Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.09.2018, 13:23
sikolako sikolako ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2018
Beiträge: 3
Standard was könnte es sein?

Hey Leute,
ich bin neu hier...also ich habe eine Frage was mich wirklich zu schaffen macht, und ja ich habe schon etwas Angst damit zum Artz zu gehen.
Also seit langer Zeit, wirklich sehr lange schon habe ich einen Knubbel in meinem linken Hodensack. Also die Hoden sind nicht vergrößert und fühlen sich auch nicht schwer an. Habe ab- und zu Rückenschmerzen und Leistenschmerzen...in meinem Hodensack also auf der linken Seite über meinem Ei sag ich mal ist etwas knotenartiges, was ich schon lange habe aber mir auch nie irgendwie Probleme bereitet hatte. Nun aber habe ich so viel im Internet gelesen und ich habe Angst das es Hodenkrebs sein könnte? Aber dazu habe ich keine schweren Hoden oder vergrößerte Hoden...

Könnt ihr mir da helfen?
Ich weiß ich muss zum urologen, ich werde auch am Montag einen Termin machen...und wie gut ist Hodenkrebs heilbar? Und wie lange kann ein Tumor, falls es einer sein sollte, im Körper sein bzw. wo streut ein Tumor hin?

Danke
  #2  
Alt 29.09.2018, 20:28
md_73 md_73 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2018
Beiträge: 50
Standard AW: was könnte es sein?

Hi Sikolako und willkommen im Forum,

einen Termin beim Urologen zu machen ist sinnvoll. Alleine um Gewissheit zu bekommen über das, was Dich beschäftigt. Wenn Du dort erklärst um was es geht, dürftest Du auch recht schnell einen Termin bekommen. Der Urologe wird dann wohl eine Ultraschalluntersuchung machen, die schnelle Klarheit bringen dürfte.
Sollte es sich dabei in der Tat um HK handeln wird der Urologe die nächsten Schritte besprechen. In der Regel wird der betroffene Hoden entfernt und ein CT oder MRT von Deiner Lunge und dem Bauchraum gemacht um zu schauen ob der Tumor bereits Metastasen gebildet hat.
Hodenkrebs zählt, auch in fortgeschrittenen Stadien, zu den Krebsarten, welche sehr gut behandelbar sind. Die Heilungschancen liegen teils über 95%.
  #3  
Alt 30.09.2018, 13:59
Rain Rain ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Beiträge: 67
Standard AW: was könnte es sein?

Klingt mir eher wie ne harmlose Zyste (Spermatozele) am Nebenhoden, habe ich auch, und zwar seit über 20 Jahren, würde ich aber trozdem mal abklären lassen. Mit nem Ultraschall ist das schnell gemacht. Ein Hodentumor würde über die Zeit immer größer werden und fühlt sich Steinhart an. Bei mir ist der in knapp 2 Monaten auf ca. 2 cm angewachsen und wenn du das schon ewig hast, wäre der inzwischen groß wie eine Orange (Ich habe so einen Hoden im Krankenhaus bei einem meiner Zimmernachbarn gesehen, der damit 1 Jahr nicht zum Arzt gegangen ist.)

Geändert von Rain (30.09.2018 um 14:07 Uhr)
  #4  
Alt 30.09.2018, 19:55
sikolako sikolako ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2018
Beiträge: 3
Standard AW: was könnte es sein?

Also hatten Sie auch einen Hodentumor oder meinen Sie die Zyste die gewachsen ist?
  #5  
Alt 01.10.2018, 01:06
Rain Rain ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Beiträge: 67
Standard AW: was könnte es sein?

Ich hatte einen Hodentumor und der ist gewachsen. Zysten können auch wachsen aber nicht so schnell wie ein Krebstumor.
Ein Zyste habe ich aber auf dem anderen Hoden und die ist seit 20 Jahren da, ohne Probleme zu machen. Am Ende sammelt sich da nur Sperma drin und ist harmlos.
  #6  
Alt 01.10.2018, 16:23
sikolako sikolako ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2018
Beiträge: 3
Standard AW: was könnte es sein?

Okay. Und war ihr Hodentumor in einem späten Statium? Sind sie völlig geheilt? Und wie lange hat ihre Behandlung gedauert?
  #7  
Alt 01.10.2018, 18:12
barg barg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 47
Standard AW: was könnte es sein?

Hi

Bei mir war der betroffene Hoden kleiner als der gesunde, von aussen konnte ich noch keinen Knoten ertasten. Kurz gesagt, es muss nicht immer so verlaufen wie es normalerweise der Fall ist.

In deinem Fall hast Du eigentlich nur zwei Optionen, entweder es ist Hodenkrebs oder etwas harmloseres:
In jedem Fall solltest Du sofort zum Arzt, entweder um schlimmeres zu vermeiden oder um Gewissheit zu haben und wieder ruhig schlafen zu können.

Es gibt nichts wichtigeres als schnell zum Arzt zu gehen, gerade im Fall eines Hodenkrebs hast Du vielleicht schon alles nach einer relativ einfachen OP wieder überstanden.

Viele Grüsse
barg
  #8  
Alt 01.10.2018, 19:23
Rain Rain ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Beiträge: 67
Standard AW: was könnte es sein?

@ sikolako: Es gibt zwei Möglichkeiten.
1: Sie gehen zum Urologen und lassen es abklären und falls es Hodenkrebs ist, kann es selbst in einem sehr späten Stadium (was ich nicht glaube) noch geheilt werden (siehe Lance Amstrong)

2. Sie gehen nicht zum Urologen, haben Hodenkrebs und sterben irgendwann dran!

Mehr kann zu diesem Fall nicht gesagt werden, egal wie oft sie hier Nachfragen. Helfen können wir eh nicht, die wir alle KEINE!!!! Ärzte sind. Es ist ihre Entscheidung.
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichworte
hoden, hodenkrebs, knoten, rückenschmerzen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD