Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.02.2024, 17:34
Susal Susal ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2024
Ort: Neu Ulm
Beiträge: 3
Standard Hat ein Rezidiv zwingend die selbe Histologie?

Hallo an Alle,

ich bin die Susanne und war bis heute stille Leserin. Leider ist seit gestern alles anders und ich benötige Antworten und positive Vipes. Ich bin im Juni 2018 an einem bifokalen Trible Negativen Brustkrebs erkrankt. Nach der neoadjuvanten Chemotherapie fand die Mastektomie statt. Schon nach der Chemotherapie hatte ich eine Komplettremission, keine Lymphdrüsen befallen. Alles super!Ich wurde als gesund entlassen und war mir zu 150% sicher, dass in dieser Brust nie mehr etwas nachkommen wird. Die genetische Untersuchung wegen des TN war negativ. Im Oktober 2021 nach langen Recherchen und vielen Arztgesprächen entschloss ich mich für einen Brustaufbau mit Eigenfett (Diep-Flap). Die halbjährige Krebsnachsorge beim Onkologen bis heute, die halbjährige Krebsnachsorge bei meiner Gynäkologin, die jährliche Mammografie und Mammasono...alles ok! Die letzte Mammografie im November 2024 auch ok. Ein paar Ölzysten wegen der Brust OP aber sonst keine Veränderungen.
Anfang Dezember bekam ich eine Einladung von meinem plastischen Chirurgen,
zum MRT wegen einer Rippenstudie nach Brustimplantation, die ich gerne annahm. Gott sei dank, kann ich nun sagen.
Ich bekam den Befund, das in der amputierten und aufgebauten Brust ein suspekter Herd von 15mm, oben innen, entdeckt wurde, der unbedingt abgeklärt werden sollte. BIRATS 4a. Birats 4a bedeutet zwischen 2-10% Malignomwahrscheinlichkeit. Ich solle mich beruhigen, das ist nichts. Und ausserdem ist die Wahrscheinlichkeit in einer Amputierten Brust minimal.
Biopsie, letzten Montag. Ergebnis gestern: Brutskrebs Löbulär-invasiv. Mehr weiß ich noch nicht. Die Histologie und Therapiebesprechung habe ich am 9.2.
Für mich bricht gerade der Boden unter den Füßen weg. Ich habe furchtbare Angst, viele Wenn und Aber in meinem Kopf.

und die Fragen! - Ist das zwingend wieder ein TN oder kann es auch eine andere Histologie sein?
- kann man geheilt werden?
-wenn ja, muss ich alle 3-5- Jahre mit Krebs rechnen?
Ich dreh noch durch!

Lg Susal



Fragen über Fragen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.02.2024, 21:25
Jolina1975 Jolina1975 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2023
Beiträge: 8
Standard AW: Hat ein Rezidiv zwingend die selbe Histologie?

Liebe Susal,

es tut mir sehr leid, wenn wieder etwas entdeckt wurde. Was ich nicht verstehe ist, dass es ein lobuläres Karzinom sein soll. Dieser entsteht eigentlich in den Drüselläppchen. Da aber bei dir eine Masektomie vorgenommen wurde und damit der Drüsenkörper entfernt, hätte es sich eigentlich nicht bilden können. Falls es doch ein lobuläres Karzinom ist, dann sind diese die harmloseren von allen. Zumindest meinte das mein behandelnder Professor. Aber alles ist ja auch abhängig vom KI. Jedenfalls drücke ich Dir fest die Daumen. Kopf hoch. Das wird.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.02.2024, 12:11
Susal Susal ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2024
Ort: Neu Ulm
Beiträge: 3
Standard AW: Hat ein Rezidiv zwingend die selbe Histologie?

Liebe Jolina,

deine Antwort hilft mir schon ein bisschen.
Die Ärtzin die mich bopsiert hat, meinte das man bei der Amputation etwas vergessen hat. Das Ding ist ziemlich weit oben am Brustansatz.
Am Freitag erfahre ich die KI

Lg Susal
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.02.2024, 11:31
Janska Janska ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2023
Beiträge: 34
Standard AW: Hat ein Rezidiv zwingend die selbe Histologie?

