich da höchstens auf 40. diese lese ich aber dann immer mal wieder.

viele liebe grüße
mortica
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 02.01.2008, 12:58
Darlene Darlene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 102
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

Hallo mortica!

Danke für die guten Wünsche. Ich bin ganz geruhsam ins Neue Jahr gerutscht, wir haben auch zu zweit gefeiert, ganz "normal" mit Fisch und Gemüse. Mir ging es wie Dir - ich habe Schoki gegessen, davon wird mir aber schlecht, selbst bei kleinen Mengen. Ich vertrag einfach den vielen Zucker nicht mehr, aber Süßes muss halt manchmal sein.

Habt Ihr Käsefondue gegessen? Du verträgst offensichtlich Fett nicht gut? Ich muss sagen, vom pflanzlichen Fett esse ich sehr viel. Deswegen ist diese Logi-Pyramide für mich außerordentlich passend. Ich liebe leckere Öle (Lein, Walnuss, Raps, Kürbis u.a.) und davon bin ich lange und angenehm "ausgefüttert" . Davon nehm ich auch nicht zu, auch wenn ich mal über die Stränge schlage. Als ich noch fettarm gegessen habe, war ich nie satt, habe aber auch nichts abgenommen. Aber wir sind alle verschieden gestrickt, man muss halt in sich reinhören. Trotzdem, es gibt so was wie eine "Fettpanik", habe ich gemerkt. Ich habe mir zu Weihnachten eine Mayonnaise (schön mit Lein und Raps) gemacht, das ist für mich sowas befriedigendes, wie für andere Leute halt feine Pralinen sind. Meine Schwester war jedoch total entsetzt, weil`s halt fast 100% Fett ist. Sie würde nicht einen Löffel davon essen, obwohl es ihr (100% ) schmecken würde.

Wie machst Du Dein Früchtemüsli, welches Getreide (falls) nimmst Du?
Danke für den Buchtipp! Ich will jetzt nämlich was lesen von Louise L. Hay, habe ein bisschen gestöbert bei ihr und es hört sich gut an, ich freu mich drauf. Ich bin schon ein Bücherwurm, die Zeit (Du hast recht) muss natürlich da sein.

Es gibt auch bei mir Bücher, die ich immer wieder zur Hand nehme. Meine "Bibel" war eine Zeitlang "When you eat at the refrigerator, pull up a chair" (wenn du aus dem Kühlschrank isst, nimm dir einen Stuhl) von Geneen Roth. Es ist einfach so smart geschrieben, ich schlage es an irgendeiner Stelle auf und fühle mich gut. Sie ist mir durch ihre Bücher wie eine Freundin geworden und maßgeblich daran beteiligt, dass ich einen individuellen Ernährungsrhythmus (wie Du es so passend ausdrückst) gefunden habe. Davor war ich eine Frustesserin, das heißt, wann immer mir etwas auf den Magen geschlagen hat, habe ich sogar noch darauf gegessen (mein Magen war also mit mindestens ZWEI Dingen unnötig befüllt. Mit Frust und mit Essen, obwohl ich noch nicht mal hungrig war). Oder ich habe abgewechselt mit überessen und hungern, mit dem Effekt, dass der ganze Stoffwechsel durcheinander gerät. Ich glaube leider, dass dieses Buch (die "Essenz" ihrer Bücher) in deutsch nicht erschienen ist, obwohl natürlich Geneens Originalsprache ihren eigenen Zauber hat.

Liebe Grüße von Darlene
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 03.01.2008, 21:23
Benutzerbild von mortica
mortica mortica ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2007
Beiträge: 54
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

hallo darlene,

wir haben fleisch fondue gegessen (huhn und pute) und ja, ich vertrag an der ganzen sache das fett gar nicht. das war schon immer so, alles frittierte oder eben fondue (oftmals schon der geruch) hat mich immer das weite suchen lassen. einmal im jahr wollte ich diesbezüglich aber mal nicht "aus der reihe tanzen" und so habe ich es halt - wieder einmal - mitgemacht.

also mein früchtemüsli ist eine sensation
wenn es nur nicht jedes mal so viel arbeit wäre..
ich schäle+reibe 3 möhren und 2 äpfel zu brei. dazu noch eine hand voll geriebene nüsse (wahlweise mandeln) und eine handvoll haferflocken. zum schluss noch einen teelöffel honig und ein paar spritzer zitrone und fertig ist ein wohlschmeckender müslibrei. ab und an füge ich noch bananen und rosinen bei.. je nach dem.. aber am liebsten esse ich es so, wie oben beschrieben. leider muss man die möhren+ äpfel wirklich per hand reiben, alles andere (maschinell) schmeckt nicht so gut.. warum auch immer..

diese "frustessengeschichte" kenn ich bei mir etwas anders. ich bin komischerweise ein typ, der nicht ißt wenn er außerordentlichen stress hat. geht es mir besonders gut, esse ich nicht.. und gehts mir besonders schlecht, esse ich eben auch nicht. ist alles so alles mittelmäßig ess ich mehr als ich müsste/möchte. um abzunehmen müsste ich demnach besonders glücklich oder halt unglücklich sein.. was ein witz
aber mit etwas verstand kann man diesen kreis ja auch durchbrechen.. und da bin ich ja nun grade dabei

heute hatte ich übrigens auch meine arzt termine. erst beim allgemeinen.. dieser hat mir dieses langzeit blutdruckgerät angelegt, mir gleichzeitig aber gesagt wenn das auch kein "ergebnis" brächte, sei er mit seinem latein am ende. danach hatte ich dann den termin bei meiner frauenärztin, die mir auch sagte, dass sie nun nicht mehr weiter wüsste.
heute hat sie sich einmal wirklich zeit genommen, um mit mir alles mögliche und unmögliche durchzugehen. der besuch beim endokrinologen wäre sinnlos, da dort auch nur das gemacht werden würde, was eigentlich schon passiert ist (blutwerte, schilddrüsenwerte etc)
sie schlug mir vor, mit diesem hormongel zu experimentieren bis ich die richtige dosis erreicht hätte.. oder das ganze in tablettenform einzunehmen um besser dosieren zu können, beides lehnte ich dankend ab.

ich habe ihr dann folgendes vorgeschlagen:
sie soll mir ein halbes jahr zeit geben. ich werde mich dann wieder vorstellen und meinen hormonspiegel prüfen lassen. in dieser zeit werde ich einfach das tun, was ich für richtig halte. das heisst lebensmittel zu mir nehmen, die "meine geschichte" günstig beeinflussen und halt gesund leben. sollte sich nach dieser zeit an meinem östrogenwert (und an meinen beschwerden) jedoch nichts ändern, bin ich dann auch bereit - unter ärztlicher aufsicht - mit diesem gel zu experimentieren. ich möchte mir und meinem körper aber erst mal eine chance geben, auf eine neue lebensweise zu reagieren.
sollte sich dann rausstellen, dass ich falsch liege, habe ich zumindest alles auf der normalen schiene probiert.

viele liebe grüße
mortica
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 04.01.2008, 12:31
Darlene Darlene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 102
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

Hallo mortica,

frittiertes Fleisch! Also, da stellen sich mir auch die Haare auf. Käsefondue esse ich hingegen gern, es ist halt sehr mächtig.
Ich finde, ehrlich gesagt, dass sich Dein Essverhalten nicht unterscheidet von meinem Frustessen. Das Prinzip ist doch das gleiche und zwar Essen, behaftet mit Gefühlsgründen. Ob man nun aus Stress, Trauer, Glück oder sogar jemandem zuliebe isst, kommt doch auf eins raus: Man verquickt das Essen mit Gefühlen und das ist nicht Sinn der Sache. Und weil das über die Gefühlsschiene abläuft, ist man mit dem Verstand recht machtlos, das ist meine Erfahrung. Man kann das disziplinieren, ja, aber beim nächsten Gefühlsansturm (ob nun Stress oder Glück oder was auch immer) ist halt wieder Kampf angesagt und das kostet sooo viel Energie und die ständige Gratwanderung, ob man nun wieder "einbricht" in alte Gewohnheiten, zehrt auch ganz schön am Selbstvertrauen.
Ich weiß, wovon ich rede, habe eine Therapie gemacht, ist schon über zwei Jahre her und es hat sich sowas von gelohnt. Es ist mir nicht mehr möglich, meine emotionalen Probleme mit Nahrung in Zusammenhang bringen, die müssen für sich gelöst werden. Aber am Ende ist das bei Dir nicht so pathologisch und es geht mit Disziplin und Köpfchen.
Hier will ich Dir eine Huldigung aussprechen für Dein Müsli! Hey, da würd ich auch gern zum Frühstück kommen . Machst Du dieses arbeitsträchtige Müsli sogar für zwei? Eine Zeitlang habe ich mir auch das Bircher von Hand gemacht und weiß, die Arbeit zahlt sich aus.
Ich war jetzt auch zum Blutabnehmen und man sagte mir (was ich bereits von Dir wusste ), dass der Schilddrüsenwert länger dauert. Meinst Du jetzt mit Deinen Beschwerden die Panikattacken, Herzklopfen und Migräne? Leidest Du noch immer stark darunter bzw. ist was aufgetreten? Wohl wahr, was Deine FÄ sagt, dass Östrogen helfen mag, aber wenn's der Körper halt nicht gewöhnt ist. Man müsste wirklich mit Minimalstdosen experimentieren. Eure Übereinkunft gefällt mir jedoch am besten und wünsch Dir dafür erstmal ein gutes Gelingen und Gesundheit.

Viele liebe Grüße von Darlene
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 04.01.2008, 15:15
Benutzerbild von mortica
mortica mortica ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2007
Beiträge: 54
Standard AW: hormone (gynokadin gel) nach wertheim meigs OP

hallo darlene,

als erstes muss ich mir mal eben gehörig luft machen.. ich komme vom arzt
heute morgen sollte ich ja dieses langzeitblutdruckgerät wieder abgeben, der arzt wollte dann eben kurz (ca 1 minute) einen blick drauf werfen. da alles ok ist und ich diese geschichte ja eh nur gemacht habe um einmal halt auf die ratschläge der ärzte zu hören, ging ich also heute morgen wie abgesprochen in die praxis. man nahm mir das gerät wieder ab und ich wartete. nach 3 1/2 stunden fragte ich dann freundlich nach, ob man mich vergessen habe.. als ich dann patzig ein "nein, wieso?" zurück bekam, verließ ich mit den worten "ich ruf dann irgendwann mal an" die praxis. mit einem verständnislosen "das müssen sie wissen" ließ man mich dann auch kopfschüttelnd gehen.
und genau diese erfahrungen sind es, welche mich immer davon abhielten, irgend etwas abklären zu lassen. es wäre eh so abgelaufen, dass der arzt mir gesagt hätte "alles ok.. das haben wir nun auch noch gemacht.. jetzt weiss ich nicht mehr weiter" damit habe ich gerechnet, wollte die "sache" bei ihm aber noch vernünftig zu ende bringen um nicht wiedermal "eigenwillig" zu wirken weil ich genau weiss wie sehr ärzte dieses verhalten hassen.
das dazu..

stimmt, du hast vollkommen recht "essen aus gefühlsgründen" das trifft wohl auch auf mich zu.. und vielleicht sollte ich auch daran arbeiten.. aber das wäre dann wieder noch eine weitere "baustelle" *hmmmm

ja, das müsli mache ich in der regel für 2 da meine tochter auch sehr gerne mit ißt und ich mich freue wenn ich sehe, dass es ihr schmeckt

und ja, all die von dir genannten beschwerden habe ich immer noch. da ich aber wieder einmal den üblichen zustand habe, dass eben kein arzt mir konkret auf meine fragen antworten kann (wahrscheinlich auch zu viel verlangt) stehe ich wieder am anfang bzw tu wieder mal das, was ich für richtig halte.

ich möchte dir auch gerne 2 beispiele der letzten zeit erzählen, warum ich mittlerweile so allergisch auf die "weißkittel" reagiere.

