Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.02.2024, 20:25
UnnicornSonne UnnicornSonne ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2024
Beiträge: 2
Standard Verdacht.....ich werde verrückt

Hallo Ihr Lieben,

Eigentlich habe ich Angst hier etwas zu verfassen, aber etwas Input tut mir sicher auch gut. Hoffe ich....

Seit 2019 bin ich unter Beobachtung der Lymphknoten in der Achsel. Das allererste Ultraschall hat mir den Boden unter den Füßen gezogen. Der Arzt sagte nach 2 Minuten das es wie Hodkin aussieht.
Ich bin dann zu einem anderen Arzt gegangen, direkt in in Brustkrebszentrum, dort habe ich mich schon bedeutend wohler gefühlt.
Dort wurde ein Lymphknoten entfernt und es war nichts nachweisbar.
Seitdem bin ich unter Kontrolle.
Die Lymphknoten in der Achsel sind in der Zeit vergrößert, aber wachsen nicht weiter, von daher nur regelmäßige Kontrolle.
Jetzt ist es so dass ich seit ca. 4 Wochen mehrfach Nachtschweiß hatte. In meinen Blutwerten ist mir aufgefallen dass mein BSK Wert schon einige Jahre hoch ist.
2017 war er bei 65 mm, 2021 war er bei 34 und 2022 war er bei 22. Mein CRP ist auch meistens erhöht.
Weiterhin war ich ab Oktober bis Ende Dezember derart erkältet, sowas kannte ich nicht. Jetzt habe ich immernoch Husten. Dann kam ein Schmerz zwischen den Rippen dazu, dass wurde mit dem Husten abgetan und eine Art nerven-/ muskelentzündung durch das ständige Husten. Ob da evtl etwas im Brustkorb sitzen könnte? Ich merke das ziehen nur wenn ich dehne oder auf eine harte Unterlage auf den Brustkorb lege.
Vielleicht ist der Nachtschweiß auch hormonbedingt? Anfang der Wechseljahre?

Ich bin total verunsichert, ich will doch noch nicht sterben 😪
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.02.2024, 21:59
Golfsierra2 Golfsierra2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2013
Beiträge: 127
Standard AW: Verdacht.....ich werde verrückt

Hallo UnnicornSonne,
wer will schon sterben?

Ich bin seit meinem Lymphom 2013 unter Beobachtung und gehe jedes Quartal brav zur Onkologie.

Natürlich sehe ich mir auch immer die Laborwerte an und stelle Veränderungen fest.

Wenn Dein Onkologe jedoch keinen Alarm schägt, solltest Du etwas entspannter sein.

Die Erkältung kann auch eine COVID-Infektion gewesen sein. Dann sind Nachwirkungen völlig normal.

Wechseljahre? Du hast kein Alter angegeben und ich kenne mich als männlicher Vertreter unserer Gattung nicht besonders gut mit dem Thema aus.

Kurzum, wende Dich mit Deinen Ängsten an Deinen Onkologen und mach Dich nicht selbst verrückt. Wenn er/sie was Verdächtiges finden würde, würdest Du es als Erste erfahren.

Wünsche Dir weiterhin eine gute Gesundheit. Genieße das Leben, es dauert nicht mehr lange bis zum Frühling!
__________________
17.06.13 Diagnose Foll. Lymphom IIIa Stadium I
6 x R-CHOP 21
2 x R-Mono
26.11.13 Volle Remission
Erhaltungstherapie mit Rituximab bis 12/2015
19.10.2018 12. Nachkontrolle OK

Geändert von Golfsierra2 (02.02.2024 um 22:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.02.2024, 12:53
UnnicornSonne UnnicornSonne ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2024
Beiträge: 2
Standard AW: Verdacht.....ich werde verrückt

Vielen lieben Dank für deine Antwort

Ich hatte meinen Onkologe nur 2x angerufen, weil ich dann am Hals noch einen geschwollenen Lymphknoten hatte. Das hat er auf den Infekt geschoben. Ob es nun covid war weiß ich nicht, die Tests waren immer negativ.

Mit dem Schmerz unter den Rippen weiß er noch nicht, bisher hatte ich dies auch dem Husten zugeordnet, bis dann mein Kopf angefangen hat zu arbeiten und ich hier im Forum gelesen habe. Da liest man ja viel davon dass auch viel unter dem Brustkorb sitzt.
Aber das schmerzt sicher anders?
Irgendwie habe ich auch kein Vertrauen in Ärzte, obwohl ich da gut aufgestellt bin. Zum einen beim internistischen Onkologe und mein Gynäkologe ist auch Onkologe zugleich, aber ich habe immer das Gefühl als zu jung für sowas abgestempelt zu werden. Oder ich übertreibe es, es ist ja auch oft viel Kopfsache. Wobei die auffälligen Werte ja nun nicht erfunden sind, also stimmt da ja nun wirklich was nicht. Schwierig

An die Wechseljahre habe ich auch schon gedacht. Ich bin 41, nehme allerdings die Pille, welche ja theoretisch die Wechseljahreanzeichen unterdrückt. Das muss ich meinen Gynäkologen unbedingt fragen.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende 🍀
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2024 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt Mainz eG · IBAN DE74 5519 0000 0172 5250 16 · BIC: MVBMDE55