So eine SchreckensNachricht. Das tut mir leid. Aber sei froh, dass es so zeitig entdeckt wurde. Ich habe vor einem Jahr zum 2. Mal Brustkrebs bekommen. Nach 8 Jahren. Und meine histologie war nicht die selbe. Hatte aber keinen TN.Ich drücke dir die Daumen 👍🏼 du schaffst das wieder!!!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.03.2024, 09:12
Twinks Twinks ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2024
Beiträge: 6
Standard AW: Hat ein Rezidiv zwingend die selbe Histologie?

Hallo Susal und Janska,

Wie geht es euch, wie wurdet ihr behandelt?

Ich bin neu hier mit vielen Fragen. Wie ist das denn mit der Tumorbiologie, muss ein Spätrezidiv immer gleich sein zum Tumor bei ED?

Bin in einer ähnlichen Situation und momentan noch komplett überfordert.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.03.2024, 21:42
Janska Janska ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2023
Beiträge: 34
Standard AW: Hat ein Rezidiv zwingend die selbe Histologie?

Hallo Twinks.
Ich verstehe sehr gut, dass du viele Fragen hast. Mir ging es damals so bei der ersten Diagnose. Und jetzt bei der zweiten Diagnose hatte ich glaube noch viel mehr Fragen und Ängste. Zumal ich schwanger war, als das rezidiv entdeckt wurde. Aber mir geht es gut Das ist jetzt über ein Jahr her. Mein Rezidiv war sehr klein, jedoch sehr aggressiv. Nach der Geburt bekam ich eine erneute Chemotherapie und ein Jahr Antikörper Therapie. Von den 18 Infusionen habe ich noch vier vor mir. Dann noch fünf Jahre Tamoxifen Tabletten Danach habe ich es geschafft und ich hoffe damit ist es dann erledigt. Ach so… Ich habe mir beide Brüste abnehmen lassen nach der zweiten Diagnose. Das hat sich für mich am sichersten angefühlt.

Ein rezidiv haben ungefähr 10 von 100 Frauen. Laut Statistik.

Informiere dich gut über alles. Schreib dir alle Fragen auf, die du hast und frag dann deinen behandelnden Arzt nach Antworten.

Du kannst dich ja gerne wieder melden. Ich schaue immer mal wieder ins Forum rein. Liebe Grüße

Geändert von Janska (29.03.2024 um 21:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.03.2024, 11:51
Twinks Twinks ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2024
Beiträge: 6
Standard AW: Hat ein Rezidiv zwingend die selbe Histologie?

Danke dir,
Bei mir ist es jetzt so, dass der neue Tumor TN ist und von der Histologie sehr anders, als damals bei ED. Leider auch nicht mehr besonders klein mit etwas unter zwei Zentimetern. Das macht mir richtig arg Angst und ich stehe seit der Diagnose total neben mir.

Irgendwie läuft diesmal auch alles unheimlich langsam an, trotz TN und G3. Das macht es nicht besser.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.04.2024, 20:02
Janska Janska ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2023
Beiträge: 34
Standard AW: Hat ein Rezidiv zwingend die selbe Histologie?

Ach du hattest auch schon mal ein rezidiv? Das habe ich irgendwie überlesen. Entschuldigung. Dann interessiert es dich vielleicht, dass mein erster Tumor als sehr harmlos eingestuft wurde und mein Tumor jetzt sehr aggressiv war. Auch G3. Her2 positiv. Und Hormon positiv. Man nennt diese Form auch Triple positiv. aber wie gesagt – das ist jetzt auch schon wieder fast anderthalb Jahre her. Was hast du denn für einen KI? Und was haben die Ärzte sonst so gesagt? Welche Therapie wurde dir vorgeschlagen?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.04.2024, 14:01
Twinks Twinks ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2024
Beiträge: 6
Standard AW: Hat ein Rezidiv zwingend die selbe Histologie?

Nein, das ist mein erstes Rezidiv bzw eher eine neue Erkrankung.

Ki habe ich leider nicht, weiß nur G3. Stehe halt immer noch sehr unter Schock.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
brustkrebs, histologie, rezidiv


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55