Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.06.2012, 09:45
Jamara Jamara ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Beiträge: 5
Frage SOS Erst Gebärmutterhalskrebs, dann PCO

Hallo !

Ich bin langsam am verzweifeln. Im Januar diesen JAhres ist der Gebärmutterhalskrebs wieder ausgebrochen.Hatte eine Konisation, es wurde nicht alle sentfernt...zittern bei jedem Abstrich...Habe den Fa gewechselt , da ich Probleme mit meiner Periode hatte. Jetzt liegt der Verdacht PCO-Syndrom im Raum,.das wurde vieles erklären. Ich habe viele Zysten und eine Periode die mal kommt u mal monate lang wegbleibt. Wer hat Erafhrung damit ??
Wer kann mir helfen???


Danke Jamara
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.06.2012, 19:21
Sonnenschein78 Sonnenschein78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 54
Standard AW: SOS Erst Gebärmutterhalskrebs, dann PCO

Hallo Jamara, bei mir lag eine ähnliche Situation vor. Carcinom in situ, dann Diagnose PCO. Was genau möchtest Du wissen?
Liebe Grüße Sonnenschein
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.06.2012, 10:21
Jamara Jamara ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Beiträge: 5
Standard AW: SOS Erst Gebärmutterhalskrebs, dann PCO

Hallo Sonnenschein!

Danke für deine Antwort. Ich möchte wissen was jetzt kommt. Welche Thearapie wurde bei dir gemacht??Ist es möglich dann noch Kinder zu bekommen???
Wie war es bei dir?Ich bin erts 24 Jahre alt und wollte eigentlich ssw werden, und dann kammen diese Ergeignisse. Wie schaffst du es damit umzugehen??Ich weinen fast nur noch....meine Nerven sind so runter. Ich habe einen tollen Freund, eine großartige Familie...aber ich habe so viel angst...

Jamara
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.06.2012, 15:14
Sonnenschein78 Sonnenschein78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 54
Standard AW: SOS Erst Gebärmutterhalskrebs, dann PCO

Hallo Jamara,
habe gerade erst Deine Antwort gelesen. Ich war bei der Coni 31 Jahre, der Pap Wert hat sich innerhalb von 6 Monaten so rasen verschlechtert, dass der Gyn sich recht schnell für eine Coni entschieden hat (April 2008).
Ich wusste bis dato nichts von meinem PCO, sondern habe mich über meine Monster-Zyklen gewundert und habe bei meiner Tochter (*2002) lange gebraucht, um schwanger zu werden - wie Du jetzt war ich damals 24.
Die Biopsie ergab wie schon gesagt ein Carcinom in situ, dass im Gesunden entfernt wurde. Danach musste ich den nächsten Abstrich (3 Monate später) abwarten und die Narbe musste heilen. Bei dieser Untersuchung habe ich das Thema Monsterzyklen und nicht immer einen Eisprung angesprochen - und erst dann erfolgte die Diagnose nach einigen Untersuchungen.
Lange Rede, kurzer Sinn: ich habe Metformin verschrieben bekommen, mein Gyn sagte, es kann gut und gern 6-12 Monate dauern bis es wirkt...und 6 Wochen später war ich schwanger. Es geht also, und es war trotz großzügigen Schnitts am GMH keine Risikoschwangerschaft.

Die Entscheidung, schnell nach der Coni loszulegen (hatten vorher schon einen Kiwu, haben ihn aber nich nicht "angegangen"), war für mich gut. ZUvor ist aber - meine Meinung - absolut erforderlich, dass Deine weiteren Untersuchungen nichts Auffälliges hinischtlich des PAPs ergeben. Erst Deine Gesundheit, dann der Kiwu - und da gibt es gute Docs und ich könnte Dir auch ein Forum empfehlen, in dem ich damals viel geschrieben habe. LG Henrike
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
gebärmutter, pco


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:56 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55