im letzten jahr hatte ich monatelang unerklärliche fieberschübe. teilweise bis zu 41° ohne grippesymptome. sie traten einfach so auf, immer nur 1-2 tage und danach ging es mir wieder gut. ich suchte alle möglichen ärzte auf, ohne ergebnis. bei der blutabnahme kam jedoch heraus, dass meine blutsenkung nicht in ordnung war (bei 10) und sich irgendwo im körper ein entzündungsherd befinden musste. von hausärzten/der frauenärztin/den internisten wurde ich wie üblich mit dem satz "keine ahnung was das ist" weggeschickt. ich suchte dann meinen zahnarzt auf (er war für mich die letzte denkbare möglichkeit) welcher mir aber auch sagte dass alles ok ist. ICH bestand aber dann auf eine röntgenaufnahme meines kiefers, was unter protest dann auch gemacht wurde. es stellte sich heraus, dass mein gesamter unterkieferknochen von eiterherden bereits zerfressen war, 8 zähne bereits tot und ich sofort operiert werden musste. er konnte diese op jedoch nicht durchführen, ich musste in eine zahnklinik. die 4 stunden op folgte dann auch prompt. mein gesamter unterkiefer wurde geöffnet und die toten zähne durch stifte ersetzt, das eiter abgesaugt bzw weggelasert.
vor der op sagte mir der arzt, dass ich mit einer laserbehandlung zu 70% eine chance habe die unteren zähne (untere front) zu erhalten. ohne laserbehandlung liege diese chance nur bei 40%. die laserbehandlung sei jedoch teuer.. pro zahn 80 euro. so willigte ich ein 640 euro zu zahlen und betete dass mir meine zähne erhalten bleiben.
die op und auch die wochen danach waren eine farce.. aber es gibt schlimmeres
die nachuntersuchung 3 monate später war jedoch weniger erfreulich, da man mir sagte, dass die laserbehandlung umsonst gewesen sei, man nicht alles damit wegbekommen hätte, ich diese op - incl. erneuter laserbehandlung - noch einmal durchführen lassen müsste. mein kiefer sei weiterhin vereitert.
ein neuer op termin wurde vereinbart, weiteres geld sollte ich überweisen.
und DA habe ich ein stopp eingelegt. ich versuchte weitere meinungen von zahnärzten einzuholen. von 9!!! aufgesuchten zahnärzten bezüglich einer 2. meinung, war genau einer bereit, sich die sache anzusehen. er war unschlüssig, redete viel, sagte aber nichts. so entschied ich dann einfach gar nichts mehr zu tun, sondern einfach nur abzuwarten. weitere 6 monate später, suchte ich dann meinen zahnarzt auf (zu dem ich schon 12 jahre gehe) und ließ ein erneutes röntgenbild anfertigen. er freute sich und beglückwünschte mich zum befund.. nichts war mehr zu sehen, die 2. op habe dann wohl endlich den gewünschten erfolg gebracht. als ich ihm sagte, dass diese nie statt fand, schaute er mich nur ziemlich verdutzt an..

die 2. geschichte fand auch letztes jahr statt.. aber ganz anders..
ich suchte meine frauenärztin auf.. weil ich merkte dass ich wieder mal eine zyste hatte. da diese sehr schmerzhaft war, wusste ich dass es eine größere sein musste. schnell fand sie den "übeltäter" 6 x 6 cm eine so genannte schokozyste. diese sei nur operativ zu entfernen, ich habe keine chance dass diese platzen würde, da diese art von zysten meist aus recht festem gewebe (verdicktes blut, zähne,haare) bestehen. sie schrieb mir schon die krankenhauseinweisung und erklärte mir ausführlich wie wichtig dieser eingriff - eben bei meiner krebsvorgeschichte - sei. diese zysten würden ebenfalls sehr schnell wachsen und in meinem fall würde diese zyste schon meine blase verdrängen. eine genaue größe sei gar nicht bestimmbar, da die zyste "nach hinten" gar noch größer sein könne.
ich bat die ärztin um 3 monate bedenkzeit.. sie schimpfte mich unverantwortlich, die zyste müsse sofort raus etc.. gab mir aber hormone mit, mit welchen ich es ja "mal versuchen könnte"..
mit diesem befund im kopf und einem rezept (welches ich nie einlöste) verließ ich die praxis. in den darauf folgenden wochen, las ich mich in das "schokozystenthema" ein.. ich erfuhr dass milchprodukte (wenn man dazu neigt!!) die entstehung fördern und auch diesen zysten den gar aus machen KANN wenn man die zufuhr eben dieser produkte auf ein minimum reduziert.
ich stellte meine ernährung um und parallel dazu begann ich mit meiner zyste zu reden (nein ich bin nicht verrückt ) sehr zur belustigung meiner tochter streichelte ich meinen bauch und sagte jeden tag ein paar mal "hey du da unten.. ich nenn dich bommel.. schön dass du da bist.. aber sorry, du tust mir weh.. danke für deinen besuch.. aber bitte geh nun wieder" ich nahm alles gelassen.. ernährte mich anders.. und gut.
3 monate später dann der besuch bei meiner frauenärztin.. die untersuchung.. und das überraschte gesicht. die zyste war weg. die ärztin hat mich 30 minuten untersucht, sie konnte es nicht fassen, suchte schnitte auf meinem bauch.. ich nur "nein, ich war nicht im krankenhaus, glauben sie mir doch" auch ihr rezept habe ich ihr wieder vorgelegt.. denn sie schob es dann natürlich auf die hormoneinnahme. und auch einen riesigen schmerz hatte ich nicht - auch denn wollte sie mir "unterstellen" da die zyste ihrer meinung nach mindestens geplatzt sein musste.. nichts war.. ausser dass sie einfach weg war.

dies sind nur 2 erlebnisse.. die "aktuellsten" halt.. vielleicht verstehst du nun, dass ich (vorsichtig ausgedrückt) skeptisch bin, was "verordnungen" betrifft..

viele liebe grüße
mortica

Geändert von mortica (04.01.2008 um 15:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:02 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD