Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.01.2024, 17:41
Gabi2404 Gabi2404 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2024
Beiträge: 1
Unglücklich Zyste am Eierstock ca. 4cm

Hallo,
ich bin neu hier. Habe dieses Forum gefunden bei der Durchforstung des Internets nach passenden gynäkologischen Krankenhäusern bzw. Ärzten für meine bevorstehende Op.
Ich erkläre kurz und knapp.
Bin vor gut 2 Jahren von Bayern nach Niedersachsen gezogen. Hier nun neue Gynäkologin bei der ich zur Untersuchung wegen einer Pilzinfektion und Unterbauch- und Rückenschmerzen war.
Infekt wurde behandelt, gleichzeitig noch eine leichte Infektion der Harnwege gefunden. Ebenso hat sie eine Zyste ca. 4 cm groß am li. Eierstock entdeckt. Ach so, ich bin knapp 67 Jahre alt und somit sollte da keine mehr sein. Sie hat mir dann eine Über- und Einweisung geschrieben, so dass die Zyste samt Eierstock entfernt werden soll.
Nach einigem Suchen habe ich ein KH in unserer Nähe gefunden, das in einem ambulanten Eingriff beide Eierstöcke entfernen möchte. Nach einer gründlichen Untersuchung habe ich noch gefragt wie denn die Zyste aussieht und ob sie sagen könnte ob diese denn gutartig ist. Da die Zyste glatt berandet und auch innen klar aussieht und keinerlei Hinweise auf Schatten bzw. Durchblutung zu sehen waren bekam ich die Auskunft, dass die Zyste nicht so aussieht als wenn was bösartiges dahinter steckt.
Nun, wie es sicher jeder von Euch kennt, die Gedanken kommen erst in Ruhe zu Hause: Kann sie das denn wirklich einschätzen? Wieso habe ich aber überall Schmerzen die letzte Zeit, Bauch, Rücken, Blähungen, ein wenig Übelkeit usw... Und was ist wenn bei dem ambulanten Eingriff, bei dem natürlich, wie sie mir versicherte, der gesamte Bauchraum nachgesehen wird, doch mehr zu finden ist und sich dann bei der Histologie doch ein Ovarial Karzinom herausstellt?
Nun meine allgemeine Frage: Bin ich dort überhaupt richtig? Es handelt sich um ein Krankenhaus, zwar mit einer wohl sehr guten Gynäkologie und Geburtshilfe, allerdings kein Kompetenzzentrum. Macht es Sinn den Eingriff ambulant vornehmen zu lassen?
Ich glaube hier sind viele liebe, verständnisvolle und auch kompetente Mitglieder im Forum und hoffe Ihr könnt mir helfen. Im Moment bin ich total durcheinander und weiß nicht was ich tun soll.
Ich sende viele liebe Grüße an Alle und bedanke mich schon jetzt einmal
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.01.2024, 11:37
Emilly Emilly ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2024
Beiträge: 4
Standard AW: Zyste am Eierstock ca. 4cm

Hallo,

bin selber neu hier im Forum. Mein erster Beitrag steht direkt unter deinem. Richtig viel Hilfestellung kann ich dir nicht geben. Auch ich fühle was von Unsicherheit. Hab meiner Gyn. fast " die Bude eingerannt" , nachdem ich letztes Jahr im Oktober eine Gebärmutterspiegelung zur Diagnostik und Behandlung bekam und im Verlauf die Schmerzen mehr wurden.

Auch ich habe Schmerzen im gesamten Rückenbereich, im Bauch und Unterleib. Die Gynäkologin wiegelte ab, da sei nix. Im November sah sie dann am linken Eierstock eine Zyste , 2 cm , und bat mich, einen Kontrolltermin für in 3 Monaten zu machen. Am 1. Dezember wurden die Rückenschmerzen intensiver , strahlten in Beine und Füße aus. Also wurde eine MRT gemacht, zum Glück bekam ich sehr spontan einen Termin. Im Befund stand, dass rechts im Unterbauch eine Raumforderung von ca. 8 cm sei.

Also wieder hin zur Gynakologin, die sich das nicht erklären konnte , da sei nix zu sehen im Ultraschall. Meine Bauchschmerzen könnten doch evtl. auf Probleme mit dem Darm hinweisen ?!.

Dennoch hat ihr der Befund keine Ruhe gelassen, so daß sie bei der Radiologie nachgefragt hatte . Der Radiologe riet zu einer Becken- und Abdomen-CT. Freitag war der Termin. 45 Minuten nach meiner Untersuchung lag der Befund schon bei der Gyn. vor.

Unter anderem ist die Zyste links auf 4 Zentimeter angewachsen und rechts findet sich ein großes Teratom, das wohl trotz seiner imposanten größe bei sämtlichen Ultraschalluntersuchungen im letzten Jahr nicht gesehen wurde. Ich kann dieses Teratom ( eine Zystenart ) genauso durch die Bauchdecke ertasten wie meine stark vergrößerte Gebärmutter.

Nächste Woche habe ich Vorstellungstermin im " Provinzkrankenhaus" . Ich habe mich bewusst für dieses Krankenhaus entschieden, gar nicht erst nach Zertifikaten gesucht. Ich vertraue darauf, dass die Leute dort ihren Job gut machen und sich nicht scheuen, bei Überforderung oder Ratlosigkeit entsprechend weiter zu verweisen.

Im Oktober war ich zur OP in einem anderen Landkreis , aber nur, weil ich keine ambulante OP wollte. Ich lebe alleine und habe keinen, der mir zur Hand gehen könnte.

Mit dem Risiko , dass die Histologie einen bösartigen Befund ergibt, muss man als Frau ab einem gewissen Alter wohl immer rechnen. Der leitende Oberarzt sagte mir letztes Jahr vor der OP , dass meine Beschwerden durchaus durch ein Gebärmuttersarkom kommen könnten. Knapp 2 Wochen nach dem Eingriff lag der Befund der Histologie vor: keine Malignität. Was mich aber nicht davor bewahrt hat, dann doch wieder etwas zu haben, was zwingend einer Behandlung bedarf.

Du hast auch die Möglichkeit, noch eine Überweisung zu holen und in einer anderen Klinik eine Zweitmeinung einzuholen. Dort könntest Du dann die fragen stellen, die dir erst zu Hause einfielen.

Letzten Endes sollte auch das bauchgefühl mit emtscheiden.

Liebe Grüße
Emilly
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.01.2024, 11:39
Emilly Emilly ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2024
Beiträge: 4
Standard AW: Zyste am Eierstock ca. 4cm

Hallo Gabi,

falls Du meine Geschichte nachlesen möchtest :

https://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=107701

LG
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.02.2024, 14:35
Kerstin1976 Kerstin1976 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2024
Beiträge: 2
Standard AW: Zyste am Eierstock ca. 4cm

Hallo liebe Gabi,

auch ich bin neu hier im Forum.
Bei mir waren starke Bauchschmerzen der Grund, dass ich eines morgens in die Notaufnahme gegangen bin, nach einem CT und (einige Tage später) MRT konnten die Ärzte schon gut einschätzen, um was es sich handelt. Die Strukturen von Zysten und Tumoren kann man mit diesen Verfahren anscheinend sehr gut sehen und einschätzen. Du hast geschrieben, dass Du untersucht worden bist, aber ich konnte nicht herauslesen in welcher Form. Wurde bei Dir auch ein CT oder MRT gemacht?
Ich drücke Dir die Daumen, dass es doch nur eine Zyste ist!
Aber ich weiß, dass man den Kopf trotzdem nicht ausschalten kann

Liebe Grüße Kerstin

PS: Bei der Klinikwahl ging es mir wie Emely. Auch ich gehe davon aus, dass die Ärzte im hiesigen Klinikum gute Arbeit leisten und hatte auch bei der Besprechung mit dem Arzt kein schlechtes Bauchgefühl. Im Zweifelsfall empfehle ich Dir aber auch, dir evtl eine Zweitmeinung in einer anderen Klinik einzuholen.

Geändert von Kerstin1976 (18.02.2024 um 14:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
eierstockentfernung, eierstockkrebs, eierstocktumor krebs op, eierstockzyste


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:50 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55