Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Hautkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #76  
Alt 16.08.2009, 21:33
Laura H Laura H ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2009
Beiträge: 6
Standard AW: Veränderter Leberfleck (mit Fotos)

Kann mir Niemand mehr was dazu sagen?
Ich dreh beinah durch vor Angst, Sorge
  #77  
Alt 16.08.2009, 22:19
Benutzerbild von Cacadu
Cacadu Cacadu ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2009
Beiträge: 18
Standard AW: Veränderter Leberfleck (mit Fotos)

Hallo,

nicht immer muss ein veränderter Leberfleck Hautkrebs sein.

Ich hatte unlängst einen total geröteten Fleck, der hat total gejuckt und war plötzlich grösser als zuvor.
Ich bin sofort zum Hautarzt der mir ein eingewachsenes Haar diagnostiziert hat.
Das Haar hat man aber gar nicht gesehen.

Nach einer Woche war alles wieder ganz normal.
__________________
- - Liebe Grüsse von Cacadu - -
  #78  
Alt 16.08.2009, 23:23
Laura H Laura H ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2009
Beiträge: 6
Standard AW: Fragen zur Symptomatik bei "Hautkrebsverdacht"......

Nicht immer?

Das hört sich ja nicht grade positiv an
  #79  
Alt 17.08.2009, 11:28
Benutzerbild von micha54
micha54 micha54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 532
Standard AW: Fragen zur Symptomatik bei "Hautkrebsverdacht"......

Hallo Laura,

wenn Du in ein Fussballforum gehst, dann wird Dir wohl kaum einer was über Handball erzählen, nicht wahr?

Aber es gibt auch ganz harmlose Diagnosen, sogar ziemlich oft, vermutlich sind die meisten harmlos und werden deshalb niemals hier im Forum schreiben.

Daß Du jetzt beunruhigt bist ist aber ganz normal. Leider denkt man in solcher Situation erstmal an das Schlimmste.

Wenn Du beim Arzt warst und Du die Diagnose hast, dann schreib uns doch mal hier, vor allem, wenns wirklich harmlos war. Solche Postings können wir hier nämlich zur Stärkung unserer Psyche gut gebrauchen.

Gruß,
Michael
__________________
Malignes Melanom pT4bN0M0, Clark IV TD12mm, Stadium IIC, 20 Jahre verschleppt
  #80  
Alt 17.08.2009, 21:10
Laura H Laura H ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2009
Beiträge: 6
Standard AW: Fragen zur Symptomatik bei "Hautkrebsverdacht"......

War heute direkt nach der Arbeit bei einer Hautarzt-Praxis.

Das auf dem Leberfleck ist Schorf, ich muss mir da irgendwie etwas aufgeschürft haben.
Ich denke das kommt durch den Hosenbund, von der Stelle und Höhe kommt es hin.
Jedenfalls brauche ich mir, laut HÄ, keine Gedanken/ Sorgen machen!
Der Schorf wird abheilen und danach ist der Leberfleck wieder ganz "normal".

Ich wünsche euch Allen alles Gute & viel Kraft!
Danke für eure Antworten-
  #81  
Alt 21.08.2009, 15:02
kojut kojut ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Würzburg
Beiträge: 4
Standard AW: Fragen zur Symptomatik bei "Hautkrebsverdacht"......

Hallo bin neu im Forum...

komme direkt vom Hautarzt mit der Diagnose:
3 Muttermale ca 2-3 mm groß und dunkle Färbung
vermutlich bösartiges Melanom

habe jetzt nächsten Freitag einen Termin in der Hautklinik Würzburg

Kann mir jemand helfen, auf was ich achten muss, welche Untersuchungen nötig sind, wie ich mich verhalten soll!!! bin völlig verunsichert...


jutta
  #82  
Alt 21.08.2009, 15:12
babs_Tirol babs_Tirol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Österreich - Tirol
Beiträge: 1.673
Lächeln AW: Fragen zur Symptomatik bei "Hautkrebsverdacht"......

Hallo Jutta,

erst eine Histologie nach der Entfernung der veränderten Muttermale kann endgültig abklären ob es sich tatsächlich um Melanome handelt.
Dann kommt es noch auf die Größe und Eindringtiefe der Melanome an, ob schon weitere Untersuchungen durchgeführt werden müssen.

Warte erst einmal den Termin in der Hautklinik ab und mache dich vorher nicht unnötig verrückt.

Melde dich wieder nach deinem Termin in Würzburg.

Bis dahin alles Gute für dich
-babs_Tirol-
__________________
"Die Hoffnung aufgeben bedeutet, nach der Gegenwart auch die Zukunft preisgeben" Pearl S. Buck, 1892-1973, Literatur-Nobelpreisträgerin 1938
-Meine im Krebskompass verfassten Beiträge dürfen in anderen Foren, oder HP’s nicht ohne meine persönliche Zustimmung kopiert oder veröffentlicht werden-
  #83  
Alt 21.08.2009, 16:44
kojut kojut ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Würzburg
Beiträge: 4
Standard AW: Fragen zur Symptomatik bei "Hautkrebsverdacht"......

Hallo Babs Tirol,

vielen Dank für deine netten Worte

aber warten fällt schwer...und liegt mir schwer im Bauch.


melde mich nächste Woche wieder..
bis dahin
danke


Jutta
  #84  
Alt 21.08.2009, 16:51
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.481
Standard AW: Fragen zur Symptomatik bei "Hautkrebsverdacht"......

Hallo Kojut / Jutta,

klar ist warten nicht schön. Nur leider in dieser Situation das einzigste was bleibt. Nur die Befundung des Histologen wird sagen können, um was es sich bei den Entnahmen handelt. Und danach kann dann der nächste Schritt angepeilt werden, vorher macht es einfach keinen Sinn. Wie wäre es mit einem schönen Buch und einem Getränk in einem Park, mit einem Eis bewaffnet auf der Haupteinkaufsstrasse Leute gucken, spazieren gehen, schlafen, egal was, einfach etwas Schönes geniessen. Das lenkt ungemein ab und verkürzt die Wartezeit . Fürs Verrücktmachen wäre die Zeit zu schade .

Und für den Schnippeltermin toi,toi,toi.
__________________
Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.
  #85  
Alt 28.08.2009, 12:34
kojut kojut ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Würzburg
Beiträge: 4
Standard AW: Fragen zur Symptomatik bei "Hautkrebsverdacht"......

Hallo Ihr Lieben,

war heute in der hautklinik....

Ergebnis wird einige Tage dauern

bin jedoch schon halb glücklich ....
laut Aussage der Ärztin sieht sie keine Anhaltspunkte für ein Melanom
... jetzt heißt es warten

liebe Grüße


Jutta
  #86  
Alt 02.09.2009, 17:11
ghor ghor ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2009
Beiträge: 1
Standard Muss ich mir sorgen machen?

hallo,

ich habe ein etwa 3mm großes,gleichmäßig oval, dunkelbraunes und knotiges muttermal, das sich seit seiner entstehung vor 5-6 jahren n icht verändert hat . ich bin jetzt 19

ich mach mir etwas sorgen, weil ich sonst keine knotigen muttermale habe
  #87  
Alt 02.09.2009, 20:10
biene67 biene67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2007
Ort: Ingolstadt
Beiträge: 155
Standard AW: Muss ich mir sorgen machen?

Hallo ghor!

Mach dich mal nicht verrückt und lese hier im Forum nicht zuviel.
Du weißt ja noch garnicht, was es genau ist.

Wenn es dich so sehr beunruhigt, mach einen Termin bei Hautarzt.
Nur der kann dir genau sagen, was es ist und so weiter.

Und es muß nicht immer Hautkrebs sein.
Es gibt zig andere Hautveränderungen die gutartig sind, aber das kann dir nur ein Spezialist sagen.

Also wie gesagt.

Alles Gute
Gruß Sabine
  #88  
Alt 10.09.2009, 12:10
millys millys ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2009
Beiträge: 1
Standard Habe soche Panik

ich bin 27 und habe seit Geburt ein Muttermal im Genitalbereich...ich ging wegen einen anderen problem zum Hautarzt unf wir kamen auf Muttermale zusprechen...er schaue es sich an und meinte man könne es weiter beobachten oder entferen..er gab mit für in 2 Wochen einen Termin...er meinte zu 95% ist es o.k und zu 5% nicht....wie soll ich das verstehen? Wieso wollte er es den weiterhin beobachten? da das muttermal seit geburt habe und ich keine veränderung endeckt habe...kann es aufeinmal bösartig werden? ich hab solche angst..hab doch kleine Kinder
  #89  
Alt 10.09.2009, 12:20
bijomi bijomi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2008
Beiträge: 493
Standard AW: Habe soche Panik

Dirk:
Ich bin mir sicher, dass du es noch in den richtigen Thread packst

Millys:
Was willst du hören?
Wir kennen das Muttermal nicht (jetzt bitte kein Foto davon einstellen!!!), sind keine Dermatologen und dürfen auch keinen medizinischen Rat geben.

Also:
lass dir das Ding rausmachen und warte die Untersuchung ab. Der Arzt sagt doch, dass es sehr wahrscheinlich gutartig ist.
Schön ruhig bleiben und falls der unwahrscheinliche Fall einer malignen Diagnose eintritt kannst du hier immer noch mit Fragen kommen.

Es wäre allerdings nett, wenn du auch von einem erleichertem Ergebnis hier schreibst.
So lesen vielleicht auch mal so Berunruhigte wie du, dass ganz oft nichts dahinter ist.
__________________

Grüße von Birgit
  #90  
Alt 11.09.2009, 10:36
klskls klskls ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2009
Beiträge: 3
Standard AW: Fragen zur Symptomatik bei "Hautkrebsverdacht"......

Hallo,

ich selbst bin nicht betroffen, aber meine Oma (erkrankt mit 59 an einem MM an der Stirn, zum Glück aber mit niedriger Eindringtiefe, sodass "nur" ein 2 maliger Nachschnitt erfolgte). Seit ihrer Erkrankung bin ich auch auf meine Leberflecken aufmerksamer geworden und habe ein Hautkrebsscreening machen lassen (natürlich selbst bezahlt ).
Dabei kam zum Glück heraus, dass bis auf einen auffälligen Fleck alle anderen unauffällig waren.
Bei dem auffälligen Fleck handelt es sich um ein "Unfallopfer", das heißt da ist mir vor ca 2 Jahren mal jmd mit dem Fingernagel im Schwimmbad drunter und hatte ihn verletzt, danach war er schief nachgewachsen und hat sich seitdem nicht verändert.
Mein Hautarzt hat ihn sich mit dem Dermatoskop angesehen und ihn anschließend fotografiert und vermessen. Nun habe ich in 5 Monaten einen Kontrolltermin, wo der Fleck wieder fotografiert wird und dann entschieden wird ob er rausgeschnitten wird. (Problem: schlecht operabele Stelle...). Dadurch, dass der Kontrolltermin erst in 5 Monaten ist kann ich wahrs. relativ sicher davon ausgehen, dass der Hautarzt ihn nicht als bösartig einschätzt, denn sonst wäre wohl mehr Eile geboten.

Mich würde aber interessieren, ob ihr bei euren Melanomen Veränderungen bemerkt habt?
Bei meiner Oma zum Beispiel hatte sich über einem schon lange bestehenden Fleck auf einmal eine Blutblase gebildet, die mal größer und mal kleiner wurde...so wurde das MM erkannt. Die Veränderungen hatte sie aber schon mind. 1 Jahr bevor sie zum Arzt ging, also wahrscheinlich hat sie wegen der Eindringtiefe noch Glück gehabt.
Kann ich mir also bei einem Fleck der über Jahre unverändert ist sicher sein, dass es sich nicht um ein MM handelt?

Ich hoffe die Frage ist nicht kindisch... wenn ich mir die Antwort selbst geben müsste würde sie wohl lauten: das man auch bei einem über Jahre unveränderten Fleck nicht sicher sein kann, dass es kein MM oder ein MM in situ ist, habe ich mit meiner Vermutung recht?

Ich wünsche euch alles alles Liebe!

Klskls, der nächste Woche seine Oma zur 3. Kontrolle nach Entdeckung des MM begleitet und hofft, dass wieder alles ok ist
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichworte
aktiv, angst, basaliom, dysplastisch, fest, haut, hautkrebs, ist das hautkrebs?, knoten, krebs, krebsvorsorge, malignes melanom, melanom, muttermal, rot, sonne, stirn, verdächtiger leberfleck


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55