Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.02.2019, 22:32
Julisonne77 Julisonne77 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2019
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 1
Standard Trippel negativ und Chemo abbrechen

Hallo Leute,
im Sommer bekam ich die Prognose Trippel negativ :-(. Danach begann im Herbst die Chemotherapie. Nach der letzten Paclitaxel mit Carboplatin kam ich ins Krankenhaus, akutes Nieren- und Leberversagen. Der Arzt meinte, ich hätte die Chemo nicht vertragen und toxisch reagiert. Ich hatte auch akute Gelbsucht. Trotzdem möchte mein Onkologe die Chemo fortsetzen. Ich habe keine Fernmetastasen und die Lymphknoten sind frei. Die Chemo bekam ich um den Tumor zu verkleinern. Inzwischen ist er von 4,6 cm auf 0,8 cm geschrumpft. Ich finde das eine klasse Leistung. Körperlich geht's mir leider sehr schlecht, habe starke Gelenkschmerzen, Verdacht auf Rheuma (die Rheuma-Marker waren erhöht - mein Orthopäde meint, die Chemo habe dies ausgelöst). Mein Kardiologe rät auch davon ab die Chemo fort zu setzen.

Hat jemand von Euch bei Trippel negativ die Chemo abgebrochen und lebt noch?
Ich habe KI 67 und 80 %. Was heißt das?

LG und danke euch Julisonne

Geändert von gitti2002 (15.02.2019 um 23:29 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.02.2019, 15:42
Nidie Nidie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2018
Beiträge: 17
Standard AW: Trippel negativ und Chemo abbrechen

Hallo

Wieviel Chemo Sitzungen fehlen dir denn noch? Die vier EC hattest du schon alle ?
Dein Tumor hat sich ja schon sehr gut verkleinert, dass ist auf jeden Fall sehr gut. Die Chemo hat auf jeden Fall gut gewirkt. Das beste Ergebnis ist natürlich wenn er komplett verschwinden würde. Sozusagen eine Komplettremission, das heißt es ist kein TUmorgewebe mehr vorhanden. Wurdest du denn schon operiert?
Nun müssen die Ärzte bei dir eben abwägen, ob du es gesundheitlich schaffst, die restlichen ausstehenden Chemos noch zu bekommen.
Ich kann nur für mich sprechen, ich würde sie nehmen, wenn die Ärzte es erlauben würden.
Ich hatte auch einen TN Tumor und musste am Ende der Chemo zwei Wochen aussetzten wegen schlechter Blutwerte und habe dann die restlichen 4 Stück durchgezogen. Am Ende hatte ich eine Komplettremission.

Wünsche dir alles Gute weiterhin, gute Ärzte an deiner Seite, die mit dir zusammen die richtige Entscheidung treffen und vor allem Gesundheit.

LG
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.02.2019, 07:34
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 362
Standard AW: Trippel negativ und Chemo abbrechen

Also, meine Geschichte passt nicht so ganz, aber da hier kaum Reaktionen kommen und ich in schwierigen Situationen unterschiedliche Sichtweisen immer sehr wichtig finde, dachte ich, dass sie vielleicht trotzdem besser ist als nichts.

Ich (allerdings hormoABHÄNGIGER Tumor) habe nach 4 EC, 11 Pacliataxel mit Gürtelrose reagiert. Die Ärzte haben daraufhin (trotz meiner heftigen Proteste) die Chemo abgebrochen. Ich war darüber sehr unglücklich, wollte das Gefühl haben "alles" getan zu haben usw.
Aber so ungefähr JEDER Arzt mit dem ich seit dem darüber gesprochen habe (und ich kann sie schon nicht mehr zählen!) hat das gleiche gesagt: Dass eine Verringerung der Wirkung erst zu befürchten ist, wenn weniger als 80% der Dosis gegeben werden. Bis dahin sei das egal, ich möge mich nicht sorgen.

Von daher auch nochmal von mir die Frage: Wieviel Chemotherapie HAST Du denn schon intus? - Ich meine: Nach geheiltem Krebs an Herzinfarkt sterben ist ja irgendwie auch Schei`**

Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.02.2019, 08:26
Erzsi Erzsi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2016
Beiträge: 131
Standard AW: Trippel negativ und Chemo abbrechen

Liebe Julisonne77,

Der KI67 gibt Auskunft über die Geschwindigkeit, mit der der Tumor wächst. Das "Gute" am schnell wachsenden Tumor ist, dass dieser besser auf die Chemo anspricht. Die Chemo geht auf die schnell teilenden Zellen...

Es ist natürlich schwer etwas zu sagen, aber ich würde immer dem Rat des Arztes folgen. Ich hatte auch einen Triple Negativen Tumor, der an einer etwas unglücklichen Stelle saß. Als man mich operiert hat, ist man von einer Zyste ausgegangen - sonst hätte man zuerst die Chemo gemacht und dann operiert. Na, sei's drum. Was ich sagen will: ich habe damals häufig mit dem Arzt gesprochen, weil so Dinge im Raum standen wie vorsichtshalber alle Lymphknoten entfernen, eine Rippe entfernen usw. Nach meinem ersten Schock, dass ich niemals eine Chemo machen werde, habe ich dann beschlossen, alles zu tun, was notwendig ist.
Mein Arzt hat mir damals folgendes gesagt: Viele Tumore sind mit einer Operation erledigt. Man braucht eigentlich keine Chemo mehr. Nur weiß man das leider vorher nicht.
Es ist Deine Gesundheit und Dein Leben - damit ist es natürlich auch Deine Entscheidung, eine Behandlung nicht zu machen. Das musst Du niemandem erklären und keiner hat das Recht, Dich dafür zu verurteilen oder zu kritisieren. Und ich weiß auch, wie sehr einem am Ende der Chemo die Luft ausgehen kann. Ich hatte 4EC und dann 12 TAX. Am Ende der 12 TAX war ich echt erschöpft. Und Nachwirkungen habe ich nach 2 Jahren noch - Neuropathie usw.
Für mich persönlich war es nur nie eine Option, die Chemo nicht fortzusetzen. Da man ja nicht weiß, ob und wo im Körper Tumorzellen schlummern, wollte ich mit allem schießen, was geht.
Rede nochmal mit Deinem Onkologen, ob man an der Verabreichung etwas ändern kann. Ich hatte damals TAX Weekly. Die Ärzte meinten damals, man kann das auf einen Dreiwochen-Rhythmus umstellen, wenn es mir sehr schlecht geht. Glücklicherweise ist es mir nicht sehr schlecht gegangen und glücklicherweise bin ich sehr stur und habe damals beschlossen, das durchzuziehen. Vielleicht gibt es auch für Dich eine Möglichkeit. Nebenwirkungen wie Deine werden wahrscheinlich häufiger vorkommen und die Onkologen wissen sicher, ob man da etwas tun kann.

Egal, wie Du Dich entscheidest: ich wünsche Dir alles Gute!
Liebe Grüße
Erzsi
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.02.2019, 14:29
Benutzerbild von allgaeu65
allgaeu65 allgaeu65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.400
Standard AW: Trippel negativ und Chemo abbrechen

Hallo Julisonne,

Du hast einen ziemlich, nein einen sehr hohen KI mit 80% der mit Chemo behandelt werden muss. Ich hatte einen mit 60%. Die Chemo schlägt gut bei Dir an wie man sieht. Ich würde nicht abbrechen, sondern die Dosis runter fahren oder mit den Ärzten sprechen ob es einen anderen Mix gibt.

Ich hatte 2013 die TAC bekommen die sehr Herzschädigend ist. GsD war ich zäh genug und bin da ohne Probleme durch. Drücke Dir die Daumen und alles Gute
__________________
Das Leben ist schönund das lassen wir uns nicht kaputt machen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
chemo abbrechen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD