Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 06.04.2019, 11:42
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 177
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Meines Wissens ist Beta hcg schon ziemlich spezifisch. Beim Mann kommt es eigentlich nur bei Hodenkrebs vor (es gibt noch zwei drei Ausnahmen, aber der Hauptanteil ist wohl hk) und ist beim Gesunden nicht nachweisbar. Das Problem ist das nicht alle HK Beta hcg produzieren und es selbst beim Seminom wohl eher eine Ausnahme ist... mein Urologe meinte zwar ca. 40%, ich lese aber so ziemlich überall was anderes. Werte schwanken ziemlich.
Das zweite Problem ist wohl, dass es häufiger Messfehler gibt die Beta hcg nachweisen, wo eig keines ist. Hat man hier im Forum schon öfters gelesen.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 09.05.2019, 14:35
Jakelong Jakelong ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2019
Beiträge: 29
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Hallo zusammen,
die letzte Woche war wieder sehr nervenaufreibend. Die Erholungszeit nach der Chemotherapie war vorbei und die Zeit verging gefühlt rasend schnell.

Letzte Woche wurde das CT-Bild gemacht, dazu Ultraschall des verbliebenen Hodens und des Bauchraums. Dort hat der Arzt beide Metastasen seiner Meinung nach noch finden können, aber er konnte keine Aussage über die Größe machen. Mein Puls ging sofort in die Höhe und der Clown war wieder da.
Die letzten Nächte habe ich mehr gegrübelt als geschlafen und ich konnte den Tag heute kaum erwarten. Die letzten Tage der Warterei sind wirklich die schlimmsten Tage.

Heute war dann endlich das Auswertungsgespräch nach den drei PEB-Gaben von Januar bis März.
Die 7cm große Metastase ist nur noch 1,8cm groß, die ehemals 5cm große Metastase ist sogar noch kleiner!
Mit so einem guten Ansprechen des Tumors auf die Chemo habe ich zum Ende hin überhaupt nicht mehr gerechnet. So richtig fassen kann ich mein Glück noch gar nicht.
Auch die Tumormarker waren weiterhin alle im Normbereich.

Kurz danach wurde auch die Nierenschiene oder der Bypass gezogen, hat leider erst im dritten Anlauf geklappt, aber auch das Teil ist endlich raus!
Morgen wird die Niere nochmal im Ultraschall gecheckt.

Als nächste Baustelle ist dann mein Auge an der Reihe.

Bis die Tage
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 04.07.2019, 19:19
Jakelong Jakelong ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2019
Beiträge: 29
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Hallo zusammen,
die Augen-OP ist wunderbar verlaufen, es gab keinerlei Komplikationen.
Der Operateur hat den Glaskörper entfernt und dann das Blut vor der Netzhaut abgeschabt.
Als Ersatz für den Glaskörper im Auge wurde Luft eingefüllt und nach und nach hat mein Körper die Luft durch Wasser ersetzt.
Die ersten Tage hatte ich also immer eine Gasblase im Sichtfeld, bedingt durch die Sichtweise des Auges war die Gasblase unten und das Wasser oben zu sehen. Das war ziemlich merkwürdig...
Nach neun Tagen war die Gas- bzw. Luftblase komplett ersetzt und ich kann wieder ohne Probleme mit meinem rechten Auge sehen!

Danach hatte ich morgens das Gefühl, eine Thrombose entwickelt zu haben, fragt mich nicht warum...
Als ich aufgewacht bin spannte die Haut am Unterschenkel des rechten Beines sehr stark, mein Knöchel fühlte sich warm und geschwollen an und ich hatte Schmerzen. Mein Hausarzt gab aber Entwarnung, es war wohl in der Nacht ein Krampf dafür verantwortlich.
Früher hätte ich mir darum keine Gedanken gemacht, aber meine Einstellung zu meinem Körper hat sich deutlich geändert. Ich verstehe ihn nicht mehr so gut...

Seit ein paar Wochen bereitet mir auch meine rechte Brust bzw. Brustwarze Probleme. Direkt unter (bzw. hinter) der Brustwarze hat sich ein Knubbel oder ein Knoten gebildet, der leichte Schmerzen verursacht. Mein Hausarzt tippt auf etwas Ungefährliches, in zwei Wochen soll ich nochmal vorbeikommen, irgendwas mit Drüsengewebe...
Ebenfalls seit ein paar Tagen stören mich Druckschmerzen links in der Hüfte bzw. kurz darüber und in der Flanke, ich kann die verursachende Stelle nicht so recht ausmachen. Seitdem geht natürlich wieder mein Kopfkino los Ich habe richtige Angst, dass weitere Lymphknoten metastasiert sind und deshalb auf die Hüfte bzw. die Knochen drum herum drücken und diese Schmerzen verursachen.

Mein Hausarzt meint, die Muskeln wären halt noch nicht so da, weil ich meinen Körper wieder so belaste wie vor der Diagnose. Ich klammere mich an diesen Strohhalm, das nächste CT erfolgt Ende des Monats, die Besprechung der Bilder Anfang August...

Ansonsten geht es mir körperlich sehr gut, ich wiege wieder so viel wie vorher, schwimme genauso viele Bahnen wie vorher (aber nicht in der gleichen Zeit wie vorher, das kommt noch! ) und ich habe die Woche die Bewilligung der Krankenkasse für Reha-Sport bekommen, um gezielt wieder Muskeln aufzubauen. Ich werde euch davon berichten, wie das ungefähr so abgeht, eine richtige Vorstellung habe ich noch nicht davon.

Bis die Tage!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 05.07.2019, 08:52
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 322
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Zitat:
Zitat von Jakelong Beitrag anzeigen
Früher hätte ich mir darum keine Gedanken gemacht, aber meine Einstellung zu meinem Körper hat sich deutlich geändert. Ich verstehe ihn nicht mehr so gut...
Das kenn ich. Wobei meine Beziehung zu meinem Körper noch nie ideal war. Aber er wollte dich ärgern. Aber du kümmerst dich drum und mit das mit dem Sport hört sich gut an.

Nur für die Albträume: wie wurde das mit dem Auge gemacht? Dieser Wasser-Gas Austausch? Hattest du eine Art Drainage drinnen ?
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
1/19: MRT: sauber
4/19: MRT: sauber
--------------------------------------
10/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 17.07.2019, 16:09
Jakelong Jakelong ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2019
Beiträge: 29
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Hi Golsen,
das mit dem Auge ist wohl schon eine Standard-OP, nennt sich Vitrektomie. Die Augenärzte benutzen so feine Instrumente, dass das Auge nicht mal genäht werden muss. Die Öffnungen verschließen sich von selber.

Diesen Montag hatte ich den Termin im Brustzentrum wegen des Knubbels in meiner rechten Brust. Schon im Ultraschall meinte die Dame, es sieht wirklich nicht gefährlich aus, sondern eher nach erweitertem Brustdrüsengewebe. Da wurde ich wieder ein bisschen ruhiger. Danach wurde noch viermal gestanzt und Gewebe entnommen.
Da ich aber immer noch diese Flankenschmerzen habe bin ich direkt weiter zur Uniklinik gefahren. Ich wollte einfach ausschließen, dass in meinem Bauch wieder etwas wächst, was fleißig dieses Schwangerschaftshormon ß-hCG produziert und verantwortlich für das Brustwachstum ist... Der Kopf halt...

Der Urologe hat sich auch sofort Zeit genommen und lange geschallt, aber nichts finden können. Abends rief er dann mit den Blutergebnissen an, die sind alle top, bis auf Kalzium, der Wert sei etwas erhöht. Tumormarker absolut unauffällig, ß-hCG liegt bei < 0.1, so soll es sein! Da ist mir echt ein Stein vom Herzen gefallen.
Heute war auch das Ergebnis der Brustbiopsie da und ergab eine gutartige Veränderung, Gynäkomastie. Warum ausgerechnet jetzt, keine Ahnung...

Nächste Woche starte ich mit Reha-Sport, vielleicht geben sich dann auch die Flankenschmerzen wieder. Danach erfolgt das nächste CT und vielleicht kann ich ab Mitte August mit der Wiedereingliederung starten!

Bis die Tage!
__________________
01/17 - Diagnose (pT2 N0 L1 V0 R0 S0), klassisches Seminom, 6,3cm, Stadium 1b
02/17 - 1x Singleshot Carboplatin
01/19 - Diagnose (pT2 N3 L1 V0 R0 S1), zwei Lymphknotenmetastasen (5cm & 7cm), Stadium 2c
01/19 - 3x PEB-Chemotherapie
05/19 - CT unauffällig (Nekrosen < 1,8cm), Tumormarker ok
-----
01/20 - nächster Termin für CT und Ultraschall

Geändert von Jakelong (17.07.2019 um 16:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 17.07.2019, 17:52
Reno Reno ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2019
Beiträge: 54
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Sehr schöne Nachrichten, hoffentlich klärt sich das mit der Brust auch Positiv. Und dann geht es erstmal Richtung Fit werden und niewieder das Wort HK im Leben hören.

Lg Reno
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.07.2019, 23:57
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 322
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Das ist gut zu hören Jakelong

Sport ist hoffentlich die Lösung und manchmal zwickt es. Aber gut, dass du es kontrolliert hast. Die Unsicherheit nervt und das abchecken hilft.
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
1/19: MRT: sauber
4/19: MRT: sauber
--------------------------------------
10/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 07.08.2019, 23:54
Jakelong Jakelong ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2019
Beiträge: 29
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Hallo zusammen,

Zitat:
Zitat von CT-Befund
Weiterhin kein Nachweis malignomsuspekter intrapulmonaler Rundherde.

Die vormals ausgedehnte Raumforderung im linken Retroperitoneum ist weiterhin nicht mehr abgrenzbar. Es lassen sich aktuell lediglich narbig imponierende residuale streifige Weichgewebsresiduen links paraortal, kaudal der linken A. renalis abgrenzen. Aktuell keine pathologisch vergrößerten abdominellen, pelvinen oder inguinalen Lymphknoten.


Die Tumormarker waren auch unauffällig, Testosteron bewegt sich am unteren Limit. Die Schmerzen ab und an in der Flanke können laut Arzt auch vom Darm herrühren, das wird nächsten Monat abgecheckt.

Bleibt gesund, bis die Tage
__________________
01/17 - Diagnose (pT2 N0 L1 V0 R0 S0), klassisches Seminom, 6,3cm, Stadium 1b
02/17 - 1x Singleshot Carboplatin
01/19 - Diagnose (pT2 N3 L1 V0 R0 S1), zwei Lymphknotenmetastasen (5cm & 7cm), Stadium 2c
01/19 - 3x PEB-Chemotherapie
05/19 - CT unauffällig (Nekrosen < 1,8cm), Tumormarker ok
-----
01/20 - nächster Termin für CT und Ultraschall
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 10.08.2019, 12:45
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 322
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Sehr gut. Das freut mich.

Noch eine Frage zum Testosteron, weil ich gerade auch im unteren Normbereich (bzw freies Testosteron sogar leicht drunter) bin.

Hast dein Arzt was dazu gesagt?
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
1/19: MRT: sauber
4/19: MRT: sauber
--------------------------------------
10/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 14.10.2019, 11:04
Jakelong Jakelong ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2019
Beiträge: 29
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Hi Golsen,
mein Onkologe hat den Testosteronwert beim letzten Mal nachmittags festgestellt, als ich ihn darauf angesprochen habe. Er meinte, man solle den lieber vormittags bestimmen, das wird nächste Woche erfolgen. Der Arzt sagte, so sei der gemessene Wert nicht aussagekärftig genug.
Er hat mir einen Wert von 11,x genannt, ich vermute, es bezieht sich auf das Gesamt-Testosteron und das wäre dann an der unteren Grenze. Laut ihm zeigen andere Werte, dass die Schilddrüse viele Hormone ausschüttet, um die Testosteronproduktion zu steigern. Das schafft mein Hoden aber nur unzureichend. Wenn der Wert bei der nächsten Messung zu niedrig ausfällt denkt er über eine Substitution von Testosteron nach. Solange mein Barthaar aber noch wächst, sieht er dazu aber keine Notwendigkeit...

Seit ein paar Tagen quälen mich wieder diese Druckschmerzen in der linken Flanke, sozusagen direkt hinter der letzten Rippe. Mal ist es besser, mal schlechter. Aber nächste Woche geht es auch zur Nachsorge. Der Clown ist wieder da...

Bis die Tage!
__________________
01/17 - Diagnose (pT2 N0 L1 V0 R0 S0), klassisches Seminom, 6,3cm, Stadium 1b
02/17 - 1x Singleshot Carboplatin
01/19 - Diagnose (pT2 N3 L1 V0 R0 S1), zwei Lymphknotenmetastasen (5cm & 7cm), Stadium 2c
01/19 - 3x PEB-Chemotherapie
05/19 - CT unauffällig (Nekrosen < 1,8cm), Tumormarker ok
-----
01/20 - nächster Termin für CT und Ultraschall
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 14.10.2019, 21:20
Vanhohen Vanhohen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2019
Beiträge: 58
Standard AW: Rezidiv nach genau zwei Jahren

Hi ich hatte mein mrt in September zum Glück alles gut. Nun habe ich auch das ziehen im Rippen Bereich. Kommt vll von der garten Arbeit. Dieser Kopf macht einen verrückt. Wegen testo würde ich machen. Flühst dich auch schlapp ?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD